Muss der Vermieter den Wasserzähler anmelden?

Diskutiere Muss der Vermieter den Wasserzähler anmelden? im Kaltwasserversorgung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Guten Tag, ich hoffe erstmal dass ich hier im richtigen Bereich poste. Und zwar geht es um folgendes, mein Mieter zahlt schon seit längerem...

  1. Hip

    Hip Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich hoffe erstmal dass ich hier im richtigen Bereich poste.

    Und zwar geht es um folgendes,
    mein Mieter zahlt schon seit längerem nicht regelmäßig die Nebenkosten.
    Der Wasserverbrauch dieser Familie ist jedoch extrem hoch!
    Leider haben wir derzeit nur einen Wasserzähler, was sich in den nächsten Wochen ändern wird!
    Ich würde jedoch gerne dass sich jeder Mieter selbst um die Wasserversorgung ab diesem Zeitpunkt kümmert, sodass ich diese auch nicht über die Nebenkosten abrechnen muss.

    Ist dies zulässig?
    Der entsprechende Paragraph wäre wunderbar!

    Mit freundlichem Gruß
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.271
    Zustimmungen:
    4.523
    Das wäre er in der Tat, leider gibt es ihn nicht. Es gelten die Vereinbarungen des Mietvertrags, schriftliche und in anderer Form getroffene. Der Zustand, den der Mieter bei Übernahme der Wohnung angetroffen hat (hier also: kein eigener Hauptzähler, Abrechnung durch den Vermieter), darf als zugesichert gelten.

    Beim nächsten Mieter könnt ihr das anders machen.
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    737
    Ort:
    NRW
    Echt?
    Der Versorger des Hauses macht einen/mehrere weiteren "Hausanschlusszähler"?
    Oder geht es nur um einen/mehrere Zähler die den Verbrauch der Mietwohnung(en) nur zählt?
     
  5. Hip

    Hip Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben nur einen Hauszähler für alle Mietwohnungen, jedoch seperate Wasserleitungen, weshalb wir für jede Wohnung seperate Wasserzähler anbringen können.
    Dass ist auch schon mit dem Wasserversorger abgesprochen.
     
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    2.237
    Ort:
    Münsterland
    Wem wird der Wasserversorger dann was in Rechnung stellen?
     
    immobiliensammler gefällt das.
  7. #6 immobiliensammler, 27.06.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    3.103
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das ist in der Tat eine gute Frage. Ich würde mal in die örtliche Satzung schauen, meist ist darin geregelt, dass zwingend der Grundstückseigentümer Zahlungspflichtiger ist. Mit dem Einbau weiterer Wasserzähler errhöht man also nur die Grundgebühr, erhält dafür eine separate Abrechnung für den Mieter, an der Zahlungsverpflichtung ändert sich dadurch jedoch nichts. Und selbst wenn der Versorger sich darauf einlässt, die Rechnung über den separaten Zähler an den Mieter zu adressieren, wetten, wenn der Mieter nicht zahlt fällt dem Versorger ein, wer eigentlich für die Summe haftet!
     
    sara und dots gefällt das.
  8. Hip

    Hip Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie dass mit den Kosten ablaufen soll, weshalb ich es auch noch nicht gemacht habe.
    Denn Den Verbrauch müsste ja der Mieter zahlen, doch wie sieht es mit der Gebühr für den Wasserzähler aus. Denn wenn der Mieter auszieht ist es sicherlich nicht so einfach den Zähler auf mich zu schrieben während die Wohnung leer sein würde, oder?
     
  9. #8 immobiliensammler, 27.06.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    3.103
    Ort:
    bei Nürnberg
    Doch, das wäre wohl ganz einfach, beim Stromzähler läuft es ja auch nicht anders. Da bekommst Du für den Zeitraum des Leerstandes ja auch die Rechnung des EVU.

    Ich würde aber wirklich schauen, wer laut Satzung zahlungsverpflichtet ist, wenn Du das weiterhin bist dann wäre das Ganze ja wohl sinnlos. Klar baut der Versorger Dir auch 100 Wasserzähler ein, der kriegt ja dafür jedesmal eine Grundgebühr!
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    2.237
    Ort:
    Münsterland
    Warum?
    - weil das gut in dein Weltbild passt?
    - weil der Mieter laut Mietvertrag dazu verpflichtet ist?
    - weil der Mieter einen Vertrag mit dem Wasserversorger hat?

    Und dann noch die Frage: An wen müsste der Mieter zahlen? An den Vermieter? An den Wasserversorger?

    Die würde ich zu den Kosten, die durch die Wasserversorgung entstehen, zählen - und, falls vertraglich vereinbart, umlegen.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 27.06.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Meinst du damit 1 Wasserzähler pro Wohnung oder pro Steigleitung bzw. Entnahmestelle 1 Wasserzähler?
    Wie wird Warmwasser erzeugt und wie wird geheizt?


    Ein weiterer Hauptzähler kann gelegt werden, macht aber nur Sinn, wenn damit wirklich nur der Verbrauch für 1 Wohnung erfasst wird oder über diese Leitung kein Abwasser anfällt (z.B. Gartenbewässerung).


    zusätzliche Hauptzähler
    Der Vorteil weiterer Hauptzähler durch die Wasserwerke ist, das du nicht auf die Eichfristen achten musst, weil dafür die Wasserwerke verantwortlich sind.Bei Zahlungsproblemen dürfen die Wasserwerke diese Leitung still legen bis offene Rechnungen für diesen Zähler beglichen sind.

    Nachteil dabei: du zahlst bei Leerstand definitiv die Zählergebühren und ziemlich sicher musst du auch gegenüber den Wasserwerken in Vorleistung gehen. Du hast damit aber einen Absoltutwert für den Wasserverbrauch.

    Sollten die Wasserwerke bei dir auch Direktverträge mit Mietern akzeptieren, kann das durchaus interessant sein.


    Zwischenzähler
    Du die erforderlichen Wasseruhren kaufen, musst dann aber auf die Eichfrist selber achten oder mieten.
    Bei Zwischenzählern kommt es häufig zu einer Differenz im Wasserverbrauch aus der Summe der Zwischenzähler und dem Hauptzähler.
    Das ist normal im Rahmen der zulässigen Meßtoleranzen. Bei dieser Lösung sollten Zwischenzähler und Hauptzähler aufeinander abgestimmt sein, um diese zulässige Differenz möglichst gering zu halten.
    Du darfst i.d.R. kein Wasser wegen Miet- oder NK-Rückständen abdrehen.



    Wenn du aber auch WW + Zentralheizung abrechnen musst, reichen weder 1 weiterer Hauptzähler noch 1 Zwischenzähler für Kaltwasser aus um eine entsprechende Verbrauchserfassung des gesamten Wasserverbrauchs zu erhalten.


    Lass dir doch mal ein paar Angebote machen, was Einbau, Wechsel, Miete als Zwischen oder Hauptzähler kosten würde. Dann ist es eine reine Rechenaufgabe, welche Version für dich die günstigste ist.
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    2.237
    Ort:
    Münsterland
    Nö.
    Ob und welche Toleranzen die Dinger haben, ist mir als Vermieter scheißegal, solange die Toleranzen grundsätzlich im Bereich des erlaubten liegen.

    Di eZwischenzähler zählen ja - wenn man das mal praktisch betrachtet - keine Liter, sondern "Einheiten", "Punkte" oder ähnliches.
    Meier hat auf seinem Zwischenzähler 10 stehen, Müller 12.
    Der Wasserversorger behauptet, dass 27 Liter verbraucht wurden und will dafür 27,27 € haben (1,01 € pro Liter).
    Die Angabe "27 Liter" ist für den Vermieter vollkommen irrelevant! Genau so die Angabe, was ein Liter kostet.

    Mieter Meier hat 10 Punkte verbraucht - von insgesamt im Haus verbrauchten 22 Punkten. Also muss Meier 10/22stel der entstandenen Kosten (27,27 €) zahlen.
     
  13. #12 ehrenwertes Haus, 27.06.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Darum ging es nicht dots.

    Wer bisher nur einen Zähler hat, der hat auch keine Summendifferenz bei Zwischenzählern zu Hauptzählern.
    Wer damit das 1. Mal konfrontiert wird, kann sich erst mal veräppelt vorkommen oder nach nicht vorhanden Fehlern suchen.

    Es ist aber schon blöed und auch anfechtbar in einer NK-Abrechnung, wenn der Zwischenzähler einen deutlich höheren Nachlauf hat als der Hauptzähler und im Extremfall ein Zwischenzähler einen höheren Verbrauch behauptet als der Hauptzähler.
     
  14. Hip

    Hip Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Zahlen müsste er an den Wasserversorger, sodass ich aus dem ganzen draußen wäre. Dass könnte ich sicherlich mit dem Mieter abklären.
     
  15. Hip

    Hip Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    1 Wasserzähler pro Wohnung. Alle Leitungen sind bei uns seperat.

    Per Durchlauferhitzer
     
  16. #15 immodream, 27.06.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    1.420
    Hallo,
    bei unserem Wasserversorger kostet die Gebühr für die Hauptwasseruhr ca. 170 € /Jahr.
    Wenn du jetzt auf mehrere Hauptwasseruhren umrüsten läßt, müßte jeder Mieter die 170 € / Jahr bezahlen.
    Ich glaube, da wirst du auf Widerstand stoßen.
    Es müssen ja auch irgendwie die Kosten für die Einrichtung mehrer Hauptwasseruhren von Irgendjemanden bezahlt, wahrscheinlich vom Vermieter.
    Ich habe meine Wohnungen auf meine Kosten auf Wohnungswasseruhren von einem Installateur umrüsten lassen.
    Meine Altmieter mußten das nicht bezahlen.
    Wenn du aber laut Mietvertrag nach Personen oder Wohnfläche abrechnest, solltest du zuerst die Zustimmung der Mieter zur Änderung des Abrechnungsschlüssels ( auf Wasseruhren ) schriftlich geben lassen.
    Grüße
    Immodream
     
    Hip gefällt das.
  17. #16 FMBerlin, 27.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2018
    FMBerlin

    FMBerlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.08.2013
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    82
    Falls nicht alle zustimmen hilft § 556a Abs. 2 BGB.
    Kurz: Der Vermieter kann mit Wirkung zum Beginn eines neuen Abrechnungszeitraumes einseitig bestimmen, daß künftig nach Verbrauch (Wohnungswasserzähler) abgerechnet wird.
    Die Mieter können aber nicht zum Abschluß eines Vertrages direkt mit dem Wasserversorger verpflichtet werden.
     
    Hip, dots und sara gefällt das.
  18. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    2.237
    Ort:
    Münsterland
    Doch, mir schon.
    Wie passt das hier ...
    ... zu dieser Aussage von dir?
     
  19. #18 ehrenwertes Haus, 28.06.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    @dots
    du beziehst dich ausschließlich auf die zulässige Meßtoleranz des einzelnen Geräts.

    Ich beziehe mich nicht nur auf diese Toleranz, sondern auch auf die Durchflußmenge für die diese Geräte bestimmt sind.
    Es macht schon einen Unterschied, ob ich Meßgerät verwende dass für 1000 l/sec gedacht ist oder nur für 10l/sec.
    Bei angenommener Meßtolareanz von 10% in beiden Fällen, kommt schon ein netter abgelesener Verbrauchsunterschied zusammen.

    Die Dimensionierung der Meßgeräte muss ebenfalls passen, anderenfalls bekommt man deswegen anfechtbare NK-Abrechnungen, wenn man mit den Ablesewerten arbeitet.

    Der Extremfall wäre genau anderum wie in deinem Bsp. mit einem errechneten Gesamtverbrauch, der den abgelesenen Gesamtverbrauch übersteigt.
    Sowas wirft doch sofort Fragen auf, wenn die Abrechnung wirklich gelesen wird.
     
  20. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    2.237
    Ort:
    Münsterland
    Ja und?
    Kann man diese Fragen nicht beantworten?
    Ich gehe davon aus, dass die Summe der Wohnungszählerwerte nie dem Wert des Hauptzählers entspricht.

    Wo ist das Problem, wenn die Summe der Wohnungszählerwerte ein anderer Wert als der Wert des Hauptzählers ist?
    Ist es in der Realität jemals vorgekommen, dass die beiden Werte exakt übereinstimmen? Hat es deswegen jemals Probleme (die über die Frage "Warum ist das so?" hinausgehen) gegeben?
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 28.06.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Ja.
     
Thema: Muss der Vermieter den Wasserzähler anmelden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wasserzahler durch Mieter anmelden

    ,
  2. kann ich als Mieter einen gartenwasserzähler an die Wasserleitung anbringen lassen ?

    ,
  3. muss ich als miezer wasseruhr anmelden

    ,
  4. wer muss wasseruhr anmelden der Vermieter oder Mieter,
  5. schreiben wasserzähler vermieter,
  6. vermieter montage wasserzähler,
  7. muss der mieter wasserzähler anmelden,
  8. wohnungswasserzähler anmelden
Die Seite wird geladen...

Muss der Vermieter den Wasserzähler anmelden? - Ähnliche Themen

  1. JobCenter verlangt vom Mieter veruntreute Mietgelder zurück. Geht der Vermieter leer aus?

    JobCenter verlangt vom Mieter veruntreute Mietgelder zurück. Geht der Vermieter leer aus?: Guten Tag, da ich im Forum per SuFu keinen Thread gefunden habe, der mein Problem genau genug beschreibt, habe ich einen eigenen erstellt. Sollte...
  2. Was das Spiel "Papers, Please" mit Vermietung zu tun hat

    Was das Spiel "Papers, Please" mit Vermietung zu tun hat: Vor kurzem wurde mir die Ähnlichkeit des Vermietungsprozesses mit dem sehr erfolgreichen Computerspiel "Papers, Please" deutlich. ----------...
  3. Worauf achten Vermieter bei potenziellen Mietern?

    Worauf achten Vermieter bei potenziellen Mietern?: Guten Tag, mein Name ist Robin Wille, ich bin Redakteur im Wirtschaftsressort beim "Spiegel". Für einen Artikel würde ich gerne mit privaten...
  4. Aufwandsentschädigung für Vermieter

    Aufwandsentschädigung für Vermieter: Nach dem Auszug der Mieter haben diese am Boden, Fenster, Türen, Fliesen und Waschbecken erhebliche Schäden hinterlassen. Nun haben wir...
  5. Wohnung selbst oder von Agentur vermieten lassen

    Wohnung selbst oder von Agentur vermieten lassen: Hallo zusammen, berufsbedingt muss aus dem Stuttgarter Raum wegziehen (600 km Entfernung)und da stellt sich für mich die Frage wie ich meine 4...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden