Nebenkosten um 600€ gestiegen

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von InfectedWeb, 01.05.2012.

  1. #1 InfectedWeb, 01.05.2012
    InfectedWeb

    InfectedWeb Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich würde gerne wisse was ihr davon haltet. Ich wohne in einem 4 Parteien Haus (500qm Grundfläche). 3 Parteien davon sind gewerblich. Die größte Partei war ein Kino (250qm), das aber geschlossen hat. Wir haben jedes Jahr 1800€ an Nebenkosten vorausgezahlt und dann ca. 150€ am Jahresende zurück bekommen.

    Der Vermieter hat die Fläche des Kinos nun bei der Stadt als Dachboden umdeklariert. Jetzt haben sich die Nebenkosten um 600€ gesteigert. Wir sollen nun 450€ Nachzahlen. Da die Abrechnung nun nichtmehr auf 500qm umgelegt wird sondern auf nur noch 250qm.

    An unserem Verbrauch hat sich aber nichts geändert und der Vermieter wiegelt ab und meint die Energiepreise seien so gestiegen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 01.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das kannste doch nachprüfen, wo ist das problem?
     
  4. #3 InfectedWeb, 01.05.2012
    InfectedWeb

    InfectedWeb Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich hätte vielleicht die Frage dazuschreiben sollen:

    Kann mann einfach Gewerbefläche als Dachboden deklarieren so das die Nebenkosten so hoch steigen?
     
  5. #4 lostcontrol, 01.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    du schreibst ja:
    offensichtlich wurde die kinofläche also aus den abrechnungen rausgenommen, oder nicht?

    gewerbefläche kann man durchaus umdeklarieren - allerdings müsste man (wie in diesem forum auch mehrfach beschrieben) bei räumen die stillgelegt werden dann die heizung entfernen, sofern das nicht ohnehin 'ne komplett getrennte heizung war bzw. ist.

    aber du hast doch das recht auf einsichtnahme, warum nimmst du das nicht wahr? dann wärst du in jedem fall deutlich schlauer.
     
  6. #5 InfectedWeb, 01.05.2012
    InfectedWeb

    InfectedWeb Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab die Nebekostenabrechnung ja eingesehen. Der Verbrauch ist nach der Abrechnung gleich, obwohl das Kino zu ist. Und unser Anteil daran ist jetzt viel höher weil die Fläche ja viel kleiner ist.



    Umgelegt wurde früher:

    Gesamtverbrauch : 500qm * 80qm (unsere Wohnung)

    Jetzt:

    Gesamtverbrauch : 250qm * 80qm (unsere Wohnung)

    Ich weiß auch nicht ob das überhaupt zulässig ist das unser Verbrauch einfach prozentual vom Gesamtverbrauch abgerechnet wird. Auch weil ja die anderen Parteien gewerblich genutzt werden.
     
  7. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    91
    Also ich kann mir nicht so einfach vorstellen, dass der Heizmittelverbrauch eines Kinosaals, bei Wegfall, nicht ins Gewicht fällt.
    Wurde das Kino zeitgleich mit dem Abrechnungszeitraumbeginn stillgelegt? Sind die Heizkörper auch stillgelegt oder nur der Thermostat runter gedreht? Das mit dem Stilllegen würde ich nochmal prüfen oder von einem Heizungsbaufachmann prüfen lassen.
     
  8. #7 lostcontrol, 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    von welchen nebenkosten reden wir hier eigentlich? und werden die alle nach fläche abgerechnet?
     
  9. #8 InfectedWeb, 02.05.2012
    InfectedWeb

    InfectedWeb Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der Vermieter sagt zwar das die Heizung zurückgebaut wurde, ob das stimmt kann ich aber nicht nachvollziehen. Ich war einmal beim Einzug im Heizungskeller, da kennt sich keiner aus, da sind so viel Rohre und Kabel und nur die Hälfte beschriftet ...

    Ich hab die Angelegenheit jetzt dem Mieterschutzbund übergeben, mal sehen was die zu der Abrechnung sagen.

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen das es legal ist alles nach Fläche abzurechnen und dann einfach mal die Fläche halbieren und die Mieter müssen 3x soviel zahlen. Die anderen Gewerberäume gehören ja dem Vermieter. Ich denke er hat nur ne Möglichkeit gesucht seine Kosten zu minimieren.
     
  10. #9 Pharao, 02.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi InfectedWeb,

    es ist duchaus möglich, Flächen aus dem Bezug herauszunehmen. D.h die Gesamtwohnfläche bzw -nutzfläche ändert sich und dadurch auch die Kosten des einzelnen Mieters

    Ob in deinem Fall alles "richtig" läuft, das wird dir wohl keiner aus dem Forum sagen können. Aber das Abklemmen der Heizung muss nicht im Heizungskeller geschehen, das geht auch direkt am Heizkörper bzw dessen Leitung.

    Ich denke, das ist das beste was du jetzt machen kannst.

    Also Strom & Heizung (wenigstens der größte Teil davon) werden meines Wissen immer nach Verbrauch abgerechnet, sodass Energieerhöhungen aus deiner Wohnung, aus der Abrechnung hervor gehen müsste ..... (wobei beim Strom sich ja in der Regel eh jeder selber anmeldet, also das auch eher uninteressant für die Nk-Abrechnung ist)

    Eigentlich dürfte die Abänderung der Gesamtwohnfläche bzw -nutzfläche nur Abrechnungspunkte betreffen, die über den Verteilerschlüssel abgerechnet werden, wie zB Hausversicherungen, Allgemeinstrom, Müllgebühren, ect.
     
  11. #10 lostcontrol, 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wohnungsstrom kriegen die mieter heutzutage üblicherweise über eigene verträge und zähler - in der betriebskostenabrechnung dürfte entsprechend also eigentlich nur der allgemeinstrom auftauchen, und den kann man durchaus auch nach parteien, köpfen, quadratmetern usw. verteilen - je nachdem halt was man dafür festgelegt hat. heizungsstrom wird normalerweise in die heizkostenabrechnung eingehen und dort entsprechend verteilt.

    ABER: es ist nicht zwangsläufig so dass die heizkostenverordnung anwendung findet - wenn man z.b. wohnungsheizungen hat und die mieter ihre eigenen verträge mit dem versorger geht das ja auch garnicht.
    von sonderfällen wie dem berühmten 2-parteien-haus in dem der vermieter selbst wohnt will ich jetzt garnicht erst anfangen (kann ja auch hier nicht der fall sein).

    aber ich hatte ja eh schon gefragt WAS GENAU da eigentlich verteilt wird. geht's nur um die heizkosten?

    kannst du das nochmal umformulieren so dass auch ich's verstehe?
    ich wüsste jetzt nämlich nicht was für abrechnungspunkte nicht über den verteilerschlüssel abgerechnet werden könnten (ausser vielleicht so sachen wie kanalreinigung nach verstopfung sofern der schuldige bekannt ist - oder entrümpelung wenn der schuldige bekannt ist usw.).
     
  12. #11 Pharao, 02.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Sorry, da war ich wohl zu langsam mit dem Abändern meines Textes. Ist mir nämlich beim zweiten mal durchlesen auch eingefallen ......

    Ja, das meinte ich mit Verteilerschlüssel

    Und genau das glaube ich eben nicht, da die Heizkosten (wenigstens der größte Teil davon) in der Regel nach Verbrauch pro Wohneinheit abgerechnet wird. Wenn also die eine Wohnung jetzt keine Heizung mehr hat, dann ändert sich an den Kosten doch nix, da dies ja nicht über den Verteilerschlüssel abgerechnet wird.

    Na zum Beispiel die Heizung die in der Regel nach Verbrauch abgerechnet wird, da spielt die Gesamtwohnfläche keine Rolle.
     
  13. #12 lostcontrol, 02.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    selbstverständlich ändert sich da was! wenn plötzlich nur noch halb soviele heizungen vorhanden sind, müssten die grundkosten ja auch sinken.

    also meines wissens spielt die durchaus 'ne rolle - bei den grundkosten. oder verwechsel ich das jetzt?
    so oder so: die kosten werden IMMER nach verteilerschlüssel abgerechnet. der verteilerschlüssel kann aber anstatt "köpfe"/"parteien"/"wohnfläche" usw. eben auch "verbrauch" heissen.

    ich weiss immernoch nicht von welchen posten du meinst dass sie umgelegt werden könnten bzw. dürften ohne jeden verteilerschlüssel.
     
  14. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Bin zwar nicht die Fachfrau auf dem Gebiet der Betriebskostenabrechnung (wir haben Teilinkl.mieten), aber meines Wissens nach müssen 50 oder 70% auf jeden Fall nach Verbrauch abgerechnet werden. Ausschliesslich nach m² geht gar nicht.
     
  15. #14 lostcontrol, 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das ist klar.
    ich grübel nur grad wie's beim rest war.
    wir haben ja überall wohnungsheizungen, nur bei 2 gewerbeflächen zentralheizung, und da wird der kram durch die firma T. erledigt (nur schlecht, nicht recht).
     
  16. #15 Papabär, 02.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    HALT! ... Bevor Ihr Euch wieder in die Wolle kriegt, definiert doch bitte erst mal den Begriff "Grundkosten".

    Ihr meint beide m. E. schon das Richtige ... der Terminus "Grundkosten" irritiert an dieser Stelle aber.
     
  17. #16 lostcontrol, 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    @ Papabär - wer kriegt sich denn hier in die wolle?
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    da hast du schon Recht (mir fällt aber gerade auch kein besserer Begriff dafür ein), aber der größere Posten bei der Heizung wird wohl unstimmig "nach Verbrauch" abgerechnet und nicht nach m2 oder pro Person, ect. Oder ?

    Und diese "Grundkosten" sollen jetzt eine so hohe Nachzahlung ergeben ? Das würde ich aber auch zurecht anweifeln.


    Wenn ich das also hier so lese vom Fragesteller, dann wird hier wohl nach m2 umgelegt (im wesendlichen). Das betrifft also dann trotzdem alle Kosten die Abrechnenbar laut Mietvertrag nach m2 sind und beschränkt sich nicht nur auf die "Grundkosten der Heizung" und dann sieht das ganze sicherlich etwas anders aus.

    Sorry, aber "nach Verbrauch" ist für mich kein Verteilerschlüssel. Ein Verteilerschlüssel bezieht sich m.E. immer auf "%, m2, Personen, ect".

    Das ist nicht der Fall, wenn ich was "nach Verbrauch" abrechne, da spielt nämlich die Gesamtwohnfläche, ect keine Rolle. Also dürfte wohl die Heizung ansich (mit Ausnahme der Grundkosten) jetzt nicht verantwortlich sein, für die hohe Nachzahlung und der Vermieter kann wohl schlecht das dann mit steigenden Energiepreisen rechtfertigen.

    Denn wenn die Energiepreise gestiegen wären (also für die eigene Heizung, weil Strom ja in der Regel jeder selber anmeldet), auch das müsste aus der Nebenkostenabrechnung hervorgehen. M.E aber unwahrscheinlich das diese alleine so eine hohe Nachzahlung ergeben, wenn der Energieverbrauch ziehmlich gleich geblieben ist.
     
  19. #18 lostcontrol, 02.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    gibt's da nicht auch noch die 50:50-variante?

    kann schon möglich sein - die heizung ist ja jetzt viel zu gross ausgelegt, die war ja für die doppelte grösse gedacht. abgesehen davon würd ich aber auch eher auf die gestiegenen energiepreise als haupt-kostenfaktor tippen.

    und man sollte den TE vielleicht auch noch mal explizit fragen ob seine vorauszahlung vielleicht heruntergesetzt wurde, nachdem er ja immer wieder was rausgekriegt hatte.

    also ich dachte jetzt da ginge es um die grundkosten - der rest (je nachdem, zwischen 50:50 und 70:30 halt) muss ja nach verbrauch umgelegt werden.


    aber selbstverständlich ist "nach verbrauch" ein verteilerschlüssel - oder wie machst du's beim wasser?

    na eben doch wenn die grundkosten nach quadratmeter umgelegt werden!

    siehe oben. dass die energiepreise gestiegen sind wirst du wohl nicht abstreiten wollen, oder?

    wie gesagt - man müsste wissen ob die vorauszahlung angepasst worden ist, nachdem er ja in den letzten jahren immer was zurückgekriegt hat...

    aber der TE äussert sich bisher ja nicht mal dazu WAS da denn alles abgerechnet wird.
    ich glaub wir werden hier nicht weiterkommen ohne mithilfe des TE.
     
  20. #19 Pharao, 02.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Da hast auch wieder recht. Müsste man halt jetzt Wissen was im Mietvertrag steht.


    Lange Rede kuzer Sinn: ich denke der Fragesteller ist gut beraten, wenn er mit seinem Anliegen an einen Mieterverein sich wendet. Ich mein, wir rätseln hier doch schon wieder rum, weil wir die Fakten nicht genau kennen.

    Je nach dem was wie im Mietvertrag abgerechnet wird, betifft aber die Änderung der Gesamtwohnfläche auch andere Abrechnungspunkte und nicht nur die Heizung (wo wir ja nicht eindeutig jetzt wissen, wie diese abgerechnet wird).

    Achja, wenn ich was "nach Verbrauch" abrechne, dann verstehe ich da was wie "Liter, m3, kW" die ich dirket jemanden zuordnen kann und nicht erst umlegen muss a`la "m2 oder Personen".
     
  21. #20 Papabär, 02.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hm ... warte mal ...
    Der TE scheidet mangels ausreichender Anzahl von Beiträgen aus ... kathi & Jobo waren auch nicht gemeint. WER bleibt denn jetzt noch übrig? :liebe001:

    Der Begriff "Verteilerschlüssel" hat auch meines Erachtens nichts damit zu tun, ob eine Aufteilung mittels Dreisatz möglich wäre oder nicht. Bei der Umlage nach Verbrauch dürfte es sich also ohne Frage um einen ...schlüssel handeln.
     
Thema: Nebenkosten um 600€ gestiegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostenerhöhung 200

    ,
  2. heizkosten um 200 gestiegen

    ,
  3. nebenkosten gestiegen

    ,
  4. heizkosten um 500% gestiegen,
  5. können die heitzkosten um 200 steigen,
  6. um wieviel sind die nebenkosten in den letzten jahren gestiegen,
  7. gartenarbeit nebenkosten erhöhung 200,
  8. heizung grundkosten gestiegen,
  9. um wieviel prozent sind die nebenkosten in den letzten 8 jahren gestiegen,
  10. um wieviel prozent sind die betriebskosten 2012 gestiegen,
  11. um wieviel euro sind betriebskosten gestiegen,
  12. betriebskosten um 50 gestiegen,
  13. nebenkosten um das doppelte gestiegen,
  14. nebenkosten um 500 euro gestiegen 2012,
  15. nebenkosten um 50 prozent gestiegen,
  16. nebenkosten 2012 grundkosten heizung gestiegen,
  17. nebenkostenabrechnung nachforderung gärtnerkosten da nicht aufgeführt,
  18. nebenkosten steigerung durch gärtner,
  19. wieviel prozent sind die betriebskosten in 2012 gestiegen,
  20. wieviel prozent sind die heizkosten 2012 gestiegen,
  21. heizkosten 70 gestiegen,
  22. betriebskosten in einem jahr um 150 euro gestiegen,
  23. nebenkosten steigerung der letzten 5 jahre,
  24. hausreinigung innerhalb von 1nem jahr um 200 euro gestiegen,
  25. nebenkosten 50 prozent gestiegen
Die Seite wird geladen...

Nebenkosten um 600€ gestiegen - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...
  2. Mieter bezahlt Nebenkosten nicht

    Mieter bezahlt Nebenkosten nicht: Hallo zusammen bin neu hier und habe da auch schon meine erste Frage Ich besitze ein Wohnhaus was ich seit geraumer Zeit Vermiete, und seit...
  3. Probleme mit Nebenkosten

    Probleme mit Nebenkosten: Hallo, ich bin Mieter und habe dieses Problem Vorher war mein Bruder der Vermieter. Das ist jetzt egal. Außerdem er hat kein Interesse mir zu...
  4. Grundwasser gestiegen?

    Grundwasser gestiegen?: Habe durch gestiegenes Grundwasser in meinem vermietetem Garagenkeller ein paar cm Wasser stehen. Nun hat sich der Mieter gemeldet, dass er dort...
  5. Nebenkosten zulässig?

    Nebenkosten zulässig?: Ich habe für mein Schönwetterfahrzeug in einer benachbarten TG einen Stellplatz angemietet. Diesen habe ich mit der Firma geschlossen, die das...