Neueigentümer, Mietpauschale?

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von lars87, 23.10.2013.

  1. lars87

    lars87 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend zusammen:happy:

    ich habe mich heute Abend angemeldet und hoffe das ich hier ein paar Tipps und Erfahrungen von euch mitnehmen kann.
    Als Vermieter bin ich ein absoluter Neuling.

    Zu meiner Situation:
    Ich bin seit 01.10.2013 Eigentümer einer 23 qm Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.
    Das Mehrfamilienhaus wurde 1990 errichtet und hat ca 150 Studentenapartments.
    Die Wohnung ist zurzeit noch vermietet doch die Mietern hatte mir am Telefon mitgeteilt, dass Sie in den nächsten Monaten kündigen wird.

    Nun habe ich mir gedacht, dass ich meine Wohnung an einen Hartz 4 Empfänger vermiete und einen Mietvertrag mit den maximalen angemessen Kosten der Unterkunft für das Jobcenter erstelle.

    Da ich mich mit den Betriebskostenabrechnung so gut wie gar nicht auskenne, hatte ich mir gedacht, dass ich eine Mietpausschale inkl. Betriebs- und Heizkosten ansetze.
    Nun ist die Frage, weil ich schon einiges im Internet gelesen habe, dass diese Pauschalen nicht erlaubt wären, ob diese Pauschale im Mietvertrag rechtens wäre?

    Für weitere Anregungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immodream, 23.10.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Hallo lars87,
    mit einer Nebenkostenpauschale ersparst du dir viel Arbeit.
    Aber bei einer Pauschale gibt es meistens einen Verlierer, entweder der Mieter oder der Vermieter.
    Da die Wohnung vermietet ist, können dir die Mieter doch genau sagen, wie hoch die derzeitigen Nebenkosten sind ( bitte auch Nach- oder Rückzahlungen berücksichtigen).
    Vielleicht kannst du ja auch eine Kopie der NK Abrechnung erhalten, dann hast du doch schon eine grobe Vorlage.
    Als Neuling wünsche ich dir viel Erfolg bei der Vermietung an Hartz4 Empfänger.
    Grüße
    Immodream
     
  4. lars87

    lars87 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der Mieter hätte grundsätzlich erstmal nichts zu verlieren, da die Kosten der Unterkunft direkt vom Jobcener gezahlt werden.
    Der Vorteil für mich wäre dabei, dass ich nichts mit einer Betriebskostenabrechnung zu tun hätte und dass ich die max. Pauschale der Heizkosten (ca.65€) eine etwas höhrere Miete ansetzen kann. (bei 23qm ca 65€ im Monat muss man erstmal bei einer Gasheizung verbraucht werden)
    Die Frage ist wenn ich den Mietvertrag erstelle und die Heizkosten als Pauschale mit in die Gesamtmiete berechne und aufliste ob dieser rechtens ist?
    Die Heizkosten müssen für das Jobcenter nämlich extra nachgewiesen werden damit diese übernommen werden können.
    Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten.
     
  5. #4 lostcontrol, 24.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    läuft das auch ganz offiziell als studentenwohnheim?

    mein kenntnisstand ist ebenfalls der, dass pauschalen da nicht erlaubt sind (siehe heizkostenverordnung bzw. betriebskostenverordnung) aber die situation studentenwohnheim könnte da durchaus eine ausnahme darstellen.
     
  6. #5 lostcontrol, 24.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das lässt sich auch anders erreichen, z.b. in dem du das profis machen lässt.
    aber bei einer WEG sollte das doch wirklich völlig einfach zu lösen sein? da bekommst du doch schon eine abrechnung von der hausverwaltung bei der du dann nur noch die nicht-umlegbaren anteile (wie hausgeld z.b.) rausnehmen musst?

    das geht leichter als du denkst - erst recht wenn da warmwasser mit dabei ist.
    die faustformel lautet 1°C mehr raumtemperatur = 6% mehr energieverbrauch. da kannst du dir leicht ausrechnen wieviel das ausmacht wenn man statt 20°C mollige 30°C in der bude hat - und das den ganzen tag über.
    dann auch noch schön ausgiebig warm baden und stundenlang duschen...

    wenn du die heizkosten nachweisen musst, dann kannst du keine pauschale ansetzen sondern musst den tatsächlichen verbrauch nachweisen.
     
  7. lars87

    lars87 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja mit dem Einzelwirtschaftsplan 2013 hätte ich alles was ich dazu benötige..
    Doofe Frage, nächste Frage: Wie berechne ich die Heizkosten wenn ich für nur ein bestimmten Zeitraum abrechnen möchte beispielsweise bei einem Mieterwechsel?

    Es ist nicht direkt ein Studentenwohnheim, eine gewisser Prozentsatz an Wohnungen sollte laut Verwalter an Studenten vermietet werden.
     
  8. #7 lostcontrol, 24.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    die HKVs werden doch abgelesen - entsprechend musst du bei einem mieterwechsel eine ablesung vornehmen (lassen).

    dann wirst du um eine korrekte betriebskostenabrechnung auch nicht herumkommen...
     
  9. #8 Papabär, 24.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Lese ich da einen leicht zynischen Unterton heraus? :finger009: :61:


    Im Übrigen dürfte das Vorhaben garnicht so leicht sein, wie es sich auf den ersten Blick anhört (außer vlt. bei massivem Wohnungsmangel).

    Dem gemeinen ALG II-Empfänger kostet die 23m²-Bude nämlich genauso viel, wie eine 45m²-Wohnung: ... Nichts! Warum also sollte er sich mit der Hälfte zufrieden geben?
     
  10. #9 lostcontrol, 24.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ehrlich gesagt finde ich 23qm auch extrem klein.
    allein mein wohnzimmer ist ja doppelt so gross - ganz ohne küche, bad, toilette usw...
     
  11. lars87

    lars87 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann jetzt noch nicht sagen ob ich die Wohnung so vermietet bekomme wie ich mir das ausgemalt hatte.
    Also in dem Stadtgebiet, gibt es wirklich nicht viele Wohnungsangebote.
    Ich werde mich überraschen lassen und falls es nicht klappen sollte kann ich immer noch den Mietpreis senken.
     
  12. #11 Aktionär, 29.10.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Das klingt nach einer nicht wirklich durchdachten / zu Ende gedachten Investition / Anschaffung.
    Viel Glück.
     
  13. #12 Papabär, 29.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ähem ... nur mal so als kleiner Tipp: Es dürfte recht schwierig werden, die Miete unter "Nichts" zu senken. (Ich könnte mich natürlich irren, aber ... :155:)

    Abgesehen davon, sind ALG II-Empfänger ja keine Garantie für zuverlässige Mietzahlungen.



    Jap ... von mir auch viel Glück.
     
Thema: Neueigentümer, Mietpauschale?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mietpauschale