Neue WEG-Hausordnung und Hunde

Diskutiere Neue WEG-Hausordnung und Hunde im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo Zusammen, ich bin frisch gewählter Verwaltungsbeirat seit Januar in einem Neubaukomplex mit 10 Parteien. In der ersten...

  1. #1 Matthias_D, 04.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin frisch gewählter Verwaltungsbeirat seit Januar in einem Neubaukomplex mit 10 Parteien. In der ersten Eigentümerversammlung wurde es versäumt eine Hausordnung aufzustellen. Jetzt haben zwei Vermieter ihren Vermietern große Hunde (Schäferhunden) zugestanden ohne dies mit der WEG abzustimmen.

    Einige Vermieter sind davon überhaupt nicht begeistert. Ich wohne selbst im Haus und habe mich sehr für die WEG engagiert und bin persönlich sehr von den anderen Eigentümern enttäuscht, welche mir auf der einen Seite die ganze Arbeit machen lassen und auf der anderen Seite diese Entscheidungen ohne die WEG zu befragen einfach treffen.Jetzt ist großer Streit vorprogrammiert.

    Wie ist hier die Rechtslage? Dürfen die Vermieter ohne WEG Beschluss große Hunde zulassen? Wie ist die Lage, wenn in der nächsten Eigentümerversammlung sich die Mehrheit der WEG gegen die Hundehaltung aussprechen sollten? Was passiert dann mit den aktuellen Hunden und zukünftigen Hundewünschen?

    Vielen Dank für eure Expertise?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Neue WEG-Hausordnung und Hunde. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.595
    Zustimmungen:
    4.947
    Hoffentlich nimmst du mir das nicht übel: Ich bin immer wieder leicht fassungslos, wenn jemand so etwas ernsthaft fragt. Also, was meinst du: Müssen sich Eigentümer an nicht vorhandene Regeln innerhalb der Gemeinschaft halten?


    Zum Einstieg: klick

    Es kommt also ganz wesentlich auf die Gestaltung dieses Verbots an.
     
  4. #3 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das wurde in der ersten Eigentümerversammlung verschlafen. Deswegen frage ich JETZT nach Möglichkeiten. Ich habe mir den Beitrag durchgelesen. Das heißt selbst wenn die WEG mehrheitlich ein Verbot für Hunde beschließt, wären bei Anfechtung vor Gericht die Chancen sehr hoch, dass diese Regelung vor Gericht keinen Bestand hat?
     
  5. #4 Tobias F, 05.05.2020
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    2.223
    Zustimmungen:
    600
    An Regelungen die es noch nicht gibt und von denen nicht absehbar ist ob sie denn überhaupt irgendwann kommen?
    Sorry, aber seit wann braucht man die Zustimmung der WEG wenn man große Hunde halten will?
     
  6. #5 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das heißt als Mieter kann ich unter Zustimmung meines Vermieters einfach eine deutsche Dogge in einer Einzimmerwohnung halten ohne das die anderen Eigentümer der WEG hier etwas dagegen unternehmen können? 9 von 10 Parteien wollen keine Hunde im Mehrfamilienhaus!
     
  7. #6 Goldhamster, 05.05.2020
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    753
    Hallo @Matthias_D

    willkommen hier im Forum.

    Ist dein obig von mir zitierter Satz nun eine Frage (weil Fragezeichen) oder eine Feststellung (weil vom Satzbau so geschrieben) ?

    Es zitiert
    DER HAMSTER
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Hier wollen 9 von 10 Parteien Lottomillionär werden. Hat das irgendwelche Auswirkungen auf die 10. Partei?

    Wenn die WEG nicht möchte, dass Hunde im Haus gehalten werden, hätte sie das beschließen müssen. Hat sie aber (noch) nicht. Der WEG ist es also egal (gewesen), ob/dass Hunde gehalten werden (können/dürfen).
     
  9. #8 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0


    Hallo Goldhamster,

    ja es war eine Frage. Die Frage ist, was passiert wenn die Mehrheit der WEG im Nachhinein beschließt das Sie Hunde nicht erlaubt wären? Müsste der Hund dann weg oder geht das nur für zukünftige Hunde und dieser Hund ist ausgenomen?
     
  10. #9 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Leider hat es bisher noch keine Abstimmung auf Grund von Corona zu der Hausordnung gegeben. Dieser Termin musste vertagt werden. Die Frage ist, was passiert wenn die Mehrheit der WEG sich im Anschluss gegen Hunde ausspricht? Was passiert mit den bereits vorhandenen und zukünftigen Hunden? Wer ist für die Beseitigung von Dreck im Hausflur etc. verantwortlich?

    Beste Grüße
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Der Mieter hat einen Vertrag mit dem Vermieter - und nicht mit der WEG. Was die WEG veranstaltet, kann dem Mieter also erst mal quasi egal sein.

    Der Mieter ist es jedenfalls nur dann, wenn es sich aus "seinem" Mietvertrag (dem Vertrag zwischen Mieter und Vermieter) ergibt.
     
  12. #11 Goldhamster, 05.05.2020
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    753
    Hallo,
    man müsste dann beim Ausarbeiten der Hausordnung exakt auf diesen Punkt eingehen.
    Entweder, man einigt sich mit dem Mieter - untersagt im Nachgang die Hundehaltung. Aber der Mieter muß mitspielen.

    oder, die Probleme werden niiiieeee enden - weil: wenn der eine Mieter das darf... warum der andere nicht?

    Goldi
     
  13. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Weil er einen anderen (Miet-)Vertrag hat.

    Natürlich ist es Lieschen Müller eher nicht zu vermitteln, dass der Nachbar Max Mustermann und seine Frau Erika 5 Hunde halten, sie aber keinen halten darf. Aber rein rechtlich wäre das kein Problem.
     
    Goldhamster gefällt das.
  14. #13 Goldhamster, 05.05.2020
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    753
    Hallo??? @dots , gehts noch?

    Lieschen Müllers Hund ist schließlich ganz klein und lieb.
    Der macht auch nie ins Treppenhaus... also so bisher... also ganz bestimmt
     
    dots gefällt das.
  15. #14 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Genau das ist das Problem. Gibt es hier irgendeine Möglichkeit, dass die 9 Vermieter welche keine Hunde wünschen den einen Vermieter welcher Hunde erlaubt dazu bringen können, dass dies unterlassen wird? Wie würdet ihr das ganze angehen, wenn die Mehrheit der Vermieter keine Hunde im Haus haben wollen. Es wird ein großes Streitthema.

    Beste Grüße
     
  16. jorgk

    jorgk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2015
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    119
    Ja, denn das Kind ist nun schon mal in den Brunnen gefallen. So heisst es doch?

    Als erstes sollten diese 9 Vermieter, derzeit ohne Hundewunsch, realisieren, dass ihr Nichttätig-werden zu einem früheren Zeitpunkt (aus-)genutzt wurde - und sie jetzt beraten wären schnell einen juristisch korrekten Weg zu finden. Zumindest um den jetzigen Status so zu zementieren, dass nicht noch einer, zwei, drei ... von ihnen auf die Idee kommt, dass ein Hünd'chen doch auch was nettes ist ... .
    Dazu wäre es hilfreich sich mal den Text genauer anzuschauen, den @Andres in #2 schon verlinkt hatte.

    Da der Ärger offenbar schon vorprogrammiert ist: Vielleicht mal die Fühler nach einer professionellen Verwaltung ausstrecken? Damit kommt ihr _vielleicht_ noch um Konsultationen bei einem entsprechenden Fachanwalt herum.

    Alternativ bleibt: Zum Hundefreund werden!
     
  17. #16 Matthias_D, 05.05.2020
    Matthias_D

    Matthias_D Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    danke für die Info. Was würde passieren, wenn in der nächsten Eigentümerversammlung die Hundenutzung abgestimmt werden würde und es 9 zu 1 ausgeht. Ist dies dann rechtskräftig bzw. was hat dies für juristische Konsequenzen oder bedeutet das einmal Hund immer Hund.
     
  18. #17 Goldhamster, 05.05.2020
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    753
    Hallo -
    vielleicht solltet ihr auch noch einmal mit dem Hund sprechen....


    :063sonst:
     
    dots gefällt das.
  19. #18 Fremdling, 05.05.2020
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    565
    Hallo @Matthias_D,
    sorry, nach meiner unmaßgeblichen Einschätzung ist Euer Problem eher kein Hunde- sondern ein Menschenproblem. Das drückt sich u.a. in der Frage nach der "Rechtslage" aus, die oft die Kommunikation ersetzen soll. Die juristische Frage bekommst Du in einem Forum aber nicht, und schon gar nicht zweifelsfrei gelöst.

    Unterstelle mal, das von mir blau formatierte Wort im Zitat sollte eigentlich "Mietern" heißen. Bei 2 von 10 seid Ihr also 8 (nicht 9) mit anderer Vorliebe? Als "Frischling" im Beirat hast Du Emotionen und möchtest für Dich und 7 andere erfolgreich kämpfen? Ok, das kommt vor.

    Was ich hier vermisse, ist Deine Schilderung, was faktisch so nachteilig durch die Hunde ist. Die Befürchtung von "Dreck im Hausflur" kann ja nicht alles sein, oder? Für kreative lösungsorientierte Ideen könnte auch die Statistik helfen, wieviele Eigentümer ihre Wohnung vermieten und wieviele außer Dir in der eigenen Wohnung auch leben. Erfahrungsgemäß sind die Interessen von Selbstnutzern und Vermietern nicht unbedingt identisch, mitunter sogar konträr.

    Also, ich würde erst weiter mitdenken, wenn Du Licht ins Dunkel gebracht hast. Im übrigen wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Aufgabe!
     
  20. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    Westerwald
    Ich hab keine Ahnung von WEG, bin jedoch der Meinung dass, nach den meisten Mietverträgen der Mieter den Vermieter fragen muss ob er einen Hund halten darf, der Vermieter jedoch diese Erlaubnis (üblicherweise) erteilen muss.
    Insofern hätte sich die Diskussion um die Hausordnung doch eh erledigt oder liege ich da falsch?
     
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Natürlich ist dann 9 zu 1 rechtskräftig. Wäre ja noch schöner, wenn es z.B. 8:2 ausgeht und dann 5 zu 5 oder 1 zu 100 rechtskräftig wäre.

    Oder willst du eigentlich etwas ganz anderes wissen?
     
Thema:

Neue WEG-Hausordnung und Hunde

Die Seite wird geladen...

Neue WEG-Hausordnung und Hunde - Ähnliche Themen

  1. neu gebautes 2Fam.-Haus, 1 Wohnung vermietet

    neu gebautes 2Fam.-Haus, 1 Wohnung vermietet: Hallo, folgende Lage: Ende 2018 fertig gestelltes Zweifamilienhaus (EG Eigennutzung, OG kleinere Studiowohnung mit separatem Stromzähler vermietet...
  2. Neuer Mieter nach Hartz 4 Mieter

    Neuer Mieter nach Hartz 4 Mieter: Guten Tag zusammen, Ich bin gerade dabei mir ein Zweifamilienhaus auf dem Dorf zu kaufen. Somit habe ich noch garkeine Vermieter oder...
  3. Herd in der Küche defekt -- neuer Sofort absetzbar oder über Afa

    Herd in der Küche defekt -- neuer Sofort absetzbar oder über Afa: Ich muss einen Herd wegen defekt austauschen . Kann der neue direkt als Werbgunskosten abgesetzt werden oder über die Afa?
  4. Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor

    Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor: Hallo, welche Chancen habe ich meinen Mieter, der erst am 31.03.2020 eingezogen ist wieder fristlos zu kündigen? Folgendes ist passiert: 1. Er...
  5. Neue Hausordnung

    Neue Hausordnung: Hallo, in einem Mehrfamilienhaus (teils von Eigentümern bewohnt, teils vermietet), in dem wir eine vermietete ETW besitzen, steht ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden