Nachbelastung geänderte Grundsteuer 2005 bis 2010

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von marcus.peine, 20.10.2011.

  1. #1 marcus.peine, 20.10.2011
    marcus.peine

    marcus.peine Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31241 Ilsede
    Hallo zusammen,

    für die Jahre 2005 bis 2010 wurden bereits NK-Abrechnungen jeweils fristgerecht erstellt und die Guthaben ausbezahlt. Rückwirkend auf den 1.1.2005 ändert sich der Einheitswert und damit auch die Grundsteuer. Den Einheitswertbescheid haben wir heute erhalten, und die geänderten Grundsteuerbescheide erwarten wir in den nächsten Tagen.

    Bis zu welchem Jahr kann ich die NK-Abrechnungen an die Mieter korrigieren? Rein "emotional" würde ich 2009 und 2010 korrigieren (und den Differenzbetrag nachfordern) und den Rest auf meine Kappe nehmen.

    Was sagen die Profis?

    Danke für eure Hilfe!
    Marcus
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DieVierWände, 20.10.2011
    DieVierWände

    DieVierWände Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nachbelastung Grundsteuer

    Hallo Marcus,

    für Wohnungsmieter kannst du nur noch für 2010 nachbelasten. 2009 hätte bis Ende 2010 gemacht werden müssen.
    Allerdings gibt es eine Formulierung "Wenn es der Vermieter nicht zu vertreten hatte..." kann u.U. auch rückwirkend für mehrere Jahre nachbelastet werden. Nur...das ist nach meiner Meinung ganz dünnes Eis und wird die Mieter auf die Barrikaden oder zu den Mietervereinen treiben.

    für Gewerbemieter kannst du mehrere Jahre rückwirkend belasten.

    Götz
     
  4. #3 marcus.peine, 20.10.2011
    marcus.peine

    marcus.peine Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31241 Ilsede
    Danke für die schnelle Antwort. Aber nochmal zur Klarstellung: Für 2005 bis 2010 wurden bereits NK-Abrechnungen erstellt. Es geht hier um die nachträgliche Korrektur, weil das Finanzamt eben auch nachträglich ändert. Die normale Ausschlußfrist (12 Monate) ist hier glaube ich nicht relevant.
     
  5. #4 Martens, 20.10.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Die Betriebskosten werden in dem Jahr abgerechnet, in dem sie anfallen.

    Wird also 2011 eine Nachbelastung für Grundsteuer oder was auch immer fällig, ist diese 2011 gegenüber den Mietern abzurechnen.

    Christian Martens
     
  6. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Genau so sehe ich das auch. Die Fälligkeit der Forderung ist entscheidend und nicht der Zeitraum für den sie erhoben wurde.

    Was würde man sonst machen, wenn der Versorger die Strom,- Gas-, Wasser- oder Wärmerechnung 3 Jahre Rückwirkend korrigiert? Ist dasselbe Thema.

    Wären das alles Eigentümer, müßten sie auch für die 5 Jahre die höheren Gebühren nachzahlen.
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen

    OK das leuchtet soweit ein.

    Spannend wird es wenn in Zwischenzeit ein Mieterwechsel stattgefunden hat.

    VG Syker
     
  8. #7 marcus.peine, 20.10.2011
    marcus.peine

    marcus.peine Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31241 Ilsede
    Es hat ein Mieterwechsel stattgefunden.

    Und auch ein Vermieter-Wechsel.
     
  9. #8 DieVierWände, 20.10.2011
    DieVierWände

    DieVierWände Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    geänderte Grundsteueer

    Der neue Mieter wird, so weit es ihm in der Abrechnung auffällt sicher nicht die "alte" Grundsteuer bezahlen. Denn die betrifft die Vormieter.
    Außerdem würde diese Position in der Abrechnung auch viel zu hoch ausfallen, wenn Sie die Kosten jetzt nachbelasten wollen.
    Ich würde Ihnen empfehlen dazu einen Anwalt befragen, sollten Sie die Kosten umlegen wollen. Übrigens: Ich bin KEIN Anwalt. Ist nur meine Erfahrung...

    Da gibt es dann noch das Problem, ob Sie von dem Vormieter überhaupt die aktuelle Adresse haben.

    Vielleicht ist zu überlegen, die Sache auf sich beruhen zu lassen.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    Hierzu würde (auch) ich tendieren nach dem Motto: Ein bisschen Schwund ist immer...
     
  11. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Vermieter-Wechsel:
    Also ist das Objekt durch Verkauf vom alten Eigentümer auf den neuen Eigentümer übergegangen?
    Oft/meist gibt es diesbezüglich Klauseln im Kaufvertrag das solche Abgaben die den alten Eingentümer betreffen auch von diesem zu tragen sind.

    Genau dass meinte ich mit "spannend"

    Schönen Abend
    Syker
     
  12. #11 Martens, 22.10.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Wenn der Mieter die rechtmäßig abgerechneten Kosten nicht bezahlt, gibt es Mittel und Wege...

    Kosten, die im Abrechnungszeitraum anfallen, betreffen den Mieter, der im Abrechnungszeitraum Mieter war, ggfs. zeitanteilig.

    Die Kosten fallen halt an, also bitte?!

    Christian Martens
     
  13. #12 DieVierWände, 22.10.2011
    DieVierWände

    DieVierWände Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nachbelastung Grundsteuer

    Ich glaube das ist ein Fall für einen Juristen...zu Bedenken ist dabei, wie das Verhältnis zu Ihrem Mieter ist - zahlt er pünktlich und ist sonst alles in Ordnung - würde ich überlegen, die Kosten nicht nachzubelasten.
    Das ist aber meine ganz persönliche Meinung und vom Einzelfall abhängig.
     
  14. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Man braucht nicht zwingend Jurist zu sein um die Betriebs- und Heizkostenverordnung lesen und verstehen zu können.

    Fakt ist jedoch, dass Kosten in der Abrechnung umgelegt werden dürfen, in deren Abrechnungszeitraum diese in Rechnung gestellt wurden. Dabei spielt es keine Rolle ob diese nur aller 5 Jahre oder jedes Jahr anfallen.

    Auch die Höhe spielt keine Rolle oder ob in den letzten Jahren Nautzerwechsel stattgefunden haben.

    Der BGH hat eindeutig klargestellt, dass eine Heizkostenabrechnung keinen Anspruch auf Gerechtigkeit hat. Das ist kein Kriterium für einen Einspruch, wenn sonst sämtliche gesetzliche Forderungen erfüllt sind.
     
Thema: Nachbelastung geänderte Grundsteuer 2005 bis 2010
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundsteuer rückwirkend erheben

    ,
  2. nachbelastung grundsteuer

    ,
  3. einheitswertbescheid rückwirkend

    ,
  4. rückwirkende änderung einheitswertbescheid,
  5. grundsteuer nachbelastung betriebskostenabrechnung,
  6. betriebskosten nachbelastung,
  7. grundsteuer rückwirkend,
  8. grundsteuer änderung 2010,
  9. nachbelastung von betriebskosten,
  10. grundsteuer nachbelastung,
  11. ändert sich die grundsteuer,
  12. nachbelastung grundsteuer mieter,
  13. Rückwirkender Einheitswertbescheid,
  14. nachbelastung grundsteuer gewerbe,
  15. nachbelastung grundsteuer frist,
  16. nachbelastung betriebskosten,
  17. grundsteuer änderung rückwirkend,
  18. grundsteuernachbelastung,
  19. peine versmold,
  20. Wann ändert sich Grundsteuer,
  21. mieterhöhungsfrist,
  22. grundsteuer rückwirkend zeitraum,
  23. nachbelastung betriebskostenabrechnung,
  24. nachbelastung gebühren,
  25. betriebskosten nachbelastung nicht zu vertreten
Die Seite wird geladen...

Nachbelastung geänderte Grundsteuer 2005 bis 2010 - Ähnliche Themen

  1. Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage

    Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage: Sachverhalt: Mit dem Mieter besteht ein alter Mietvertrag. In dem Mietvertrag werden lediglich an Umlagen die "NK pauschal für Heizung und Wasser"...
  2. Grundsteuer, warum so teuer?

    Grundsteuer, warum so teuer?: Hallo Besitze 1 Haus und 2 Wohnungen. bei meinem Haus zahle ich Jede 3 Monaten 67€ bei eine Wohnung 22€ und bei der andere Wohnung 18€. Habe vor...
  3. Wann neuer Einheitswertbescheid und neue Grundsteuer?

    Wann neuer Einheitswertbescheid und neue Grundsteuer?: Etwa 2 Jahre nach dem Kauf einer kleinen Wohnung ist ein Fragebogen des zuständigen Finanzamtes gekommen zur Ermittlung der Ausstattungsmerkmale...
  4. Wie geänderte Wohnflächen berechnen?

    Wie geänderte Wohnflächen berechnen?: Hallo zusammen, ich habe in meinem MFH folgende Problematik bei der Erstellung der Nebenkostenabrechnung: NAch der Hausübernahme habe ich be...
  5. Grundsteuer rückwirkend?

    Grundsteuer rückwirkend?: Hallo, ich hätte da eine Frage.... bin mit dem Thema Nebenkostenabrechnung noch nicht so vertraut, habe aber eine Wohnung die vermietet ist. Bis...