Nachzugsadresse - Wer bezahlt die Kosten der Adressermittlung?

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von Veritast, 12.12.2014.

  1. #1 Veritast, 12.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits;

    Folgende Situation: Meine Mieter sind im Oktober ausgezogen und haben mir trotz vielfacher Aufforderung ihre Nachzugsadresse nicht mitgeteilt. Das Einwohnermeldeamt erteilt mir auch keine Auskunft über die neue Adresse mit dem Hinweis: Auskunftssperre.

    Anwaltlichen Kontakt habe ich schon, nur: Wer bezahlt den Anwalt?
    Es sind offene Rechnungen in weit vierstelliger Höhe vorhanden, die muss ich ja den Mietern zustellen können.

    Vielen Dank für jede qualifizierte Antwort.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kranseier71, 12.12.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    die Kosten der Beitreibung von Schulden gehen normalerweise zu Lasten des Schuldners.
    IMHO gehören dazu auch die Kosten der Aufenthaltsermittlung.
    Allerdings musst du natürlich in Vorleistung gehen bei deinem Anwalt.

    Und ob der Schuldner dann bezahlen kann und wird ist eine ganz andere Frage...

    HTH, Karl
     
  4. #3 Nanne, 12.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2014
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.352
    Zustimmungen:
    734
    Wenn Du nachweisen kannst, daß Dir das EMA wegen "Sperre" die Anschrift nicht mitteilt
    und Du den Anwalt in einer Mietrechtssache beauftragt hast, die der Mieter zu vertreten
    hat, muß der M. auch diese Kosten tragen. (wenn er bei Gericht unterliegt.)
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Vorläufig: Du.

    Dann kannst du jemanden suchen, der die Kosten übernimmt, z.B. eine Rechtsschutzversicherung oder den Schuldner, falls du ihn findest und falls er zahlungsfähig ist.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Veritast,

    hast du noch nicht mal eine Handynummer oder eine eMail-Adresse vom Mieter ?
     
  7. #6 alibaba, 12.12.2014
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    da gibt es auch die amerkanische Variante ,Jemand zu finden

    :001sonst: KopfGeld ausschreiben ,wie auf BinBaden :001sonst:

    auf die zur Ergreifung der posttalischen derzeit realischen

    nagut nich so viel :hut018: ........ :45:

    Gruss
    alibaba :054sonst:
    PS:
    oder in der grossen Zeitung , TitelBlatt " Erbe gesucht !!! " letzte bekannte WohnHaft:musik004: sollste mal sehen ,wie viel sich melden :verrueckt010:
     
  8. #7 Veritast, 12.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ja, an die e-mail Adresse habe ich die erste Schulden"tranche" (Betriebskostenabrechnung 2013) schon gesendet. Natürlich keine Reaktion. Die wähnen sich in Sicherheit.

    Nutzt die e-mail-Adresse etwas?
     
  9. #8 Pharao, 13.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Veritast,

    hier mal was interessantes zum Thema Auskunftssperre (ist zwar jetzt nur für bayerische Meldebehörden, aber vielleicht gibt`s sowas ähnliches auch in den anderen Bundesländern):

    Quelle: Internet
     
  10. #9 H Hamburg, 13.12.2014
    H Hamburg

    H Hamburg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Internet Adressen Recherche

    Hallo,

    am besten mal bei www.demda.de versuchen.

    Das ist die deutschen Mieterdatenbank. Die haben mir schon oft geholfen und kostet weniger als 15 Euro.

    Gruss
    H H
     
  11. #10 Veritast, 13.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ja Danke, eine Gefahr für die Ex-Mieter, was soll das sein? Finanzielle Forderungen, wenn das als Gefahr gilt, dann stimmt das natürlich. Ansonsten bin ich mal über die Phantasiemärchen gespannt, die da zusammengesponnen werden, um Straftaten zu decken (das ist nämlich der echte Grund für die Auskunftssperre).
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    laut der Seite (siehe Link) heißt es dazu:

    "Wenn Sie gegenüber Ihrer Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft machen können, dass durch die Weitergabe Ihrer Meldedaten eine Gefahr für Sie oder auch eine andere Person, z.B. Ihre Angehörigen, entstehen kann (z.B. Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen), werden Ihre Meldedaten entsprechend gesperrt (Auskunftssperre)."
     
  13. #12 Veritast, 14.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Persönliche Freiheit ist natürlich gefährdet, wenn die ehemaligen Mieter Straftaten begangen haben, das sehe ich ein.
    Und auch hohe finanzielle Forderungen sind wohl freiheitsbeschränkend.
    Ach so, ich könnte ja auch den jetzigen Vermieter über zum Beispiel ständige, unbegründete Mietkürzungen und vorsätzliche Sachbeschädigungen durch die Mietpartei informieren. Oder fristlose Kündigungen (um doppelte Mietzahlungen zu vermeiden) bei Einbehaltung von Wohnungsschlüsseln...

    Ich bin mal gespannt auf die zusammenphantasierten Gründe für die Auskunftssperre. :tongue:
     
  14. #13 Nero, 14.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Veritast, @Pharao

    ...nur zur Frage, wie Du an die Daten des M. kommen könntest, so hat Pharao im Grundsatz Recht.

    Zwecks Verursachung einer Auskunftssperre kann inzwischen "jeder" beim Meldeamt trifftige Gründe (ohne Nachweis = Behauptungen) anführen, worum zu seinem Schutz eine Auskunftssperre verhängt werden soll. (Z. B. mein Ex haut mir auf die Mappe...)

    Im Gegenzug kann aber auch der VM bei der Polizei eine Anzeige erstatten (Gründe...?), aufgrund derer diese wiederum bei der Behörde eine Auskunft "erzwingen" kann.

    Hoffe dieser Einwurf hilft etwas weiter - obwohl er die Eingangsfrage nicht beantwortet. (Wer trägt die Kosten...)

    Aber wenn ich noch nicht einmal meine Maximalforderungen zustellen kann, wären für mich Minimalkosten nicht so wichtig.
     
  15. #14 Veritast, 17.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Welche Minimalkosten meinst Du? Die Kosten des Anwalts?

    Leider ist es für mich beinahe unmöglich, juristischen Beistand einzuholen. Ich bin Opfer organisierten Stalkings, Internet und Telefon werden überwacht, jede Bewegung sowieso, das letzte Mal als ich Unterstützung von einem Anwalt einholen wollte, wurde eine Straftat gegen mich organisiert, die sich gewaschen hat.
    Zum Glück ahnte ich schon voraus und stellte einige Fallen auf, aber ob mir das noch einmal so gelingt, weiß ich natürlich nicht.

    Also mit festem Termin irgendwo auftauchen kann ich praktisch nicht, wie soll ich da einen Anwalt zu Rat ziehen?
     
  16. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Hallo veritast,

    Was machst du wenn du zum Arzt musst???

    VG Syker
     
  17. #16 Nero, 17.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    ..es gibt auch Hausbesuche - oder "konspirative" Treffen.

    Und wenn das, was Du vorgetragen hast stimmt, so hast Du doch Gründe für eine Anzeige.

    Ob aber in einem solchen Falle auch die Anwaltskosten übernommen würden,, weiß ich leider nicht. Einkommensverhältnisse?
     
  18. #17 Pharao, 18.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    das muss man jetzt nicht verstehen, oder:?

    Klingt ein bischen so, als dürftest bzw. könntest du das Haus nicht verlassen - wie gehst du denn dann Einkaufen oder wie verschickst du deine Post oder wie kommst du zu deiner Arbeit, ect ? Mal abgesehen davon, wenn du überwacht wirst inkl. "jede Bewegung", dann taugen deine Beschützer wohl nicht so viel, wenn trotzdem Straftaten auf dich verübt werden und die diese nicht verhindern können.

    Wenn du deine eigene Wohnung nicht verlassen kannst (aus was für Gründe auch immer), das macht die Sache jetzt natürlich nicht einfacher. Vielleicht gibt es ja auch Anwälte die Hausbesuche in Ausnahmesituationen machen bzw. gegen entsprechender Bezahlung.
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.387
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Also zumindest Strafverteidiger sind es gewohnt zu einem Gutteil ihrer Mandanten zu fahren, weil die zur Not gewaltsam daran gehindert werden die Kanzlei aufzusuchen. Das gilt nicht nur für Adressen in der (Untersuchungs-)JVA, sondern regelmäßig auch in der forensischen Psychiatrie. Gute Strafverteidiger pflegen in der Regel auch gute Kontakte zu Zivilrechtlern, da es dort doch öfter mal Überschneidungen gibt. Bei den von Veritast angedeuteten Problemen könnte da eine Kombination der unterschiedlichen Lösungsansätze der beiden Spezialgebiete durchaus eine geeignete Option für ihn darstellen.
     
  20. #19 Nero, 18.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Veritast
    Kann ich dich (siehe Vorredner) deshalb fragen, welche Straftat vor der Kanzlei verübt worden ist und wie kommst du auf /belegst Du deine sonstigen Verdachtsmomente?
    Die Sache erinnert mich an ein Spiel: Spitz pass auf!
     
  21. #20 Veritast, 22.12.2014
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Von der Kanzlei wurde keine Straftat verübt. Da hast Du etwas falsch missverstanden.

    Nach meinen Informationen (aus absolut zuverlässiger Quelle) werde ich seit Jahren von einer Ansammlung Gewohnheitsstalker und Serienkrimineller schikaniert und unter fadenscheinigsten Gründen (Waffennarr, Kinderschänder, sterbenskrank, etc.) totalüberwacht. Also so richtig total, wie kein Islamist oder Neonazi sonst. Ich kann stundenlang mit dem Fahrrad fahren und werde trotzdem gefunden.
    Und wegen der zahllosen Straftaten gegen meine Person können die auch nicht mehr von ihren Geschichtchen runter.

    Es gibt da leider in meiner unmittelbaren Umgebung Menschen, die es gewohnt waren, andere mittels Einbrüchen und sonstigen Stalkingmethoden fertig zu machen, es gibt Zeugen, wie sie sich mit ihren "geheimen" Informationen brüsten, einem aus Tatsachen und Phantasien zusammengebrauten Gemisch. Dahinter steckt in den meisten Fällen die Not, von eigenen Leichen im Keller ablenken zu müssen. Aber das alles gehört eigentlich nicht in ein Vermieterforum.

    Gegen wen kann ich denn Klage erheben wegen der Auskunftssperre?
     
Thema: Nachzugsadresse - Wer bezahlt die Kosten der Adressermittlung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. muss schuldner adressermittlung als Kosten der Gegenseite bezahlen?

    ,
  2. adressermittlung vermieter kosten

    ,
  3. Kann mein Ex Vermieter die Kosten von der Meldestelle für eine Adressenermittlung mit in Rechnung stellen?

Die Seite wird geladen...

Nachzugsadresse - Wer bezahlt die Kosten der Adressermittlung? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?

    Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?: Wie in einem anderen Thread geschrieben, haben sich meine Mieter "verabschiedet" und mir durch Beschädigungen und Müllablagerungen Arbeit und...
  4. Wohnung gekauft - nun Kosten senken

    Wohnung gekauft - nun Kosten senken: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung (50qm; 26,3%) gekauft und will in diese selbst einziehen. Im gleichen Haus ist eine Wohnung (50qm; 26,3%)...
  5. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...