Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir

Diskutiere Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir im Mietminderung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Moin! Ich habe folgendes Problem: Kurzfassung! Seit ich in meine Wohnung gezogen bin, werde ich nachts immer von ruhestörenden Geräuschen...

  1. #1 Malte81, 21.07.2019
    Malte81

    Malte81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Ich habe folgendes Problem:
    Kurzfassung!

    Seit ich in meine Wohnung gezogen bin, werde ich nachts immer von ruhestörenden Geräuschen geweckt oder am einschlafen gehindert.

    Habe schon diverse Versuche unternommen, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen.
    Angefangen mit Gesprächen der Mieterin, die, wie ihr Vater (mein Vermieter) mir mitgeteilt hat, seit einem Verkehrsunfall psychische Probleme hat. Teilweise hat es was genutzt, dann doch wieder nicht.
    Dann teilte ich meine Probleme dem Vermieter mit. Mehrmals sagte er mir er kümmert sich drum. Da es seine Tochter ist und es auch ein privater Vermieter ist, bevorzugte ich erstmal den Kontakt uber WhatsApp. Was scheinbar auch nix nutzte.
    In einer Nacht, in der es wieder polterte und knallte, rief ich um 1h die Polizei an. Dann ein zweites Mal, da sie es beim ersten Mal wohl nicht ernst genommen hat. Für den Moment war dann Ruhe.
    Es zog sich Monat um Monat so hin. Einmal musste ich noch die Polizei rufen, mehrmals musste ich nachts zu ihr hoch und um Ruhe bitten, des öfteren sagte ich nochmals meinen Vermieter Bescheid.
    Nix passiert!
    Als ich wieder eine Nacht nur zwei Stunden geschlafen habe und, wieder mal, totmüde zur Arbeit musste, ist mir der Kragen geplatzt.

    Ich habe die letzten Monate ein Lärmprotokoll angefertigt, da ich wusste, dass der Vermieter nix tut. Dieses Lärmprotokoll, habe ich mit einem offiziellen Beschwerdeschreiben, zu meinem Vermieter geschickt. Jetzt ist es offiziell.
    Ich gab ihm eine Frist für die Lösung des Problems, sonst mindere ich die Miete.
    Seine Antwort:
    Er meldet das Problem ihrem Arzt. Ausserdem hat er sich beim Anwalt informiert, dass meine Mietminderung nicht rechtens wäre, da das ein Problem zwischen zwei Mietparteien sei.

    Meine Frage:
    Kann ich meine Miete mindern?

    LG Malte
     
  2. Anzeige

  3. #2 RP63VWÜ, 21.07.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    152
    Ernst gemeinter Tipp:
    Suche Dir schnellstmöglich eine neue Wohnung!
    Du wirst kaum erwarten können, dass der Vermieter seiner eigenen Tochter kündigt.
    (Dein Lärmprotokoll hat ja ansonsten keinen Sinn)

    Zur eigentlichen Frage:
    Natürlich kannst Du die Miete mindern, wirst Dich aber alsbald über einen Brief seines Anwalts freuen dürfen.

    Diesen Kampf kannst Du niemals gewinnen!
     
  4. #3 Malte81, 21.07.2019
    Malte81

    Malte81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort!

    Kündigungen kann er sie eh nicht, da sie lebenslanges Wohnrecht hat.

    Hab ja auch schon an eine Kündigung gedacht, ist aber nicht so einfach, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Grade wegen dieser Kündigungsfrist/ Einzugstermin Sache.

    Was hätte ich denn von seinem Anwalt zu befürchten, wenn ich im Recht bin? Ich habe zwei Zeugen, für die regelmäßigen Ruhestörungen.
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    Androhung einer Klage oder Kündigung. Ob rechtlich i.O spielt erst mal keine Rolle, wenn es nur darum geht, dich zu verunsichern und vom Gedanken an Mietkürzung abzubringen.

    An echten oder empfundenen Ruhestörungen ändert das gar nichts. Die Tochter ist unkündbar, wie du sagst. Also müsste bei ihr eine Dauerunterbringung in einer Facheinrichtung erfolgen, wenn Beeinträchtigungen durch sie sicher unterbunden werden sollen. Ambulante Therapien und Medis können evt. zwar auch helfen, aber viele psychische Erkrankungen/Probleme verlaufen nicht linear, sondern mit Höhen und Tiefen. Heilung gibt es i.d.R. nicht (außer Phobien), nur bessere und schlechtere Phasen.
    Ergo ist Ruhestörung in diesem Fall ein Dauerproblem, das nicht einfach beseitigt werden kann.

    Willst du dir das dauerhaft antun, mit dem Risiko längerfristig deinen Job und deine Gesundheit zu riskieren?


    Abhängig davon wie lange du schon dort wohnst und die Beeinträchtigung akzeptiert hast, kann ein Richter auch zu der Meinung kommen, dass die Störung nicht so groß ist, dass eine Mietkürzung überhaupt gerechtfertigt ist oder nur in deutlich geringerem Maß als du dir vorstellst. Unberechtigte und überzogene Mietkürzungen können ein Kündigungsgrund sein, wenn die Mietrückstände durch die einbehaltene Miete eine entsprechende Höhe erreichen.
     
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.934
    Zustimmungen:
    2.064
    Ort:
    Münsterland
    Was ist mit entsprechendem Schallschutz?
    Oder Ruhig(-er-)stellung durch Medikamente? (Ja, man mag das vielleicht offiziell anders bezeichnen, ich bin aber kein Fachmann in dem Bereich und hoffe, dass jeder weiß, was gemeint ist)
    Oder sonstige (ärztliche) Behandlungen?

    Warum schließt du das (und viele weitere Möglichkeiten) kategorisch aus?
    Warum muss die Unterbringung unbedingt in einer Facheinrichtung erfolgen, um Beeinträchtigungen durch sie sicher zu unterbinden? Eine Einrichtung, die keine Facheinrichtung ist, genügt dem nicht?
     
  7. #6 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    Mehr Schallschutz als zu Bauzeit üblich... eine solche Mieterforderung läuft doch ins Leere. Das geht nur auf freiwilliger Basis des VM.

    Funktioniert nur eingeschränkt, ist extrem abhängig von der Mitarbeit des Patienten. In den meisten Fällen sind psychische Erkrankungen für die Umwelt aber unangenehmer als für die Betroffenen selbst soweit es Beeinträchtigungen Anderer betrifft.

    Das ist näherungsweise vergleichbar mit einer nächtlichen lautstarken Party, die stört die Feiernden auch nicht, evt. aber die Nachbarn.
    Die meisten Menschen wissen das wissen und können ihr Verhalten anpassen.
    Psychisch Kranke erkennen das nicht zwingend und können auch nicht unbedingt rücksichtsvoll handeln, auch wenn sie grundsätzlich dazu bereit sind.

    Dazu kommt, dass die meisten psychischen Probleme nicht konstant verlaufen. Es gibt gute Phasen, in denen sich die Patenien absolut normal verhalten, und schlechte Phasen, die zu den umgangsprachlichen Ausrastern führen. Wie extrem die Schwankungen sind, hängt vom Einzelfall ab.
    Bei vielen psychischen Erkrankungen gibt es Trigger, die völlig unerwartete Reaktionen auslösen. Medis und Therapien können dieses "Durchdrehen" abmildern, aber nicht vermeiden.


    Eine Kindertagesstätte ist eine Einrichtung, keine Facheinrichtung.
    Eine Kindertagesstätte mit integrierter Erziehungshilfe ist eine Facheinrichtung.


    Befasse dich doch mal ein wenig mehr mit Psychologie und neuronalen/psychischen Störungen und Erkrankungen.
    Mit etwas Übung (aufmerksames Beobachten und Wissen worauf achten) ist es gar nicht so schwer mögliche Anzeichen für Probleme dieser Art zu erkennen. Eine echte Diagnose ist natürlich was anderes. Aber je mehr Verdachtsmomente zusammen kommen, desto höher sind deine Chancen als VM mit den Auswirkungen solcher Probleme auch konfrontiert zu werden.
     
    Fremdling, Ferdl und Duncan gefällt das.
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.934
    Zustimmungen:
    2.064
    Ort:
    Münsterland
    Ja nee ... mag ja alles richtig sein, es ging aber darum, dass man das Ziel (dass "Beeinträchtigungen durch sie sicher unterbunden werden sollen"), nur (ausschließlich) durch "eine Dauerunterbringung in einer Facheinrichtung" erreichen könne.
    Du schreibst ja, dass das, was ich beispielhaft genannt habe, eingeschränkt funktionieren könne.
    Ja, das ist sicher alles richtig. Solange die Tochter irgendwo anders untergebracht wird, ist das Ziel, Beeinträchtigungen zu vermeiden/-hindern, doch erreicht (erreichbar). Warum muss es dazu unbedingt eine Einrichtung mit Fach davor sein?
    Wenn die Tochter zum Vater zieht, sind die Beeinträchtigungen (des TE) doch vermutlich nicht mehr vorhanden.
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    Und wie wahrscheinlich ist das?
    Warum meinst du, dass sie nicht beim Vater lebt, wenn das doch möglich bzw. sinnvoll wäre?
    Wie gut stehen die Chancen dass Töchterchen zum Vater zieht nur weil ein Mieter das wünscht?
    Wie hoch sind die Chancen auf gerichtliche Durchsetzbarkeit?

    Warum richtet man für die Tochter ein lebenslanges Wohnrecht in einer Wohnung ein?
    Der Hauptgedanke ist wohl in den meisten Fällen, diese Person vor Kündigung und evt. Obdachlosigkeit zu schützen.
    Der Vater hat sicherlich seine Gründe, warum er das genau so geregelt hat und nicht nach @dots-Optionen.


    Sry @dots, aber mit deinen Kritteleien mit was wäre wenn...
    Hilft das dem TE bei der Findung einer für ihn realisierbaren Lösung seines Problems?
    Wieviele Mieter haben schon den Auszug der Vermieterfamilien, Angehörige eingeschlossen, gerichtlich durchsetzten können?
    Wenn Jemand ausziehen muss, dann ein Mieter. Ganz sicher nicht der Vermieter/Eigentümer aus der selbstgenutzen Wohnung im gleichen Haus.

    Mit was wäre wenn...
    ... wäre der TE nicht auf eine Mietwohnung angewiesen und könnte in einer Villa mit Personal leben...
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.934
    Zustimmungen:
    2.064
    Ort:
    Münsterland
    Keine Ahnung, wie wahrscheinlich das ist. Ich weiß jedenfalls, dass es nicht absolut unmöglich ist. Und du siehst das ja offensichtlich genau so wie ich, oder?
    Und genau deswegen ist das ...

    ... falsch.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    Ich sehe es so, dass es dir nicht darum geht dem TE zu helfen, sondern du mal wieder auf deiner Wolke7 schwebst, die sich "vermeindliche Fehler bei Anderen Suchen" nennt.
    Wenn du das auch so siehst, sind wir uns einig.

    Was den Rest betrifft, ... da trennen uns wohl Welten.
     
  12. #11 Malte81, 21.07.2019
    Malte81

    Malte81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wir weichen wohl etwas vom Thema ab.
    Sie wird niemals hier ausziehen, das ist Fakt und damit hab ich mich abgefunden.

    Mir geht es nur darum, ob eine Mietminderung rechtens ist.

    Ich habe Zeugen, polizeiliche Vermerke und das Lärmprotokoll. Sollte es hart auf hart kommen, auch einen Anwalt. Für noch härtere Fälle, kann ich auch eine Anzeige, mit eventuellem Schadensersatz durch setzen.
    Ist zumindest mein Stand.
     
  13. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    59
    @dots
    sag mal kommst du dir selber nicht manchmal etwas Blöd vor? Deine Wortklauberei kann einen echt auf den Keks gehen. @ehrenwertes Haus hat ganz gut erklärt wie es um den Sachverhalt steht und dann kommst du wieder (wie so oft) und willst alles mit irgendwelcher Haarspalterei zerreden. Passt weder zum Thread oder ist hilfreich.

    Musste einfach mal sein...
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  14. #13 RP63VWÜ, 21.07.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    152
    Ich kann mir immer noch nicht so ganz vorstellen, wie Du Dir die nähere Zukunft vorstellst.
    Natürlich kannst Du die Miete mindern, aber was bringt Dir das?
    Oberste Priorität sollte eine Wohnungssuche sein, denn Du wirst hier niemals "gewinnen"!
    Was Du erreichst, ist ein dann völlig gestörtes Verhältnis zum Vermieter.
    Vielleicht gibt er Dir sogar insgeheim "irgendwo" Recht, bloß wirst Du rein gar nichts gegen das Wohnrecht der Tochter ausrichten können.

    Bereite Dich schon mal auf eine Mieterhöhung im maximal zulässigen Rahmen vor.
    Dass Du die Mietminderung "parken" solltest, dürfte bekannt sein.
     
  15. #14 Fremdling, 21.07.2019
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    540
    Nur mal so zum Mitdenken: Anhaltende teils drastische Nachteile wie Schlaflosigkeit in einem Haus von Vater mit Tochter mit Wohnrecht in einer anderen Wohnung würdest Du (mangels Alternative?) hinnehmen, falls die Miete durch Minderung geringer ausfiele?
    Sorry, wäre in Deinem Fall auch eher ein Fan von beharrlicher Wohnungssuche.
    Eine Mietminderung sah ich bisher regelmäßig als "Beschleuniger", temporäre Missstände vom Vermieter abstellen zu lassen.
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    In Kern stimmen deine Infos.

    Ruhestörung ist ein Mangel. Es kommt aber auf die Details an, ob das wirklich zur Mietminderung berechtigt.
    Irgendwo zwischen der jährlichen Geburtstagparty, die in einem ausgiebig Frühstück endet und jede Nacht einen Poltergeist im Haus beginnt die berechtigte Mietminderung. Ruhestörung ist aber eine sehr subjektiv empfundene Sache.

    Wenn du wirklich die Miete mindern willst, lass dich von einem Anwalt (ideal für Mietrecht) beraten.
    Rechne aber mit Konsequenzen vom Vermieter und überlege ob dir das die Sache Wert ist.
    Mit dem Vermieter (oder Verwandschaft) im gleichen Haus, kann das auch in echten Schikanen gegen dich enden.
    Aber das musst du einschätzen, wie dein Vermieter vermutlich auf eine Mietminderung reagieren wird.
    Sachlich vermute ich nach dieser Aussage nicht:
    Ersteres klingt für mich nach einer evt. Betreuung der Tochter durch den Vater, letzteres nach Kompromisse mit Mieter ausgeschlossen.

    Berate dich mit einem Anwalt, was für dich die bessere Lösung ist:
    - keine Mietminderung, dafür ohne extra Stress eine andere Wohnung suchen
    - Mietminderung mit u.U. ziemlich viel on to Ärger vom Vermieter oder seiner Tochter.

    Du wohnst mit deinem Vermieter in einem Haus. Ausweichen kannst du Stress da nur bedingt. Meinst du, deine Nerven sind auch absichtliche Psychospielchen erprobt?
     
  17. #16 Malte81, 21.07.2019
    Malte81

    Malte81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Klingt alles sehr plausibel. Wie für Deutschland typisch, darf der kleine Mann arbeiten, rechte hat er keine. Ich sehe es irgendwie nicht ein, dass ich meine, von den Räumlichkeiten und der Lage her, perfekte Wohnung räumen soll. Immerhin arbeite ich dafür.

    Ihr habt recht! Zur Zeit, ist der Vermieter noch auf "meiner Seite".

    Bei nochmaliger Störung, werde ich ihm einfach mal fragen, ob ich ausziehen kann, wann ich will. Ohne mich an die Kündigungsfrist zu halten. Immerhin fallen bei einem Umzug auch bei mir die Kosten an.

    Anderseits, wird das Problem beim nächsten Mieter genau so sein. Also wäre es doch auch in seinem Interesse, dass es endlich mal aufhört.

    Zu Thema Parken!
    Klar! Ich hätte die Miete unter Vorbehalt gekürzt.
     
  18. #17 ehrenwertes Haus, 21.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    2.255
    Naja Rechte hast du schon. Es ist aber nicht immer sinnvoll auf seine rechte zu bestehen und sie wirklich einzufordern.

    Du bist in einer blöden Situation, dein VM aber auch. Dein VM weiß sicherlich, dass die Chancen auf unzufriedene Mieter hier hoch sind.
    Ich nehme mal an dein VM versucht nur aus seiner Situation (als VM und für die Familie) das Beste zu machen. Das ihm dabei die eigene Tochter näher steht (wichtiger ist) als ein Mieter, ist doch verständlich, oder?


    Dein VM arbeitet übrigends auch für das Haus bzw. seine Wohnungen. Ordentliche Vermietung und Verwaltung ist mehr als nur Mieteingang zählen. Bei den meisten privaten Vermietern ist die Vermietung ein Zweitjob, der irgendwann die Rente aufbessern soll. Leben können davon nur sehr wenige.
     
  19. #18 Malte81, 21.07.2019
    Malte81

    Malte81 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.07.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Naja! Eigentlich ist er nur Verwalter. Das Haus hat er vor einem Jahr sein Sohn übertragen. Halte ich aber nicht für ausschlaggebend.

    Natürlich kann ich meinen Vermieter verstehen. Es ist für ihn bestimmt auch nicht leicht, seine Tochter so leiden zu sehen. Deshalb bin ich ja auch fast zwei Jahre den privaten Weg gegangen. Aber irgendwann, kommt der Punkt, wo man nicht mehr auf Einzelschiksale Rücksicht nehmen kann. Vor allem wenn es um meine Nachtruhe geht. Tagsüber ist es mir egal. Da kann sie feiern was das Zeug hält. Zum einen, bin ich 11h on the road, zum anderen, stört mich Lärm tagsüber gar nicht. Mach ich halt die Musik ein klein wenig lauter.

    Ans Umziehen habe ich auch schon gedacht. Aber entweder sind die whg im Viertel wo ich mich wohlfühle zu teuer oder andersrum.

    Durch eine Mietminderung, will ich nur bewirken, dass er sich mal Gedanken über eine Lösung macht.
     
  20. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.982
    Zustimmungen:
    2.908
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Und was meinst du ist das offensichtliche Ergebnis dieser Überlegungen?
    Problem: 2 Mieter/Bewohner im Haus kommen nicht miteinander aus, daraus resultiert Arbeit und Ärger.
    Lösung: einer davon wird ausziehen müssen.
    Was meinst du wer wird das sein?
    Auch wenn dich die gängige Rechtsprechung und die einschlägigen Gesetze weitgehend schützen - inwieweit meinst du wird eine Mietminderung dabei deine Position stärken? Offensichtlich ist eine Mietkürzung keine geeignete Maßnahme da eine Abhilfe herbeizuführen, bis auf ggf. die Schaffung eines starken Kündigungsgrundes?
     
  21. SLave

    SLave Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2017
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    9
    Moin

    wieso nicht mal mit dem VM zusammensetzen und an der Lösung der Herausforderung (manche nennen es auch Problem) arbeiten.
    Wie äußert sich die Ruhestörung denn? Schreien, Russicher Folklore Tanz gepaart mit Bayerischem Trachtentanz?

    So manch Jugendlicher hatte in seinem Kidnerzimmer Eierkartons als Schallisolierung genommen und evtl is da der Kompromiss.
    Mit dem Vermieter zusammensetzen und oder evtl einem Akustiker ( oder wie die Zuständigen heißen), denn Unabhängig ob du als Mieter jetzt ausziehst, spätestens der nächste und der Übernächste etc pp, wird dasselbe Problem haben.

    So könnte man evtl. den Pegel auf die Übliche Lautstärke reduzieren und beiden wäre geholfen.

    Grüße

    Slave
     
Thema:

Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir

Die Seite wird geladen...

Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir - Ähnliche Themen

  1. Permanente Ruhestörung - Lärmprotokolle evtl. nicht plausibel??

    Permanente Ruhestörung - Lärmprotokolle evtl. nicht plausibel??: Hallo zusammen, habe mit einer Mietpartei grad richtig Schwierigkeiten. Die Wohnung ist in einem Mehrparteienhaus und seit dem Einzug einer neuen...
  2. Ruhestörung oder normales Verhalten?

    Ruhestörung oder normales Verhalten?: Hallo zusammen, Ich habe 3 Fragen. Aber zunächst mal die Beschreibung der Situation: Wir haben zwei Wohnungen vermietet. Eigentlich war die eine...
  3. Ruhestörung, Rauchen und mehr

    Ruhestörung, Rauchen und mehr: Hallo Leute, ich hab mal wieder ein Problem mit einem Mieter und ich komm irgendwie nicht weiter, hab im Archiv nicht das passende gefunden und...
  4. Ruhestörender Lärm

    Ruhestörender Lärm: Seit ca. 2 Jahren wohnt eine Familie in meinem Haus (6 Wohnungen) und fällt immer wieder, vor allem durch Lärmbelästigung in der Nacht (aber auch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden