Muss ich Spekulationssteuer zahlen??

Diskutiere Muss ich Spekulationssteuer zahlen?? im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo, Ich habe etwas von einer Spekulationsfrist gehört. Wenn man länger als zehn Jahre die Wohnung besitzt, müsste ich keine Steuern beim...

  1. #1 Münchner_Mann, 05.03.2018
    Münchner_Mann

    Münchner_Mann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe etwas von einer Spekulationsfrist gehört. Wenn man länger als zehn Jahre die Wohnung besitzt, müsste ich keine Steuern beim Verkauf der Wohnung zahlen.

    Ich habe die Wohnung 2004 gekauft.

    Zwei Jahre habe ich die Wohnung vermietet. 2004-2006.

    Von 2006 bis 2013 habe ich selber in der 1.Wohnung gewohnt und seit 2013 habe ich erneut die Wohnung vermietet.
    Ich wohne seit 2013 in 2.Wonung, die ich im Jahr 2012 gekauft habe.

    Meine Frage wäre jetzt, da ich meine 1Wohnung verkaufen will,Gilt die Spekulationsfrist auch für mich?
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    4.050
    Als natürliche Person? Dann ist die Spekulationsfrist inzwischen abgelaufen, egal ob die Wohnung nun selbst genutzt oder vermietet wurde.
     
    taxpert gefällt das.
  4. #3 immobiliensammler, 05.03.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.646
    Zustimmungen:
    2.848
    Ort:
    bei Nürnberg
    Konkrete Steuerberatung ist im Forum verboten, also ganz allgemein:

    Wenn Du eine Wohnung verkaufst, die Du bereits 2004 gekauft hast dann wärst Du aus der 10-Jahres-Frist schon lange raus. Meines Wissens würde die 10-Jahres-Frist auch dann nicht gelten, wenn Du die Wohnung eine gewisse Zeit (7 Jahre sollten dafür auf jeden Fall reichen) selbst bewohnt hast.
     
    Münchner_Mann gefällt das.
  5. #4 taxpert, 06.03.2018
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    777
    Ort:
    Bayern
    Grundsätzlich hat @Andres die Frage ja schon vollumfänglich beantwortet, aber das, was @immobiliensammler geschrieben hat ...
    ... ist entweder falsch oder zumindest verwirrend dargestellt. Tut mir leid!

    Grundsätzlich spielt die Zeit der Selbstnutzung keine Rolle bei der Anwendung des §23 EStG. Man kann z.B. 9,5 Jahre die Immo selbst genutzt haben, dann vermieten und die Immo nach 9 Jahren, 11 Monaten und 30 Tagen verkaufen. Dann unterliegt der gesamte Gewinn der Steuerpflicht nach §23 EStG!

    Andererseits führt die Selbstnutzung an sich ggf. zum Ausschluss des §23 EStG!
    Hier spielt es dann aber keinerlei Rolle, wie lange die Selbstnutzung überhaupt dauerte. Man kann also auch nach drei Monaten die Immo wieder veräußern, ohne dass ein etwaiger Gewinn steuerpflichtig wäre!

    Dann gibt es natürlich noch den Fall der Selbstnutzung nach Vermietung
    Dies wird häufig als Drei-Jahres-Frist interpretiert, was aber falsch ist! Vergleiche hierzu Beispiel zu Rz.25 im BMF-Schreiben vom 5.10.2000:
    "Eine Eigentumswohnung, die A im Jahr 1995 angeschafft und anschließend vermietet hatte, wird nach Beendigung des Mietverhältnisses im Dezember 1998 bis zur Veräußerung im Januar 2000 von ihm zu eigenen Wohnzwecken genutzt. Da A die Wohnung im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt hat, unterliegt ein erzielter Veräußerungsgewinn nicht der Besteuerung. Hätte A die Eigentumswohnung im Jahr 1999 auch nur kurzfristig zu anderen Zwecken genutzt (z.B. vorübergehende Fremdvermietung), wäre der erzielte Veräußerungsgewinn zu versteuern."

    Nur das mittlere Jahr ist ein komplettes Jahr, im ersten und im letzten Jahr reicht grundsätzlich ein Tag!

    Oder @immobiliensammler, hattest Du vielleicht die 5-Jahres-Frist der Rz. 10 des BMF-Schreibens vom 26.3.2004 zum gewerblichen Grundstückshandel im Sinn?

    taxpert
     
    immobiliensammler gefällt das.
  6. #5 Münchner_Mann, 06.03.2018
    Münchner_Mann

    Münchner_Mann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also, bin ich Steuerplicht oder nicht?
    Warum kriegt man verschidene Antworten?
     
  7. #6 Toni Hammann, 06.03.2018
    Toni Hammann

    Toni Hammann Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    du hast doch eine eindeutige Antwort bekommen. Nach 10 Jahren ist die Spekulationssteuerfrist abgelaufen. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft, wie lange, wann und ob du überhaupt darin gewohnt hast.

    Gruß
    Toni
     
    taxpert gefällt das.
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.933
    Zustimmungen:
    2.064
    Ort:
    Münsterland
    Nein, bist du nicht. Warum solltest du Steuerplicht sein?
    Das liegt daran, dass man die Antworten, die einem gegeben wurden, nicht verstanden hat.
     
    taxpert gefällt das.
  9. #8 Münchner_Mann, 06.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.2018
    Münchner_Mann

    Münchner_Mann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Warum kriegt man verschidene Antworten?

    Ich meinte nicht hier.
    Diese Frage habe ich in verschieden Foren gestellt und verschiedene Antworten bekommen.
    Meine Steuerberaterin hatte auch gesagt, daß ich Steuerpflicht bin.Heute habe ich das Finanzamt angerufen.
    Ich zahle keine Spekulationssteuer.
    Danke an Alle.
     
  10. #9 immobiliensammler, 06.03.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.646
    Zustimmungen:
    2.848
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Taxpert,

    danke für die Berichtigung. Ich hatte in der Tat das mit der Selbstnutzung nach Vermietung im Hinterkopf, aber dazu nicht, dass diese Nutzung (also ca. 3 Jahre) unmittelbar vor der Veräußerung bestehen muss. Wieder was gelernt, danke!
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.933
    Zustimmungen:
    2.064
    Ort:
    Münsterland
    Dann ist das entweder eine Steuerberaterin, die keine Ahnung hat, oder aber du hast sie nicht (richtig) verstanden.
    Du bist nicht Steuerpflicht!
     
    Münchner_Mann gefällt das.
Thema:

Muss ich Spekulationssteuer zahlen??

Die Seite wird geladen...

Muss ich Spekulationssteuer zahlen?? - Ähnliche Themen

  1. Muss ich für die Mietwohnung Steuern zahlen

    Muss ich für die Mietwohnung Steuern zahlen: Hallo, meine Eltern und ich( 1/2 Haus gehört mir und meinem Eltern zu je 1/4) haben ein Haus mit 2 Wohnungen ( die wir bewohnen) und indem noch...
  2. Hohe Schätzung der Kaltwasserkosten wegen defektem Zähler

    Hohe Schätzung der Kaltwasserkosten wegen defektem Zähler: Hallo, kann mir wer helfen bei der Einschätzung ob das folgende Vorgehen rechtens ist. Single Haushalt 56m², Eingezogen Ende 2017. Ich habe 4...
  3. Techem Zähler: Werte lesen & verstehen

    Techem Zähler: Werte lesen & verstehen: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu den Techem Heizkörperzählern mit 3 Werten. Das FAQ der Internetpräsenz und auch der Hotline-Mitarbeiter...
  4. Welche Steuern beim Übertragungsvertrag? (Grundsteuer, Spekulationssteuer?)

    Welche Steuern beim Übertragungsvertrag? (Grundsteuer, Spekulationssteuer?): Hallo liebe Mitglieder, ich habe eine Frage an euch bezüglich der Spekulationssteuer. Folgendes Szenario hat sich abgespielt: Mein Vater lebt...
  5. Ista Vertrag gekündigt, Zähler dranlassen und anbieter wechseln?

    Ista Vertrag gekündigt, Zähler dranlassen und anbieter wechseln?: Hallo, habe den Ista Vertrag gekündigt, endlich weg von dem laden. Nun meine Frage, die zähler HKV usw..sind ja noch vorhanden von denen obwohl...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden