Nebenkostenabrechnung Wasser

Diskutiere Nebenkostenabrechnung Wasser im Kaltwasserversorgung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo Ich möchte meine Wasserrechnug selbst ausrechnen. Ich habe noch 2 Mieter. Habe eine Firma zum Abrechnen der Heizkosten Wir haben eigene...

  1. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich möchte meine Wasserrechnug selbst ausrechnen. Ich habe noch 2 Mieter. Habe eine Firma zum Abrechnen der Heizkosten Wir haben eigene Wasser zähler, einen Boilerzähler, so daß wir genau unseren Kalt und Warmwasser verbrauch wissen. Dieser wurde immer zur Abrechnungsfirma weitergeleitet, Aber jedes Jahr das Gleiche, stellen uns Rechnung für Wasserzähler, wärmezähler ( haben wir nicht) und verlangen für die Trennung wasser und Heizung immer mehr Geld.
    Wir haben nun die Faxen dicke . und wollen unseren Wasseranteil an den Abrechnungskosten selbst ausrechnen. Wir haben schon gesehen,, daß es da eine Formel gibt, aber es ist uns icht ganz klar, welche werte da rein müssen, und wie das genau ausgerechnet wird Es sind 2 Wohnungen a 55 Quadratmeter und eine mit 75

    wohnung 1 braucht 70 Kubik warmes Wasser Wohn. 2 90Kubik und wohn. 3 80Kubikmeter

    Wie berechne ich nun den Warmwasseranteil? oder brauche ich noch ander Zahlen ?
    MFG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 05.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Da es ein Dreifamilienhaus ist fällt es unter die HeizkostenVO, Du brauchst also noch einen zusätzlichen Wärmemengenzähler zur Ermittlung der Wärmemenge, die für die Warmwassererzeugung benötigt wird. Den hätte aber die Abrechnungsfirma auch bereits seit etlichen Jahren gebraucht. Die früher übliche Formel ist nicht mehr zulässig!
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.022
    Zustimmungen:
    3.226
    Könnte ich dir erklären, aber damit ist nichts gewonnen. Die Aufteilung nach den Formeln aus § 9 HeizkostenV (und zwar beide: die 2,5-Formel zur Aufteilung auf der Basis der Wassererwärmung und die 32-Formel zur Aufteilung nur auf Basis der Wohnfläche) dürfen nur angewendet werden, wenn die Ermittlung mittels Wärmemengenzähler nicht möglich ist, also technisch unmöglich oder zumindest wirtschaftlich nicht zumutbar.

    Der Grund, weshalb der Abrechner so sehr "nervt", liegt also darin, dass die Abrechnung auf dieser Basis seit 2014 nicht mehr rechtssicher möglich ist.
     
  5. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Danke für eure Antworten.
    Wir 3 Pateien sind uns einig, daß wir das selbst ausrechnen wollen. Das haus ist BJ. 1952 . Es war schon sehr kompliziert alle Wasserzähler zu setzen. und wir wollen diesen Wärmezähler nicht. Damals hies es es muß 1 Zähler am Eingang des Boilers gesetzt werden, und das wurde gemacht. Jetzt noch was neues ist nicht zumutbar. Wenn ich nicht an diese Formel komme, dann werden wir eben die letzten 10 Jahre der Heizkosten abrechnung nehmen und ausrechnen wieviel Prozent der Gesamtkosten das waren. und nehmen den Durchschnitt. Wir sind uns einig, daß wir uns keine neuen Kosten mehr aufladen lassen.
    Und zu dem Abrechner: er nervt nur, daß er immer wieder versucht Kosten zu berechnen, wie die 7 Wasserzähler die wir immer kaufen und die diese Firma nichts angeht, und somit auch jährlich nicht in den Kosten auf zu tauchen haben Wir zahlen jetzt schon 250 € für die Abrechnung jährlich.
    MFG
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.022
    Zustimmungen:
    3.226
    Das ist schön, löst aber das Problem nicht. Die Mieter können auf eine korrekte Abrechnung nicht wirksam verzichten. Jederzeit könnte ein Mieter, der morgens mit dem falschen Fuß aufsteht, eine korrekte Abrechnung fordern (in Grenzen sogar rückwirkend) und bis dahin die Heiz- und Warmwasserkosten pauschal um 15 % kürzen. Das überschlägt man dann mal kurz und hat danach überhaupt keinen Bedarf mehr, sich dieses Risiko an's Bein zu binden.

    Ich würde mir ja auch immer wieder weniger Regulierung wünschen, aber mit dem Kopf durch die Wand geht es halt trotzdem nicht.


    Wie auch immer: Gibt es einen Zähler für den Gesamtverbrauch an Warmwasser? Welcher Brennstoff wird verwendet?
     
    Penant gefällt das.
  7. #6 Benni.G, 06.12.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    128
    Oh, da habe ich ja glück, dass sich mein Unternehmen, das die Warmwasser- und Heizkostenabrechnung macht nicht beschwert.
    Wir nehmen in unseren 3-Parteien-Haus auch schon seit Jahren die Ersatzformel. Bisher hat sich noch kein Bewohner beschwert.
    Wo kein Kläger - da kein Richter.
     
  8. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Danke für die Antworten
    Wir verbrennen Heizöl zwichen 2800 und 3500 Liter pro Jahr. Wir haben den Hauptzähler der Stadt. Dann einen Zähler der das Wasser mißt , das in den Warmwasserboiler geht, und dann Je 3 Wasserzähler warm und kalt , für jeden Mieter 1 Warm und 1 Kalt. Der Gesamtverbrauch des Wassers, wird mit den Zählern verglichen der Unterschied von meist 15- 20 % wird unter uns aufgeteilt, prozentual, je nach verbbrauch. Bisher wurde dann genau der Abrechnungsfirma Der Verbrauch so mitgeteilt Mierter 1 hat 20 Kubik Warmw. Mieter 2 15 Kub. und mieter /18 Kubik. Bein Gesamtwasser ist das genau so. Wir lesen die Zähler ab, Und teilen der Firma mit, was jeder Mieter genau an Kosten für Wasser insgesamt hat beim Abwasser ist das genau so . Die Firma übernimmt die Beträge für die Abrechnung, die mitgeteilt wurden. So wurde das Vertraglich vereinbart. D. h. : wir berechnen unser Wasser selbst. Was fehlt, ist nur der Betrag, für den Warmwasserverbrauch. Deshalb hier die Anfrage. Da ich jedes Jahr das Reklmieren satt habe, überlegen wir sogar, uns die Heizkostenableser zu mieten und uns alles andere im Internet, ( da bieten Firmen das an ) aurechnen zu lassen. Das wäre dann, die hälfte billiger,
    MFG
     
  9. #8 immobiliensammler, 06.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann brauchst Du doch keine Formel, Du kannst so abrechnen wie Ihr das vereinbart, ob nach Quadratmeter, Personen, Kubikmeter Rauminhalt oder nach was weiß ich was. Ihr seid Euch halt einig, dass Ihr mit der vereinbarten Abrechnung - wie auch immer die vereinbart wird - gegen die HeizkostenVO verstößt. Ich kann für mich auch festlegen, dass ich statt mit 50 immer mit 100 durch die Ortschaft fahre, muss halt dann ggfs. mit den Konsequenzen leben!
     
    dots gefällt das.
  10. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Warum stellst du mir das hier nicht, rein, dann könnte ich es auch selbst berechnen.?
    MFG
     
  11. #10 immobiliensammler, 06.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Warum liest Du nicht die Antworten? Hat Andres Dir bereits beantwortet, steht in § 9 HeizkostenVO, ist nur leider nicht mehr gültig!

    Also nochmal, guckst Du hier:

    https://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/__9.html
     
  12. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich brauche schon eine Formel, die mir sagt,: Die Firma, die den Verbrauch für Heizung ausrechnet teilt mir mit: Verteilung Eneriekosten :Heizkosten 88,7% 1895,70 € Verbrauchskosten 30 % 759,,90 Festkosten und 70 % 1773,10 dahintersteht 188,000 m /2
    Darunter steht dann Warmwasserkosten 11,93% 328.07 Warmwassererwährmung
    Festkosten 30 % 98,42 188,000 = 0,5235x 80.0000 41,8813
    Verbrauchkosten70% 229,65=43,000m3 10.0000 53,4068
    -------------
    Und genau hier hapert es bei uns . Habe mir die Formeln auch schon bei Google geholt. Aber weiß nicht welche Zahlen wo hin kommen-
    MFG
     
  13. #12 immobiliensammler, 06.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nein, Du brauchst keine Formel - wenn Du Dich nicht an das Gesetz halten willst kannst Du abrechnen wie auch immer Du willst, also Kubikmeter * Außentemparatur / Einwohner Berlins, ist doch vollkommen egal, sofern Ihr Euch darauf einigt, rechtssicher ist das Ganze doch sowieso nicht.

    Wenn Du Dir die Formel schon bei Googel geholt hast, warum fragst Du dann nach einer Formel? Wenn es nur am Verständnis hapert, im Gesetzestext stehen eigentlich alle Werte drin!
     
  14. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Glaubst du, ich gehe in ein Forum , ohne vorher zu versuchen , zu googeln oder mich anders zu informieren ? Leider bin ich schon über 70 und in meiner Schulzeit gab es diese Formeln noch nicht. Was nütz mir die beste Formel. wenn ich nicht klar komme, was genai für Angaben wo hin kommen.
    Es wäre doch mal nett , wenn einer schreiben würde : ( Quadatmeter mal warmwasserverbrauch, mius Raumwärme geteilt duch Rohrstärke minus Rohrlänge geteilt durch 100 das ergibt die Warmwasserkosten pro Kubikmeter )Dann kann auch ich alter Mann das ausrechnen.
    MFG
    Was meinst du ? mit dem Gesetz ? Da steht doch auch etwas von" unzumutbar" ? Wurde nicht die Formel für solche Fälle gemacht ?
     
  15. #14 immobiliensammler, 06.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und warum ist die Formel bei Euch wegen Unzumutbarkeit nicht anwendbar? - Ich könnte nicht mehr tun als Dir die Formel genau so aufzuschreiben wie sie in der Verordnung steht, alle einzusetzenden Angaben stehen in §9. Der Rechenweg müsste sich auch nachvollziehbar aus der Heizkostenabrechnung vom letzten Jahr ergeben!
     
  16. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich bin selbst in verschiedenen Foren Tätig. Ich versuche Leuten zu helfen, die ein Problem haben . Mir selbst wurde schon in sehr vielen Fällen gehofen.Ich habe hier doch eine eindeutige Frage gestellt. Über alle Leute, die wirklich dazu beitragen wollen, mein Problem zu lösen, bin ich sehr dankbar. Wer aber hier nur auf Paragrafen und sonstige Verordnungen hinweisen will, der soll doch bitte gar nicht schreiben. Ich will keine Gesetze brechen und keinen übers Ohr hauen. Wir leben in einem Haus von 1953 Alles sehr eng es war schwierig eine Heizung einzubauen, und nachträglich Warmwasserleitungen zu verlegen. Wenn eine Pumpean der Heizung defekt ist, wird es sehr schwierig diese aus zu bauen. Kein Platz hinter und neben derHeizung. Als diese Heizung instaliert wurde war alles was dran ist erlaubt. und Vorschrift ( Gesetz) 3 Zähler für das Warmwasser pro Partei einen und ein Boilerzähler. Das ist bis heute so und wird auch so bleiben. Unser Warmwasser verbrauch und die Kosten sind jährlich um die 90 € und da werde ich nicht noch zusäsätzlich einen Wärmezähler einbauen, der mehr kostet wie wir evt. sparen. So das wars nun von meiner Seite.

    Sollte wirklich sich noch jemand hier melden, der mich nicht belehren will, sondern wirklich helfen, dann bedanke ich mich im Votraus
    MFG
     
  17. #16 sara, 06.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2018
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    621
    Ort:
    NRW
    nun seit 2013 ist die Berechnung mit der Formel nicht mehr zulässig. Das hat das Unternehmen dir wohl immer auch mitgeteilt. Sie haben aber die Warmwasserkosten wohl immer noch nach der Formel in den letzten Jahren weiter gemacht.
    Zum Erläuterung der Gesetzesänderung hier:
    https://www.haufe.de/immobilien/ver...em-112014-aendert_idesk_PI9865_HI5682925.html

    Übrigens steht auf jeder Heizkostenabrechnung die Formel der Warmwasserberechnung darauf, wenn die verwandt wurde.
    Also einfach mal deine alten Abrechnungen anschauen.

    Nur nützt dir die Formel überhaupt nichts, da die Heizkostenabrechnung über ein Unternehmen gemacht wird und die die Warmwasserkosten aus den Gesamtkosten immer erst rausrechnen müssen. Also was willst du mit der Formel, die du aber schon selbst in der Hand hast.
    Du musst auf jeden Fall einen Wärmemengenzähler einbauen lassen um eine nach der Gesetzeslagen rechtsgültige Heiz-und Warmwasserkostenabrechnung erstellen lassen zu können.

    Hier eine Erläuterung der alten Formel, die dir aber überhaupt nicht hilft:
    https://www.gutefrage.net/frage/nebenkostenabrechnung-warmwasser-gibt-es-eine-berechnungsformel
     
    Penant und immobiliensammler gefällt das.
  18. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    621
    Ort:
    NRW
    Dein Beitrag hat sich mit dem meinen überschnitten.
    Dann erkläre das deinem Heizkostenersteller genau, dann sollte auch die Ausnahme möglich sein, weiter mit der Formel zu rechnen.
    Du stehst natürlich dafür gerade, wenn einer im Haus damit nicht zufrieden ist und dann um 15% die Heizkostenabrechnung kürzt.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  19. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Erst mal Danke für deine Antwort.
    Wir lesen hier im Haus am Jahresende immer unsere elekt. Heizkostenverteiler selbst ab. Auch den Zähler der Gemeinde, Dann lesen wir zusammen die ganzen Wasserzähler ab. Warm und kalt . und den Boilerzähler. Danach wird die Differenz zwischen dem Hauptzähler und den Wasserzählern ermittelt.
    Diese Differenz wird dann umgelegt, Prozentual je nach Verbrauch der einselnen Haushalte. So stimmt dann der tats. Verbrauch. Beim Warmwasser genauso. Jeder Warmwasserzähler wird aufgeschrieben, zusammengezält und mit dem Boilerzähler verglischen. Die Differenz wieder jen nach Verbrauch prozentual dazu adiert. Dann wird alle die Liste der Abrechnungsfirma eingetragen. Heizöl, Wartung , müll usw.
    In die Rubrick Wasser gesmt tragen wir dann den Betrag ein, ( Wasser Kubikmeter mal 0,30Cent). Beim Abwasser das Gleiche, wird der Betrag eingetragen
    Auf dem Zettel jeden einselnen Mieters, wo die Heizwerte für jede einselne Wohnung eingetragen wird, steht dass unten Sonstiges
    Da wird dann der warmwasserverbrauch des jeweiligen Mieters eingetragen in Kubikm..Das wird schon immer so gemacht, nur was stört, jedes Jahr werden dann 3 Warwasserzähler in Rechnung gestellt und ein Wärmezähler, den wir nicht haben und die Wasserzähler sind auch unsere eigenen. Dazunoch Ablesekosten für diese Zähler usw. Wir bekommen zwar jedes Jahr noch einigem hin und her wieder neue Abrechnug und es wird wider rausgerechnet, aber uns geht das auf den Senkel. Wir wollen die Heizungsabrechnung und dann das Wasser selbst ausrechnen und dazu zählen. Und wie schon erwähnt der Firma kündigen und alles überdas Internet ( Firma ) ausrechnen lassen Das ist viel billiger und spart Nerven.
    MFG
    Habe eben erst gesehen, daß du noch was geschrieben hast. Wir leben hier schon seit Jahren zusammen und jeder hat unterschrieben daß er einverstanden ist, Sollte es einen stören, werden wir das ändern. Ich glaube aber, daß das für alle teurer wird. Und sollte doch einer die Miete kürzen, ohne mit mir zu reden, dann muß er eben ausziehen, Solche Leute mag ich nicht, wir sind seit Jahre eine tolle Gemeinschaft hier und alle sind ja bei der Abrechnung mit dabei
    MFG
     
  20. Ferdl

    Ferdl Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Westerwald
    Welchen Sinn macht eigendlich die Wasseruhr vor dem Boiler?

    Ich bin ja Laie was Heizkostenverteilung angeht, aber meiner Meinung nach ist in diesem Falle die Berechnung Warmwasser Bestandteil der Heizkostenabrechnung.
    Das kann man nicht sinnfoll aufteilen. Entweder alles vom Dienstleister machen lassen oder alles selber machen.
    Und zum selbermachen scheint dir einiges an Grundwissen zu fehlen.
     
  21. Penant

    Penant Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Seit 2 Jahre kommt wegen der Ablesung niemand mehr ins Haus da bekommst du Unterlagen zugeschickt und mußt alles selbst ablesen,eintragen und dann abschicken Die Wasseruhr vor dem Boiler zeigt den Gesamtverbrauch, Warmwasser aller Mieter zusammen an.
    Grundwissen habe ich schon genug , Ich frage mich nur, warum du hier schreibst, wenn du keine Ahnung hast. ?
    MFG
     
Thema: Nebenkostenabrechnung Wasser
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abrechnung nebenkosten wasser

Die Seite wird geladen...

Nebenkostenabrechnung Wasser - Ähnliche Themen

  1. Neuerwerbung Mehrfamilienhaus, bisherige Nebenkostenabrechnungen falsch

    Neuerwerbung Mehrfamilienhaus, bisherige Nebenkostenabrechnungen falsch: Liebe Gemeinschaft, ich habe folgende Frage an euch: Ich habe zum 01.10.2018 ein Mehrfamilienhaus mit 3 Wohneinheiten erworben. Im Rahmen des...
  2. Nebenkostenabrechnung

    Nebenkostenabrechnung: Hallo, ich hoffe ich bin hier im richtigen Bereich? Ich habe den Unterschied zwischen diesem Board und "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung"...
  3. Kann der Mieter gezwungen werden heisses Wasser zu spülen wg.Legionellen?

    Kann der Mieter gezwungen werden heisses Wasser zu spülen wg.Legionellen?: Angenommen in (nur) einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurden bei der Wasserprobenentnahme erhöhte Legionellen-Werte festgestellt. Kann der...
  4. [S] Software für Betriebskostenabrechnung/Nebenkostenabrechnung

    [S] Software für Betriebskostenabrechnung/Nebenkostenabrechnung: Hallo, welche Software könnt Ihr für die Abrechnung der Nebenkosten und Betriebskosten empfehlen ? Die Abrechnungssoftware muss auch Wärmepumpen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden