Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben?

Diskutiere Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Mein Mieter, der kürzlich eingezogen ist, will die Heiz- und Wasserkosten Abrechnung eines vergangenen Jahres sehen? - Hat er generell ein...
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #1

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Mein Mieter, der kürzlich eingezogen ist, will die Heiz- und Wasserkosten Abrechnung eines vergangenen Jahres sehen?

- Hat er generell ein Anrecht darauf, alte Hausgeldabrechnungen (die ja an sich an mich gerichtet sind) einzusehen, um zu prüfen, wie sich seine Warm/Nebenkosten zusammensetzen?
- die WEG-Hausverwaltung hat mir eine einfach Excel-Abrechnung geschickt, da sie nicht mit einem Dienstleister wie Techem aus Kostengründen (kleine Einheit) zusammen arbeiten will. Ist das ausreichend bzw. was muss alles auf der Abrechnung (bzw. Rechnung?) stehen? Gibt es dazu eine Verordnung? Die Hausverwaltung sagt, dass lediglich die Zahlen/Ablesewerte stimmen müssen, was ja verständlich ist.
- wie sieht es mit der 30%/70% Grund/Verbrauchskosten-Regelung bei den Heizkosten aus? Kann man die als Mieter einfach so ändern oder einen Antrag darauf stellen? Das ist ja WEG Sache und kann nicht von mir alleine bestimmt werden?

Danke für Tipps!
maz
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #2
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Hat er generell ein Anrecht darauf, alte Hausgeldabrechnungen (die ja an sich an mich gerichtet sind) einzusehen, um zu prüfen, wie sich seine Warm/Nebenkosten zusammensetzen?

Nein, vor allem wenn er im fraglichen Zeitraum überhaupt noch nicht Mieter war. Die Hausgeldabrechnungen der WEG gehen dem Mieter überhaupt nichts an, für ihn ist die vom Vermieter aufzustellende Betriebskostenabrechnung maßgebend (die natürlich teilweise auf die Hausgeldabrechnung aufbaut).

- die WEG-Hausverwaltung hat mir eine einfach Excel-Abrechnung geschickt, da sie nicht mit einem Dienstleister wie Techem aus Kostengründen (kleine Einheit) zusammen arbeiten will. Ist das ausreichend bzw. was muss alles auf der Abrechnung (bzw. Rechnung?) stehen? Gibt es dazu eine Verordnung? Die Hausverwaltung sagt, dass lediglich die Zahlen/Ablesewerte stimmen müssen, was ja verständlich ist.

Wenn diese Excel-Abrechnung alle in der HeizkostenV geforderte Angaben enthält ist das natürlich in Ordnung.

- wie sieht es mit der 30%/70% Grund/Verbrauchskosten-Regelung bei den Heizkosten aus? Kann man die als Mieter einfach so ändern oder einen Antrag darauf stellen? Das ist ja WEG Sache und kann nicht von mir alleine bestimmt werden?

was ist dazu im Mietvertrag vereinbart? Genau das gilt, der Mieter kann da nichts so einfach ändern und er kann so viele Anträge stellen wie er will, der Vermieter muss hier nichts abändern. Natürlich sollte der Vermieter das Verhältnis vereinbaren welches auch die WEG festgelegt hat sonst ist eine ordnungsgemäße Abrechnung überhaupt nicht möglich.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #3

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.049
Zustimmungen
1.893
Ort
Westerwald
Ich denke, der M hat keinen Anspruch auf die letzte Betriebskostenabrechnung.
Hat er generell ein Anrecht darauf, alte Hausgeldabrechnungen (die ja an sich an mich gerichtet sind) einzusehen, um zu prüfen, wie sich seine Warm/Nebenkosten zusammensetzen?
Nein.
- die WEG-Hausverwaltung hat mir eine einfach...
Du musst grundsätzlich Unterscheiden, zwischen dem Vertragsverhältnis Mieter-Vermieter und Vermietender Eigentümer-WEG/Hausverwaltung
Du schuldest dem Mieter eine Betriebskostenabrechnung, nicht die Hausverwaltung. Der Mieter hat das Recht die Berechnungsgrundlagen für seine Betriebskostenabrechnung einzusehen.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #4

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Nein, vor allem wenn er im fraglichen Zeitraum überhaupt noch nicht Mieter war. Die Hausgeldabrechnungen der WEG gehen dem Mieter überhaupt nichts an, für ihn ist die vom Vermieter aufzustellende Betriebskostenabrechnung maßgebend (die natürlich teilweise auf die Hausgeldabrechnung aufbaut).



Wenn diese Excel-Abrechnung alle in der HeizkostenV geforderte Angaben enthält ist das natürlich in Ordnung.



was ist dazu im Mietvertrag vereinbart? Genau das gilt, der Mieter kann da nichts so einfach ändern und er kann so viele Anträge stellen wie er will, der Vermieter muss hier nichts abändern. Natürlich sollte der Vermieter das Verhältnis vereinbaren welches auch die WEG festgelegt hat sonst ist eine ordnungsgemäße Abrechnung überhaupt nicht möglich.

Hier sind die entsprechenden Passi aus dem Mietvertrag.
Klärt das einiges? Welche "Abrechnung" in Foto 3 ist gemeint?
Danke, maz
 

Anhänge

  • 1.jpeg
    1.jpeg
    201,5 KB · Aufrufe: 54
  • 2.jpeg
    2.jpeg
    65,3 KB · Aufrufe: 50
  • 3.JPG
    3.JPG
    45,3 KB · Aufrufe: 50
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #5
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Es ist immer wieder lustig wenn wichtige Infos dann peu a peu kommen ........

Wenn Du Dich vertraglich zur Vorlage der letzten Abrechnung verpflichtet hast musst Du das natürlich tun. Vor allem hätte diese Abrechnung ja bereits dem Mietvertrag beigefügt werden müssen - wie sonst soll der Mieter einem Abrechnungsschlüssel zustimmen den er überhaupt nicht kennt?

Stell doch die fragliche Excel-Abrechnung der Hausverwaltung (inclusive Heizkostenabrechnung) mal rein, dann kann man Dir dazu was sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #6

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Es ist immer wieder lustig wenn wichtige Infos dann peu a peu kommen ........

Wenn Du Dich vertraglich zur Vorlage der letzten Abrechnung verpflichtet hast musst Du das natürlich tun. Vor allem hätte diese Abrechnung ja bereits dem Mietvertrag beigefügt werden müssen - wie sonst soll der Mieter einem Abrechnungsschlüssel zustimmen den er überhaupt nicht kennt?

Stell doch die fragliche Excel-Abrechnung der Hausverwaltung (inclusive Heizkostenabrechnung) mal rein, dann kann man Dir dazu was sagen.
Dem Abrechnungs-Schlüssel stimmt er ja mit dem Vertrag zu.
Interessant wäre halt der Passus "der Vermieter kann ihn ändern", aber vermutlich nur bei der WEG-Versammlung mit den anderen Eigentümern, weil es ja die gesamte WEG betrifft?
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #7
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Dem Abrechnungs-Schlüssel stimmt er ja mit dem Vertrag zu.

Ohne ihn zu kennen? Lag die Abrechnung denn nun dem Mietvertrag als Anlage bei? Oder wie sonst hat er "die darin verwendeten Abrechnungsschlüssel" akzeptiert?

Interessant wäre halt der Passus "der Vermieter kann ihn ändern", aber vermutlich nur bei der WEG-Versammlung mit den anderen Eigentümern, weil es ja die gesamte WEG betrifft?

Nein, der Vermieter kann ihn sicher auch so ändern, aber was soll das bringen sofern die WEG diesen nicht auch ändert?

Kann man die als Mieter einfach so ändern oder einen Antrag darauf stellen?

Und warum sollte nun der Mieter den Schlüssel ändern können?
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #8

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Ohne ihn zu kennen? Lag die Abrechnung denn nun dem Mietvertrag als Anlage bei? Oder wie sonst hat er "die darin verwendeten Abrechnungsschlüssel" akzeptiert?



Nein, der Vermieter kann ihn sicher auch so ändern, aber was soll das bringen sofern die WEG diesen nicht auch ändert?



Und warum sollte nun der Mieter den Schlüssel ändern können?
Der Abrechnungsschlüssel der Heizkosten lag doch im Vertrag vor, siehe Foto 1 (30/70) und er hat ihn akzeptiert? Verstehe ich nicht;)
Den Verteiler-Schlüssel kann man doch nur als WEG insgesamt ändern? Oder welches Interesse hätte man, als kleinste Wohnung von 3 Parteien 50% der Grund- und dann auch 50% der Verbrauchskosten zu tragen, während die anderen bei 30/70 sind? Sorry, bin noch rookie bzw. muss das System noch verstehen.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #9
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Der Abrechnungsschlüssel der Heizkosten lag doch im Vertrag vor, siehe Foto 1 (30/70) und er hat ihn akzeptiert? Verstehe ich nicht;)

Achso, als Abrechnungsschlüssel ist also 30/70 vereinbart, und zwar nicht nur für die Heizkosten sondern auch für alle anderen Verbrauchskosten wie Versicherung, Hausmeister, Müll? - Genau, dann rechne doch so ab!

Ernsthaft: Der Passus bezieht sich m.E. auf die Umlageschlüssel für die gesamten Betriebskostenpositionen (Punkt a), für die Heizkosten werden dann noch separat gemäß HeizkostenV die Anteile für Fläche und Verbrauch (30/70) vereinbart (Punkt b).

Preisfrage: Wie rechnet denn die WEG die anderen Positionen ab, wohl nach MEA! Und wie hast Du dies jetzt mit dem Mieter genau vertraglich vereinbart?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #10

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.123
Zustimmungen
4.320
Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber ich sehe auf Bild 1 keine Aufteilung 70/30 Verbauch/Fläche für Heizung und WW.
Ich sehe 70% der HK nach Verbrauch und 30% bei WW nach Fläche.

Mein Verständnis, da weitere EIntragungen fehlen, fallen 30% der Heiz- und 70% der WW-Kosten unter den Tisch und werden gar nicht auf den Mieter umgelegt.


Ein Denkfehler?
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #11
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber ich sehe auf Bild 1 keine Aufteilung 70/30 Verbauch/Fläche für Heizung und WW.
Ich sehe 70% der KH nach Verbrauch und 30% der WW nach Fläche.

Mein Verständnis, da weitere EIntragungen fehlen, fallen 30% der Heiz- und 70% der WW-Kosten unter den Tisch und werden gar nicht auf den Mieter umgelegt.


Ein Denkfehler?

Stimmt das hatte ich übersehen! Korrekt! Aber ich denke das könnte man über eine Auslegung heilen dass dann eben die anderern Prozentangaben nur fehlerhaft nicht ausgefüllt wurden. Aber alles in allem ein Meisterwerk des Ausfüllens! Man sieht wieder warum Makler oder Hausverwaltungen (SEV) sich das Ausfertigen der Mietverträge bezahlen lassen. Schlechter können sie das auch kaum machen.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #12

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.123
Zustimmungen
4.320
Sorry, bin noch rookie bzw. muss das System noch verstehen.
Ich hoffe, dir fliegt das Konstrukt nicht um die Ohren und der Verteilerschlüssel HK/WW ist die einzige Panne, die man mit etwas Glück als "verpeilt auszufüllen" retten kann.

Wenn der letzten Abrechnung aber wirklich diese Verteilung umgesetzt wurde, sehe ich für ein Versehen ziemlich schwarz. Ist aber nur eine Laienmeinung.

Von daher wäre es wirklich gut die letzte Abrechnung hier einzustellen. Ändern kann man daran zwar nichts mehr, dir aber evtl. wirkliche Fehler und Punkte aufzeigen, die Klärungspotential haben.



Bis hier hin ist es ärgerlich aber noch kein Drama.
Jedenfalls zig mal besser als mit nicht unterschrieben Mietvertrag vor Gericht anzutanzen, zum Glück nur das VM-Exemplar. Das hat mein ehemaliger Verwalter mir hinterlassen :D
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #13

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Ich hoffe, dir fliegt das Konstrukt nicht um die Ohren und der Verteilerschlüssel HK/WW ist die einzige Panne, die man mit etwas Glück als "verpeilt auszufüllen" retten kann.

Wenn der letzten Abrechnung aber wirklich diese Verteilung umgesetzt wurde, sehe ich für ein Versehen ziemlich schwarz. Ist aber nur eine Laienmeinung.

Von daher wäre es wirklich gut die letzte Abrechnung hier einzustellen. Ändern kann man daran zwar nichts mehr, dir aber evtl. wirkliche Fehler und Punkte aufzeigen, die Klärungspotential haben.



Bis hier hin ist es ärgerlich aber noch kein Drama.
Jedenfalls zig mal besser als mit nicht unterschrieben Mietvertrag vor Gericht anzutanzen, zum Glück nur das VM-Exemplar. Das hat mein ehemaliger Verwalter mir hinterlassen :D
Unten seht ihr den ganzen Passus.
Die anderen Verteiler-Schlüssel sind natürlich in der letzten HGA (also 2021) enthalten (deswegen schicke ich es dem Mieter ja auch, die Korrektur ist erst fertig geworden). Für die Heizkosten (!) gilt standardmäßig 30/70 und da ist doch nichts auszufüllen?
Wo soll jetzt genau der Fehler sein? Bitte bedenken, dass ich noch kein Experte bin;)
danke
 

Anhänge

  • 4.JPG
    4.JPG
    139,7 KB · Aufrufe: 41
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #14
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Die anderen Verteiler-Schlüssel sind natürlich in der letzten HGA (also 2021) enthalten (deswegen schicke ich es dem Mieter ja auch, die Korrektur ist erst fertig geworden).

Und warum schreibst Du dann im Vertrag, dass Du die letzte Abrechnung als Anlage dem Vertrag beifügst (und zwar wohl vor dem Unterschreiben, wie sonst kann die Anlage Vertragsbestandteil werden wenn der Mieter diese überhaupt nicht kennt), wenn Du das dann doch nicht machen willst? Wir machen gleich mal einen Kaufvertrag über Dein Auto, ich schreibe rein dass sich der Kaufvertrag aus der Anlage zum Vertrag ergibt, die teile ich Dir dann aber erst später mit, aber den Vetrag hast Du dann ja unterschrieben (in der Anlage steht dann eben 1 Euro).


Für die Heizkosten (!) gilt standardmäßig 30/70 und da ist doch nichts auszufüllen?

Falsch! Es kann alles von 50/50 bis 30/70 gelten, im Ausnahmefall sogar noch ganz andere Schlüssel. Warum denkst Du, dass der Mietvertrag hier Felder enthält die Du dann einfach nicht ausfüllst. Wenn man dem Standpunkt von @ehrenwertes Haus folgt dann habt ihr (genau nach dem ausgefüllten Text) vereinbart, 70 % der Heizkosten nach Verbrauch umzulegen (wer zahlt dann die restlichen 30 %? Der Vermieter) und 30 % der Warmwasserkosten nach Wohn-/Nutzfläche umzulegen (wer zahlt dann die restlichen 70 %? Der Vermieter)

Wo soll jetzt genau der Fehler sein? Bitte bedenken, dass ich noch kein Experte bin;)

Dann sollte man halt entweder einen Vertrag sorgfältig ausfüllen und sich dann auch an das Vereinbarte halten (Anlage beifügen) oder das Ausfüllen jemand überlassen der sich damit auskennt.

Und wenn Du jetzt noch 10 mal versuchst zu erklären, warum alles korrekt ist - dann glaube das, wenn es darüber zum Streit mit dem Mieter kommt erklärt Dir ein Anwalt die Fehler, ansonsten halt ein Richter.

Du hast insofern großes Glück, dass seit Ende 2020 § 556a III BGB gilt, sonst hättest Du das Problem, das mangels anderweitiger gültiger Vereinbarung die Wohnfläche als Abrechnungsmaßstab gelten würde, die WEG Dir gegenüber aber nicht nach Wohnfläche abrechnet. Viel Spass dann mit der Abrechnung wenn der Mieter sich halbwegs auskennt oder gut beraten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #15
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Von daher wäre es wirklich gut die letzte Abrechnung hier einzustellen. Ändern kann man daran zwar nichts mehr, dir aber evtl. wirkliche Fehler und Punkte aufzeigen, die Klärungspotential haben.

Wobei ich mich auch hier ausdrücklich anschließe - ich ahne Schlimmes!
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #16

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Und warum schreibst Du dann im Vertrag, dass Du die letzte Abrechnung als Anlage dem Vertrag beifügst (und zwar wohl vor dem Unterschreiben, wie sonst kann die Anlage Vertragsbestandteil werden wenn der Mieter diese überhaupt nicht kennt), wenn Du das dann doch nicht machen willst? Wir machen gleich mal einen Kaufvertrag über Dein Auto, ich schreibe rein dass sich der Kaufvertrag aus der Anlage zum Vertrag ergibt, die teile ich Dir dann aber erst später mit, aber den Vetrag hast Du dann ja unterschrieben (in der Anlage steht dann eben 1 Euro).




Falsch! Es kann alles von 50/50 bis 30/70 gelten, im Ausnahmefall sogar noch ganz andere Schlüssel. Warum denkst Du, dass der Mietvertrag hier Felder enthält die Du dann einfach nicht ausfüllst. Wenn man dem Standpunkt von @ehrenwertes Haus folgt dann habt ihr (genau nach dem ausgefüllten Text) vereinbart, 70 % der Heizkosten nach Verbrauch umzulegen (wer zahlt dann die restlichen 30 %? Der Vermieter) und 30 % der Warmwasserkosten nach Wohn-/Nutzfläche umzulegen (wer zahlt dann die restlichen 70 %? Der Vermieter)



Dann sollte man halt entweder einen Vertrag sorgfältig ausfüllen und sich dann auch an das Vereinbarte halten (Anlage beifügen) oder das Ausfüllen jemand überlassen der sich damit auskennt.

Und wenn Du jetzt noch 10 mal versuchst zu erklären, warum alles korrekt ist - dann glaube das, wenn es darüber zum Streit mit dem Mieter kommt erklärt Dir ein Anwalt die Fehler, ansonsten halt ein Richter.

Du hast insofern großes Glück, dass seit Ende 2020 § 556a III BGB gilt, sonst hättest Du das Problem, das mangels anderweitiger gültiger Vereinbarung die Wohnfläche als Abrechnungsmaßstab gelten würde, die WEG Dir gegenüber aber nicht nach Wohnfläche abrechnet. Viel Spass dann mit der Abrechnung wenn der Mieter sich halbwegs auskennt oder gut beraten ist.
Was soll ich tun? Mit Mieter sprechen, wie er den Verteilerschlüssel der Heizkosten haben will?
Ich blicke leider nicht durch :/ Falls ihr mir nicht helfen könnt, sollte ich zu einem Anwalt zwecks Beratung?
Der Mieter ist ja erst 2 Monate (Okt-Dez) in der Wohnung. Die HGA 21 betrifft ihn ja gar nicht, aber sie wurde jetzt erst fertig gestellt und ich schicke sie dann.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #17
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Was soll ich tun? Mit Mieter sprechen, wie er den Verteilerschlüssel der Heizkosten haben will

Ich würde dem Mieter endlich die schon lange versprochene Anlage zum Mietvertrag zukommen lassen (besagte alte Abrechnung). Du hast wie oben schon geschrieben Glück, dass Du hier inzwischen auf § 556a III BGB zurückgreifen kannst, sprich der Umlageschlüssel der WEG (für die Betriebskosten ohne Heizkosten) gilt als vereinbart.

Bei den Heizkosten würde ich mich auf eine Auslegung zurückziehen dass nur versehentlich die zwei Felder nicht ausgefüllt wurden sich aber aus dem anderen Feld das gewollte Ergebnis ergibt, sprich es gilt jeweils 30/70 als vereinbart (Heizkosten und Warmwasser).

Mich würde immer noch die fragliche Excel-Abrechnung der Hausverwaltung interessieren!

Falls ihr mir nicht helfen könnt, sollte ich zu einem Anwalt zwecks Beratung?

Ich versuche Dir das seit einigen Beiträgen zu erklären, wenn Du immer noch Deine Art des Ausfüllens für richtig erachtest ist der Weg zum Anwalt sicher am besten, der erklärt Dir das dann in einem persönlichen Gespräch und kann Dir anhand aller vorgelegter Unterlagen alles genau erklären.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #18

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Unterschrieben ist der Mietvertrag übrigens nicht von mir, sondern von der Hausverwaltung (im Auftrag), aber haften würde dann trotzdem ich vermutlich?
Eine Vermieter-Rechtsschutz habe ich, aber die würde bei Fehlern sicher nicht greifen?
Ich bin gerade echt wackelig:/
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #19

MattFfm

Benutzer
Dabei seit
21.03.2022
Beiträge
54
Zustimmungen
2
Ich würde dem Mieter endlich die schon lange versprochene Anlage zum Mietvertrag zukommen lassen (besagte alte Abrechnung). Du hast wie oben schon geschrieben Glück, dass Du hier inzwischen auf § 556a III BGB zurückgreifen kannst, sprich der Umlageschlüssel der WEG (für die Betriebskosten ohne Heizkosten) gilt als vereinbart.

Bei den Heizkosten würde ich mich auf eine Auslegung zurückziehen dass nur versehentlich die zwei Felder nicht ausgefüllt wurden sich aber aus dem anderen Feld das gewollte Ergebnis ergibt, sprich es gilt jeweils 30/70 als vereinbart (Heizkosten und Warmwasser).

Mich würde immer noch die fragliche Excel-Abrechnung der Hausverwaltung interessieren!



Ich versuche Dir das seit einigen Beiträgen zu erklären, wenn Du immer noch Deine Art des Ausfüllens für richtig erachtest ist der Weg zum Anwalt sicher am besten, der erklärt Dir das dann in einem persönlichen Gespräch und kann Dir anhand aller vorgelegter Unterlagen alles genau erklären.
Ich verstehe schon, es fehlen jeweils die Eintragungen 30 und 70, aber wer hat die rausgenommen?
Ist ein Mietvertrag mit Stand März 2022.
Das Kaltwasser ist wo anders vermerkt (als Frischwasser), vermute ich?
Anlage schicke ich dem Mieter, klar.
 
  • Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? Beitrag #20
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Thema:

Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben?

Muss eine Heiz- und Wasserabrechnung ein spezielles Format haben? - Ähnliche Themen

Hannover gegen den Rest der Welt - abgetrennter Off-Topic: In einem hast du Recht, messen tun Verwalter nicht, sie verteilen nur. Wenn schon die Argumentation zum Thema nicht überzeugend ist, soll...
Mieter und ihr nicht nachvollziehbares Verhalten...: Hallo zusammen, bitte ein Snickers schnappen, der Text ist leider recht lang. Ich habe mal wieder ein Problem (oder doch nicht?): Ich habe eine...
Mieterbund nervt wegen Heizkostenabrechnung: Unser Mieter und der Mieterbund nerven!!!! Unser Mieter ist im September 2012 eingezogen. Nachdem ihm die von uns kalkulierte...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Oben