Muss Jobcenter nach Ablauf der Kündigungsfrist weiter zahlen?

Dieses Thema im Forum "VF - Ankündigungen!" wurde erstellt von VermieterZ, 22.05.2012.

  1. #1 VermieterZ, 22.05.2012
    VermieterZ

    VermieterZ Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.05.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forummitglieder,

    ich habe folgendes Problem mit einem Mieter:

    Der Mieter ist ALG2-Empfänger. Die Miete wurde per Abtrittserklärung vom Jobcenter direkt an mich überwiesen.
    Aufgrund von regelmäßigen, schwerwiegenden Verstößen gegen die Hausordnung wurde dem Mieter zum 30.06.12 gekündigt. Die Kündigung ist rechtskräftig.
    Der Mieter ist mangels geeigneter Wohnungsalternativen nicht gewillt nach Ablauf der Kündigungsfrist auszuziehen.

    Nun die Fragen:
    Ist das Jobcenter verpflichtet die Miete nach Ablauf der Kündigungsfrist weiterhin zu übernehmen (Solange der Mieter in der Wohnung wohnt)?
    Gibt es dazu einschlägige Gerichtsurteile?

    Vielen Dank für Eure Antworten!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 22.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Das Jobcenter muss gar nicht zahlen, zumindest nicht an dich. Schließlich hast du keinen Vertrag mit dem Jobcenter, sondern mit dem Mieter. Das Jobcenter ist nicht der Vormund oder Betreuer des Mieters. Der Mieter ist selbst dafür verantwortlich, daß er die Pflichten aus den (Miet-)Verträgen, die er eingegangen ist, erfüllt - und nicht das Jobcenter!
     
  4. Juy

    Juy Gast

    Die Miete wird weiterhin gezahlt werden, solange der Hilfeempfänger dort wohnt.
    Der Vermieter selbst sollte aber dem Amt von der Kündigung Mitteilung machen.

    Die wohl nun folgende Räumungsklage geht allerdings zu Lasten des Hilfeempfängers, wobei der Vermieter in Vorlage tritt.
     
  5. #4 Papabär, 22.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Diese Weisheit klingt für mich wie bloße Theorie. Zum Einen sehe ich mich als Vermieter nicht zwingend in der Verpflichtung das Jobcenter zu informieren - zumal ich mit denen in keinem Vertragsverhältnis stehe.

    Außerdem sind meine Erfahrungen z.T. sogar eher dahingehend, daß die Jobcenter bei gekündigten Mietern (bei denen ein Eingreifen der Behörde - z.B. in Form von Mietschuldenübernahme per Darlehen - ohnehin keinen Erfolg verspricht) die Zahlung der KdU gänzlich einstellt. (Ich möchte Betonen, daß das nicht der Regelfall, aber leider auch kein Einzelfall ist.)



    Gelächter-Komma-schallend-Komma-laut!!

    Über das pfändbare Einkommen von ALG II-Empfängern brauchen wir wohl nicht zu reden, gell?

    Auch wenn ich in den meisten meiner Objekte kein Problem damit habe, an ALG II-Empfänger zu vermieten, akzeptiere ich doch die Meinung derer, die genau das nicht machen wollen. Die Titulierung als Dumpfbacken finde ich persönlich etwas neben der Spur.
     
  6. #5 immodream, 22.05.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo,
    nach meinen Erfahrungen mit Jobcentern und deren " Kunden " hat in einem ähnlichen Fall das Jobcenter zum Ende der Kündigungsfrist die Zahlungen eingestellt.
    Ob der " Kunde " fristgerecht ausgezogen ist, interessiert das Jobcenter nicht.
    Ich nehme freiwillig keine Harz4 Mieter mehr.
    Grüße
    Peter
     
  7. #6 Christian, 22.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Daß die Miete bisher wegen irgendeiner Erklärung direkt vom JC an den Vermieter gezahlt wurde, bedeutet keinesfalls, daß das bis in alle Ewigkeit so sein wird. Der Vermieter weiß nicht, ob der Mieter die Erklärung längst zurückgezogen hat.
     
  8. Juy

    Juy Gast

    Ist den bisherigen Beitragsverfassern eigentlich aufgefallen, dass keiner von Ihnen die Frage von @VermieterZ auch nur annähernd beantwortet hat? Der Versuch wäre nicht strafbar! :hut032:

    Ich meine, dass das Amt sehr wohl Kenntnis von den Kündigungsabsichten haben muss um auf den "Mieter" einwirken zu können. Denn dieser wird ja, wenn er pflichtgemäß ausziehen würde, wieder eine neue Wohnung brauchen und das Amt würde die neue Miete auch übernehmen müssen.

    Ihre Abneigung gegen Hilfeempfänger mag wohl hier und da berechtigt sein - aber was hat das mit der Eingansgfrage zu tun?

    Ach, @Papabär, wo haben Sie denn
    ... das her? Ich kann das in diesem Thread nicht finden.
     
  9. #8 Pharao, 23.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    warum, wieso, weshalb ? In wie weit soll das Amt hier auf den Kunden einwirken ??

    Du kannst keinen "Kunden" zwingen Alg2 zu beantragen bzw die KdU zu beantragen. Dem JobCenter ist das relativ wurscht was da zwischen Mieter & Vermieter läuft. Das JobCenter interessiert nur, ist ein Antrag gestellt und müssen wir zahlen oder nicht bzw. ab wann wird die Leistung eingestellt. Der Mieter bzw Kunde muss sich also selber darum kümmern, NICHT der Vermieter.

    Muss nicht um bedingt das gleiche zuständige JobCenter sein, wo der Mieter wieder Alg2 & KdU beantragen muss/kann/darf ! Und was die neue Miete angeht, das hat mit der alten Miete bzw mit dem alten JobCenter (falls er in einen anderen Zuständigkeitsbezirk ziehen sollte) i.d.R. erstmal garnix zu tun.

    Wenn der Mieter also nicht umzieht und weiter in der Wohnung wohnen bleibt, dann muss der MIeter das dem JobCenter mitteilen und ggf nochmals einen Antrag stellen. Das kann der Vermieter nicht im Auftrag für den Mieter machen !

    Und ansonsten, in einem Forum darf man auch "duzen" ohne das es Unhöflich wäre ;)
     
  10. Juy

    Juy Gast

    Auch dieser Beitrag befasst sich nicht mit der Eingangsfrage!
    Offensichtlich reden wir an einander vorbei!
    Es gibt auch Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind. Ist doch nicht schwer oder?
    Und warum befassen Sie sich ständig mit meinen Beiträgen?
    Gehen Sie doch die gestellten Fragen an! :60:

    Ich "duze" grundsätzlich keine fremden Menschen!
     
  11. #10 Papabär, 23.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Also dann nochmal auf Wunsch eines einzelnen Users:
    Nein!


    Vielleicht!


    Ganz genau. Aber selbst wenn es dasselbe JC ist, sind die trotzdem nicht dafür zuständig, wenn der Mieter nun die Hausordnung stört oder in anderer Weise verhaltensauffällig ist.

    Auf dieser Basis (= das Jobcenter kann auf die drohende Obdachlosigkeit keinen Einfluss nehmen, u. U. streitiges Verfahren zu erwarten) frieren einige JC die KDU-Zahlungen komplett ein. Ich kann und will hier nicht beurteilen ob das rechtlich zulässig ist ... der Dumme dabei ist aber in jedem Fall der Vermieter, den ggü. dem Jobcenter kann er keinen Anspruch direkt geltend machen - und dem Leistungsempfänger geht das für gewöhnlich meilenweit am Pöter vorbei.



    Ooch, das machts nichts ... zumindest ist es ebenfalls nicht strafbar. Und wer dem Link folgt, wird den Zusammenhang früher oder später finden.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    • Erstens: Ja und ? Du behauptest hier einfach was und ich frage eben mal nach.
    • Zweitens: Natürlich hat das was mit der Frage zu tun, denn du rätst hier dem User was, was so nicht stimmt.
    Du musst auch nicht meiner Meinung sein oder habe ich jemals sowas behauptet ? Hier giehn es aber gerade nicht um Meinung, sondern um deine unbelegte Aussage !

    Darauf erspare ich mir jeglichen Kommentar und denke mir meinen Teil lieber über dich.
     
  13. #12 Christian, 23.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ich auch nicht.

    Es ist Ihre Entscheidung, ob sie zu der tollen Gemeinschaft der Mitglieder des Immobilien-Forum "dazugehören" wollen oder nicht.
    Das duzen innerhalb dieser Gemeinschaft drückt mehr aus, als Ihnen scheinbar im Moment bewusst ist.


    Gruß,
    Christian
     
  14. #13 lostcontrol, 23.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    genau so sieht's aus.
    solange das jobcenter nichts anderes hört, wird es weiterhin dem "kunden" geld für die miete überweisen (zumindest solange die aktuelle bewilligung läuft und der "kunde" keinen mist baut und seinen pflichten regelmässig nachkommt bzw. solange er keine arbeit gefunden hat). das heisst natürlich nicht zwangsläufig dass der "kunde" dann auch an den vermieter überweist.
    wenn der "kunde" eine neue wohnung gefunden hat, muss er seinen neuen mietvertrag beim jobcenter vorlegen und seine bezüge werden neu berechnet.

    wer sich da als vermieter einmischt, tut sich meist eher keinen gefallen.

    aber: wenn der mieter seine miete nicht bezahlt, kann man durchaus mal beim jobcenter anrufen und stichworte wie "veruntreuung von sozialgeldern" etc. fallenlassen - dass das jobcenter aus datenschutzgründen keine infos herausgeben darf ist die eine seite, dass man als vermieter das jobcenter nicht informieren dürfe, dass sozialgelder veruntreut werden steht aber auf einem anderen blatt.

    in der gegebenen situation würde ich aber schön den ball flachhalten und froh sein wenn die miete kommt.
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    rate mal auf welche Tipps fast alle Ämter immer ganz heiß sind und fast immer nachgehen ? Das man aus Datenschutzgründen nicht erfährt wie es ausgeht, das ist ja was anderes.
     
  16. #15 lostcontrol, 23.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    vielleicht erzählst du's auch ohne dass wir raten?
     
  17. #16 Martens, 23.05.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Jury,

    wir sind hier eine Gemeinschaft von Menschen, die sich über das Thema Immobilien, mit Schwerpunkt Abrechnungen, Eigentümer, Mieter, Vermieter (und weniger Bautechnik) austauschen. Sobald man Teil dieser Gemeinschaft wird, lernt man die Menschen kennen und ist sich nur noch begrenzt fremd.

    Wie man beim Lesen der Beiträge unschwer erkennen kann, ist das "Du" die allgemein verwendete Anrede in diesem Forum, wie es in anderen Foren auch üblich ist.

    Es mutet befremdlich an, wenn Neuzugänge den bisherigen Forianern ihre Verhaltensweisen aufnötigen wollen. Das gilt sowohl für die Art der geführten Diskussion
    "Auch dieser Beitrag befasst sich nicht mit der Eingangsfrage!"
    "Gehen Sie doch die gestellten Fragen an!"
    als auch die Umgangsformen, siehe Zitat oben.

    Während ich im direkten Kontakt auch niemanden duze, den ich nicht kenne, diskutiere ich in Foren wie diesen nicht mit Personen, die meinen, mich siezen zu müssen.

    Christian Martens
     
  18. Wubbu

    Wubbu Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    0
    In der heutigen Zeit ist ein Support-Forum eines Herstellers noch die einzige Bastion, in der die dortigen Moderatoren den Kunden gegenüber ein "Sie" an den Tag legen. Es wirkt in Internetforen weitaus befremdlicher, jemanden mit "Sie" als mit "Du" anzureden.

    Ich geb aber Martens Recht, dass man von Angesicht zu Angesicht keinen fremden Menschen mit "Du" anredet.
     
  19. Juy

    Juy Gast

    Und meine Erfahrung sagt mir, dass diese Beispiel aus verschiedentlichen Gründen, so nicht real dargestellt ist.
    Um es klarer auszudrücken: Das nehme ich Ihnen in dieser Form einfach nicht ab. Da fehlt noch was!
     
  20. Juy

    Juy Gast

    Ich habe so allmählich das Gefühl, dass man hier lieber "Stille Post" spielt. Einige User kennen das "In's-Ohr-Flüster-Spiel" bestimmt aus den Kindergartentagen. Es kommt riesige Freude auf, wenn dann am Schluss etwas ganz anders ausgesagt wird, als das, was zu Beginn vorgegeben wurde.

    Was ist aus der Beantwortung der Eingangsfrage geworden?
     
  21. #20 Christian, 23.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hey Juy,

    hast du ein Problem damit, daß man ab und zu die Scheuklappen abnimmt und auch mal rechts und links des Weges guckt, und so vielleicht bessere Wege als den ursprünglich geplanten findet?

    Außerdem: Ich finde, daß du der letzte bist, dem es zusteht, hier rumzustänkern. Wenn der Threadersteller ein Problem damit hat, daß wir alle hier seine Frage bestmöglich beantwortet haben, kann er uns das gerne mitteilen. ich denke, daß er dabei auf deine Hilfe verzichten kann. DU hast m.E. überhaupt keinen Anspruch darauf, daß das hier in die Richtung gelenkt wird, die DU gerne hättest.

    Und, noch was: Wenn dir die Art, wie hier Fragen beantwortet (oder auch nicht beantwortet) werden, und das duzen hier nicht gefällt: Warum hast du dich überhaupt hier angemeldet?

    Gruß,
    Christian
     
Thema: Muss Jobcenter nach Ablauf der Kündigungsfrist weiter zahlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kündigungsfrist Wohnung jobcenter

    ,
  2. kündigung wohnung jobcenter

    ,
  3. jobcenter über kündigung informieren

    ,
  4. wohnungskündigung jobcenter,
  5. miete vom jobcenter trotz wohnungskündigung,
  6. mieter und jobcenter,
  7. muss das jobcenter trotz kündigung die miete weiter zahlen,
  8. vermieter hat mich gekündigt muss ich die beim jobcenter vorlegen?,
  9. jobcenter miete kündigung mieter wohnt weiter,
  10. abtrittserklärung zurückgenommen Jobcenter zahlt miete nicht,
  11. ablauf jobcenter,
  12. verweigerung der Miete an Vermieter vom jobcenter,
  13. muss das Jobcenter wenn ich meine Wohnung gekündigt habe bezahlen obwohl ich nicht mehr da wohnen,
  14. zahlt jobcenter weiter miete wenn mieter gekuendigt ist,
  15. muss ich die Kündigung der Wohnung dem jopcenter schicken,
  16. mietzahlungspflicht jobzenter,
  17. mitteilung über mietrückstand an jobcenter,
  18. kündigungsmitteilung vom vermieter für jobcenter formular,
  19. kündigung mietvertrag mitteilung jobcenter,
  20. muss ich jobcenter melden wenn ich wohnung kündige,
  21. kündigung der wohnung beim amt vorlegen,
  22. muss vermieter jobcenter über kündigung informieren,
  23. mitteilung kündigung wohnung jobcenter,
  24. muss dem jobcenter wohnungskündigung vorgelegt,
  25. muss jobcenter miete bei räumungsklage übernehmen
Die Seite wird geladen...

Muss Jobcenter nach Ablauf der Kündigungsfrist weiter zahlen? - Ähnliche Themen

  1. Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist

    Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  2. Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist

    Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  3. Kündigung auf Eigenbedarf unter berücksichtigung der Kündigungsfrist

    Kündigung auf Eigenbedarf unter berücksichtigung der Kündigungsfrist: Hallo zusammen, hoffe ihr könnt mir bei meinem Fall weiterhelfen. Ich habe ein 2 Familienhaus gekauft, in der eine Wohnung bewohnt ist. Ich...
  4. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  5. Mitwirkungspflicht gegenüber Jobcenter

    Mitwirkungspflicht gegenüber Jobcenter: Kandidatin A wohnt seit 4 Jahren im Haus, und bezog das Geld in der Zeit überwiegend vom Amt/Jobcenter. -- Kanidat B, nicht beim Amt, zog dann vor...