Nachzahlung Betriebskosten verweigert

Diskutiere Nachzahlung Betriebskosten verweigert im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Liebes Forum, meine Lieblingsmieterin zahlt die Betriebskostenabrechnung von 2018 nicht (154 euro)nach. Sie ist der Meinung,der neue Hausmeister...

  1. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Liebes Forum,
    meine Lieblingsmieterin zahlt die Betriebskostenabrechnung von 2018 nicht (154 euro)nach.
    Sie ist der Meinung,der neue Hausmeister ,welcher etwas teurer ist, hätte nicht
    ordentlich gearbeitet.Der alte Hausmeister hatte aus Altersgründen aufgehört.
    Es erfolgte eine Belegeinsicht beim Hausverwalter von einem Rechtsanwalt der Mieterin.
    Vier Wochen hörte man nichts.Auch ein Brief vom Rechtsanwalt half nicht.Daraufhin habe
    ich mich heute bei dem Anwalt der Mieterin erkundigt,ob noch etwas unklar wäre.Das war
    wahrscheinlich schon der grösste Fehler.Dieser sagte dann ,es sei sehr wohl etwas unklar, und er
    hätte gestern den Brief an die Hausverwaltung abgeschickt.Fühle mich natürlich veräppelt.
    Ich hadere natürlich mit dem Mahnbescheid.Vielleicht hat jemand schon ähnliches erlebt.
    Ich weiss hier ist keine Rechtsberatung.

    Vielen lieben Dank
    marina
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Ich nicht. Die Mieterin ist bereits anwaltlich vertreten, also wird das kaum zum Erfolg führen. Ich prüfe in solchen Fällen noch einmal, ob mein Anspruch wirklich berechtigt ist, danach folgt die Zahlungsklage.
     
  4. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.646
    Zustimmungen:
    341
    Mir scheint Du wirst um einen Rechtsbeistand nicht drum herum kommen.
    Mir würde sich die Frage stellen, ob Deine Mieterin den "angeblichen Mangel" bei Dir gemeldet hatte oder ob Du darüber Bescheid gewusst hast. .
    Was hat der Rechtsanwalt mit der Hausverwaltung zu tun, außer die Beleg Einsicht? Ich nehme an, dass es sich bei Deiner Wohnung um eine WEG handelt und Du die Vermieterin bist, oder läuft die Vermietung auch über die Hausverwaltung?
    Ich denke Du wirst schnell in den Hausgeldabrechnungen Fehler finden, ganz einfaches Beispiel: der Hausmeister erledigt auch noch Reparaturen in der Anlage und dies im Rahmen seines Arbeits- oder Hausmeistervertrags, Du hast die gesamten Kosten an den Mieter weitergeleitet.
    Schon ist etwas nicht in Ordnung.
    Solltest Du einen Mahnbescheid losschicken, wird dem sicherlich widersprochen.
    Meiner Meinung nach würde ich die Forderung einen Rechtsanwalt eintreiben lassen.
     
  5. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Es handelt sich um ein MFH 6 Parteien.Die Mieterin meldet ständig meiner Meinung
    nach Nichtigkeiten bei der Hausverwaltung.Es ist auch dort schon eine richtig miese Stimmung.
    Der Anwalt wird das Haar in Suppe suchen und finden.Habe mir das Leistungsverzeichnis Haus-
    meister mailen lassen von der Verwaltung.Hier schon den Punkt gefunden "defekte Glühbirnen
    auswechseln".Macht immer der Elektriker ,da er ja auch das Geld dafür haben möchte,aber
    wahrscheinlich kann die Mieterin schon dafür 150 euro abziehen.

    Danke für infos
    marina
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Aha? Also ist die Abrechnung tatsächlich fehlerhaft? Nur falls das nicht klar sein sollte: Es ist für die Betriebskostenabrechnung völlig egal, ob der Hausmeister "nicht ordentlich gearbeitet hat". Für die laufende Mietzahlung hätte das vielleicht (und das ist ein ziemlich großes vielleicht) Auswirkungen gehabt, aber nicht für die Betriebskostenabrechnung.

    Also nochmal: Sind dir tatsächliche Mängel an der Abrechnung bekannt, egal ob sie nun vom Mieter, dessen Anwalt oder dir selbst bemerkt wurden? Andernfalls ist es nun an der Zeit, den Rechtsweg zu beschreiten.
     
    dots und Berny gefällt das.
  7. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Danke für die Infos,
    werde den Brief des Anwalts abwarten und schauen was er bemängelt.Ich finde nur
    seltsam,dass er nach Belegeinsicht nichts von sich hören lies ,und heute bei meinem Anruf
    sagte er,er hätte den Brief gestern geschrieben und an den Hausverwalter abgeschickt.Ich finde
    in der Abrechnung keine nicht umlagefähigen Kosten.Das Erneuern der Glühbirnen wurde
    immer vom Elektriker vorgenommen und von mir bezahlt.Damit ich nächstes Jahr nicht das gleiche
    Theater habe werde ich es anwaltlich prüfen lassen.

    Nochmal vielen lieben Dank
    marina
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.042
    Zustimmungen:
    2.100
    Ort:
    Münsterland
    Toll!
    Dass die Abrechnung dadurch nicht automatisch korrekt ist, weißt du?
     
  9. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.042
    Zustimmungen:
    2.100
    Ort:
    Münsterland
    Wofür oder wogegen soll die Tatsache, dass dir das seltsam vorkommt, ein Argument sein?
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Warum sollte er? Im Moment entsteht kein (nennenswerter) Verzugsschaden, daher hat der Mieter alle Zeit der Welt. Hauptsächlich siehst Du im Moment kein Geld, daher auch meine Empfehlung nach letzter Prüfung nun zum Vollzug überzugehen.
     
  11. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Liebes Forum,
    jetzt hat der Anwalt der Gegenseite natürlich etwas bei der BK -Abrechnung gefunden.
    Er führt an,im Leistungsverzeichnis stehe Glühbirnen wechseln.Es wurden aber nur Leuchtstoffröhren
    getauscht,dies wurde vom Elektriker vorgenommen und von mir bezahlt.Ausserdem bemägelt er
    das Leistungsverzeichnis sei pauschal aufgestellt.Dies darf man nicht.Er möchte auch die Konkurrenzangebote sehen und schreibt die Erbringung der Leistung müsste vom Vermieter in der Abrechnung dargelegt werden.
    Habe jetzt den Schaden,dass nicht gezahlt wird.Der Verwalter wird sich wahrscheinlich den Schuh auch nicht anziehen.Meine Frage ist ,wie bekomme ich den Deckel auf so eine Gesxhichte ?
    Danke für Infos
    ich weiss hier ist keine Rechtsberatung ,aber vielleicht hatte schon einmal jemand eine ähnliche Situation.

    marina
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Du musst das nicht unter jeden Beitrag schreiben. Davon wird die Antwort weder mehr noch weniger zur Rechtsberatung.

    So, jedenfalls sind wir damit an dem Punkt ...
    ... an dem nun also die Abrechnung an sich angegriffen wird. Die Fragestellung ist damit weniger, wie man nun ...
    ...bekommt, denn die Antwort steht schon ganz oben: Die Mieterin ist erkennbar zahlungsunwillig und anwaltlich vertreten. Sie beanstandet inhaltliche Fehler in der Abrechnung. Ob die vorliegen, lässt sich unmöglich ohne Einsicht in sämtliche Abrechnungsunterlagen beurteilen. Der gegnerische Anwalt hat diese Unterlagen wenigstens in weiten Teilen vorliegen - wir hier im Forum nicht und hier ist nicht nur "keine Rechtsberatung" sondern vor allem "keine Hellseherei".

    Das Ergebnis ist damit ganz einfach: Wenn du selbst nicht in der Lage bist, den Sachverhalt zu beurteilen, dann beauftrage einen Anwalt. Andernfalls
    • bessere die Abrechnung nach, falls auch du sie für fehlerhaft hältst, oder
    • verklage die Mieterin auf Zahlung.
    Kurios: An diesem Punkt waren wir eigentlich schon vor einer Woche und das letzte Schreiben des Anwalts ändert daran nichts.


    Spaßeshalber noch weitere Punkte:
    Welches Leistungsverzeichnis? Den Begriff kenne ich in verschiedenen Zusammenhängen und könnte ihn wohl noch auf weitere ausdehnen. Ist damit z.B.
    • die Vereinbarung über umgelegte Betriebskosten,
    • die Vereinbarung mit dem Hausmeister über seine Pflichten,
    • die Abrechnung des Hausmeisters über seine Arbeitszeiten und -leistungen,
    • die Aufteilung der Hausmeisterkosten in den umlagefähigen und den nicht umlagefähigen Teil für die Betriebskosten
    gemeint?


    ... und wie ist das in der Abrechnung dargestellt?


    Was soll das bedeuten? Hat der Hausmeister Leistungen "geschätzt"? Woher weiß der Anwalt das eigentlich?


    Das ist eine Zusammenfassung der obigen Punkte. Die Gegenseite hinterfragt, ob die abgerechneten Leistungen so (bzw. überhaupt) erbracht wurden.


    Das scheint mir ein anderer Gedankengang zu sein, nämlich in Richtung Unwirtschaftlichkeit. Gibt es dafür Anhaltspunkte? Welche absoluten Kosten sind denn pro Wohneinheit (und vielleicht noch pro m², um ein ungefähres Bild zu bekommen) für den Hausmeister angefallen?
     
  13. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Liebes Forum,
    danke für die Antwort.Das mit der Rechtsberatung habe ich geschrieben,
    damit ich überhaupt eine unverbindliche Antwort bekomme.
    Die Hausmeisterkosten sind 0,51 eur. pro qm,6 fam.Haus BJ 2014
    NRW Grossraum Bonn.Vorher waren es 0,40 eur. pro qm,aber der
    Mann hat altersbedingt gekündigt.
    Der Anwalt hat natürlich die Abrechnung und das Leistungverzeichnis der Pfichten
    des Hausmeisters vom Verwalter bekommen.Eigentlich müsste ja der Hausverwalter
    auch eine korrekte Abrechnung erstellen können.Dafür bezahle ich ihn ja.Es ist keine
    Weg Verwaltung.

    Danke
    marina
     
  14. #12 ehrenwertes Haus, 20.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Hmmm, was meinst du mit "Verwaltung"?
    Meinst du eine Mietverwaltung mit Hausverwaltung?
    Oder eine ganzheitliche Hausverwaltung, die WEG- und Mietverwaltung macht?

    Eine Mietverwaltung beauftragt i. d. R. keinen Hausmeister. Das ist Aufgabe einer WEG-Verwaltung, außer dir gehört das gesamte Haus.
    Ein Mietverwalter macht evt. auch die NK-Abrechnungen für die Mieter, oder der Vermieter. Je nachdem was wie im Verwaltervertrag vereinbart wurde.
    Irgendwas passt da nicht so recht zusammen...
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.923
    Zustimmungen:
    4.131
    Ich glaube, dass ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte: Unwirtschaftlichkeit ist damit vom Tisch. Auf diese Diskussion würde ich mich überhaupt nicht einlassen und auch keinerlei weitere Informationen (z.B. die geforderten Vergleichsangebote) zu diesem Thema liefern. Die Beweislast trifft den Mieter - und er wird sie nicht tragen können.

    Bleibt die Sache mit den erbrachten Leistungen. Das ist für mich noch völlig unklar.


    Was sagt denn der Verwalter zu der ganzen Nummer?


    Eine Mietverwaltung sollte genau das machen, was man beauftragt. Das kann von "ich treffe alle Entscheidungen selbt" bis "lasst mich bloß mit der Immobilie in Ruhe" gehen. Die Aussage von @marina ist insofern auch eindeutig.
     
  16. #14 ehrenwertes Haus, 21.05.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    2.392
    Zustimmung.

    Ich habe nur den Eindruck, dass @marina sich nicht so ganz sicher ist... oder ich bin einfach verwirrt.
     
    Andres gefällt das.
Thema:

Nachzahlung Betriebskosten verweigert

Die Seite wird geladen...

Nachzahlung Betriebskosten verweigert - Ähnliche Themen

  1. Betriebskosten 2018 mit Mieter bereits abgerechnet, Hausverwaltung ändert nachträglich Abrechnung

    Betriebskosten 2018 mit Mieter bereits abgerechnet, Hausverwaltung ändert nachträglich Abrechnung: Ende Juni erhielt ich die Betriebskostenabrechnung 2018 von der Hausverwaltung. Da ich zum Jahresende den Schreibtisch voll habe und nicht mehr...
  2. Keine Betriebskosten-Kürzung bei fehlendem Wärmezähler

    Keine Betriebskosten-Kürzung bei fehlendem Wärmezähler: Hallo, da ich gerade im Netz eine Info gefunden habe, die für andere Vermieter ohne Wärmezähler hilfreich sein könnte, teile ich diese hier: Ich...
  3. Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung

    Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung: Hallöchen! Ich wohne seit 4 Jahren in einer Einliegerwohnung im Haus mit dem Vermieter. Es ist bis auf kleinigkeiten auch alles in Ordnung. Die...
  4. Betriebskostennachzahlung verweigert

    Betriebskostennachzahlung verweigert: Liebes Forum, Habe noch einmal eine Frage zum Leistungsverzeichnis des Hausmeisters eines vermieteten 6 Familienhauses.Dieses hat der...
  5. 600€ Nachzahlung für Heizung - zahlt das Jobcenter?

    600€ Nachzahlung für Heizung - zahlt das Jobcenter?: Moin zusammen! Endlich wird meine Wohnung verlassen. Sie (Aufstockerin) lebt im Prinzip vom Amt und verursacht scheinbar seit Jahren immer wieder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden