Nachweis Ölstand

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von dirkt, 27.11.2014.

  1. dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Ich verwalte ein 6 Familienhaus mit 6 Mietparteien. Heizung ist eine Ölzentralheizung und abgerechnet wird über Wärmezähler an den Heizkörpern extern durch die Fa. Ista

    Nun verlangt der Mieterbund einen Nachweis über die Anfangs- u. Endbestände Heizöl. Diese sind klar aus der Heizkostenabrechnung der Fa. Ista ersichtlich. In welcher Weise bin ich darüber hinaus verpflichtet, darüber einen Nachweis zu führen? Ich habe nat. die handgeschriebenen Zettel mit den Heizölständen und Datum der Ablesung, welche mir der Vermieter am Jahresende einreicht. Reichen diese als „Nachweis“ aus, oder muss ich demnächst jetzt den Heizölstand unter Anwesenheit aller Mieter mit Datum und Unterschrift, Foto und am besten unter Anwesenheit eines Notars protokollieren lassen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sara, 27.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Der Verbrauch ist sicher ersichtlich auf der Heizkostenabrechnung aber die Anfangs- und Endstände sind da bestimmt nicht darauf.

    Für die Erstellung der Heizkostenabrechnung füllst du doch für die Ista eine "Heizkostenaufstellung" aus, davon hast du doch eine Kopie.
    Darin sind dann die Anfangs- und Endstände und Zukäufe aufgeführt.

    Diese Kopie würde ich denen zukommen lassen. (evtl. gleich vom Vorjahr mit) damit keine weiteren Fragen kommen.
    Ob man das muss ???
     
  4. #3 dirkt, 27.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2014
    dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Anfangs u. Endbestand sind auch aus der Heizkostenabrechnung ersichtlich. Da ist ne Rubrik in jeder Mietereinzelabrechnung, welche Restbestand zum 01.01.13, Zukauf im Laufe des Jahres und Endbestand zum 31.12.13 enthält, woraus sich dann ja der Verbrauch ermittelt. Steht also exakt das gleiche drauf, wie auf meiner Heizkostenaufstellung. Und vom Vorjahr hat der Mieter ja bereits die Heizkostenabrechung mit den Angaben des Vorjahres.

    Nur... das habe ich dem MB auch so mitgeteilt und der sagt jetzt eben, das wäre kein "ordnungsgemäßer" Nachweis. Nun möchte ich wissen, wie so ein ordnungsgemäßer Nachweis eben auszusehen hat. Im Web finde ich nichts dazu.
     
  5. #4 PHinske, 27.11.2014
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    47
    Wenn du versuchen willst, den Nachweis anzutreten, wirst du ein vom Eigentümer unterschriebenes Blatt benötigen, auf dem ER für SEINE Ableseergebnisse gerade steht.

    Die Heizkostenabrechnungen des Abrechnungsdienstes taugen als Beweis nicht.
    Da sind ja schließlich nur Zahlen von den Zetteln wiedergegeben.
    Unter den beteiligten Personen können da schon ein paar Fehlerchen entstehen, bis der Mieter die Heizkostenabrechnung in Händen hat.
    Z.B. Übertragungsfehler, Übermittlungsfehler, Ablesefehler, Rechenfehler.

    Mein Rat für ab sofort wäre, keine nicht unterschriebenen "Zettel" mehr zu akzeptieren.

    MFg PHinske
     
  6. dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Vom Vermieter unterschriebenes Blatt bzw. Zettel is ja kein Problem. Wenn das ausreicht, gehts ja noch.

    Danke.
     
  7. #6 Martens, 27.11.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    verlangen kann man viel - bekommen tut man oft weniger.

    Der Mieterverein also. mal wieder.
    Im Ernst, in der Praxis liest der Hauswart, der externe Hauswartdienstleister, ein Mieter, ein Eigentümer oderwerauchimmer zum Jahresende den Ölstand ab und meldet ihn an die Verwaltung. Natürlich ist dieser Vorgang und damit der angegebene Bestand möglicherweise fehlerbehaftet - nur, was will der Mieterverein denn eigentlich?

    Ich würde mitteilen, wer wann und ggfs. wie den Heizölbestand ermittelt hat und diese Person als Zeugen anbieten.
    Mehr nicht.
    Wenn dann berechtigte Einwendungen kommen (Endbestand 10t Liter bei einer Gesamtgröße von 7t Litern... ) kann man sich mal Gedanken machen - wobei mein Beispiel bereits bei Erstellung der Abrechnung hätte auffallen sollen.

    Christian Martens
     
  8. dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ja. Ähnlich läuft es bei uns auch. Ich mache am Jahresende zusammen mit einer Mitarbeiterin selbst die Runde und lese alle Öl- und Gasstände für die Objekte mit Zentralheizung ab. Nur für dieses eine Objekt liest halt der Vermieter direkt ab und faxt mir dann die notierten Zählerstände durch, da es recht außerhalb gelegen ist. Ist also kein Problem, dem MB diese Ablesungen zu kopieren.

    Ich war halt nur etwas verwundert, weil mich noch nie jemand gebeten hat, die Zählerstände gesondert "nachzuweisen". Bislang haben die Informationen, die in der externen Heizkostenabrechnung aufgeführt sind immer vollkommen ausgereicht.

    Der Heizungsverbrauch 2013 war halt höher, als der von 2012. Aber schließlich lag hier auch Schnee bis in den April hinein in 2013.
     
  9. #8 Martens, 28.11.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    na wunderbar, also würde ich dem Verein mitteilen, wer den Ölstand wann abgelesen hat, ggfs. die schriftliche oder textliche Mitteilung weitergeben und die fragen, warum sie das Ergebnis anzweifeln wollen.
    Vielleicht kommen sie ja mal wieder mit dem tollen Argument "kann gar nicht sein" :D

    Ansonsten Standardverfahren: Fristen setzen, klagen, peng.

    Christian Martens
     
  10. dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Mach ich :happy:

    Versteh aber eh nit, was in letzter Zeit los ist hier. In den letzten Jahren hatte ich vlt. mal ein o. zwei Mieter, die zum MB gelaufen sind wegen der Abrechnung. Und nachdem Belegeinsicht in die Rechnungen gewährt wurde, war dann auch meist alles schnell erledigt.

    In diesem Jahr scheint das aber epidemisch. Neben den Rechnungen, werden jetzt sämtliche Verträge für Dienstleister angefordert, Einsicht in Grundsteuerbemessungs- u. Einheitswertbescheide verlangt und was nicht noch alles. Und kaum hab ich einen Bief beantwortet und die geforderten Unterlagen bereitgestellt, kommt der nächste Brief und bemäkelt wieder was anderes :sauer034:
     
  11. #10 sara, 28.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
  12. dirkt

    dirkt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Klar... Vermieter und Verwalter sind ja nur Verbrecher, die nix anderes zu tun haben, als die armen, armen Mieter auszubeuten durch falsche Betriebskostenabrechnungen :48:

    Klar, es kann immer mal nen Fehler passieren, und wenn Kritik berechtigt ist, dann ist das ja auch kein Problem das zu korrigieren. Aber jetzt wird anscheinend grundsätzlich alles in Frage gestellt, vom Ölstand bis hin zur Höhe der Grundsteuer.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Was der MB von mir will, nehme ich zur Kenntnis - es könnte ja mal was Schlaues dabei sein, was seltsamerweise selten passiert. Schreiben und reden findet aber mit dem Mieter statt. Einsicht in alle Belege ist kein Problem. Das Meiste liegt mir sowieso digital vor und kann bei einem Mieter, der ernsthaft an einer Klärung interessiert ist, auch problemlos per E-Mail rausgehen - der MB mag das ebenfalls seltsamerweise nicht. Papierkopien gibt es nur gegen Vorschuss. Höchst seltsamerweise erledigen sich mit dieser Aussage viele Anfragen von alleine.

    Vielleicht sind diese ganzen Seltsamkeiten auch gar nicht so seltsam, sondern vernünftig erklärbar ...


    Thema "seltsam": Auch nach längerem Nachdenken erschließt sich mir nicht, was man mit dem Einheitswertbescheid anfangen will. Selbst wenn der Einheitswert falsch ermittelt worden sein sollte, ist die sich daraus ergebende Grundsteuer m.E. trotzdem voll umlagefähig.
     
  14. #13 PHinske, 28.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2014
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    47
    Ui.
    In der letzten "Winter"sasion brauchte hier nicht ein einziges Mal Schnee gefegt werden.
    Sooooo unterschiedlich geht das.

    Stimmt genau!
     
  15. #14 _holger, 29.11.2014
    _holger

    _holger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Bei Wohn und Geschäftshaus.
     
  16. #15 immodream, 30.11.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo dirkt,
    ich würde an deiner Stelle nochmals nachschauen, ob die Werte plausibel sind, also bei z. B. einem langen und kalten Winter höher sind als nach einem Jahr mit einem warmen Winter.
    Von den Pfeifen des Mieterbundes würde ich mich nicht drangsalieren lassen.
    Wahrscheinlich will sich ein neuer Mitarbeiter oder so ein Winkeladvokat des Mieterbundes wieder profilieren und " die Welle machen ".
    Wenn du dir keine Versäumnisse vorzuwerfen hast, würde ich erst in einer vom Mieterbund angezettelten Gerichtsverhandlung dem Richter die Unterlagen zeigen .
    Las dich von den Nieten nicht verrückt machen.
    Grüße
    Immodream
     
Thema: Nachweis Ölstand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beweis für ölstand vom mieterbund gefordert

    ,
  2. Ölstand jahresende

    ,
  3. ist der mieter berechtigt die heizölstände zu sehen.

    ,
  4. falsche heizölstände in der betriebskostenabrechnung
Die Seite wird geladen...

Nachweis Ölstand - Ähnliche Themen

  1. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  2. Nachweis Kündigung Zustellung

    Nachweis Kündigung Zustellung: nur mal eine förmliche Frage. Wenn ich ein Foto von einer Kündigung habe und die untere Hälfte mit der Unterschrift nicht auf dem Foto drauf ist,...
  3. Mietsicherheit: Hinterlegung nachweisen, Anwalt bittet drum

    Mietsicherheit: Hinterlegung nachweisen, Anwalt bittet drum: In 2 anderen Thread bahnte sich sichs an, Mieter hatten was beschädigt, wegen Denkmalschutzes recht teuer. _Hier_ will ich jetzt nur folgende...
  4. Verursachten Schimmel durch Mieter bei Wohnungsübergabe nachweisen

    Verursachten Schimmel durch Mieter bei Wohnungsübergabe nachweisen: Hallo zusammen, bei mir steht die Wohnungsübergabe mit meinen Mietern an und ich erwarte große Probleme :unsicher031: Mir sind folgende...
  5. Nebenkostenabrechnung - Was legt ihr für Nachweise bei?

    Nebenkostenabrechnung - Was legt ihr für Nachweise bei?: Hallo ich habe meiner erste eigene Nebenkostenabrechnung für meine Mieter im MFH erstellt. Was legt ihr für Nachweise bei? Ich habe...