Neue Website zeigt leere Gebäude in Städten an In Deutschland stehen rund 3,5 Million

Dieses Thema im Forum "Immobilienmarkt /Investments" wurde erstellt von klupp, 26.09.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 klupp, 26.09.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2012
    klupp

    klupp Gast

    Rote Schilder mit dem Wort "LEER" übersäen die Stadtkarte Berlins. Hinter jedem der kleinen Symbole, die vor allem im Osten der Hauptstadt aufleuchten, befindet sich ein ungenutztes Gebäude – von bekannten Leerständen wie der ehemaligen Abhöranlage auf dem Teufelsberg über kleine Geschäfte, Kioske, ganze Bürokomplexe bis hin zu ungenutzten Wohnungen.
    Knapp 280 Leerstände sind auf Leerstandsmelder - Für mehr Transparenz und neue Möglichkeitsräume in der Stadt für Berlin eingetragen. Gemeldet haben sie die bisher rund 800 Mitglieder der Online-Plattform mit Fotos und Kommentaren zu Eigentümern, Nutzungsart und anderen Details. Andere Mitglieder der Plattform können die jeweiligen Einträge durch Kommentare ergänzen und über die gemeldeten Objekte diskutieren.
    Die Website offenbart jedenfalls jede Menge ungenutzten Platz. Platz, den man gut gebrauchen könnte, in Zeiten, in denen die Wohnraumknappheit und die steigenden Mietkosten in vielen Großstädten ein Thema sind, finden die Initiatoren von Leerstandsmelder.
    "Wir wollen einen Diskurs über Leerstand anregen und eine Diskussion darüber, wie man diese Flächen nutzen kann", sagt Michael Ziehl, einer der fünf Gründer der Seite, die im Dezember 2010 anfangs nur für die Stadt Hamburg nutzbar war. Architekt Ziehl arbeitet zurzeit in einem vom Bund geförderten Pilotprojekt zur Stadtentwicklung.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.846
    Zustimmungen:
    496
    Hi Klupp,

    und wie sieht das ganze rechtlich aus ?
     
  4. #3 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ja, jede Menge Leerstände und warum??

    Einen Teil meiner Geschichte habe ich hier ja schon preis gegeben.

    Vor kurzem habe ich mit einem Mitarbeiter eines großen Wohnungsunternehmens in unserer Nachbarstadt gesprochen. War wirklich erschreckend, konnte ich für meinen Teil aber sehr gut nachvollziehen:

    Die Mieten werden mittlerweile auch von großen Wohnungsunternehmen so gestaltet, dass sie an Menschen, die zusätzlich oder auch komplett Leistungen vom Jobcenter o.ä. beziehen, nicht mehr vermieten müssen.

    Bis vor kurzem waren dort noch Wohnungen mit öffentlichen Mitteln (Sozialbau) gefördert worden, diese Förderungen sind nun ausgelaufen und damit auch die Verpflichtung an einkommensschwache Hilfeempfänger zu vermieten.

    Weiter sagte er, dass auch diese Gesellschaften mittlerweile darunter leiden, dass viele ihre Miete nicht zahlen und teure Räumungsklagen veranlasst werden müssen.

    Das hat mich ganz schön schockiert.

    So lange die Gesetzeslage und die Rechtsprechung so ist, dass nichtzahlende Mieter den Vermieter ausschlachten können wie eine Weihnachtsgans und die Räumungsprozesse so langwierig und kostspielig sind, wird sich daran wohl so schnell auch nichts ändern.

    Traurig, aber Wahr

    LG

    ffs
     
  5. #4 lostcontrol, 27.09.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    na super - da wern sich jetzt tausende von sogenannten "urbexern" freuen, dass man ihnen schön auf 'ner karte zeigt wo sie als nächstes einsteigen können.
    und die kabeldiebe werden vermutlich schon ihre karibikreise buchen...
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Hallo ffs,
    mit dem zweiten Satz erläuterst Du, weshalb es Dich eigentlich NICHT schockiert haben dürfte...:smile031:
     
  7. #6 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ja Berny,

    zum einen schockiert es mich nicht, weil ich es auf Grund meiner jüngsten persönlichen Erfahrungen sehr gut nachvollziehen kann.

    Dann wiederum schockiert es mich total, weil dadurch offensichtlich wird, dass es sich bei dem, was ich als Privatvermieter durchmachen musste, um keine "Einzelfälle" mehr handelt, sondern es allem Anschein nach schon eine sehr verbreitete "Lebensphilosophie" zu sein scheint und das eben auch nicht erst "seit vorgestern".

    Das finde ich sehr traurig, Wohnungsmangel für Einkommensschwache, wo das hinführt kann sich jeder selbst ausmalen.

    LG

    ffs
     
  8. #7 Papabär, 27.09.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Durch den Wegfall der Mietpreisbindung müssen sich die Mieten dann ja nunmehr am Markt orientieren. Das ärgert viele Vermieter natürlich, da die Kostenmiete ja oftmals viel höher gewesen ist.

    Da es bei der Angemessenheit von Wohnraum beim ALG II ja eher auf die Anzahl der Personen ankommt, frage ich mich wie man die Mietpreise gestalten will um keine ALG II--Bezieher zu bekommen.

    Ich versuche eigentlich vielmehr, meine Mieten so anzupassen, DASS ich auch an ALG II-Empfänger vermieten kann, Aber vermutlich wird das der Grund sein, warum ich auf dieser Leeerstandskarte noch kein rotes Schildchen bekommen habe.
     
  9. #8 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Nun, bei uns spielt alles eine Rolle, Anzahl der Personen, aus der sich dann die Angemessenheit der Wohnungsgröße in m² ergibt und dann gibt es eben diese Höchstgrenzen vom Amt, wieviel der m² kosten darf.

    Das wiederum ist dann hier auch ausschlaggebend für die Heizkosten, für die es ebenfalls Höchstgrenzen je m² gibt, alles was die Mieter darüber hinaus verbrauchen, wird nicht vom Amt übernommen und das sind teilweise Beträge im 4-stelligen Bereich, da "Energie sparen" doch eher fremdsprachig für diese Menschen ist.

    Ein Leerstand kostet dann eben wirklich weniger und ist von den Kosten besser kalkulierbar, als Mieter, die bei offenem Fenster ihre Hütte auf karibische Themperaturen heizen und dann eben nicht zahlen können.

    So schaut es bei uns aus. Dieses Wohnungsunternehmen hat eben mittlerweile horrende Außenstände an unbezahlten Mieten und vor allem Heiz- und Nebenkosten, die selbst ein so großes Unternehmen jetzt eben so handeln lässt, dass die Mieten fast regelmäßig über dem "Satz" liegen.

    In dieser Stadt zeichnet sich mittlerweile ganz klar und deutlich eine Siedlung ab, in die nichts mehr investiert wird, wo die Häuser wirklich unansehlich sind, Verkleidungen abbröckeln usw. Dort wird wohl noch Wohnraum zu finden sein, der in Größe und Kosten für die Leistungsempfänger angemessen ist. Diese Entwicklung ist wirklich eine Schande.

    Wenn Du bis jetzt Glück mit Deinen Mietern hattest, die im Leistungsbezug stehen, dann hoffe ich für Dich, dass sich daran auch nichts ändern wird und Du von derartigen Zahlungsausfällen verschont bleibst.

    LG

    ffs
     
  10. #9 Christian, 27.09.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wie beeinflusst du die Anzahl der Personen?
     
  11. #10 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    @ Christian,

    da muss ich doch nichts beeinflussen.
    Verstehe diese Frage grand mal nicht so wirklich :verrueckt009:
     
  12. #11 lostcontrol, 27.09.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    meine rede - die jobcenter treiben die mieten in die höhe!
     
  13. #12 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hi lostcontrol,

    so würde ich das nicht sehen.
    Schuld ist meines Erachtens eher eine kleine, aber doch wesentliche Lücke im Gesetz.

    1. Hilfeempfänger, die in Bezug auf KdU auffällig geworden sind, sollten dahin gehend "sanktioniert" werden, dass ohne wenn und aber direkt an den Vermieter gezahlt wird.

    2. Hilfeempfänger, die auf verschwenderische Art und Weise heizen, sollten von Amtswegen dazu "gezwungen" werden, diese Kosten auch zu zahlen.

    Diesbezüglich müsste der Gesetzgeber eben sicher stellen, dass das Jobcenter die volle Höhe der Abrechnung gegenüber dem Vermieter begleicht und den Teil, der aus SICHT DES AMTES unangemessen ist, in Ratenzahlungen von dem "Jobcenter-Kunden" wieder zurückfordert.

    Dann würden auch solche Menschen endlich lernen, umwelt- und energiebewußt zu heizen und den Vermieter nicht ständig in die Rolle des "Sozialamtes" drängen.

    OK, dann gehört fairer Weise auch dazu, dass die grundsicherungsleistenden Ämter nicht mehr für Umzüge von heut auf morgen mißbraucht werden können und der Mieter sich damit ebenfalls aus der vertraglichen Vereinbarung mit dem Vermieter (Kündigungsfrist) herausstehlen kann, weil er wegen H4 unpfändbar ist.

    Das wäre schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, wie dann mit den Schäden der Mietsache zu verfahren ist, steht auf einem anderen Blatt Papier, der finanzielle Schaden wäre jedoch grundsätzlich schon um einiges gemindert.

    Meine Meinung, auf Grund meiner bisherigen Erlebnisse.


    LG

    ffs
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Hi ffs,
    Deiner Meinung zustimmend, --->>> in Gottes Ohr... und in die Ohren der jeweiligen politischen Opposition...:brille002:
     
  15. #14 Papabär, 27.09.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nette Idee ... nur würdest Du dem ALG II-Empfänger damit indirekt das Recht zur Mietminderung nehmen (wenn´s "ohne wenn und aber" funktionieren soll) bzw. dem Jobcenter im Streitfalle die Rolle des Richters zuschanzen.

    Alles andere ist im §22 SGB II (7) bereits realisiert ... nur gehen die wenigsten Leistungsempfänger zum Jobcenter und erzählen denen brühwarm, dass sie die KdU nicht weitergeleitet haben. Hier wird wohl auch weiterhin die "Zuarbeit" des Vermieters von Nöten sein.



    Grätchenfrage: Was ist "verschwenderisch" ... wo sind die Grenzen? Ich hab´ läuten hören, dass es immer noch Häuser geben soll, die z.B. nicht - oder nur schlecht gedämmt sind.

    Bereits heute gibt es Möglichkeiten, die Grenzen der Angemessenheit in bestimmten Fällen (unzureichende Dämmung/ mehr als 2 Außenwände/ hoher Wasserverbrauch aus gesundheitl. Gründen/ ...) individuell zu erhöhen. Allerdings geht das Jobcenter damit nicht hausieren ... viele ALG II-Empfänger kennen ihre Rechte also nicht einmal hinreichend.

    Und selbst falls doch, dann muss der Vermieter erst einmal genug A**** in der Hose haben um z.B. eine unzureichende Dämmung auch schriftlich zu bestätigen.

    Wenn sich die Nachforderung aufgrund unangemessenen Verbrauches im max. dreistelligen Bereich bewegt (und der Mieter mir seinen Bewilligungsbescheid rechtzeitig vorlegt), hatte ich bislang nur selten Schwierigkeiten ein solches Darlehen beim JC durchzusetzen. (Zu sagen dass es immer klappt wäre leider auch falsch).

    Leer geht man oft dann aus, wenn die Höhe der Kosten absehbar waren, d.h. wenn die VZ - aus welchen Gründen auch immer - deutlich zu niedrig angesetzt waren und die tatsächlichen Kosten die jeweilige Grenze der Angemessenheit deutlich übersteigen.



    Natürlich funktioniert das o. g. nur, wenn der Leistungsempfänger kooperativ ist ... denn er muss die Anträge ja zumindest unterschreiben. Leider sind das aber die wenigsten ...
     
  16. #15 fight for survival, 27.09.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Papabär, war ja nur son grober Vorschlag,

    selbstverständlich muss das Mietrecht in Bezug auf Mietminderung ect. mit berücksichtigt werden. Das ist ja auch so ein Punkt.

    Eines meiner Mieterehepaare hat z.B. einfach die Miete gemindert, dass heißt, eigentlich zahlten sie monatelang kontinuierlich zu wenig. Darauf habe ich sie mehrfach angesprochen, jedesmal wurde versprochen, die Rückstände auszugleichen. Dann gabs nen Vorfall, wo ich dann wirklich stinksauer geworden bin. Hab mich hingesetzt, die Rückstände aufgelistet und dann fristlos gekündigt. In erster Linie wollte ich dem Paar damit nur klar machen, dass hier jetzt mal dringend gehandelt werden muss. Die fahren jedoch erstmal in Urlaub, anschließend erhalte ich Post von deren Anwalt, 2 Tage später noch einmal, dann kam keine Mietzahlung mehr und erst DANACH wurde mir mitgeteilt, dass die Rückstände wegen einer MIETMINDERUNG entstanden sind, deren Grund ich jedoch sofort widerlegen konnte, da ich sofort einen Sachverständigen hinzugezogen habe.

    Dreimal darfst Du raten, dem Amt hatten sie diese "Mietminderung" nicht mitgeteilt, und sie haben sich an diesen "Minderungs"-Beträgen unrechtmäßig bereichert.

    Es ist schon klar, dass solche Regelungen nicht nur "einseitig" sein dürfen, da muss echt irgendwie eine Lösung gefunden werden, die beiden Seiten "gerecht" wird, so wie es momentan gehandhabt wird ist es jedenfalls einseitig zu Ungunsten des Vermieters.

    In Bezug auf die Verschwendung hat sich das Amt hier ja einen Maßstab gesetzt.

    In meiner Abrechnung werden für jeden Mieter auch die jeweiligen Gesamtkosten mit angegeben, daraus kann man grundsätzlich schon sehen, ob ein Gebäude auf Grund seiner unzureichenden Isolierung o.ä. ein Energiefresser ist oder ob es eben den einzelnen Verbrauch betrifft.
    OK, zumindest bei uns so, weil all die anderen Parteien eben "Selbstzahler" sind und dementsprechend wesentlich bewußter mit der Energie umgehen.

    Ja, Du hast schon Recht, es ist wirklich nicht so einfach. Trotzdem muss an dieser Problematik ja mal irgenwie gearbeitet werden.

    LG

    ffs
     
  17. #16 Papabär, 27.09.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das ist ein wunderbares Beispiel für die Notwendigkeit einer solchen Anhörung. Wäre die nämlich erfolgt, dann hätten die Mieter entweder Stellung zu der Minderung beziehen müssen - oder das Amt hätte die KdU (aller Wahrscheinlichkeit nach) direkt an Dich umgeleitet (den Verwaltungsvorlauf von bis zu 20 Tagen lasse ich mal außen vor).


    Das machen alle Landkreise so. Nicht immer sind diese Grenzwerte allerdings realistisch. Ein Beispiel: Ich verwalte ein Haus im Erzgebirge. Hanglage, tolle Panoramaaussicht, etwas Abseits von - und rund 500m über - dem Ortskern (soweit man das so nennen kann). Schneesichere Gegend, der Winter beginnt dort im September und endet mitte/ende Mai (Schneelasten von > 2m auf dem Dach sind keine Seltenheit).

    Das Haus (DDR-Platte) wurde vor 10 Jahren nachträglich gedämmt (6cm-Platten) und mit modernen Isoglasfenstern sowie einer neuen Heizanlage versehen (zuvor Forster Schwerkraftheizung). Trotzdem ist der Heizenergieaufwand dort wesentlich höher, als lt. KdU-Richtlinie angemessen wäre. Nicht nur, dass es im Schnitt 3-4°C kälter ist als im Tal ... nein, durch die exponierte Lage pfeift fast permanent der Wind um´s Haus.

    Wenn der angemessene Energieaufwand im Tal vlt. gerade noch so einzuhalten ist, dann haben in unserem Haus aber die Mieter kaum eine Chance darauf.

    Allerdings fülle ich regelmäßig diese Formulare aus, auf denen ich dem Jobcenter die Situation des Objektes bestätige - wodurch die Angemessenheitsgrenze individuell angehoben wird. Das funktioniert aber erst, seitdem ich meine Mieter auf diese Möglichkeit drauf hingewiesen habe ... von seiten des Jobcenters wäre da sonst wohl bis heute nichts erfolgt.

    Ich sage auch nicht, das das Jobcenter immer alle Nachzahlungen artig übernimmt ... aber früher hatte ich regelmäßig fast 50% der BK-Nachzahlungen als Ausfall - heute sind´s vlt. 10-15%.
     
  18. #17 Christian, 28.09.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wovon?

    Hilfeempfänger ist man idR deswegen, weil man keine (oder nicht genug) Kohle zum überleben hat. Wovon soll man in so einem Fall die Kosten für den Luxus des täglichen Vollbads zahlen?

    Gruß,
    Christian
     
  19. #18 lostcontrol, 28.09.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    doch, ich seh das schon so - hab das auch schon mehrfach ausführlich erläutert.
    hier bei uns zahlt das jobcenter quadratmeterpreise, die rund 15% überm mietspiegel liegen.
    dass die vermieter dann nachziehen und gerade bei neuvermietungen entsprechend "anpassen" ist ja logisch.

    "solche menschen"???
    sorry, aber ich kenn auch jede menge gutverdienender leute in höheren positionen die einen energieverbrauch haben bei heizung und wasser (vermutlich auch beim strom), bei dem ich mich frage wie man das überhaupt schafft...

    also da stimme ich dir 100%ig zu - da MUSS sich was ändern!
     
  20. #19 lostcontrol, 28.09.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    tja, da gibt's halt keine "grenzwerte"... vielleicht sollte man eine pulli-und-dicke-socken-pflicht auch in wohnungen in den wintermonaten einführen?
    ganz ehrlich: mein heizenergieverbrauch steigt auch an, wenn ich den ganzen tag zuhause bin - wenn ich arbeiten bin dreh ich natürlich runter. wer also arbeitslos ist und mit hoher wahrscheinlichkeit mehr zeit zuhause verbringt, wird entsprechend vermutlich auch etwas mehr heizen (müssen?).

    na das lässt sich ja vergleichsweise leicht nachweisen.
    nur: was machste mit den fällen, in denen garnicht entsprechend gedämmt werden darf, z.b. aus denkmalschützerischen gründen?
     
  21. #20 lostcontrol, 28.09.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    schön dass du dich da an die gesetzlichen vorgaben hälst - sonst wär deine abrechnung nämlich auch ungültig.
     
Thema: Neue Website zeigt leere Gebäude in Städten an In Deutschland stehen rund 3,5 Million
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leere gebäude

    ,
  2. größe leere gebäude berlin

    ,
  3. leere gebäude berlin

    ,
  4. leere gebäuden,
  5. wo werden werbungskosten für leer stehnde wohnung in der anlage v eingetragen eingetragen,
  6. leere eigentumswohnung abschreiben ,
  7. leere gebäude deutschland,
  8. deutschland leer gebäude
Die Seite wird geladen...

Neue Website zeigt leere Gebäude in Städten an In Deutschland stehen rund 3,5 Million - Ähnliche Themen

  1. Ideen für neuen Küchenboden

    Ideen für neuen Küchenboden: Hallo, ich werde demnächst im selbstgenutzen EFH einen Durchbruch von der Küche in den Nebenraum schaffen - also 2 Räume zusammenzulegen zu einer...
  2. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  3. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  4. Ich will auswandern, wie vergleiche ich andere Länder mit Deutschland?

    Ich will auswandern, wie vergleiche ich andere Länder mit Deutschland?: Wo finde ich gute Informationen über andere Länder um sie vergleichbar zu machen?
  5. neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen

    neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen: Hallo zusammen, wir besitzen und bewohnen ein EFH mit Einliegerwohnung. Zum Haus gehören auch 3 Garagen, von denen eine an die Mieter zusammen mit...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.