Namenswechsel Klingelanlage

Diskutiere Namenswechsel Klingelanlage im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo allesamt, in einer Wohnung, die wir vermieten, gab es kürzlich einen Mieterwechsel. Nun sollen natürlich die Namen auf Klingelschildern...

  1. 100er

    100er Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allesamt,

    in einer Wohnung, die wir vermieten, gab es kürzlich einen Mieterwechsel. Nun sollen natürlich die Namen auf Klingelschildern gewechselt werden. Da das Haus eine moderne Klingelanlage besitzt, wo Besucher den Namen aus einer Liste auswählen und dann auf "klingeln" drücken, ist auch der Name in dieser elektronischen Klingelanlage auszutauschen. Nun teilt uns die Verwaltung mit, dass uns dies 100€ kosten wird, da ein Elektriker bestellt werden muss.

    Ich finde diese Summe absolut unverhältnismäßig. Soll jede Partei bei Mieterwechsel regelmäßig 100€ für diesen Austausch zahlen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Vorgehen in Ordnung ist. Habt ihr ähnliche/andere Erfahrungen und könnt uns einen Tipp geben, ob das Vorgehen und die Höhe der Summe zutreffend sind?

    Viele Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Namenswechsel Klingelanlage. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.813
    Zustimmungen:
    3.025
    Ich auch. Nur habe ich für diesen Wahnsinn nicht die Hand gehoben.


    Diese Frage solltest du mittels der Gemeinschaftsordnung und der Beschlusssammlung der WEG klären. Wenn die Kostentragung nicht geregelt ist, zahlt die ganze Gemeinschaft nach Miteigentumsanteilen für diesen "Spaß". Das könnte durchaus die Motivation der anderen EIgentümer steigern, diese Absurdität wieder abzuschaffen.
     
  4. #3 Benni.G, 25.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Wenn die Gemeinschaft die Kosten tragen soll, muss dann auch die Gemeinschaft über jeden "Mieterwechsel" abstimmen oder zählt das zur ordnungsgemäßen Verwaltung?
    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass der Verwalter bei einer klassischen Klingelanlage den Austausch der Klingelschilder angeleiert und die Gemeinschaft bezahlt hat.
     
  5. 100er

    100er Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Euren Antworten!

    Ist es nicht vielmehr so, dass dieser Namenswechsel zu den Aufgaben der Verwaltung gehört und damit über die monatliche Zahlung an den Verwalter abgegolten ist?
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    702
    Ort:
    Stuttgart
    Es kommt darauf an, was vereinbart wurde. Wann wurde über die Klingelanlage abgestimmt und was steht dazu genau im Beschluß?
     
  7. #6 ehrenwertes Haus, 25.09.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    1.150
    Jede Partei der WEG glaube ich nicht, aber der Eigentümer mit Mieterwechsel kann ich mir vorstellen.

    100 € empfinde ich zwar auch als sehr viel, kann aber bei einigen Varianten von Klingelschildern bzw. Klingelanlagen hinkommen, wenn man dafür wirklich Handwerker + neues Schild benötigt.
    Sollte das bei dieser Anlage wirklich der Fall sein, halte ich das für Unfug in einer WEG mit Mietwohnungen.
    Für Selbstnutzer finde ich das nicht wirklich schlimm.


    Wenn ich einen Mieterwechsel habe, liegen beauftragte Klingelschilder teilweise noch höher im Preis (nur Name ohne Handwerker).
    Ich sollte, wegen Denkmalschutz, offiziell nur Sonderanfertigungen verwenden mit entsprechenden Vorgaben, passend zur alten Klingelplatte.
    Meine self-made Provisorien erleben aber i. d. R. den nächsten Mieterwechsel.
     
  8. #7 Tobias F, 25.09.2018
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    472
    Das Auswechseln von Namensschildern gehört gesetzlich nicht zu den Standardaufgaben der Verwaltung, und ich kann mir auch kaum vorstellen das dies per Vertrag zu den Standardarbeiten erklärt wurde.

    Davon abgesehen das ich mir kaum vorstellen kann das für das Auswechseln eines Schildes ein Elektriker benötigt wird (wir lassen das, wenn nötig, durch den Hausmeister erledigen), ist ein Elektriker garantiert nicht mit der Verwaltervergütung abgegolten.
     
  9. #8 Benni.G, 25.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Es handelt sich nicht um eine klassische Klingelanlage, sondern wohl eher um ein Touchscreen, wo man dann den passenden Namen aus einer Liste raussuchen muss. Wenn man da die passende Schnittstelle vergessen hat, muss das eben ein Profi mit Spezialequipment machen.
    Da die Anfahrt bei jedem "Besuch" anfällt, können so schnell hohe zweistellige Beträge anfallen.
    Also falls sich in relativ kurzer Zeit mehrere Bewohnerwechsel ergeben, einfach zusammen tun und sparen.
     
  10. #9 immobiliensammler, 25.09.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.558
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    bei Nürnberg
    Die Frage ist halt, wie Du "relativ kurze Zeit" definierst, eigentlich erwartet jeder neue Mieter natürlich, dass sein Name ab dem Einzugsdatum auf der Anlage steht. Oder wie würdest Du folgendes Szenario finden: "Benni G****" zieht am 01.10. ein und soll allen seinen Freunden/Bekannten/Lieferanten sagen, dass Sie bis **.**.***** (und selbst wenn das nur eine Woche wäre) bei "Ali X" klingeln müssen, da die Anlage noch nicht geändert wurde und noch auf einen weiteren Umzug gewartet wird.

    Das ist übrigens einer der Gründe, warum bei meinen "besseren" Objekten nur der Hausmeisterdienst die Beschriftung vornimmt, sonst klebt nämlich jeder am Tag des Einzugs irgendwelche gekritzelten Zettel auf das Klingelschild und es sieht dann halt entsprechend aus.
     
  11. #10 Benni.G, 25.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    In der Regel wissen die Eigentümer ja über einen Monat vor Einzug, wer wann einzieht.
    Also, wenn ich am 1.8. meinen Mietvertrag mit beginn 1.10. unterschreibe, meldet das mein Vermieter an die Hausverwaltung. Wenn in die Wohnung von Frau Müller zum 1.9. eine neuer Mieter einzieht, der seinen Vertrag erst am 15.8. unterschreibt, hat man schonmal 2 Leute.
    Nun bestellt der Verwalter für den 31.8. den Installateur. Dieser fügt mich und den neuen Mieter von Frau Müller hinzu. Ali X bleibt so lang im System, bis der nächste Eintrag nach dem 30.9. geändert wird.
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.813
    Zustimmungen:
    3.025
    Und es ist deine Auffassung, dass du und Ali X das hinnehmen müssen? Was ist mit dem sehr berechtigten Einwand, von @immobiliensammler, dass dieses Vorgehen faktisch den Eingangsbereich zu einer Zettelsammlung macht, weil neue Bewohner auch in den ersten paar Monaten erreichbar sein wollen, auch von Leuten, die man vorab nicht so gut instruieren kann, wo zu klingeln ist, z.B. den Pizzaboten für die Verpflegung während des Umzugs, den Subsubsubsubunternehmer der Telekom, der rausfinden soll, warum der Internetanschluss nicht funktioniert, die Paketboten der diversen Paketdienste, ...

    Das alles geht an der Fragestellung des TE zwar völlig vorbei, aber da wir schon einmal dabei sind: Ein Klingelsystem, für dessen Bedienung ein Elektriker ausrücken muss, ist völlig durchgeknallt. Wenn man schon so ein Spielzeug (und nichts anderes ist das hier) kaufen will, dann soll es wenigstens so vernetzt sein, dass die Hausverwaltung die Namensänderung per Mausklick ausführen kann.
     
    Wohnungskatz, dots und jorgk gefällt das.
  13. #12 Benni.G, 26.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Wenn mein Name schon am 31. August eingetragen wird, der Name meines Vormieters aber erst am 30. November (wenn der nächste Wechsel stattfindet) herausgelöscht wird, ist zumindest kein Mieter während er im Haus wohnt, nicht in die Liste eingetragen. Also falls jemand zwischen 31. August und 30. November bei Ali oder mir klingelt, er kommt immer in der selben Wohnung an.

    Klar wäre es besser, wenn man Ali bei der Namensänderung bis zu seinem Auszug befristen könnte, aber was nicht geht, das geht nicht.
    Klar wäre eine Vernetzung noch besser, wird aber wohl erst in der nächsten Generation kommen.
    Bin gespannt, was die Mieter eines kleinen MFH sich dann fragen, was denn das für Telefongebühren auf der Abrechnung sind.
     
  14. #13 immobiliensammler, 26.09.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.558
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also ich habe mit solchen Anlagen keinerlei Erfahrung, daher ganz naiv gefragt: Geht es denn, dass man pro Klingel/Wohnung mehrere Namen eingibt, sprich gibt es nicht nur ein Feld pro Wohnung (auf dem Display, analog der Klingeltafel) oder wie wird das dann gelöst?
     
  15. #14 Benni.G, 26.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Die Erfahrung habe ich auch nicht, aber das wäre doch die Mindestanforderung oder wie wäre es denn ansonsten bei einer WG?
    Wenn Hanelore dann die Hauptmieterin ist, müsste ich dann deren Namen auf das Paket schreiben, obwohl ich was an Beate schicken will?
     
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1.737
    Ort:
    Münsterland
    Nein, das wäre nicht die Mindestanforderung, weil es bei einer WG ansonsten so wäre, dass man in der Praxis einen Namen(-stext) erfasst, der beide (oder mehrere oder alle) Namen der WG-Bewohner enthält.

    Zum Beispiel bei einer Vierer-WG:
    Vorname = "Max Mustermann, Eva Müller, Hans Imglück"
    Nachname = "Susi Sorglos"

    Auf dem Klingelschild könnte dann angezeigt werden:

    <Nachname A>, <Vorname A>
    <Nachname B>, <Vorname B>
    Susi Sorglos, Max Mustermann, Eva Müller, Hans Imglück
    <Nachname C>, <Vorname C>
    <Nachname D>, <Vorname D>

    Somit ist das, was du beschreibst, absolut keine Mindestanforderung.

    Wäre aber trotzdem schön, wenn ...

    PS: Die Pakete meiner Frau kommen an, obwohl auf unserem Klingelschild weder der Vorname meiner Frau noch der Teil des Nachnamens meiner Frau, der nicht Familienname ist, steht.
     
  17. #16 Benni.G, 26.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Wenn ich mir jetzt mal vorstelle, dass in der Klingelanlage alle Bewohner-Nachnamen Alphabetisch in einer Liste angeordnet sind, wie soll dann der Paketbote bei nehmen wir an 50 Namen auf die Idee kommen, dass er Hans Imglück unter S suchen muss?
     
  18. #17 immobiliensammler, 26.09.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.558
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das ist eben die Frage - ich kenne - nicht aus eigener Erfahrung, sondern von fremden Objekten, daher oben auch der Hinweis, dass ich keinerlei eigene Erfahrung habe - beide Möglichkeiten.

    Variante 1: Es wird im Display faktisch ein Klingelbrett nachgebildet, daneben sind die betreffenden Klingelknöpfe, Namen kannst Du eben - wie auf herkömmliche Art und Weise - mit einer begrenzten Anzahl von Zeichen eingeben.
    Variante 2: Die kenne ich nur aus einem Objekt, dass für "Mieten auf Zeit" genutzt wird, kein Air-BnB sondern möblierte Appartments für 1 - 6 Monate, vornehmlich an Firmen für Trainees etc. - Da ist dann auf einem Monitor eine alphabetische Bewohnerliste angezeigt (bei manchen Appartments steht dann auch nur IKEA1, IKEA2 etc., anscheinend wechseln die dort zu oft) mit dem Zusatz "Appartment xxx" und diese Zahl musst Du dann über eine Tastatur eingeben um dort zu klingeln.

    Bei Variante 2 wäre die von Dir angedachte Lösung wohl möglich, ein Appartment doppelt anzuzeigen, bei Variante 1 würde das wohl nicht funktionieren.
     
  19. #18 Benni.G, 26.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Und wenn der TE "Namen aus einer Liste auswählen und dann auf "klingeln" drücken" schreibt, gehe ich ehrlich gesagt von Variante 2 aus.
    Schön, dass du anerkennst, dass dies möglich ist.
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1.737
    Ort:
    Münsterland
    Jetzt mal ehrlich, @Benni.G:
    Hat bei dir jemals ein Paketbote geklingelt - oder ist es in der Praxis dann doch nicht immer(!) so, dass der Paketbote gar nicht erst klingelt, sondern eine Benachrichtigungs-Karte in (irgendeinen!) Briefkasten wirft (wenn der Paketbote einen guten Tag und man selbst Glück hat) und man das Paket erst am nächsten Tag an irgendeiner Tankstelle am anderen Ende der Stadt abholen darf?

    ;-)

    Paketboten suchen nicht. Unabhängig von einer alphabetischen oder sonstwie gearteten Sortierung der Namen auf einem Display.
     
  22. #20 Benni.G, 26.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Da ich bisher nur in Häusern mit maximal 4 Klingelschildern gewohnt habe, hat der Paketbote nicht wirklich die passende Klingel suchen müssen, sodass ich bei Anwesenheit auch jeweils die Pakete bekommen habe. Falls ich nicht da war, war eine Karte im richtigen Briefkasten.
    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nie in einer "richtigen" Stadt gewohnt habe, sondern vielmehr in Orten mit unter 60.000 Einwohnern.

    @dots tut mir leid, dass ich deine graue Welt bunt machen muss. Aber es besteht auch für dich noch die Hoffnung
     
    dots gefällt das.
Thema:

Namenswechsel Klingelanlage

Die Seite wird geladen...

Namenswechsel Klingelanlage - Ähnliche Themen

  1. einheitliche Beschriftung der Briefkästen/Klingelanlage

    einheitliche Beschriftung der Briefkästen/Klingelanlage: Es gibt Wohnanlagen, in denen ist die Beschilderung einheitlich. Alle Namensschilder sind mit gleicher Schriftart- und -größe sauber gedruckt und...
  2. komplette Klingelanlage defekt

    komplette Klingelanlage defekt: Hallo, ich wohne seit drei Monaten in einem Mehrfamilienhaus. Dieses Haus, neben weiteren, wurde renoviert. Dabei wurde trotz mehrfacher...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden