Nachbar an der Grenze zur Beleidigung

Dieses Thema im Forum "Was nicht passt - der Small-Talk" wurde erstellt von Klingone, 08.04.2016.

  1. #1 Klingone, 08.04.2016
    Klingone

    Klingone Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Forum,

    ich habe ein Grundstück und mehrere Mietparteien dort, wohne aber selber nicht im Haus. Die Nachbarn nutzen unsere Einfahrt, um auf ihr Grundstück zu kommen, könnten sich aber auch eine eigene Einfahrt bauen. Jetzt glaubt ein Verwandter der Nachbarin, der jedes Wochenende dort zu Besuch ist, dass jemand von unserem Grundstück ihn angezeigt hat. Deshalb hat er offiziell "Krieg" angekündigt und wird zunehmend ausfallender, jedesmal hart an der Grenze zur Beleidigung. Letztes Mal hat er behauptet, wir wären zu laut und sollen aufhören, im Garten zu arbeiten mit den Worten: "Wer mich anscheißt, den scheiße ich auch an." Wir haben nicht aufgehört. Was würdet Ihr machen, wenn er die Grenze zur Beleidigung mir als Vermieter oder einem Mieter gegenüber überschreitet: Diesem einen Verwandten der Nachbarn untersagen, weiterhin über unser Grundstück zu fahren oder ihn wegen Beleidigung anzeigen und Zeugen benennen? Beim Grundstücksverbot weiß ich nicht, wie ich das durchsetzen sollte, wenn er sich nicht dran hält. Ich bin nur am Wochenende vor Ort. Aber wenn er mich einmal richtig beleidigt hat, habe ich keine Lust mehr, ihn dauernd über mein Grundstück fahren zu lassen.

    Danke für Eure Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Ich schreibe das hier immer wieder: Der Staat hat regelmäßig ein sehr geringes Interesse, sich in die privaten Streitigkeiten seiner Bürger einzumischen, wenn er nicht muss. Die Anzeige wegen Beleidigung halte ich für wenig aussichtsreich und Symbolpolitik ist nicht so meins.


    Auf die harte Tour: Du errichtest eine Einfriedung (vulgo: Zaun), sodass die Nachbarn nicht mehr über dein Grundstück auf ihr Grundstück kommen. Dabei solltest du vorher genau klären, was an dieser Stelle zulässig ist. Vorher würde ich aber mal das Gespräch mit der Nachbarin suchen, ob sie ihren Besuch nicht soweit einnorden kann, dass der sich zusammenreißt und solche Maßnahmen nicht notwendig werden.

    Ja, es gibt andere Möglichkeiten, aber auf eine Unterlassungsklage hätte ich hier keine Lust.
     
    Pharao und Pitty gefällt das.
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Ich würde die Schließung der Einfahrt unbedingt mit dem Bauamt klären. Ist evtl. im Grundbuch ein Geh,Fahrrecht eingetragen? Das würde ich unbedingt abklären, nicht dass Du Dich Strafbar machst.

    Ich würde ihn mal ganz doof fragen, ob er Dir die Anzigen mal zeigen kann, weil Du nicht weißt wovon Du sprichst.

    Krieg mit Nachbarn würde ich immer versuchen zu vermeiden.
     
    Pharao gefällt das.
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Der ist gut.
     
  6. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Ich meinte Er :50:
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    doppelt
     
  8. #7 Klingone, 08.04.2016
    Klingone

    Klingone Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Ich danke Euch, das macht alles Sinn. Problem bei uns wird das Denkmalamt sein, das evt. einem Zaun nicht zustimmt. Aber das werde ich klären. Die Nachbarn sind für meine Mieter und unsere Gäste schon immer ein Problem gewesen, weil sie verbal sehr ausfallend werden können. Sie haben z.B. für jeden von uns einen Spitznamen: Knalltüte, Chaot, Klugscheißer,... Zum Glück wohnen bei uns nur nette Leute, die sich so schnell nicht provozieren lassen und ständig deeskalieren. Aber irgendwo ist eine Grenze und wenn sie darüber treten, wird es ein Gespräch geben. Wenn das Denkmalamt einem Zaun nicht zustimmt, ist es auch nicht schwer, unsere Autos so zu parken, dass die Nachbarn nicht mehr von unserem auf ihren Hof können. Natürlich erst nachdem sie mehrere Wochen Zeit bekommen haben, ihre eigene Einfahrt einzurichten. Ästhetisch wäre das allerdings schlimm für den Platz. Mal sehen, wie es sich entwickelt. Manchmal ist es einfach nur gut, einen Plan B zu haben.
     
  9. #8 Klingone, 08.04.2016
    Klingone

    Klingone Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    ein Wegerecht haben sie übrigens nicht
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Auch dann darfst Du nicht einfach einen Zaun ziehen. Kläre das mit den Ämtern ab und verhandel mit Ihnen, dass Deine Nachbarn eine eigene Zufahrt bekommen. Wenn alles in Sack und Tüten ist ein nettes Schreiben vom Anwalt mit Fristsetzung
     
Thema: Nachbar an der Grenze zur Beleidigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beleidigung auf eigenem grundstück

Die Seite wird geladen...

Nachbar an der Grenze zur Beleidigung - Ähnliche Themen

  1. Nachbars Bauantrag einsehen?

    Nachbars Bauantrag einsehen?: Hallo Forum, wir haben ein Grundstück gekauft, über das ein gewerblicher Nachbar fährt, um zu seinem Haus zu kommen. Er hat für unser Grundstück...
  2. Kündigung wegen Beleidigung

    Kündigung wegen Beleidigung: Hallo zusammen, ich bin per zufall über dieses Forum gestoßen und hab mich nun hier belesen. Selten das es auch mal was für Vermieter...
  3. Servus 10% Grenze: BGH ändert Rechtsprechung zur Wohnfläche

    Servus 10% Grenze: BGH ändert Rechtsprechung zur Wohnfläche: BGH Urteil vom 18.11.2015, VIII ZR 266/14 Schon im Vorfeld wurde bekannt, dass der BGH nicht mehr an der 10% Grenze festhalten will, d. h. dass...
  4. Leidiges Thema: Erhaltungsaufwendung, 15% Grenze der Anschaffungskosten bei Vermietung

    Leidiges Thema: Erhaltungsaufwendung, 15% Grenze der Anschaffungskosten bei Vermietung: Hallo liebes Forum, ich lese hier schon eine Weile mit und habe nun selbst eine Frage. Kurz die Sachlage. Kauf einer Eigentumswohnung. Kaufpreis...