MV Warmmiete oder darf Heizung gesondert abgerechnet werden

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von LiMa, 01.10.2015.

  1. LiMa

    LiMa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Vermieter und Mieter,

    Ich habe einen Mietvertrag mit meinem Vermieter der die zu zahlende Miete wie folgt beschreibt

    Gesamtmiete: 320,00 Euro
    Betriebskosten zahlt VM ....0,00
    Strom : 35,00 Euro

    Alles soweit gut und schoen, ich zahle also 355 Euro monatlivh jeden Monta.

    Jetzt habe ich eine Nebenkostenabrechnung. Bekommen wo alle *Nebenkosten* des Hauses insges.aufgelistet sind und der anteil fuer meine Wohnung ...hierhat der Vermieter auch gekennzeivhnet dass er die Kosten wie Muellabfuhr, Wasser, Grundsteueretc. Zahlt.

    Strom und Heizkosten/Warmwasser soll ivh jetzt zahlen und es ergibt auch. Eine Nachzahlungssumme, Strom ist mir ja klar aber Heizkosten ? Gilt die Gesamtmiete wie es imVerteag steht nicht wie er mir muendlich gesagt hat als Warmmiete, also mit Heizung ?

    Es steht auch im Vertrag dass eine jaehrlichr Abrechnung stattfinden wuerde, allerdings sind keine Betriebskosten namentlich genannt die der VM ja traegt , was er ja auch macht ausser eben Strom und Heizung .

    Das Problem dass Strom und Heizung ueber den VM angemeldet sind liegt daran, dass eine grosse Wohnung in 2 kleinere umgebaut wurden, beide gleich gross und in einer wohne ich, die andere ist auch vermietet, ebenfalls Einzelperson, die Wohnungen aind moebliert und beide gleich gross, da es nur einen Strom und Gaszaehler gibt wird die Heizung nach qm umgerechnet, fuer den Strom gibt eseinen Zwischenleser.

    Mein VM hat jetzt auch angesprochen dass er in beiden Wohnungen jetzt Ableseroehrchen an die Heizungen zum neuen Abrechnungsjahr anbringen wird damit die Heizkosten nach Verbrauch abgerechnet werden koennen und sich keiner von uns beiden Mietern benachteiligt fuehlt.

    Aber muss ich ueberhaupt Heizkosten noch zusaetzlich zahlen auf Grund der MV Vereibarungen ?

    Waere dankbar fuer Erklaerung ob oder ob nicht, mein Vermieter ist ansonsten ein sehr netter, hilfsbereiter Mensch und har mir die Wohnung schnell gegeben als ich in Not war und kam mir auch entgegen als ich mal nicht punktlich Miete zahlen konnte z.B., aber er meinte jetzt dass er eigentlich nicht bereit sei auvh die Heizkosten jetzt novh fuer mich zu zahlen, er will sich aber auch erkundigen und dass die Gesamtmiete keine Warmmiete in dem Sinne mit Heizung angesehen war, der Vertrag fand leider unter Zeitdruck statt, nur wie kann man das jetzt rechtlich deuten wegen der Heizkosten ?

    Danke im voraus
    LiMa
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 01.10.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Dein Geschreibsel ist, mit Verlaub, etwas wirr. Am besten scannst Du die relevanten Vertragsseiten ein und lädst sie als Bild(er) hoch. Persönliche Daten unkenntlich machen.
     
  4. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo lima,

    So wie ich deine Situation aktuell überblicke, ist eine Abrechnung der Heizkosten nach HeizkostenV zwingend durchzuführen.
    Anwendung der Ausnahme nach §2 scheint mir nicht zulässig.
    Da keine verbrauchsabhängigige Abrechnung durchgeführt wurde darf der M die zu zahlende Summe um pauschal 15% kürzen.

    VG Syker
     
    Andres gefällt das.
  5. LiMa

    LiMa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Lieber Syker,

    Vielen lieben Dank fuer Deine Antwort, damit ist mir wirklich sehr geholfen.

    Schoenes Wochende

    Lieben Gruss
    liMa
     
    Syker gefällt das.
  6. #5 Martens, 02.10.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe da eine Gesamtmiete, da ist also alles drin, was anfallen könnte.
    Für Strom wird separat 35 Euro gezahlt, von Abrechnung steht auch da nichts.
    Eine Grundlage, nun Betriebs- und / oder Heizkosten abzurechnen, sehe ich bisher nicht.
    Der genaue Wortlaut aus dem Vertrag (scan) wäre in der Tat hilfreich, um die Situation abschließend beurteilen zu können.

    Christian Martens
     
  7. #6 Pharao, 02.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi LiMa,

    ob der Vermieter hier bislang umlegbare Kosten nicht abgerechnet hat, das spielt m.E. keine Rolle. Entscheidend ist was im MV vereinbart wurde! Sind dort also Vorauszahlungen zu leisten, dann reicht es m.E. völlig aus, wenn hier ein Verweis auf die BetrKV drinnen steht, um dann ggf. alle einzel Punkte abrechnen zu können.

    Verwirrend finde ich hier nur, das du angibst Zitat "Betriebskosten zahlt VM ....0,00". Ich mein, erstens mal zahlt der Vermieter i.d.R. garnix. D.h. es müsste hier eigentlich heißen "Betriebskosten Mieter". Als zweites finde ich natürlich auch die Angabe mit 0€ sehr komisch bzw. wie man das zu Werten hat.


    Letztlich denke ich aber auch, das es Sinnvoll wäre, wenn du hier einfach deinen MV mal hochladen würdest (also die wichtigen Seiten und ggf. anonymisiert).
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Die Grundlage Heizkosten abzurechnen ergibt sich in erster Linie aus der HeizkostenV.

    VG Syker
     
  9. LiMa

    LiMa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Lieben,

    Vielen Dank fuer Eure weiteren Antworten.

    Ja, im MV steht wirklich :

    Betriebskosten zahlt der Vermieter (Mieter wurde durchgestrichen und Vermieter) drueber geschrieben und als Betrag 0,00 angegeben so wie Anfangs beschrieben.

    mir geht es ja jetzt lediglich dadrum ob in der GESAMTmiete von 320 Euro jetzt die Heizkosten beeinhaltet sind da der VM jetzt Heizkosten in der Jahresabrechnung abgerechnet hat und eine Nachzahlung fuer mich herausgekommen sind.

    Leider kann ich den Vertrag nicht einscannen da ich keinen Scanner habe, es steht so im MV wie and ingangs beschrieben und mir geht es wirklich nur darum ob ich Heizkosten jetzt tatsaechlich extra zahlen bzw. Nachzahlen muss.

    LG und ein schoenes Wochenende
    LiMa
     
  10. LiMa

    LiMa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hinweis auf eine Heizkostenverordnung gibt es nicht im MV sondern einen Absatz dass der VM jaehrlich eine Abrechnung der Betriebskosten erstellt. Erhoehen sich die BK, so ist der VM berechtigt, dies im Rahmen der gesetzl. Vorschriften umzulegen und eine entsprechende Erhoehung der Vorauszahlungen zu verlangen.

    Nochmal zum Mietzins und Nebenkosten wie es genau im Vertrag steht:

    paragraph 2 Mietzins und Nebenkosten

    Die mtl. Gesamtmiete betraegt inkl. Wasser : 320,00 Euro
    Neben der Miete traegt der Vermieter die
    Betreibskosten i.S.d. BKV
    Auf diese Betreibskosten ist eine monatliche
    Vorauszahlung von. 00,00 Euro

    zu zahlen.

    Insgesamt sind vom Mieter zu zahlen 320,00 Euro

    + Abschlag Strom mtl. 35,00 Euro

    355,00 Euro.

    Ich bespreche mich nochmal mit meinem VM, sind ja wirklich liebe Menschen und haben mir in der Not bisher geholfen, vlt. Haben sie sich ja vertan da der MV damals ganz in Eile gemacht wurde und ivh auch froh war dass ich so schnell die Whg haben konnte, sie ist im uebriegen Moebliert (komplett) hat ca, 46 qm .... Ich denke dass da mit dem Mietzins auch nichts zu beanstanden gibt ... Nur stellt sich mir die Frage ob ich zusaetzlich jetzt die abgerechneten HEIZkosten und Nachzahlung zu bezahlen habe rechtlich.

    Sorry wenn ich Euch Kopfs hmerzen bereitet habe.

    LG
    LiMa
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ja, denn diese Vereinbarung ...

    ... ist unwirksam. Außer in einigen Ausnahmefällen, die ich hier nicht erkennen kann, ist die HeizkostenV zwingendes Recht. Der Vermieter darf keine "echte" Warmmiete vereinbaren.
     
  12. #11 Glaskügelchen 2, 03.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Er darf aber die Heizkosten, wenn er denn eine unwirksame Inklusivvereinbarung hinsichtlich der Heizkosten vereinbart hat, nicht einfach auf die Miete aufschlagen, sondern muss vielmehr die vereinbarte Miete aufteilen in eine zulässige Teilinklusivmiete und den Heizkostenanteil.
    D.h. bei Heizkosten in Höhe von fiktiven 50€ wären das eine Teilinklusivmiete in Höhe von 270€ zzgl. Heizkostenvorauszahlung in Höhe der 50€.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Warum? Eine Vorauszahlung ist ausdrücklich nicht vereinbart.
     
  14. #13 Martens, 03.10.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    und auch das ist unwirksam, da die Vorauszahlungen realistisch angesetzt sein müssen.
    Bei Vorauszahlung = 0 und der angeblichen Vereinbarung (oder dem zwingenden Wunsch des Gesetzes), die tatsächlichen Kosten (hier nur nach Schätzwerten möglich, da keine Verbrauchserfassung) anschließend abzurechnen, wird der Mieter unzulässig benachteiligt.

    Christian Martens
     
  15. #14 Glaskügelchen 2, 03.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Das ist bei Inklusivmieten nunmal so. Heisst aber lange nicht, dass der Vermieter nicht umstellen darf, wenn das Gesetz es erfordert, oder/und er Geräte zur Erfassung des individuellen Verbrauchs installieren lässt.
    Und nach deiner Ansicht dürfte er dann ja auch keine Vorauszahlung zusätzlich zur Miete verlangen.
    Aber wie schon gesagt darf der Vermieter in diesem Fall umstellen. Nur eben nicht zum Nachteil des Mieters, so dass er die Heizkosten erstmal aus der verlangten Miete rausrechnen muss, um diese dann gesondert als Vorauszahlung zu verlangen.


    Das sieht der BGH nicht so.
    http://juris.bundesgerichtshof.de/c...nt.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=28478&pos=0&anz=1
     
    Nanne gefällt das.
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    weist du was sich bei mir immer etwas beißt :?

    Wenn man vom Gegenüber von "nett, großzügig, ect" redet und selber kommt man dann mit "rechtlich" an. Ich mein, wenn dein Vermieter so nett zu dir war, dann sei du doch jetzt auch mal nett und bezahle das einfach anstandslos .... :91:

    Die meisten Handy können auch Fotografieren .... :91:
     
  17. #16 Glaskügelchen 2, 03.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Naja, wir reden hier über Heizkosten. Da kommt schnell ein nettes Sümmchen zusammen.
    Andererseits reden wir über eine Kaltmiete, die mir über den Daumen gepeilt für eine voll möblierte Wohnung mit 47m² sehr gering vorkommt (ok, ist natürlich standortabhängig). D.h. geht der Vermieter den korrekten Weg, weil die TE darauf besteht, dürfte er die Kosten über eine Mieterhöhung schnell wieder drin haben, und die bislang gute Beziehung hat evtl. einen Knacks weg.
     
  18. #17 Martens, 03.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
  19. LiMa

    LiMa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ich bedanke mich ganz herzlich fuer Eure Antworten.

    Habe morgen Termin mit meinem Vermieter und wir werden die Sache regeln.

    Danke an alle.

    LG
    L.
     
Thema:

MV Warmmiete oder darf Heizung gesondert abgerechnet werden

Die Seite wird geladen...

MV Warmmiete oder darf Heizung gesondert abgerechnet werden - Ähnliche Themen

  1. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  2. Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV

    Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab eine Frage. Folgender Sachverhalt: Ich habe dem Mieter meines Hauses wegen Eigenbedarf zum 31.01.2017...
  3. An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.

    An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.: Hallo, bei mir im MFH sind die WMZ´s für die Heizung jeder Wohnung alle zentral im Heizraum. Geht da auf dem Weg zu den Wohnungen viel Energie...
  4. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  5. Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?

    Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?: Hallo, ich bin nur Mieter in einem MFH, mache dort nebenberuflich die Hausmeisterdienste. Mich würde mal interessieren, wie die Eigentümer im...