Nebenkosten abschätzen?

Diskutiere Nebenkosten abschätzen? im Heizung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, ich habe bisher allein in einer 70Quadratmeterwohnung gelebt und habe für die Nebenkosten (Heizung + Wasser) bisher 110 Euro pro Monat an...

  1. #1 Leiptzscher, 10.01.2017
    Leiptzscher

    Leiptzscher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich habe bisher allein in einer 70Quadratmeterwohnung gelebt und habe für die Nebenkosten (Heizung + Wasser) bisher 110 Euro pro Monat an Nebenkosten gezahlt. Ich habe nur im Winter etwas geheizt und einmal am Tag morgens geduscht. Nun habe ich eine Mitbewohnerin, die mindestens zweimal am Tag lange duscht und auch mehr heizt als ich. Muss ich deswegen mit einer Verdopllung der Nebenkosten rechnen?

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 10.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    544
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    110 € für alle Betriebskosten oder nur für Heizung und Warmwasser?

    Möglich.

    10 Minuten Dauerduschen verbraucht etwa soviel Wasser wie eine Badewanne voll.

    Was ist denn die Mitbewohnerin?

    Deine Mieterin, Freundin oder was?
     
  4. #3 immobiliensammler, 10.01.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.530
    Zustimmungen:
    835
    Ort:
    bei Nürnberg
    Kann sein, kann nicht sein, wer soll Dir das aus der Ferne sagen - ich würde eine Hellseherin befragen

    Ernsthaft: Wenn Zwischenzähler da sind könnte man ja zumindest den Wasserverbrauch hochrechnen. Man geht so als Faustformel von 3 m³ pro Person und Monat aus, wenn Du nun wesentlich drunter lagst (m³-Zahl sagt Dir Deine letzte NK-Abrechnung) und die Mitbewohnerin wesentlich drüber kann sich das auch locker verdreifachen. Bei den Heizkosten muss man wirklich Hellseher sein!
     
  5. #4 Fremdling, 10.01.2017
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    321
    Hallo, meine pauschale Einschätzung: Nach Deiner Beschreibung werden sich die von Dir für Heizung und Wasser mit € 110,- benannten Nebenkosten mehr als verdoppeln. Begründung/Ahnung: mehr heizen, also länger und wärmer, schafft eine Verdoppelung und zweimal sowie lange zusätzlich duschen schafft mehr als Verdoppelung.
    Hoffentlich gleicht das die Mitbewohnerin durch ihre Vorzüge mehr als aus, falls sie sich nicht pekuniär an den Nebenkosten beteiligt! - Sorry, ist mir so rausgerutscht... :016sonst:
     
    BHShuber, Nanne und dots gefällt das.
  6. #5 Leiptzscher, 10.01.2017
    Leiptzscher

    Leiptzscher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    ok, danke für eure Einschätzung! Dann werde ich mal von einer Verdopplung ausgehen. Hab auch gerade nochmal geschaut. Die 110 Euro sind alle Betriebskosten, außer Strom. Das heißt da ist noch etwas Spielraum für die Verdopplung der Nebenkosten. Ich werde mir auch mal die Zählerstände notieren um eine besser Abschätzung zu bekommen! Vielen Dank!
     
  7. #6 anitari, 10.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    544
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Wow, ziemlich wenig. Leg schon mal einen Fuffi pro Monat beiseite.
    Hast Du schon Abrechnungen bekommen?
     
  8. #7 Leiptzscher, 10.01.2017
    Leiptzscher

    Leiptzscher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    ne, Abrechnung hab ich nicht bekommen! ja, sag ja, ich war relativ sparsam... Lieber zwei Pullover an, als permanent die Heizung. Jetzt allerdings schwitze ich im T-Shirt, da alle Heizungen ständig an sind /-) ok, werde ungefähr mit 50-70 Euro mehr pro Monat rechnen...
     
  9. #8 Newbie15, 10.01.2017
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    89
    Handelt es sich da um einen Neubau? Passivhaus o.ä.? Treppenhaus und Straßenreinigung machen die Mieter selbst oder werden nicht auf die Mieter umgelegt? Hausmeister gibt es keinen? Aufzug auch nicht?
     
  10. #9 anitari, 10.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    544
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Trotzdem sind 110 € inkl. Heiz- und Warmwasserkosten zu wenig.

    Minimum für Heizkosten, die werden ja zu einem Teil verbrauchsunabhängig abgerechnet, 1,00 € pro m² und für die übrigen Betriebskosten noch mal soviel.

    Weißt Du überhaupt welche Betriebskostenarten enthalten sind?

    Heizung und Warmwasser ist ja nur eine von 17 Betriebskostenarten.

    Ich zähle nur mal die, neben Heizung und Warmwasser, wichtigsten auf:

    • Frisch-/Abwasser (Kaltwasser). Das ist in den neuen Bundesländern ziemlich teuer.
    • Müllentsorgung
    • Grundsteuer
    • Versicherungen Haus und Grundstück betreffend
    Möglich wären noch bspw. Hausmeister, Gebäudereinigung, Gartenpflege, Winterdienst und Aufzug.

    Ich vermute die 50 - 70 € mehr werden auch nicht reichen.
     
  11. #10 BHShuber, 10.01.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.132
    Zustimmungen:
    1.030
    Ort:
    München
    Hallo,

    da schließ ich mich an, leg nen Hunni zur Seite und freu dich wenn es weniger wird.

    Schon ein Kreuz mit den verfrorenen Damen!

    Gruß
    BHShuber
     
    dots und anitari gefällt das.
  12. #11 Leiptzscher, 10.01.2017
    Leiptzscher

    Leiptzscher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    ok :-( da werde ich wohl mal mit ihr sprechen müssen, dass Sie doch mehr Nebenkosten zahlen muss, als vorher angenommen. Oder sie ändert ihr Waschverhalten...Aber 2 mal am Tag duschen muss wirklich nicht sein...
     
  13. #12 anitari, 10.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    544
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Gibt es eine Vereinbarung welche Kosten sie zahlen oder sich daran beteiligen muß?

    Kommt darauf an.
     
  14. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    691
    Ich finde, moralisch gesehen darf jeder so oft duschen, wie er will, solange er die dadurch bei anderen entstandenen Kosten begleicht.
     
    BHShuber und QuietscheEnte gefällt das.
  15. #14 Leiptzscher, 12.01.2017
    Leiptzscher

    Leiptzscher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    ok, vielen Dank für die vielen Antworten! Ich werde mich mit Ihr die nächsten Tage mal über den Wasserverbrauch unterhalten. Vielleicht ist es ihr ja auch gar nicht bewusst, welche Kosten das verursacht. Ich werde Ihr sagen, dass bis zu 70 Euro mehr Nebenkosten im Monat dadurch entstehen können. Und wenn Sie sich entsprechend daran beteiligt ist alles ok. Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    691
    Welche Kosten verursacht es denn?
    Klar, Wasserkosten z.B.
    Aber wie hoch sind die Kosten genau?
    Kann es nicht auch sein, dass es unterm Strich trotz Mehrverbrauch (wieviel eigentlich?) eine Rückzahlung gibt? Immerhin kann der Wasserpreis ja theoretisch seit letztem Jahr gesunken sein.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    1.671
    Ort:
    Mark Brandenburg
    du misst mal über 10 Duschen deinen Wasserverbrauch und dann die Kosten für Warmwasser und Abwasser mal Verbrauch durch 10. Dann hast du deinen Kostenpunkt für eine Dusche. Durch die Beimengung von Kaltwasser sollte sich gar ein kleiner Sicherheitspuffer ergeben. Oder du googelst mal was eine Dusche auf den benachbarten Campingplätzen und Raststätten/LKW-Höfen kostet. Reicht als Orientierung durchaus. Sparschwein ins Bad und ....
     
    BHShuber gefällt das.
  18. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    691
    Ich wollte ja nur darauf hinweisen, dass der Threadersteller (implizit) meint, dass er Mehrkosten zu erwarten hat. Das ist aber bereits eine Unterstellung, die nicht zwangsläufig zutreffen muss.
     
Thema:

Nebenkosten abschätzen?

Die Seite wird geladen...

Nebenkosten abschätzen? - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten oder Nebenkostensaldo nach einem Jahr nicht mehr nachforderbar?

    Nebenkosten oder Nebenkostensaldo nach einem Jahr nicht mehr nachforderbar?: Anlässlich eines aktuellen Urteils zur Verjährung von Nebenkostenforderungen des Vermieters an den Mieter:...
  2. Frage vor Vermietung zu Nebenkosten

    Frage vor Vermietung zu Nebenkosten: Hallo, ich renoviere gerade in Haus von Grund auf. Danach soll es wieder vermietet werden. Da es kein Erdgas in dieser Gegend gibt, werde ich auf...
  3. Zwischenmiete: Nebenkosten, Schäden und Kaution

    Zwischenmiete: Nebenkosten, Schäden und Kaution: Liebes Forum, ich habe (mit dem Vermieter abgesprochen) für vier Monate meine Wohnung möbliert zwischenvermietet. In der Zeit sind einige Schäden...
  4. Nebenkosten sehr niedrig?

    Nebenkosten sehr niedrig?: Hallo zusammen, ich habe vor nicht allzu langer Zeit eine 80 qm² Eigentumswohnung erworben und vermietet. Da von der WEG jetzt erst die...
  5. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...