Muss Vermieter Dach nach Sturm begutachten lassen?

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von Sinister, 24.07.2010.

  1. #1 Sinister, 24.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Meine Eltern haben an der Nordseeküste,direkt hinter dem Deich ein Haus gemietet, in dem ich auch mit einziehen werde.
    Nun herrschte dort am Donnerstag vor einer Woche ein starker Sturm,der über dem Meer und Deich,nach Aussagen von Anwohnern,Tornardocharakter hatte.
    Noch wohnen wir in Rheinland-Pfalz,haben das Haus aber zum 1.8. angemietet.

    Nun hat und die Vermieterin benachrichtig,das im Garten viele Bäume zu schaden kamen und am Dach einige Ziegel runter kamen.

    Mein Bruder,der aus der Baumpflegebranche kommt, hat sich dazu bereit erklärt dort unserem zukünftigen Nachbar zu helfen zu räumen.

    Heute kam bei dem Gespräch zwischen meinem Bruder und dem Nachbar raus, das er notdürftig neue Ziegel gesetzt hat,damit das Dach nicht Nass wird, es aber nach seiner Meinung notwenig wäre das Dach teilweise neu sanieren zu lassen,weil die Böen dem stark zugesetzt haben muss.

    Nach seinen Aussagen verschließt aber die Vermieterin die Augen davor und meint, dass es mit den neuen Ziegel getan wäre.

    Wir sind jetzt verunsichert und hätten gerne das sich die ganze Sache mal ein Dachdecker ansieht, damit wir nicht im schlimmsten Falle bei dem nächsten Herbststurm ohne Dach dort stehen.

    Ist sie als Vermieterin nicht dazu verpflichtet ein Gutachten machen zu lassen um die Sicherheit des Daches gewährleisten zu können?
    Und können wir sie darum bitten es machen zu lassen?

    Im Voraus vielen Dank.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 24.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ergo müsste euch das GARNICHT kümmern.

    *g* - das dach wird auch mit neuen ziegeln nass werden, das ist bei dächern so.
    aber spass beiseite:
    je nachdem was das für eine dachdeckung ist, kann es völlig reichen die verrutschten ziegel wieder gerade zu richten und kaputte auszutauschen bzw. neue einzusetzen. so ungern ich das sage: ist bei uns leider auch ab und an der fall.
    wenn mein vadder nicht in gewisser weise einen "ziegel-fetisch" hätte (liegt in der natur der dinge, er hat irgendwann in seiner jüngsten jugend mal den ziegelei-meister gemacht) und es sich auf seine alten jahre nicht nehmen lassen würde sämtliche unserer dächer nach jedem sturm aufs genaueste zu prüfen (ich stehe jedesmal todesängste aus, obwohl er sich als alter bergsteiger eigentlich schon ausreichend sichert), ich müsste entweder selbst aufs dach zum gucken oder eben einen dachdecker rufen.
    aber das ist definitiv VERMIETERSACHE!!!

    das ist 'ne versicherungsrechtliche frage.
    wenn sie sich GARNICHT kümmert, kann's sein dass ihr versicherungsschutz leidet.
    man hat als eigentümer/vermieter die pflicht sich zu kümmern.
    sollte sich bei einem künftigen schaden herausstellen, dass das dach nicht vernünftig "betreut" und regelmässig "kontrolliert" wurde sondern risiken eingegangen wurden, dann kann's sein dass sie im ernstfall auf den kosten sitzen bleibt.
    aber IHR müsst da sicher nichts zahlen. ich würde an eurer stelle nur sehr genau hinsehen was ich so alles auf den dachboden stelle, sofern das wirklich ein einfacher nicht-isolierter dachboden ist und nicht ausgebaut.
    ein gutachten im eigentlichen sinne wird sicher nicht nötig sein. aber dass ein profi sich das mal anschaut ist mehr als sinnvoll (wobei ich mich ja da auch immer wieder frage, ob da wohl mein vaddr bei der versicherung als "profi" gelten würde - aber glücklicherweise hatten wir noch nie wirklich schwere schäden, bei denen mehr als das zurechtrücken und wieder-einsetzen von ziegeln nötig gewesen wäre).

    wie auch immer: es ist ganz sicher nicht EUER problem.
    wenn das dach undicht wird, muss die vermieterin sich drum kümmern und ihr könnt die miete mindern, wenn da was nicht in ordnung ist.

    aber es kommt wie gesagt immer ganz stark drauf an wie das dach gedeckt ist, ob das jetzt wirklich ein problem ist oder nicht. in norddeutschland werden da meines wissens andere techniken verwendet als bei uns hier im süden.
    aber auch hier gibt's gewaltige unterschiede, ich habe z.b. am privathaus doppelte biberschwanz-deckung, das ist quasi unkaputtbar und hat auch kyrill und emma unbeschadet überstanden. aber an zwei nachbarhäusern hat's die "mönch und nonne"-ziegel quadratmeterweise gelupft. am einen mietshaus (einfache biberschwanzdeckung) hat kyrill ein paar ziegel verschoben und zwei oder drei sind in die dachrinne gerutscht, das war problemlos zu beheben. die anderen mietshausdächer sind glücklicherweise weniger sturmanfällig, da geschützter, da war garnichts.
     
  4. #3 Sinister, 24.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort.

    Ok, das es nicht unser Problem ist ist klar.
    Auch ist klar das es ihre Sache ist.
    Aber,wie gesagt wollten wir nur nochmal sicher gehen,das sie dazu verpflichtet ist sich darum zu kümmern.
    Denn sie sträubt sich enorm und verschließt die Augen davor.
    Das Innere vom Dach muss wohl auch schon nass geworden sein, da es auf dem Dach irgenein Abzugsrohr raus geht von einer Dunstabzugshaube und der Nachbar davon keine Ahnung hat,wie er das am besten wieder hin bekommt.
    Aber einen Dachdecker will die Frau scheinbar nicht kommen lassen...
    Regt uns eben etwas auf.
    Wir ziehen wissentlich in ein sturmreiches Gebiet und möchten natürlich nicht immer en riesen Schaden am Dach haben.

    Welche Ziegelart auf dem Dach ist,kann ich leider nicht sagen.Ich weiß nur das der Nachbar 120 erneuert hat.
     
  5. #4 Thomas76, 25.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Wie schon geschrieben, wirklich rechtlich verpflichtet ist sie nicht.

    Wenn jetzt irgendwelche Folgeschäden durch ein evtl. defektes Dach auftreten, kann die Vermieterin dafür später möglicherweise belangt werden, oder eben auch den Versicherungsschutz verlieren.Aber eine zwingende Pflicht, das Dach begutachten zu lassen besteht nicht.

    Solltet ihr nach Einzug irgendwelche Schäden am Dach feststellen, die den Gebrauch der Bude beeinträchtigen kann man die Vermieterin dann mit den konkreten Problemen konfrontieren, sollte sie dann immernoch nichts machen wollen, kann man evtl. die Miete mindern.
     
  6. #5 Sinister, 25.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja gut, aber der Nachbar hat das Dach neu eingedeckt und hat gesehen,das der Dachfirst,der in Beton eingelassen ist, lohse ist und total am wackeln ist.
    Das hat er auch unserer Vermieterin gesagt,aber es interessiert sie nicht und mit den neuen Zeigeln ist die Sache getan.

    Uns geht es darum,das wir sicher gehen wollen,das wir nicht nach dem nächsten Sturm ohne Dach da stehen.Denn nach Meinung des Nachbarn könnte das passieren,weil alles instabil ist.

    Ich hab im Internet viel darüber gelesen und da stand eigentlich immer,das jeder Vermieter bzw. Eigentümer verpflichtet ist ein Dach nach einem Sturm nachgucken zu lassen.

    Ich denk mal sie hat ja auch ne gewissen Sorghaltspflicht das alles OK ist dem Mieter gegenüber,oder nicht?
     
  7. #6 BarneyGumble2, 26.07.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Die Sorgfaltspflicht hat die Vermieterin, nämlich dass niemandem etwas passiert!

    Aber Lebensgefährlich scheint es ja nicht zu sein falls doch Lebensgefahr droht, holt das Ordnungsamt!

    Ich habe aber eher das Gefühl, dass Ihr ein Leck im Dach befürchtet.

    Falls dies so kommen sollte, wird wohl die Frage gestellt werden müssen, ob jemand Schadenersatz leisten muss und das könnte dann natürlich die Vermieterin bzw. ihre Versicherung sein.
    Die Versicherung wird dann auch schon nach evtl. fahrlässigen Handlungen schauen.

    Aber warum sollte jedesmal nach einem Sturm ein Gutachten gemacht werden?
    Sie hat doch immerhin jemanden beauftragt, mal nachzuschauen und die Ziegel wieder zurechtrücken zu lassen.

    Wenn Du mit mehr als Schrittgeschwindigkeit durch ein Schlagloch oder über einen Bordstein fährst, lässt Du den Reifen jedesmal in einer Werkstatt kontrollieren inkl. Demontage, Montage, Wuchten etc.?
    Oder guckst Du Dir "nur" den Reifen an und denkst, der sieht doch noch prima aus? :?
     
  8. #7 Thomas76, 26.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Aber erst wenn das passiert ist, könnte man Forderungen gegen den Vermieter stellen.Solange das Dach seine Aufgabe erfüllt, ist der Vermieter nicht verpflichtet da irgendwas überprüfen zu lassen.

    Möglicherweise aus Versicherungstechnischen Gründen, aber nicht per se.

    Ja, aber auf die kannst du eben erst pochen wenn es nicht mehr in Ordnung ist ;)

    Anders wäre es höchstens, wenn jetzt durch die lockeren Teile am Dach akute Gefahr für Leib&Leben bestehen würde, dann würde ich die Vermieterin noch mal deutlich zur Überprüfung bzw. Reparatur auffordern, und wenn sie weiterhin nicht reagiert selber etwas zur Behebung unternehmen.Aber wie gesagt, da geht es dann nur um akute Gefahrenabwehr.
     
  9. #8 Sinister, 26.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ist ja alles schön und gut was ihr mir da antwortet,leuchtet mir ja auch ein.

    ABER,der jenige der sich das angesehen hat,hat uns gewarnt dass das Dach schon hätte vor bestimmt 10 Jahren mal erneuert werden müsse und das Gefahr besteht das wir ohne da stehen wenn es da oben nochmal richtig kräftig stürmt.
    Hier geht es nicht um ein kleines Leck geht.

    Sogar der Blitzableiter ist lose und würde das Haus auch nicht mehr schützen.

    Die gute Frau kann doch nit einfach die Augen davor verschließen.
     
  10. #9 Thomas76, 26.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt, solange keine akute Gefahr vom Zustand des Daches ausgeht ist es die Entscheidung der Vermieterin, ob und was da zu machen wäre.Und wenn sie meint, das das so noch in Ordnung ist, werdet ihr das erst mal hinnehmen müssen :gehtnicht

    Nebenbei : die Gefahr, bei einem Sturm plötzlich ohne Dach (oder sogar ohne Haus) dazustehen, besteht auch bei nagelneuen Dächern, das ist ja das unangenehme bei einem Sturm ;)
     
  11. #10 lostcontrol, 26.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    also 120 ziegel, das IST definitiv viel.
    und wenn wasser durchgedrungen ist, dann ist das auch unangenehm. selbst wenn der dachboden nicht ausgebaut ist, man will da ja sachen trocken lagern können.

    als potentieller mieter würde ich da durchaus druck machen, denn die vermieterin ist ja "nur" verpflichtet, den zustand beim einzug zu erhalten, nicht aber zu verbessern bzw. modernisieren.
    d.h. wenn die neuen mieter einziehen und von dem mangel wissen (und nach mangel hört sich das für mich schon an) und es so akzeptieren, dann haben sie keinen anspruch auf nachbesserungen diesbezüglich, müssen also schlimmstenfalls mit einem undichten dach leben. das kann's ja wohl nicht sein.

    ich würde also bei der hausübergabe den dachstock auf jeden fall mit ins übergabeprotokoll einbeziehen und darauf bestehen dass die vermieterin dort unterschreibt, dass sich ein profi drum kümmern wird.

    dass ein dunstabzug zum dach rausgeht halte ich aber für unwahrscheinlich, niemand baut sowas so, dass quasi zwingend wasser eindringen muss. vermutlich handelt es sich da nur um so ein entlüftungs-dingsda wie man sie früher einbauen musste (heute vermutlich auch noch), die sind aber so konstruiert dass da kein wasser eindringen kann.

    also als mieter würde ich da schon drauf bestehen dass ein profi kommt und sich das ansieht, bevor ich da einziehe, denn sollte das ein grösserer schaden sein, der die wohnqualität einschränkt, möglicherweise den dachboden (bzw. ausgebauten dachstock) unbenutzbar macht, dann würde ich das nicht bei der übergabe als zustand akzeptieren.

    das dach regelmässig (also nicht nur nach stürmen!) nachsehen zu lassen ist 'ne versicherungsrechtliche geschichte. wenn man nicht nachweisen kann dass man das gemacht hat, kann's durchaus sein dass die versicherung nicht zahlt. das kommt aber auch immer auf die versicherung an. ist aber sicherlich nicht mieter-problem.
     
  12. #11 Christian, 26.07.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Vermieterin hat die Pflicht, euch ein Haus zur Verfügung zu stellen, daß den im Vertrag beschriebenen Zustand hat. Falls da nichts zum Zustand steht, gilt "gemietet wie gesehen".

    Falls der Vermieter dieser Pflicht nicht nachkommt, könnt ihr die Miete mindern.

    Und, jetzt mal gaaanz ehrlich, mit der Hand auf dem Herz: Ist der Zustand des Daches nciht vertragsgemäß? Solange es noch nicht ins Wohnzimmer reinregnet, ist die Funktion des Daches doch gegeben, oder? Daß das Dach beim nächsten Sturm undicht werden KÖNNTE, ist kein Argument ... Meine alten Fenster KÖNNTEN auch in 50 Jahren undicht werden, trotzdem bekomm ich keine neuen - weil die alten ja noch dicht sind und ihre Funktion erfüllen.

    Wenns denn wirklich so kommt, daß irgendwann das Dach wegfliegt, könnt ihr die Miete mindern. Aber wie wahrscheinlich ist das? Ist das nicht eher eine laienhafte Einschätzung? Nur, weil irgenein Nachbar sagt "Da ist was locker" heißt das noch lange nicht, daß morgen alles zusammenkracht.

    Vielleicht hat die Vermieterin kein Geld, um ein neues Dach bezahlen zu können? Das Haus steht doch leer .. vielleicht stehts schon länger leer und die Vermieterin hatte mehrere Jahre nur Kosten durch das Haus, aber keine (Miet-)Einnahmen?

    Um es mal ganz platt und stumpf zu sagen: Du hast ein Haus mit (noch) funktionierendem, aber "wackligem" Dach gemietet. Warum hast du vorher nicht auf das Dach geachtet, und ggf. ein anderes Haus mit besserem Dach (das dann wahrscheinlich mehr Miete kosten würde ;)) gemietet?

    .. und weil mein Beitrag wahrscheinlich extrem vermieterfreundlich rüberkommt (aber nicht so gemeint ist): Im Grunde genommen kann ich verstehen, daß dich so ein Verhalten ärgert, aber du wirst dich damit abfinden müssen, daß der Vermieter entscheiden kann und darf, wann er wieviel (von seinem eigenen!) Geld in z.B. die Dachsanierung steckt.
     
  13. #12 Blackdax, 26.07.2010
    Blackdax

    Blackdax Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.11.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch der Meinung von Christian. Vor allem die fachmännische Aussage des Nachbarn,: Das hätte schon längst erneuert werden müssen:. macht mich sauer.
    Ist halt ne Laienmeinung. Aber ein recht auf eine Begutachtung des Daches haben Sie als mieter in spee definitiv nicht. Sie können den Dachdecker höchstens aus eigener Tasche bezahlen, aber das ist rausgeworfenes geld. Den Dachdecker will ich sehen, der NICHT sagt ,det mut neu.
    Besser einen Gutachter ,der kann Ihnen dann sagen was Sache ist. Der Dachdecker wird Ihen wahrscheinlich ein neues Dach auf die Nase drücken wollen.
    Ist bei uns auch schon passiert. Altes Dach von 1909 Bieberschwänze, gehen halt ab und zu einige kaputt und müssen ausgetauscht werden. Aber........... habe keine 50 000 € dann lieber Tauschen.
    Black
     
  14. #13 lostcontrol, 26.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    so ein gutachten ist aber ziemlich teuer, und es ist keine garantie dafür, dass die vermieterin dann die 50.000 euro (oder auch deutlich mehr) auf den tisch legt.

    ich glaube es wäre vor allem wichtig zu wissen ob der mietvertrag schon unterschrieben ist und ob da bezüglich des zustands schon was drinsteht.
    ansonsten halte ich es für absolut notwendig den zustand des dachs im übergabeprotokoll so festzuhalten, dass klar ist dass man sich damit NICHT einverstanden erklärt.
    sollte es da nämlich aktuell reinregnen wird man später nicht bemängeln können dass dies der fall ist und hat dann auch keinen anspruch auf behebung dieses mangels.
     
  15. #14 Thomas76, 26.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    "Es regnet durch's Dach" wird da vermutlich nicht drinstehen.

    Dazu muß man aber den Zustand beurteilen können.Wenn's offensichtlich durchregnet ist die Sachlage relativ klar, aber ansonsten ? Sollen Mieter&Vermieter bei der Übergabe auf's Dach klettern und mit ihrem (vermutlich unfachmännischen) Blick versuchen, den Zustand abzuschätzen ?

    Das sehe ich nicht ganz so kritisch.Solange nicht im Mietvertrag steht, das das Dach irgendwelche Mängel aufweist und dies Vertragsgemäß ist, wird der Mieter bei der relativ mieterfreundlichen Gesetzeslage und Rechtssprechung auch später noch jederzeit Anspruch auf Behebung haben.

    Den Richter möchte ich sehen, der bei einem undichten Dach nach "gemietet wie gesehen" urteilt.
     
  16. #15 lostcontrol, 26.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    fakt ist, dass in diesem fall sowohl vermieter als auch mieter wissen, dass das dach nicht 100%ig in ordnung ist.
    warst das nicht du thomas, der immer nach möglichkeiten sucht wie man z.b. bei einer 40 jahre alten küche sicher vertraglich festlegen kann, dass der mieter sich nicht beschweren kann wenn die schubladen mal klemmen?
     
  17. #16 Sinister, 26.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Schön das mein Thema zu solchen Diskussionen führt.

    Aber mal wieder zum Thema.
    Uns hat das alles keine Ruhe gelassen und haben einfach mal einen DAchdecker angerufem,dem alles geschildert.

    Manche von euch nehmen das scheinbar ziemlich lasch hin :lol

    Es besteht mit dem losen Dachfirst momentan Lebensgefahr,wenn zusätzlich noch die Statik verschoben sein sollte, was bei solch einem Ausmaß wohl sein wird.
    Der Dachdecker kennt die Wettersituationen an der Küste...
    Es sieht so aus,dass das Dach in dem momentanen Zustand keinerlei Schutz mehr bietet und die Statik wird wohl auch zu nem hohen Prozentsatz total aus den Fugen geraten sein.
    Ist also nur von einem Dachdecker und Zimmerer machbar und mit neu eindecken nicht getan.
    Und beim nächsten Sturm ist die Wahrscheinlichkeit hoch,dass das Dach flöten geht und Menschen verletzt ( es läuft am Haus direkt die von Touris frequentierte Landstraße her)

    Dann haben wir jetzt auch von rechtlicher Seite recht bekommen.
    Und zwar handelt die Frau,indem sie von dem Schaden weiß, grob fahrlässig.
    Als Vermieterin ist sie verpflichtet ein Dach,welches nach einem Sturm, der ja schon ein Tornardo war,abgedeckt wurde ( gut und gerne 5 qm ) nachschauen zu lassen.Nicht von einem Nachbar,sondern von einem Fachmann.
    Muss kein teures Gutachten sein,sondern einfach das en Dachdecker kurz

    Nun sollen wir ihr telefonisch und schriftlich per Einschreiben/Rückschein eine Reperaturfrist von 2 Wochen geben.In der Zeit soll/muss sie was anleiern.
    Erste Miete müssen wir zahhlen.
    Sollte sie in den 2 Wochen nichts unternehmen,muss sie uns die Miete zurückzahlen und wir können ohne weiteres von dem Vertrag abstand nehmen,ohne das uns was passiert.
    Wenn alles nichts nutz,kann man dann noch weitere rechtliche Schritte einleiten.
     
  18. #17 lostcontrol, 26.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    MOOOOOOOOOOOOOMENT!
    wer hat euch das mit den 2 wochen erzählt?
    lasst das bitte nochmal vom RA prüfen!
    bei mietverträgen gibt's nämlich keine rücktrittsfrist!
    wenn ihr pech habt müsst ihr ganz normal kündigen und entsprechend 3 bis 4 monate miete bezahlen, von den umzugskosten ganz zu schweigen.

    an eurer stelle würde ich zusehen dass ich mit der vermieterin einen aufhebungsvertrag mache BEVOR ihr dort einzieht und schnellstmöglich nach was anderem suchen.
    hört sich ja nicht so an als wäre die vermieterin bereit den schaden wirklich schnellstmöglich beheben zu lassen, möglicherweise hat sie ja auch garnicht das geld dafür zur hand.
    sprich: meine meinung: lasst die finger davon und seht zu dass ihr land gewinnt.
     
  19. #18 Thomas76, 26.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das weißt du so konkret woher ? Fakt ist scheinbar eher das sowohl der Vermieter als auch der Mieter von der Materie keine Ahnung haben, der Mieter zusätzlich noch nicht mal das Dach mit eigenen Augen gesehen hat.

    Bis jetzt gibt es nur eine Aussage von irgendeinem Bekannten, das das Dach irgendwie "komisch" ist und ein unbestimmtes Gefühl Seitens des zukünftigen Mieters.Mehr nicht.Der tatsächliche Zustand kann momentan also gar nicht wirklich beurteilt werden.Schon gar nicht vom zukünftigen Mieter.

    Ja, und ? Ist doch hier eine ganz anders Sachlage.Wenn der Vermieter explizit in den Vertrag geschrieben hätte, das das Dach undicht ist und das Vertragsgemäß sei, hätte der Mieter tatsächlich schlechte Karten.

    So ein Passus existiert hier aber wohl kaum.Von daher wird der Vermieter wohl keine Chance haben, sich vor einer späteren Reparatur (wenn nötig) des Daches zu drücken.Selbst wenn im Übergabeprotokoll davon nichts steht, weil man das z.B. als Laie nicht sehen/beurteilen kann, oder weil's halt gerade nicht geregnet hat oder sonstwas.

    Ach, und der konnte jetzt mal eben so am Telefon die tatsächliche Lage vor Ort beurteilen oder wie ? ;) Ihr könnt natürlich machen, was ihr wollt, aber nochmal : Rechtlich könnt ihr momentan gar nichts fordern, zumal der tatsächliche Zustand, wie ich oben schon schrieb, gar nicht festgestellt worden ist.

    Du kannst dir einen Gutachter nehmen, diesen das Dach vor Ort besichtigen lassen, und wenn der zu der gleichen Einschätzung kommt wie dieser Dachdecker am telefon, dann kannst du evtl. anfangen, Forderungen zu stellen.Vorher nicht.
     
  20. #19 Sinister, 26.07.2010
    Sinister

    Sinister Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hab noch paar Sachen vergessen.

    Der Mietvertrag wurde vor dem Sturm,der den Schaden verursacht hat, unterschrieben.
    In diesem steht nichts zu dem Zustand des Hauses drin, ist so ein 0815-Vertrag, den ma überall kaufen kann.
    Das einzigste was dazugeschrieben wurde von der Vermieterin,das wir den Garten in Schuss halten müssen und das Grundstück Schnee- und Eisfrei.

    Bei der Besichtigung des Hauses war mein Vater auf dem Dachboden.Nach seiner Sicht alles ok, muss wohl alles vollisoliert sein und auf die Balken konnte man deswegen auch nicht sehen.

    Paar Tage nach dem Sturm, 17.07. rief sie bei uns an und teilte mit das große Baumschäden entstanden sind und ein PAAR Ziegel auf dem Dach fehlen.

    Letzten Samstag erfährt mein Bruder von dem Nachbar das es 120 Dachziegel waren,die ersetzt hat und der First böse in seiner Zementverankerunk wackelt.
    Klar, er ist ein Laie, aber hat doch ein Menschenleben Erfahrung, was Sturm und Dach an der Küste betrifft.
    Oben ist es üblich das Ziegel einfach erneuert werden...
    Soviel Dachdecker gibt es eben nicht auf dem platten Land wo nur 3 Häuser stehen ;-)

    Naja,jedenfalls nach Aussage des Dachdeckers den wir heute angerufen haben ist es dringend notwendig,das nachgesehen wird....

    Einen Versicherungsschutz für Sturm hat die gute Frau nicht, das hat mein Bruder heute erfahren...

    Achso, ich finde es echt lustig wie lasch Vermieter hier mit dem Thema Dach umgehen.
    Ist das Dach nicht das A und O an einem Haus, welches dem ganzen Haus Stabilität und Haus und Mensch Schutz bietet?
    Muss denn erst ein Mensch verletzt werden bis Vermiter reagieren?
    Aber ist wohl scheinbar normal in Deutschland.

    DAS MIT DEN ZWEI WOCCHEN HAT UNS EINE ANWÄLTIN FÜR MIETREACHT GESAGT.DIE LAGE, WIE SIE BEI UNS IST, IST DIE EINZIGE BEI DER MAN VOM VERTRAG ABSTAN NEHMEN KANN;WENN SICH IN DEN ZWEI WOCHEN NICHTS TUT.
     
  21. #20 Thomas76, 26.07.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das Dach tatsächlich so arg beschädigt wurde wie geschildert und der Vermieter das tatsächlich nicht fachmännisch behoben hat, würde ich dir zustimmen, das das ein Unding ist, das würden vermutlich auch die anderen Vermieter hier so sehen.

    Aber : Für irgendwelche rechtlich tragbaren Forderungen deinerseits fehlt momentan nach wie vor schlicht die belastbare Grundlage.
    Du wirst mir sicherlich zustimmen, das eine telefonische Aussage eines Nachbarns keine gerichtsfeste Zustandsbeurteilung eines Daches abgeben wird ;)

    Naja, primär ist das dach dazu da, das du und deine Sachen nicht nass werden ;) Das Haus sollte auch ohne Dach stabil sein.

    Ja, wenn die Situation vor Ort tatsächlich und Nachweisbar so ist, wie du es hier schilderst.Soweit bist du aber noch lange nicht.
     
Thema: Muss Vermieter Dach nach Sturm begutachten lassen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sturmschaden dach wasser

    ,
  2. sturmschaden first

    ,
  3. ist vermieter zur sanierung des dachs verpflichtet

    ,
  4. dach begutachten,
  5. garagendach duch sturm defekt vermieter macht nichts was kann ich tun,
  6. first sturmschaden,
  7. dachziegel wackeln,
  8. ist vermieter zur sanierung verpflichtet Dach,
  9. modernisierung dunstabzugshaube dach,
  10. dunstabzug sturmschaden,
  11. dach kaputt zustandsbeschreibung,
  12. sturm dach bericht,
  13. mietminderung bei kaputten dach und durchregnen,
  14. sturmschaden platte auf Dach verschoben,
  15. vermieter saniert dach nicht was nun,
  16. dach kaputt vermieter ruft keine dachdecker was tun,
  17. beim begutachten der dachfläche,
  18. mietminderung bei defektem fenster nach hagelschaden,
  19. frist dachreparatur nach sturmschaden,
  20. hagel ziegel vermieter melden,
  21. statiker pflichten des vermieters,
  22. statik pflichten des vermieters,
  23. wackeligen Firstziegel ,
  24. dachfirst lose,
  25. bei defektem firstziegel ist der wasserschutz noch gewährleistet
Die Seite wird geladen...

Muss Vermieter Dach nach Sturm begutachten lassen? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Wieviel Miete bringt eine Mobilfunkantenne auf dem Dach?

    Wieviel Miete bringt eine Mobilfunkantenne auf dem Dach?: Hallo werte Forumskollegen, ich hoffe mein Eintrag ist in der richtigen Rubrik gelandet - falls nicht möge Ihn bitte jemand richtig...