Neue Heizung für den Mieter, wer zahlt wie viel?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Karmenion, 22.05.2015.

  1. #1 Karmenion, 22.05.2015
    Karmenion

    Karmenion Gast

    Hallo zusammen. In einer meiner Wohnungen ist ein Heizkörper im Bad kaputt gegangen. Das teil ist auch leider nicht mehr zu retten. Jetzt haben die Mieter vorgeschlagen, eine passendere Heizung in das kleine Bad ein zu bauen. Das bad ist grade mal 1,8x3 Meter groß und die Heizung muss direkt neben die Toilette. Jetzt wollen die so eine Badheizung mit Handtuchhalter so wie hier http://www.ziegler-badshop.de/Badheizkoerper-nach-Mass die Zweite. Schmal, aber reicht aus. Würde sogar passen. Aber da ich jetzt weiß, dass die recht teuer wird, möchte ich gerne wissen ob ich dem Mieter da was anrechnen kann? Hatte noch nie den Fall, dass n Heizkörper kaputt ging. Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 alibaba, 22.05.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    kommt drauf an ,

    hat der Mieter dran gefummelt oder gar mutwillig herbei geführt ,zwecks optische veränderung ,Desing,Farbe und oder sonstiges ,

    oder tropft sie nur ....... :verrueckt006::D

    im Sommer braucht man keine Heizung ,drumm bleib ruhig ,wenn erneuert werden muss dann nur die SozialHilfeHeizkörper ,das reicht :smile028:

    ich habe mir im Bad ein/zwei AluHeizKörper inkl. HandTuchhalter eingebaut "Made in Italia & Made in Poland" Alu find ich gut ,schnelle

    erwärmung bei kleiner HeizTemperatur :D

    Ergattert bei Frl. Ebay ,beide Heizkörper ................ bin sehr zufrieden :D

    wobei ich in Polen dann mal war und die selbigen im Baumarkt extrem günstiger sah ...... :smile028:

    Aufpassen HeizKörper sollten mehr als wie 55°C aus halten , also aufpassen beim einkaufen :verrueckt006:


    Gruss
    alibaba :D
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Grundsätzlich wäre eine Modernisierungserhöhung denkbar. Hier dürfte eine Steigerung des Gebrauchswerts der Mietsache vorliegen.

    Hier würde ich aber anders vorgehen: Wenn die Mieter eine bestimmte Ausstattung wollen, sollen sie sich an den Mehrkosten beteiligen. Wieviel dir die Mieter zahlen, ist Verhandlungssache. Sind die Mieter dazu nicht bereit, baust du eben auf deine Kosten einen ganz gewöhnlichen Heizkörper ein.
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich sehe das anders - ich würde auf das Anliegen eingehen - schon allein deshalb, weil es räumlich/optisch und funktional einen Sinn macht.

    Würde da auch gar nichts von den Mietern ziehen - schließlich ist es eine Instandsetzung.

    Es ist mir doch überlassen, ob ich das Geld zum Fenster rauswerfe/überziehe.

    Aber was nichts kostet - taugt gewöhnlich auch nichts. Unter ein bestimmtes Niveau würde ich auf gar keinen Fall gehen und über mein Limit auch nicht, so dass ich mir von den Mietern meine Kriegskasse auffüllen lassen müsste.
     
  6. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.423
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich würde hier erst mal das Mietverhältnis an und für sich ansehen:
    - Ist eh eine Mieterhöhung angemessen?
    - Wie haben sich die Mieter bisher mir gegenüber verhalten?
    - Möchte ich diese Mieter halten oder gar loswerden?
    - Wie wirkt sich die Modernisierung im aktuellen, regionalem Mietmarkt aus?

    und danach wird entscheiden.
    Ich tendiere nach der bisherigen Beschreibung zu einem normalem Badheizkörper.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Unabhängig davon, ob ich die Mieter halten will oder nicht - ich würde für mich und das Objekt die best mögliche Entscheidung treffen.
     
  8. #7 Duncan, 22.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2015
    Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.423
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @nero: ob ein Luxusbadheizkörper dem Objekt mehr nutzt als ein normaler Badheizkörper muss jemand entscheiden, der weiser ist als ich. Ich sehe davon abseits persönlicher Vorlieben, die bei Folgenutzung nachteilig sein können(!), keinen Vorteil für das Objekt.
    Wenn ich gute Mieter aber halten möchte, vielleicht weil sie mir in einem anderseits nur schwer vermietbaren Objekt langfristig die Einnahmen sichern, dann bin ich durchaus zu Zugeständnissen bereit. Eine Frage des Einzelfalles halt.
     
  9. #8 Nero, 22.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    duncan:

    Ich hatte die Fragestellung so verstanden, dass es eigentlich nicht um "Luxus" geht, sondern darum, aus dem Ausgangsproblem das Beste für sich/das Objekt (im Rahmen der Möglichkeiten) langfristig realisieren zu wollen.

    Von dieser Haltung profitieren dann ja auch indirekt alle.

    Dann sind es doch zumindest 2 Fliegen und beide könnten damit gut leben. Wenn man will - wie Du sagst.

    Aber wenn ich sie raushaben wollte - würde ich es schon anders machen. Doch keinesfalls auf dieser Ebene.

    Ich wäre in diesem Fall auch zu einem Entgegenkommen bereit, das ich natürlich selbst bestimme, aber mit Sicherheit nicht unter einem gewissen Niveau.

    So, und jetzt ist mit ein dämlicher Maikafer gerade auf dem Rücken im Aschenbecher gelandet und ich überlege, ob ich zum Tierquäler werde - kreisch....Tür zu abhau ....Tschüss- Ich werfe ihn jetzt aus dem Pfenster!
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.423
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @Nero: wenn ich die Mieter raus haben will, bedeutet das nicht, dass ich denen etwas schlechteres oder möglichst störendes einbaue, sondern schlicht, dass mir deren Wünsche und Vorstellungen absolut egal sind. Dann baue ich so wie das Technik, MV und Wirtschaftlichkeit vorgeben. Bei guten Mietern kann man auch immer mal über das eine oder andere Schmankerl nachdenken.
     
  11. #10 prinzregent, 23.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2015
    prinzregent

    prinzregent Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.11.2013
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    13
    Also ich zitiere von Duncan:

    " Ich würde hier erst mal das Mietverhältnis an und für sich ansehen:
    - Ist eh eine Mieterhöhung angemessen?
    - Wie haben sich die Mieter bisher mir gegenüber verhalten?
    - Möchte ich diese Mieter halten oder gar loswerden?
    - Wie wirkt sich die Modernisierung im aktuellen, regionalem Mietmarkt aus?

    und danach wird entscheiden. "

    also, der nette Mieter bekommt von mir folgenden Vorschlag:

    Die Standartheizung ( kostet XXX Euro. Die ) bau ich ihnen gratis ein. Ihre Version kostet xxx plus EEE. Wenn sie EEE bezahlen, ist die Sache gebongt. Ohne Mieterhoehung.

    Dein Einbau würde ich in der Regel von einer mir bekannten Fachfirma machen lassen, wegen der Garantie.

    Es kommt halt auf den Einzelfall an, wie Duncan das so wunderbar formuliert hat ...
     
  12. #11 Waldseefee, 23.05.2015
    Waldseefee

    Waldseefee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    habe einen ähnlichen Fall im Bad meiner vermieteten Wohnung, allerdings gefällt dem Mieter die Waschtischplatte nicht, er hätte gerne eine aus Granit sowie einen neuen Unterschrank. Wir haben uns daruf geeinigt das er den Unterschrank, die Materialkosten sowie die Ausschnitte der Granitplatte bezahlt und wir den Einbau vornehmen. Natürlich keine Mieterhöhung aber nach einem Auszug bleibt die Granitplatte nebst Unterschrank in der Wohnung.



    Mein Vater hat den Teppichboden in seiner vermieteten Wohnung turnusmäßig austauschen lassen, der Mieter wollte einen viel teureren Teppichboden und hat die Mehrkosten selbstübernommen.


    Auch ich habe in meiner früheren Wohnung Sonderwünsche für`s Bad gehabt und sie selbst bezahlt, beim Auszug natürlich dort gelassen
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    340
    Ich würde mit dem Mieter vereinbaren, dass seine mtl. Nettomiete um 1% der Investitionskosten erhöht wird. Das wäre ja in etwa dasselbe wie die berühmten jährlichen 11% 9 Jahre lang, jedoch dauerhaft. Macht mich nicht reich, den Mieter nicht arm.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    ... und ist unwirksam. Im Vergleich zu einer gewöhnlichen Modernisierungserhöhung ist diese Vereinbarung doch klar nachteilig für den Mieter.
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    340
    Inwiefern?
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.423
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ein denkbarer Nachteil genügt, monetär 1 Cent, jeder rechtliche Nachteil sowieso.

    Also entweder stur nach Gesetzeswortlaut oder für den Mieter vorteilhafter oder gar nicht... :unsicher029:
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    12 % statt 11 %, kein Sonderkündigungsrecht, keine vorherige Ankündigung - du weißt doch, dass "Nachteil" im Ernstfall sehr mieterfreundlich ausgelegt wird. Dass der Mieter die Maßnahme selbst wollte (bzw. sogar: dass der Vermieter aus eigenem Antrieb nie auf die Idee gekommen wäre), interessiert dann niemanden mehr.
     
  18. #17 Nero, 24.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Andres:

    Wenn ich nicht auf die Idee komme, auf der Ebene einer sehr einfachen finanziellen Herausforderung - wie hier Heizkörper - die Gegenseite zu ziehen - gibt es ja auch gar keine Probleme.
    Selbst wenn ich nur rudimentär rechnen kann, würde ich - wenn von einer solchen Maßnahme mein Leben abhinge -einpacken.

    Duncan: Deine Meinung ist absolut nachvollziehbar - es kommt aber immer auf die eigene Lage und die Möglichkeiten an.

    Ich bin kein Handwerker und kann daher meine Grundsatzentscheidung nicht davon abhängig machen, ob gewisse Mieter etwas verdient haben oder aber nicht.

    Deshalb gehe ich grundsätzlich von mir aus und davon, was das Objekt verdient hat/mit einer Maßnahme aufwertet.
    Alles andere wäre Zeitverschwendung und doppelt rausgeworfenes Geld.

    Ich versuche deshalb so zu verfahren: Sofort richtig und als Investition langfristig. - Keine Zwischenlösungen.

    Selbst dann, wenn sich jemand nicht als prickelnd erwiesen hat , habe/würde ich so vorgehen, aber alles daran setzen, ihn zu entfernen, was immer am besten über den Geldbeutel funktioniert - wenn einer vorhanden ist.

    Für diesen Fall wäre natürlich jeder Anlass - auch eine Instandsetzung , ach ja , wie hier Modernisierungsmaße (wie Andres sagte) willkommen und eine gute Idee.
     
  19. #18 Karmenion, 26.05.2015
    Karmenion

    Karmenion Gast

    Duncan:
    " Ich würde hier erst mal das Mietverhältnis an und für sich ansehen:
    - Ist eh eine Mieterhöhung angemessen?
    - Wie haben sich die Mieter bisher mir gegenüber verhalten?
    - Möchte ich diese Mieter halten oder gar loswerden?
    - Wie wirkt sich die Modernisierung im aktuellen, regionalem Mietmarkt aus?

    und danach wird entscheiden. "

    Mit den Mietern hatte ich bisher keine Probleme. Die Wohnung war immer Top wenn ich sie mal wegen kleinerer Sachen besuchen musste, die sie bei mir angefragt haben (Lampe defekt, die schon drin war etc., Kleinigkeiten halt) Ansonsten hatte ich nicht viel mit ihnen zu tun.

    prinzregent:
    "also, der nette Mieter bekommt von mir folgenden Vorschlag:

    Die Standartheizung ( kostet XXX Euro. Die ) bau ich ihnen gratis ein. Ihre Version kostet xxx plus EEE. Wenn sie EEE bezahlen, ist die Sache gebongt. Ohne Mieterhoehung.

    Dein Einbau würde ich in der Regel von einer mir bekannten Fachfirma machen lassen, wegen der Garantie.

    Es kommt halt auf den Einzelfall an, wie Duncan das so wunderbar formuliert hat ..."

    Etwas in der Art habe ich versucht mit ihnen Abzumachen, nachdem ich euch gefragt habe. Hier haben sie aber direkt auf Stur gestellt und mir quasi die Tür vor der Nase zu gehauen. Weiß noch nicht so ganz, wie ich das werten soll.

    Wo ich noch ein mittleres Probleme sehe: Das Haus hat 10 Parteien. Alles kleinere Wohnungen, die auch gerne an Studenten vermietet werden (von daher würde ich schnell wieder einen Mieter finden, falls notwendig), aber hier sehe ich den fall, dass ich dann überall eine Modernisierung durchführen müsste, sonst wäre das ja nachteilig, oder nicht?
     
  20. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Manchmal sind, die Leute, die hier im Forum aufschlagen, schon schnuffig. Nimm's bitte nicht persönlich, aber: Wie soll man das denn bitte werten? Muss dir der Mieter erst in den Vorgarten sch.....? :?

    Klare Ansage vom Mieter: Er zahlt nichts. Also baust du einen ganz gewöhnlichen Heizkörper ein. Du erfüllst damit den Vertrag und erhältst die Wohnung im vereinbarten Zustand. Wenn das den Mieter nicht passt, können sie sich gerne etwas anderes suchen.


    Die Argumentation "Mama, das dicke Kind da drüben hat ein viel größeres Eis als ich!" hat schon früher nur sehr begrenzt funktioniert. Im Ernst: Welche Einheiten du mit Extras ausstattest und welche nicht, ist ganz alleine deine Sache.
     
  21. #20 Nero, 26.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Karmenion:

    So, dann sind jetzt ja die Feinheiten zwischen sich etwas wünschen und etwas fordern mit der Aktion "Tür auf die Nase" exakt bei dieser MP heraus gearbeitet.

    Andres und Duncan haben es auf den Punkt gebracht - zur Strafe Standardlösung Heizkörper - und bei nächster Gelegenheit raus - und zwar mit den Benutzern.
     
Thema:

Neue Heizung für den Mieter, wer zahlt wie viel?

Die Seite wird geladen...

Neue Heizung für den Mieter, wer zahlt wie viel? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  4. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  5. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...