Nebenkosten im Untermietvertrag vergessen

Diskutiere Nebenkosten im Untermietvertrag vergessen im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hi Leute! Vielleicht könnt ihr mir helfen: Ich habe eine große Wohnung und aufgund von Corona und Lockdown, Kurzarbeit und geringerem Einkommen...

daschmitzer

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2021
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hi Leute!
Vielleicht könnt ihr mir helfen:

Ich habe eine große Wohnung und aufgund von Corona und Lockdown, Kurzarbeit und geringerem Einkommen ein Zimmer meiner Wohnung untervermietet. Dies sollte nur für einige Monate sein, doch sind es nun schon 2 Jahre.

Nun habe ich im Untermietvertrag leider keine Nebenkosten angegeben, sondern nur "1. Die Miete beträgt monatlich EUR...375,--." Damit gilt dies als pauschale Miete, in der alle Kosten abgegolten sind.

War die Untermiete am Anfang nur für ein paar Monate gedacht, wäre mir das auch egal gewesen und ich hab mir über Nebenkosten für meine Untermieterin keine Gedanken gemacht. Tja, dumm. Mein Fehler.

Die Energiekosten sind gestiegen und sie hat einen Verbrauch, das geht unter keine Kuhhaut. Sie ist 24/7 in der Wohnung und arbeitet hier mit 4 Bildschirmen, macht jeden Tag die Spülmaschine voll und wäscht 3 mal die Woche.

Das schlägt sich dann natürlich in meiner Nebenkostennachzahlung nieder, die mich vom Hocker gehauen hat.

Nun habe ich sie gebeten, die Hälfte meiner Nachzahlung zu übernehmen. Und sie sagt knall hart: Nein. Laut Vertrag ist in meiner Miete alles inklusive.

Frage ist: Kann ich nachträglich noch eine Nebenkostenklausel einschieben? Wie kann ich sie doch noch an den Nebenkosten beteiligen?
Oder kann ich einfach die Pauschalmiete jetzt zum 01.01. erhöhen? Und mit welcher Begründung und wie hoch kann ich diese dann ansetzen?

Vielen Dank für eure Hilfe.
 

braut

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2021
Beiträge
253
Zustimmungen
70
Kündige ihr. Eine andere Lösung erscheint mir hier nicht machbar.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.964
Zustimmungen
5.861
Kann ich nachträglich noch eine Nebenkostenklausel einschieben?
Nein. Die Idee einer einseitigen Vertragsänderung ist ... irgendwie offensichtlich.

Wie kann ich sie doch noch an den Nebenkosten beteiligen?
Rückwirkend? Fällt mir nichts dazu ein.

Oder kann ich einfach die Pauschalmiete jetzt zum 01.01. erhöhen?
Nein. Du kannst die Miete nach den Vorschriften der §§ 558 ff. BGB erhöhen, sofern sich das ausreichend begründen lässt. Die Miete würde sich dann zum 01.03.22 erhöhen.

Und mit welcher Begründung und wie hoch kann ich diese dann ansetzen?
Da es mit größter Wahrscheinlichkeit keinen Mietspiegel oder eine Mietdatenbank für Untervermietung und Pauschalmieten vor Ort geben wird: Die Miethöhe wird entweder durch drei Vergleichsmieten oder durch ein Gutachten begründet. Das eine dürfte immens aufwändig bis unmöglich sein, während das andere in diesem Fall völlig unwirtschaftlich ist.

Da allerdings die Voraussetzungen des § 573a BGB gegeben sind, würde ich genau das tun: Erleichterte Kündigung aussprechen. Je nach Verhältnis kann man dann entweder einen neuen Vertrag zu genehmen Konditionen anbieten (keine Begründung erforderlich, dieses Prozedere heißt Änderungskündigung) oder das Mietverhältnis tatsächlich auslaufen lassen. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6 Monate, bei Kündigung bis morgen also Vertragsende am 30.04.2022. Bis dahin gelten die aktuellen Konditionen.
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.717
Zustimmungen
2.694
Ort
Münsterland
Damit gilt dies als pauschale Miete, in der alle Kosten abgegolten sind.
Ach ja? Wirklich? Bist du dir sicher?
Mir ist das immer ein bisschen suspekt, wenn jemand einerseits nach Hilfe fragt, weil er selbst nicht soo viel Ahnung hat (was keinesfalls schlimm ist!), und gleichzeitig meint, bestimmte (Teil-)Aspekte tiefgreifend und abschließend beurteilen zu können. Das Ergebnis kann ja durchaus richtig sein - aber wäre es nicht in deinem Sinne, wenn sich am Ende herausstellt, dass deine so lapidar dahergesagte Aussage, dass "dies als pauschale Miete [gilt], in [mit?] der alle Kosten abgegolten sind", sich als vorschnell und falsch heraus stellt?

Nur mal so als Schnellschuss-Gedanke: Sind Vorauszahlungen zwingend nptwendig, oder tut es auch eine Abrechnung, nach der dann halt der gesamte Abrechnungsbretrag nachgezahlt wird? Wird auf die BetrKVo verwiesen?

Also, dann mal her mit allen notwendigen Infos! Was GENAU wurde vereinbart, was wurde NICHT vereinbart? Und bitte keine freie Nacherzählung.
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
353
Zustimmungen
114
Eine beweiskräftig zugestellte Kündigung kann erst mal nicht schaden, während die Details ans Licht kommen.
 
Thema:

Nebenkosten im Untermietvertrag vergessen

Nebenkosten im Untermietvertrag vergessen - Ähnliche Themen

Fragen zur Untervermietung: Hallo, ich bin Hauptmieterin einer Fünf-Zimmer-Wohnung und möchte davon 3 Zimmer (unmöbliert) untervermieten, also eine WG gründen. Die...
Oben