neue Wohnung in der gleichen genossenschaft

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von whvceltic, 05.12.2007.

  1. #1 whvceltic, 05.12.2007
    whvceltic

    whvceltic Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die Mieter XY sind Mitglied einer Genossenschaft und deren Mieter seit ca 10 Jahren in zwei verschiedenen Wohnungen.

    Die Mieter suchen sich eine neue (größere) Wohnung bei der gleichen Genossenschaft, besichtigen diese während die Vormieter noch drin sind und befinden diese für gut, sind sich mit der Genossenschaft darüber einig dass der Vormieter die Wohnung im renovierten Zustand übergibt etc.

    Die Mieter XY unterschreiben am 29.11.2007 den Mietvertrag ( Mietbeginn 01.02.2008) und geben den Mietvertrag bei der Genossenschaft am gleichen Tag ab und kündigen gleichzeitig Ihre alte Wohnung bei der Genossenschaft zum 31.01.2008. Wobei XY nur einen sogenannten Wohnungsabnahmevertrag unterschrieben hat aber die alte noch nicht gekündigt (wobei die Genossenschaft der Meinung ist dass durch die Wohnungsabnahmeverpflichtung der neuen Wohnung die alte geküpndigt wurde)

    Die beiden vorherigen Wohnungen der Mieter XY wurden von der Genossenschaft immer
    mit "blankem Boden vermietet", will heissen auf dem Steinboden lagen Holzplatten (als Laie würde ich beinahe Spannplatte sagen, weiss nicht wie die Dinger heissen), es musste von den Mietern also selber Teppich bzw. Laminat etc verlegt werden.

    Am 30.11.2007 erfahren die Mieter XY von der Genossenschaft dass unter dem vom Vormieter verlegten Teppich bzw. Laminat auf diesen "Holzplatten bzw Spannplatten" noch PVC Boden verklebt ist und die Mieter XY diesen übernehmen müssten, da dieser von der Genossenschaft dort verlegt worden sei (vor ca 20 jahren). Die auskunftserteilende Person dieser Genossenschaft gab zu auch erst jetzt von dem vorhanden PVC erfahren zu haben.Der von XY zu verlegende Teppich oder Laminat müsste somit über dem PVC erfolgen....


    Daraufhin rufen die Mieter bei der Genossenschaft an und teilen dieser mit dass sie nicht bereit sind in die Wohnung mit diesen alten PVC Boden einzuziehen, da

    1) Ihnen bei Unterschrift des Mietvertrags nicht bekannt war, dass dort PVC verlegt worden war sondern vom genannten blanken Boden ( wie in allen Wohnungen der Genossenschaft) ausgegangen sind.

    2.) Sie hierzu keine Wohnung mit PVC Böden übernehmen würden, da eine gesundheitsschädigende Wirkung von PVC wohl nicht auszuschliessen ist (Mieter XY haben zwei kleine Kinder (1 Jahr und 4 Jahre) und deren Kinder tragen nicht mal Gummistieffel mit PVC

    Die Genossenschaft teilt den Mietern daraufhin mit (telefonisch), dass sie den gültigen Mietvertrag unterschrieben hätten und weiterhin Ihre alte Wohnung ja bereits gekündigt hätten.

    Wenn Sie also die neue Wohnung nicht haben wollen, hätten Sie ab 01.02.2008 auch ihre alte nicht mehr.....

    Fragen nunmehr:

    1) Ist die Genossenschaft verpflichtet in der neuen Wohnung den PVC zu entfernen?

    2) wenn die Genossenschaft zu 1. nicht bereit ist, kann Mieter XY die Kündigung der alten Wohnung zurück nehmen da Sie unmittelbar aufgrund des neuen Mietvertrages erfolgt ( wobei wie gesagt eine Kündigung im eigentlichen Sinne nicht passierte, da nur sogenannte Wohnungsabnahmeverpflichtung)

    Der Mietvertrag sagt nichts über den Zustand des Fussbodens bei Einzug, lediglich dass die Wohnung renoviert übergeben würde...(

    Mieter XY würde gerne in die neue Wohnung da Sie ihm wirklich super gefällt, aber nur wenn der PVC entfernt wird.... Lösungen für XY?


    Anzumerken ist auch noch dass die Genossenschaft dem Mieter (vor Entdeckung) des PVC Bodens mitteilte, es müsse aufgrund der beim vormieter vorhandenen Schimmelbildung um diese in Zukunft zu vermeiden ein möglichst atmungsaktiver Boden verwendet werden ( besser Teppcih statt Laminat war die Aussage)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Ich fasse das mal zusammen.
    1. Kü der alten Wohnung schriftl zum 31.01.2008
    -> rechtens
    2. Mietvertrag am 29.11. ab 1.2.08
    -> gültig
    3. gemietet wie gesehen
    somit ist der PVC mitgemietet
    4. Besitzverhältnisse des PVC sind ungeklärt: wurde der PVC auf forderung des Mieters eingebaut bzw hat der Altmieter den PVC eingebaut?
    -> Da du selbst erwähnst, dass PVC in den Wohnungen nicht üblich ist, gehe ich davon aus, dass der PVC dem Altmieter gehört. Er muss also entweder übernommen werden oder durch Altmieter entfernt werden. Der Vermieter hat weder ein Anrecht auf Geld für den PVC noch muss er ihn ausbauen.

    Warum ist die Kü nicht erfolgt, wenn sie erfolgt ist :?
    eine Kü hat schriftl zu erfolgen. Entweder habt ihr eine entsprechende Willenserklärung schriftl abgegeben oder nicht.
     
  4. #3 whvceltic, 06.12.2007
    whvceltic

    whvceltic Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    1. Die genossenschaft behauptet durch die Wohnungsabnahmeverpflichtung der neuen Wohnung wäre die alte gekündigt, dass halte ich für zweifelhaft !wer verbietet mir zwei WOhnungen zu mieten?

    2. gemietet wie gesehen stimmt wohl nicht ganz, da weder Vermieter noch Mieter von der Existenz des PVC bei Unterschrift wussten.

    Anders gefragt:

    muss ich in einem Mietvertrag auch regeln lassen, es dürfe hinter dem Kühlschrank der Vormieter (hinter den ich ja nicht gucken konnte bei der Wohnungsbesichtigung) keine Metallplatte an der Wand zum Vorschein kommen?

    Ist von der Argumentation die gleiche:

    Bei der Wohnungsbesichtigung wurde die Metallplatte nicht entdeckt, der Genossenschaft war keine bekannt, im Mietvertrag steht nicht ausdrücklich ohne Metallplatte von 2x2 m an der Küchenwand, kurzum: Pech gehabt hätten Sie ja ausschliessen können???? das kann doch nicht sein,oder?

    und jetzt ersetzen Sie mal Metallplatte durch PVC Boden

    muss der Mieter wirklich alles ausschliessen was normalerweise üblich ist und bei dieser Genossenschaft nie anders war?

    beie gingen bei Unterschrift davon aus, dass kein PVC dort liegt

    3. Die Genossenschaft sagt mittlerweile Sie selber hätten den 1991 oder so mal verlegt, finden aber keine Unterlagen mehr....

    4. und was ist mit "Anzumerken ist auch noch dass die Genossenschaft dem Mieter (vor Entdeckung) des PVC Bodens mitteilte, es müsse aufgrund der beim vormieter vorhandenen Schimmelbildung um diese in Zukunft zu vermeiden ein möglichst atmungsaktiver Boden verwendet werden ( besser Teppcih statt Laminat war die Aussage) "
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    gemietet wie gesehen ist immer passend. Wenn der Kühlschrank mitgemietet wird, ist ddamit auch die Metallplatte Bestandteils des Vertrages.
    die Genossenschaft unterbindet wohl durch die Abnahmeverpflichtung das anmieten von mehreren Wohnungen. Natürlich ist normalerweise möglich. Jedoch hat man keinen Anspruch auf die zweite Wohnung, weil wohl die Anteile nicht entsprechend ausreichend sind.

    Entgegen des normale wohnungsmarktes, auf dem die Wohnungsgröße die Kaution bestimmt, bestimmt bei einer Gen die Anteile die Größe einer Wohnung.
    Mir ist klar, dass das normale Mieter nicht verstehen, aber es ist eben so.

    Das Beispiel mit der Metallplatte zeigt nur, dass du nun die Problematik des Mietrechtes erkannt hast.

    Der PVC wurde ohne zutun des Altmieters eingebaut, dann ist die Gen für die Entsorgung verantwortlich. Da dieser PVC vielleicht noch funktionstüchtig ist, wird sie ihn nicht entfernen. Er ist Bestandteil des Vertrages geworden. zudem ist er fest verbunden, was ihn zum Bestandteil des Vertrages macht.

    uneinsichtigkeit und zi9tieren von Standardtexten hilft hier nicht weiter.

    PS: Wenn Gen.-Mitglieder verstehen würden, dass sie ihr eigener Vermieter sind, würden sie sich weniger über den Vermieter bzw über sich beschweren.
     
  6. #5 whvceltic, 06.12.2007
    whvceltic

    whvceltic Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    und wenn der Kühlschrank nicht mit vermietet wird....
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    DAnn hätte man die Platte gesehen, da kein Kühlschrank da gewesen wäre.
     
  8. #7 whvceltic, 07.12.2007
    whvceltic

    whvceltic Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    stimmt nicht da man die Wohnung besichtigt hat als der Vormieter noch drin war !!!! und da hätte der Kühlschrank noch gestanden.

    man hat die Wohnung ja nie in dem Zustand gesehen in die der Vermieter die übergibt sondern nur in bewohntem Zustand. deshalb wussetn ja auch vermieter und Mieter nix von der Existenz des PVC.....
     
  9. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Also ich find das schon seltsam - im Mietvertrag sollte der Zustand der Mietsache immer möglichst genau beschrieben sein - ein "angemietet wie besichtigt" ist vor allem dann ausgesprochen schlecht, wenn die Besichtigung in bewohntem Zustand erfolgte. Die Bewohner und deren Mobiliar mietet man ja auch nicht mit.

    Steht hingegen drin "ohne Wand- und Bodenbeläge" (das war bis vor unserem Kauf auch bei unserem Objekt üblich - einige Wohnungsbaugesellschaften machen das wohl so = mit nackter Wand und nackter Bodendiele), dann kann sich m.E. der Vermieter nachher nicht darauf berufen, dass da was eingebaut war, was er nicht wusste. Blanker Boden ist nunmal kein PVC.

    Jetzt könnte man sich noch trefflich über das Pro und Contra von PVC-Böden streiten, aber mir fällt was anderes auf:

    Wer schon ein latentes Problem mit PVC hat, sollte normalerweise bei Schimmel jedweder Art alle Alarmglocken schrillen hören und alle roten Lampen aufflackern sehen. Wenn ich meinen Kindern nicht mal Gummistiefel anziehe, ziehe ich doch nicht in eine Wohnung, die bekanntermaßen ein Schimmelproblem hat!!!

    Sorry, aber von allem anderen abgesehen ist da irgendwas inkonsequentes dabei...

    Jerry
     
  10. #9 whvceltic, 07.12.2007
    whvceltic

    whvceltic Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Im Mietvertrag stand nichts zu "mit nacktem Boden" aber es stand auch nicht mit PVC und es war nicht ersichtlich und der vermieter wusste auch nichts davon...

    zu dem Schimmelproblem: da wurde glaubhaft versichert und erklärt wie das problem gelöst wird !

    Fragen nunmehr:

    1.ist der neue Mietvertrag wirksam zustande gekommen?
    2. hat man mit der Wohnungsübernahmeverpflichtung der neuen Wohnung seine alte Wohnung automatisch gekündigt? wird wohl immer so gehandhabt aber ist das tatsächlich so? wer verbietet mir zwei Wohnungen zu mieten?
     
Thema: neue Wohnung in der gleichen genossenschaft
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gleicher vermieter andere wohnung

    ,
  2. neue wohnung gleicher vermieter

    ,
  3. mietvertrag gleicher vermieter neue wohnung

    ,
  4. gleicher vermieter neue wohnung schufa,
  5. genossenschaften frankenthal wohnung,
  6. bei gleicher wohnungsgesellschaft eine größere wohnung nehmen kündigung,
  7. gleichen wohnungenossenschaft,
  8. neue wohnung bei gleicher gesellschaft trotz schufa,
  9. andere wohnung gleiche gesellschaft schufa,
  10. schufa bei wohnungsanmietung bei gleicher gesellschaft,
  11. neue wohnung gleicher vermieter höhere kaution,
  12. neue kaution bei gleicher wohnungsbaugesellschaft,
  13. gleicher vermieter neue wohnung mietvertrag,
  14. mietkaution neue wohnung gleicher vermieter,
  15. gleicher vermieter nur andere wohnung,
  16. genossenschaftswohnung wie gesehen,
  17. wohnung vom selben gesellschaft trotzdem schufa auskunft ,
  18. neue wohnung gleicger vermieter,
  19. neuer mietvertrag bei gleichem vermieter,
  20. wohnungsbesichtigung genossenschaft auf was achten,
  21. gleicher mietvertrag neue wohnung,
  22. neue wohnung gleiche gesellschaft welche unterlagen,
  23. wohnung gleiche gesellschaft schufa,
  24. genossenschaftswohnung wann wird mietvertrag unterschrieben,
  25. genossenschaftswohnung besser 2 mieter
Die Seite wird geladen...

neue Wohnung in der gleichen genossenschaft - Ähnliche Themen

  1. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  2. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  3. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  4. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  5. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...