Muss ich die Miete zurückzahlen?

Diskutiere Muss ich die Miete zurückzahlen? im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo Ich hatte einen Mieter zum 31.12.2016 wegen Eigenbedarf gekündigt ( Wohnung soll für die Schwiegermutter sein) Der Mieter zog aber erst am...

  1. #1 hossa2000, 28.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2017
    hossa2000

    hossa2000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich hatte einen Mieter zum 31.12.2016 wegen Eigenbedarf gekündigt ( Wohnung soll für die Schwiegermutter sein)
    Der Mieter zog aber erst am 3.3.2017 aus.(also stark verspätet )
    Die ARGE hatte die Miete für den Monat 3-2017 überwiesen nach Rücksprache mir der ARGE habe ich die kompletten Nebenkosten zurück gezahlt und die Kaltmiete einbehalten.
    Ist das so rechtens?
    Oder muss ich einen Teil der Kaltmiete zurückerstatten?
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 28.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    3.018
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo,
    wie sah die Absprache mit dem Jobcenter (Arge gibt es nicht mehr) aus? Gab es einen formellen Rückforderungsbescheid?
     
  4. #3 hossa2000, 28.04.2017
    hossa2000

    hossa2000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    nein das gab es nicht aber der ehemalige Vermieter hat sich gemeldet und will die Kaltmiete zum teil zurück haben
    Mfg
     
  5. #4 immobiliensammler, 28.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    3.018
    Ort:
    bei Nürnberg
    Verstehe ich nicht, was hat der ehemalige Vermieter damit zu tun? Bist Du Mieter oder Vermieter?
    Kannst Du das bitte mal verständlich schildern, dann kann man Dir evtl. auch helfen.
     
    Pitty, BHShuber und dots gefällt das.
  6. #5 BHShuber, 28.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    München
    Hallo,

    erstmal ruhig Brauner!

    Aus welchem Grund, ich sehe hier keinen nachvollziehbaren Grund, denn die Wohnung wurde ja vom Mieter genutzt und er hat sicherlich auch einen Verbrauch gehabt, aus welchem Grund also sollte der Vermieter hier zurückstecken?

    Zugegeben, das Mietende war der angegebene Zeitpunkt, doch sehe ich schon, dass dem Vermieter für den darüber hinausgehenden Zeitraum durchaus auch die Neben- Betriebs- und Heizkosten zustehen auch wenn dies nicht extra vereinbart wurde, diese muss er eben dann berechnen und in Rechnung stellen. Denn für die Zeit der Vorenthaltung der Mietsache für diese 3 Monate, die der Mieter noch drin gewohnt hat kann der Vermieter eine Nutzungsentschädigung verlangen!

    Steht dem aber eine Vereinbarung mit der ARGE entgegen, was wir ja nicht wissen, dann sieht die Sachlage durchaus anders aus.

    Wenn dies der Mieter gewesen sein sollte, der hat gar nichts mehr zu melden!

    Gruß
    BHShuber
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    hossa2000,
    es wäre wirklich nett, wenn Du uns mitteilen würdest, ob Du Mieter oder Vermieter bist bzw. warst.
     
  8. #7 hossa2000, 28.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2017
    hossa2000

    hossa2000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich bin der ehemalige Vermieter.
    Es gab und gibt keine schriftliche Vereinbarung mit der ARGE.
    Das einzige was von der ARGE bzw Jobcenter kam war die Aufforderung über den Betrag der Nebenkosten das was ich mit denen von der ARGE bzw Jobcenter abgesprochen habe zurückzuzahlen was ich auch gemacht habe
    Mir geht es eigentlich nur um die Frage ob ich die Kaltmiete anteilig zurückzahlen muss....
    Meines erachtens Nein ..
    Weil er keine schriftliche oder mündliche Ankündigung über seinen Auszug gemacht hat.
    Einen Tag vorher kam er an und sagte das er auszieht.....!
    Gruß
    >Günter
     
  9. #8 immobiliensammler, 28.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    3.018
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und wie ist das dann zu verstehen?
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Günter,
    warte doch erst mal ab, bis sich jemand mit einer Forderung bei Dir meldet.
     
  11. #10 hossa2000, 28.04.2017
    hossa2000

    hossa2000 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    HAllo
    Der EX Mieter hat sich doch gemeldet und will Geld zurückhaben
    Mfg
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Würde ich solange ignorieren, bis dass mir eine schriftliche Forderung mit Begründung vorliegt.
     
  13. #12 immobiliensammler, 28.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    3.018
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und wenn würde ich nicht an den Ex-Mieter zahlen, Du musst ggfs. mit einem Rückforderungsbescheid des JC rechnen, dann kannst Du zweimal zahlen!
     
  14. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.513
    Zustimmungen:
    572
    Ich hätte gar nichts zurück gezahlt. Der Monat ist angefangen. Abrechnung erfolgt bis Ende des Monats.

    Hättest Du am 28. auch noch die Nebenkosten zurück gezahlt?
     
  15. #14 dots, 28.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2017
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.195
    Zustimmungen:
    2.191
    Ort:
    Münsterland
    Das Jobcenter ist aber nicht Vertragspartner des Threaderstellers (gewesen) - sondern der (Ex-)Mieter.
    Demzufolge stünde das Geld (wenn es denn zurückgezahlt wird) dem (Ex-)Mieter zu.

    Meine Gedanken zum Thema: Wenn der Mietvertrag zum Jahresende gekündigt wurde, ist seit dem Jahresende keine Miete mehr fällig, sondern vermutl. Nutzungsentschädigung oder dergleichen.
    Genutzt wurde die Wohnung bis zum 3.3. - angeblich ist der Mieter zu dem Zeitpunkt ausgezogen.
    Wenn man unterstellt, dass der Mieter die Mietsache auch an dem Datum zurückgegeben hat, hat er die Mietsache im März genau 3 Tage genutzt.
    Dementsprechend müsste er auch nur für 3 Tage Nutzungsentgelt (oder wie auch immer man das nennen mag) zahlen.

    Alles andere erscheint mir nicht logisch - was aber nicht heißt, dass es nicht trotzdem rechtens sein könnte.

    Ich habe aber meine Zweifel daran, dass jemand, der einen simplen Sachverhalt erwiesenermaßen nicht halbwegs verständlich wiedergeben kann, unsere gut gemeinte Hilfe überhaupt versteht.
    Wie kommt so jemand im richtigen Leben klar?
     
    Pitty, Berny, Sweeney und einer weiteren Person gefällt das.
  16. #15 immobiliensammler, 28.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    3.018
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo dots,

    muss Dir Recht geben. Ich hatte auch Fälle, in denen die Rückforderung auf § 50 SGB X gestützt wurde und ein entsprechender Rückforderungsbescheid erlassen wurde. Ich habe das nach Deinem Einwand nochmals gegoogelt und es gibt tatsächlich LSG-Urteile, dass dies unzulässig ist. Gut für die Zukunft, wieder was gelernt, danke Dir!
     
    dots gefällt das.
  17. #16 BHShuber, 29.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    München
    Hallo,

    wie schon einmal geschrieben, hat der ehemalige Mieter nichts zu melden, ganz im Gegenteil, steht dem Vermieter für die Zeit des Bewohnens der Wohnung nach Ende der Mietzeit eine Nutzungsentschädigung zu, somit darf das Jobcenter froh sein, wenn keine Forderungen von Seiten des Vermieters mehr kommen und der Ex-Mieter ohnehin.

    Gruß
    BHShuber
     
Thema: Muss ich die Miete zurückzahlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. miete an arge zurück zahlen

Die Seite wird geladen...

Muss ich die Miete zurückzahlen? - Ähnliche Themen

  1. Zählt die Wohndauer auch wenn der Mieter vorher nur Mitbewohner war?

    Zählt die Wohndauer auch wenn der Mieter vorher nur Mitbewohner war?: Guten Tag alle zusammen. Angenommen Frau Gabi und Herr Gabriel beziehen 2010 eine Wohnung. Aber nur Herr Gabirel steht als Mieter im Vertrag....
  2. Mieterhöhung mit freiwilligem Verzicht auf höhere Miete

    Mieterhöhung mit freiwilligem Verzicht auf höhere Miete: Hallo zusammen, zu dieser Frage habe ich hier leider nichts gefunden. Auch bei Beck-online oder ähnlichem gab es dazu nichts. In der Wohnung...
  3. Einbauküche zur Leihe - Betrug durch den Mieter

    Einbauküche zur Leihe - Betrug durch den Mieter: Hallo zusammen, ich bin Inhaber einer kleinen Hausverwaltung und es handelt sich um folgenden Sachverhalt: Eine Mieterin kündigt ihren...
  4. Mieter Fenster Pflege ?

    Mieter Fenster Pflege ?: Hallo, sollte der Mieter die Fenster und Fenster rahmen pflegen müssen ? Es wurden neue Hochwertige Fenster eingebaut und die Fenster rahmen sind...
  5. Miete kommt sehr oft zu spät ?

    Miete kommt sehr oft zu spät ?: Hallo , im Vertrag ist festgelgt das die miete immer am 3 Werktag einzugehen hat. Es ist aber immer so das die miete sehr oft immer erst zwichen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden