Neue Verwaltung: Verwaltergebühr Garagenpreis fast verdreifacht

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von bolinger, 06.07.2014.

  1. #1 bolinger, 06.07.2014
    bolinger

    bolinger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bei einer der Wohnungen eines Freundes gab es einen Verwalterwechsel. Das Gebäude mit ca. 20 Parteien hat nur eine Garage. Seine.

    Alle Kosten wurden solidarisch geteilt als die Verhandlung stattgefunden hat. Die Garagenkosten wurden einfach so verdreifacht. Von unter 20€ p.a. auf über 60€ p.a.

    Natürlich ist er sehr verärgert dass seine Garage ohne Rücksprache mit ihm zu halten Prozentual so stark gestiegen ist.

    Dieses Gesetz hat er gefunden. Aber die Verwaltung meint dass das Gesetz nicht gilt.

    II. BV - Einzelnorm

    Ist da eurer Meinung nach wirklich nichts zu machen? Kann der Beirat einfach so über objekte der WEG wie z.B. Garagen verhandeln und auch noch so stark erhöhen?

    Danke im Voraus!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tobias F, 06.07.2014
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Ich verstehe Deine Frage dahin, dass es einen neuen Verwalter für die WEG gibt und im Vertrag mit diesem die Verwaltungskosten der Garage auf 60.- EUR p.a. erhöht wurden?

    Grundsätzlich ist das möglich, und hängt letztlich davon ab ob die WEG den Vertrag, bzw. das Vertragsangebot der Verwalters annimmt.




    Stimmt. Dieses Gesetzt hat mit den Verwaltungskosten einer WEG und deren freien Verhandelbarkeit zwischen Verwalter und WEG überhaupt nichts zu tun.
     
  4. #3 bolinger, 06.07.2014
    bolinger

    bolinger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ok Danke dass du dir das mal angeguckt hast.

    Da die WEG 20 Parteien hat und er nur einer ist, wäre es eh dazu gekommen dass der Vertrag angenommen wäre?

    Da kann einer ja nichts dagegen tun. Also ob er es rechtzeitig gewusst hätte oder nicht würde an der Sache nichts ändern. Also kann er sich beruhigen, da nichts dagegen hätte unternehmen können?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Doch - nicht in dieser WEG kaufen. Das hier ist doch ein beinahe schon klassischer Fall von nicht gleichliegenden Interessen.
     
Thema:

Neue Verwaltung: Verwaltergebühr Garagenpreis fast verdreifacht

Die Seite wird geladen...

Neue Verwaltung: Verwaltergebühr Garagenpreis fast verdreifacht - Ähnliche Themen

  1. Ideen für neuen Küchenboden

    Ideen für neuen Küchenboden: Hallo, ich werde demnächst im selbstgenutzen EFH einen Durchbruch von der Küche in den Nebenraum schaffen - also 2 Räume zusammenzulegen zu einer...
  2. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  3. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  4. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...
  5. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...