Nebenkostennachzahlung

Dieses Thema im Forum "NK - Ankündigungen!" wurde erstellt von jetele, 29.06.2012.

  1. jetele

    jetele Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.06.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bzw. wir haben ein paar Problemchen mit Mietern.
    Und zwar meine Mutte hat ein Haus und ich bin mit zwei weiteren Parteien Mieter.
    Da meine Mutter ein zu gutgläubiger Vermieter ist hat sie keine Mietverträge mit uns allen. Jetzt fangen aber unsere unteren Mieter an gegen sie zu gehen. Und zwar wollte meine Mutter anfang des Jahres Miete erhöhen, was ja normal ist weil sie sowieso schon viel zu wenig Miete verlangt. Wir und die andere Partei haben ohne große Probleme direkt mehr bezahlt. Allerdings unsere Mieter im Erdgeschoß wollten erst eine Abbrechnung. Also haben wir uns an eine Hausverwaltung gewant die uns diese Abbrechnung gemacht hat. Alles gut und schön als diese dann fertig war kam raus, dass sie 1800€ nachbezahlen müssen wir haben es Ihnen dann auch gleich gegeben. Die hatten dann nichts besseres zu tun und sind direkt zum Mieterbund gerannt und haben denen doch tatsächlich erzählt wir hätten mit Ihnen Mündlich ausgemacht, dass sie nur eine Mietpauschale zu zahlen haben. Das wird jetzt wohl daraufhinauslaufen, das wir vor Gericht müssen und meine Mutter hat auch einen Zeugen der zum Glück dabei war als sie den mündlichen Vertrag abgeschlossen haben. Vielleicht kann mir der ein oder anderen noch ein paar Tipps dazu geben wir würden uns sehr freuen. Denn so etwas hab ich echt noch nicht erlebt.......
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Tja wenn es keinen Mietvertrag gibt, dann sind natürlich auch keine Vorauszahlungen vereinbart und somit ist es eine Pauschalmiete.
     
  4. #3 Christian, 29.06.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ein Mietvertrag muss keinesfalls eine schriftliche Form haben.

    Natürlich ist es schwer, einen mündlcihen Vertrag (oder Teile daraus) zu beweisen, dennoch ist ein mündlicher Vertrag genau so gültig wie ein schriftlicher.

    Gruß,
    Christian
     
  5. jetele

    jetele Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.06.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben mit Ihnen mündlich ausgemacht, dass je nach Vebrauch und der Kosten für Wasser, Strom, Öl,...etc. die Miete erhöht wird.
     
  6. #5 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    habt ihr überhaupt schon mal 'ne betriebskostenabrechnung gemacht?
    es handelt sich ja um ein mehrparteienhaus, da seid ihr doch - bis auf wenige ausnahmefälle - per betriebskostenverordnung/heizkostenverordnung rechtlich gezwungen eine solche zu machen?

    ehrlich gesagt seh ich da ziemlich schwarz für euch, weil ihr (zumindest so wie ich es verstehe) euren pflichten als vermieter nicht nachgekommen seid.
     
  7. #6 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    diese reaktion ist völlig verständlich.
    könnt ihr denn irgendwie beweisen, dass der betrag X, der monatlich überwiesen wurde, eine vorauszahlung und nicht einen pauschalbetrag enthält?

    also meines wissens seid ihr verpflichtet euch nach der betriebskostenverordnung/heizkostenverordnung zu richten - ich weiss nicht ob das so 'ne schlaue idee ist dann vor gericht zu gehen, wenn man sich da bisher nicht dran gehalten hat und es noch mehrere andere parteien im haus gibt...
    vielleicht doch besser lehrgeld als strafe zahlen?
     
  8. #7 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das könnte man so sowohl über vorauszahlungen als auch über 'ne pauschale sagen.
    eine betriebskostenvorauszahlung kann ja jederzeit entsprechend angepasst werden (sowohl nach oben als auch nach unten), und eine pauschale kann man (sofern mietvertraglich vereinbart) ebenfalls anpassen, wobei es bei pauschalen allerdings keine rück- oder nachzahlungen gibt, das ist ja eben das risiko bei pauschalen.
    wenn ihr bisher also nie eine abrechnung erstellt habt, würde ich das als hinweis darauf werten, dass es sich bei der "miete" um eine warmmiete handelt.
    auch dass von jährlicher "mieterhöhung" gesprochen wird (gemeint ist hier ja wohl die gesamtmiete) würde ich so deuten. entsprechend müssten die mieter auch nichts nachzahlen.
     
  9. #8 Papabär, 29.06.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe da jetzt keinen Anhaltspunkt für Betriebskostenvorauszahlungen. Die hier getroffene Vereinbarung entspricht dem, was in §560 (1) BGB doch ohnehin schon geregelt ist ... und da geht es um eine Betriebskostenpauschale.

    Lediglich für die Heiz- und Warmwasserkosten dürfte die Abrechnungspflicht greifen.

    Nur, ... was hat das Ganze mit dem Mieterhöhungsverlangen (gem. §558a (1) BGB ist die Textform ein MUSS) zu tun?
     
  10. #9 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    problem dabei: es müsste mietvertraglich geregelt werden, dass man die pauschale erhöhen darf. und mietvertrag gibt's ja anscheinend nicht, ergo dürfte die pauschale auch nicht einfach so erhöht werden.

    ich glaub die TE meint mit mieterhöhung eine erhöhung der pauschale bzw. vorauszahlung - und nicht eine erhöhung der kaltmiete.
     
  11. #10 Papabär, 29.06.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Doch ... ´nen mündlichen halt ... aber genau diese Vereinbarung hatte ich doch zittiert.
    Darüber, wie die Abreden zu beweisen wären, muss sich die TE - bzw. ihre Mutter ´ne Platte machen.



    Ochnööö .... Christian, Hilfäääääää ...

    Seitdem Du die Glaskugel zerdeppert hast klappt hier nichts mehr ...
     
  12. #11 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ja, aber zumindest so wie die TE schreibt ist bei der mündlichen vereinbarung eben nicht klar, ob das 'ne pauschale sein soll oder 'ne vorauszahlung.
    und wenn im mietvertrag nichts vereinbart ist (!!!) gilt halt das gesetz und dann kann eine pauschale nicht mal eben so einfach erhöht werden.
     
  13. #12 Christian, 29.06.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab die nicht zerdeppert!
    Die ist mir runtergefallen *zugeb* ... da ich es zugegeben habe: Wirkt sich das nun strafmildernd aus?

    Gruß von einem, der jetzt die Küchenschublade nach der Uhu-Tube durchsucht.
     
  14. #13 lostcontrol, 29.06.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    nein. denn du hättest es ja voraussehen können!!!
     
  15. #14 Papabär, 29.06.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Nuja, ... zumindest ist es strittig. Hier hat die Vermieterin die Beweislast.

    Wenn es nicht strittig wäre - z.B. weil die Vermieterin der "Pauschalen-Theorie" zustimmt, oder weil die Mieter auf die BK-Abrechnungen der letzten Jahre mit konkludentem Handeln reagiert haben - dann wäre eine Anpassung der >Wasauchimmer< durchaus möglich.

    Wenn´s einfach wär, könnt´s ja jeder machen. :smile008:
     
Thema: Nebenkostennachzahlung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostennachzahlung

    ,
  2. mündlicher mietvertrag nebenkosten nachzahlung

    ,
  3. beweislast pauschalmiete

    ,
  4. Nebenkosten Nachzahlung,
  5. fristen nebenkosten nachzahlung,
  6. mündlicher mietvetrag nebenkosten verjährung,
  7. bgb mündlicher mietvertrag nebenkosten,
  8. mündlicher mietvertrag nebenkosten,
  9. nebenkostennachzahlung 2012,
  10. muss ich nebenkosten nachzahlen wenn ich einen mündlichen mietvertrag habe,
  11. erhöhung der pauschalmiete bei auszug,
  12. Mietpauschale,
  13. mündliche mietvereinbarung pauschale,
  14. pauschalmiete nebenkosten nachzahlung,
  15. mietvertrag mündlich bei erbfall,
  16. beweislast pauschalmiete,
  17. mündlicher mietvertrag undeine pauschalmiete,
  18. mündlicher mietvertrag nebenkostenabrechnung,
  19. pauschal miete wie erhöhen deipauschal betrag,
  20. nebenkostennachzahlung frist,
  21. site:vermieter-forum.com pauschalmiete erhöhen,
  22. mündlicher vertrag nachzahlung,
  23. ich habe kein beweismittel dass ich miete an meine mutter gezahlt habe was ist im erbfall,
  24. mündlicher mietvertrag nebenkosten nachzahlung bgb
Die Seite wird geladen...

Nebenkostennachzahlung - Ähnliche Themen

  1. Nebenkostennachzahlung / -erstattung bei Mietbeginn / -ende

    Nebenkostennachzahlung / -erstattung bei Mietbeginn / -ende: Guten Tag, ich vermiete zum ersten Mal eine Wohnung und mein Mieter ist im April eingezogen. Zum Jahresende kam dann die Nebenkostenabrechnung...
  2. Nebenkostennachzahlung einer Exmieterin

    Nebenkostennachzahlung einer Exmieterin: Ich habe folgendes Problem: Ich habe Ärger mit einer ehemaligen Mieterin von mir wegen der Nebenkostenabrechnung für 2013. Diese wurde Ihr am...
  3. Mieter zahlt Nebenkostennachzahlung nicht

    Mieter zahlt Nebenkostennachzahlung nicht: Hallo liebe Mitvermieter! Ichhabe da ein Problem mit meiner Mieterin. Diese ist im Jahr 2008 in meine ETW eingezogen. Die Miete und NK bekommt...
  4. Titel für Nebenkostennachzahlung

    Titel für Nebenkostennachzahlung: Hallo, ich habe eine Mieterin, die für das Jahr 2011/12 eine Nebenkostennachzahlung von 1.600 Euro bezahlen muss. Anwaltlich hat sie das...
  5. Voreigentümer schuldet Nebenkostennachzahlung

    Voreigentümer schuldet Nebenkostennachzahlung: Der Voreigentümer der Eigentumswohnung meines Bruders unterschrieb beim Kauf der Eigentumswohnung im Juli 2012 notariell, dass er allen...