Muß ich eine Trittschalldämmung verlegen?

Diskutiere Muß ich eine Trittschalldämmung verlegen? im Kantine Forum im Bereich Off-Topic; Hallo zusammen, Ich vermiete Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus Baujahr 1988. Jetzt verlangt eine neu eingezogene Mietern, die unter meinen...

  1. #1 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    Ich vermiete Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus Baujahr 1988. Jetzt verlangt eine neu eingezogene Mietern, die unter meinen Mieter, die sehr ordentlich sind und nie zu einer Klage Anlass boten, dass ich eine Schalldämmung verlegen lasse.
    Welche Möglichkeiten habe ich, dies abzuwenden?
    Ich habe selber 20 Jahre in diesem Haus gewohnt und dies nie für nötig gehalten.
    Das Haus entspricht dem Standard der damaligen Zeit.
    Wie soll ich vorgehen.

    Danke im Voraus und Grüße
    Sofie
     
  2. Anzeige

  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Möglichkeit 1: Du erfüllst das Verlangen nicht.
     
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Ach so.
    Ich kenne jemanden, der ganz gut ohne Strom lebt. Er hat auch zwei Wohnungen, die er gerne vermieten würde - aktuell stehen sie schon Jahre lang leer.
     
  5. #4 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Das ist auch meine Absicht, aber sie droht mit allen möglichen gerichtlichen Schritten.
    Meinem Gefühl nach...alles Bluff
     
  6. #5 ehrenwertes Haus, 28.10.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.097
    Zustimmungen:
    3.112
    Du hast es zwar gut gemeint mit 2 neuen Themen, aber ich denke unsere Mods sollten das zusammenführen. Es geht ja nur um 1 Mietverhältnis, zu dem du (noch) 2 Fragen hast, die miteinander zu tun haben.
     
  7. #6 Sunbeam, 28.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Bitte verzeiht mir meine Unwissenheit, ich bin ganz neu in diesem Forum und muss mich erst einfuchsen.
    Und vor lauter Ärger noch dazu ziemlich durch den Wind...
    Könnt ihr mir noch das noch einmal nachsehen?
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    ... die da wären?
     
  9. #8 Sunbeam, 28.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Mich gerichtlich zwingen, diese Leute abzumhanen, dann diese hinauszuwerfen, ihr Unterlagen über meine Parkettböden zugänglich zu machen, Trittschalldämmung zu verlegen, also lauter Dinge, die ich nicht vorhabe zu tun.
     
  10. #9 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Ich kopiere den Beitrag aus dem anderen Thread hierher:
    Hallo,
    Ich vermiete zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. In einer Wohnung wohnt schon seit 5 Jahren eine anständige junge Familie mit einem 7jährigen Kind. Nie gab es Beschwerden irgendwelcher Art.
    Seit August ist eine Frau in die Wohnung unter diese Familie eingezogen und seitdem bekomme ich ständig Emails, Anrufe, Besuche und neuerdings behauptet sie, die Leute hätten ihren Balkon mit Urin verunreinigt
    Das Haus wurde 1987 erbaut. Sie will von mir nun Auskünfte über Trittschalldämmung und droht mir, wenn ich ihr nicht innerhalb einer Woche Bescheid gebe, einen Anwalt einzuschalten.
    Die Hausverwaltung sagt, dies wäre ein privates Problem und zieht sich zurück.
    Die Frau ist eine ortsbekannte Querulantin und legt sich mittlerweile auch mit anderen Hausbewohnern an.
    Was soll und kann ich tun?

    Grüße Sofie
     
  11. #10 Papabär, 28.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Nuja ... leider ist das genau jene Zeit, als in einigen Teilen nicht mit den bestellten Materialien - sondern mit den Resten, die das Baustoffkombinat eben noch rumliegen hatte - gebaut wurde/werden musste. So gesehen war das Standard.

    Oft wurden ja auch Spannteppiche verbaut - aber wenn da nichts mehr von im Lager war, musste man eben mit Laminat weitermachen. Und Laminat ohne Trittschalldämmung ist schon ziemlich nervig.

    Was für ein Bodenbelag isses denn im konkreten Fall ... und ist der da wirklich schon seit 31 Jahren drin?


    Und was meinst Du, soll uns die Information
    bringen? Wer lediglich eine Bestätigung seiner bereits vorgefassten Meinung sucht, ist hier regelmäßig falsch.
     
    dots gefällt das.
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.595
    Zustimmungen:
    4.947
    Mindestens auf die ersten drei hat sie keinen Anspruch. Wenn die Mietsache einen Mangel hat, hat sie verschiedene Möglichkeiten:
    • Die offensichtlichste ist die Mietminderung. Davon lese ich hier nichts. Ich würde vorschlagen, diese Diskussion zu vertagen, bis es tatsächlich soweit ist.
    • Sie könnte auch "nur" die Beseitigung des Mangels verlangen, ggf. auch gerichtlich. Das Gericht würde den Vermieter dann verpflichten, den Mangel zu beseitigen.
    • Sie könnte den Mangel selbst beseitigen und die Kosten ersetzt verlangen, aber das scheitert hier am Zugang - das "Problem" ist ja in einer anderen Wohnung.

    Die Variante 2 oder 3 ist für Mieter etwa so unlustig, wie wenn man als Vermieter etwas gerichtlich durchsetzen will. Man muss eben in Vorleistung gehen und weiß nie, ob man das Geld je wieder zu Gesicht bekommt. Deshalb sind Mieter eher bei Variante 1 unterwegs.

    Ich kann hier nur wiederholen, was ich dutzendfach schon geschrieben habe: Wenn mir ein Mieter einen Mangel anzeigt, prüfe ich, ob tatsächlich ein Mangel vorliegt - auch bei anscheinend absurden Meldungen. Kann ich selbst keinen Mangel erkennen, teile ich das dem Mieter mit. Damit ist die Sache für mich so lange beendet, bis es handfeste Gründe gibt, meine Meinung zu ändern, oder bis der Mieter etwas tut, was eine Reaktion meinerseits erfordert, etwa die Miete mindert oder mich verklagt.

    Wenn die Mieterin tatsächlich eine "stadtbekannte Querulantin" ist, wird sie sehr wahrscheinlich keine Antwort zufriedenstellen, also ist es völlig sinnlos, sich an einer solchen Antwort überhaupt zu versuchen. Ich bin ja durchaus dafür, Dinge im Gespräch zu lösen, aber bei den hier geschilderten Umständen erscheint mir das wenig sinnvoll.
     
    Wohnungskatz und Sunbeam gefällt das.
  13. #12 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Der Bodenbelag ist Parkett, kein Laminat. Die Mieter haben überall Teppiche hingelegt und gehen in der Wohnung nur mit Filzpantoffeln. Die Frau will Überwachungsgeräte installieren, damit sie das gerichtlich nachweisen kann.
     
  14. #13 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    An Anfang habe ich ihr angeboten, mit ihr zu diesen Leuten zu gehen und das Problem im Gespräch zu lösen, dies hat sie vehement abgelehnt. Ich sehe dass jeder gute Wille bei ihr fehlt.
    Morgen gehe ich zu ihrer Vermieterin, die ich seit 30 Jahren kenne. Ich werde diesen Fall schildern und vielleicht kommen wir zusammen zu einer Lösung.
    Es ist Vollholzparkett verlegt und auf keinen Fall laut. Ich habe selber 20 Jahre in diesem Haus gewohnt und nie unter Lärm gelitten.
     
  15. #14 Papabär, 28.10.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Was soll das sein? Seismographen?
    Solange es sich hierbei nicht um eine gerichtliches Beweissicherungsverfahren handelt: Soll sie doch machen, was sie nicht lassen kann.
     
    dots gefällt das.
  16. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    749
    Ort:
    NRW
    Muss man das verstehen?
    Bist du nicht die Vermieterin?
     
  17. #16 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Das sollen Geräte sein, die sie bei ihrem Rechtsanwalt mieten kann und die die Lärmbelastung gerichtsfest nachweisen können. Ich habe noch nie von so etwas gehört, aber es gibt nix, was es nicht gibt....
     
  18. SaMaa

    SaMaa Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    292
    @sara

     
    Sunbeam gefällt das.
  19. #18 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin die Vermieterin der oberen Wohnung. Darunter wohnt eine Mietern, deren Wohnung jemand anderem gehört. Diese Mieterin fühlt sich von meinen Mietern gestört.
     
  20. #19 immodream, 28.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2019
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    1.508
    Hallo Sofie,
    ich bin in Laufe meines Vermieterlebens auch immer wieder einmal an Mieter geraten, die man auch als " stadtbekannte Querulanten " hätte bezeichnen können .
    Egal was du machst , es kommen wieder neue Forderungen .
    Da kannst du einfach nur abwarten, bis sie freiwillig kündigt oder ihr sogar anbieten, jederzeit ohne Kündigungsfrist auszuziehen .
    Ohne deine Mieterin zu kennen, behaupte ich einfach , die Frau ist krank oder besonders Lärmempfindlich .
    Bei solchen Mietern bin ich inzwischen so abgehärtet, das ich auf deren Briefe und Beschwerden nicht einmal mehr antworte .
    Das treibt sie in den " Wahnsinn " .
    Auch Schreiben von deren Anwälte auch vom Mieterverein werden bei solchen Mietern ignoriert .
    Wenn dann mit Mietminderung gedroht wird , teile ich denen max. mündlich mit, das sie aber nicht mehr als 100 % die Miete mindern können .
    Meistens ziehen sie dann vor der angedrohten Gerichtsverhandlung aus und suchen sich neue Vermieteropfer.
    Viel Erfolg
    Immodream

    PS : Wenn man meine Vorgehensweise durchführen will, sollte man sich aber auch sicher sein, das der Schallschutz den damals üblichen Standart erfüllt und nicht bei der Verlegung des Fußbodens eine fachgerechte Trittschalldämmung vergessen wurde.
     
    Gerald Hörhan Fan gefällt das.
  21. #20 Sunbeam, 28.10.2019
    Sunbeam

    Sunbeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Immodream,

    Deine Antwort tröstet mich.
    Danke dafür.
    Ich bin zwar nicht die Vermieterin dieser Person, aber meine Mieter, die über dieser Frau wohnen, leiden darunter.
    Ich habe schon eine Menge Emails, die im Tonfall immer drohender werden, aber ich halte das mittlerweile für heisse Luft.
    Stand jetzt werde ich nicht mehr darauf reagieren und auch ihre Telefonnummer blockieren und keinen Kontakt mehr zulassen. Je freundlicher man ist und je mehr man solchen Leuten entgegenkommt, umso fordernder und unverschämter werden diese. Ich hätte ihr von Anfang an nicht zuhören sollen.

    Ab jetzt werde ich den Dingen ihren Lauf lassen und erst wenn das Gericht nicht zwingt, werde ich das akzeptieren und handeln.

    Grüße Sofie
     
    immodream gefällt das.
Thema:

Muß ich eine Trittschalldämmung verlegen?

Die Seite wird geladen...

Muß ich eine Trittschalldämmung verlegen? - Ähnliche Themen

  1. Gewerbeanmeldung: Müssen alle Gesellschafter einen Schein haben?

    Gewerbeanmeldung: Müssen alle Gesellschafter einen Schein haben?: Hallo Gemeinde, ich habe folgende Fragen. Ich habe 2018 ein Fortbildung zum Immobilienmakler gemacht. Hierzu habe ich mir Unterlagen besorgt,...
  2. Wie ausführlich müssen Gegenforderungen in Kautionsabrechnung dargestellt werden?

    Wie ausführlich müssen Gegenforderungen in Kautionsabrechnung dargestellt werden?: Hallo, die Vermieterin erstellt eine Kautionsabrechnung, in der sie der Mietkaution samt Zinsen Gegenforderungen aufgrund von Schäden...
  3. Muß Nießbraucher als Vermieter kündigen

    Muß Nießbraucher als Vermieter kündigen: Hallo zusammen, habe in vorweggenommener Erbfolge meinem Sohn das Eigentum an einem Mietshaus per Überlassungsvertrag übertragen. Einem Mieter...
  4. Welche Unterlagen müssen vom Verkäufer dem Käufer bereitgestellt werde?

    Welche Unterlagen müssen vom Verkäufer dem Käufer bereitgestellt werde?: Hallo Vermieter-Community, mal eine Frage an euch. Welche Unterlagen müssen dem Käufer eines Mehrfamilienhauses bereitgestellt werden? Der...
  5. Müssen Gesamtkosten einsehbar sein für den Mieter?

    Müssen Gesamtkosten einsehbar sein für den Mieter?: Hallo, kurze Frage, müssen die Gesamtkosten auf der Nebenkostenabrechnung auch einsehbar sein für den Mieter oder reicht es wenn er seinen Anteil...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden