Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor

Diskutiere Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, welche Chancen habe ich meinen Mieter, der erst am 31.03.2020 eingezogen ist wieder fristlos zu kündigen? Folgendes ist passiert: 1. Er...

  1. #1 Burgwächter, 28.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2020
    Burgwächter

    Burgwächter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Hallo, welche Chancen habe ich meinen Mieter, der erst am 31.03.2020 eingezogen ist wieder fristlos zu kündigen?

    Folgendes ist passiert:

    1. Er installierte ohne unser Wissen widerrechtlich eine WLAN-Kamera, die von seinem Balkon aus auf den Hauseingang gerichtet war.
    2. Er baute ebenfalls ohne Rücksprache mit uns weitere Schlösser in seine Wohnungstür ein und hat in der Wohnung weitere Schliessvorrichtungen und Kameras installiert.
    3. Er nahm sein Namensschild von seiner Türklingel und schrieb die Namen unserer vorherigen Mieter sowie das Pseudonym "Leon Matthias Weil" an seine Klingel.
    4. Seither wechselte er ständig die Namen an seiner Klingel, um die Pakete, anzunehmen, die er auf fremden Namen bestellt unter Ausnutzung der Tatsache, dass die Paketzusteller wegen der Corona-Krise den Empfang unterschreiben und nicht er. Unsere vorherigen Mieter bekamen plötzlich Rechnungen für Bestellungen, die unser neuer Mieter bestellt hatte.
    5. Am 23.04.2020 mailte er uns daraufhin ein gefälschtes anwaltliches Anschreiben einer Anwaltskanzlei in Bremerhaven, datiert vom 17.02.2020, in dem behauptet wurde, ein Dritter würde meinem Mieter böses wollen.
    6. Die Anwaltskanzlei aus Bremerhaven, der ich das Anschreiben unseres Mieters wegen weiterer Räuberpistolen, die er uns auftischte zwecks Prüfung der Echtheit zukommen ließ, kennt meinen Mieter nicht und erstattet nun Strafanzeige wegen Urkundenfälschung gegen ihn.
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Wenige.


    Das dürfte Verhalten sein, wegen dem der Mieter abgemahnt werden kann. Daraus wird dann vielleicht einmal ein Kündigungsgrund, aber kaum fristlos.


    Soweit es sich dabei um bauliche Veränderungen handelt, ist auch das abmahnbar. Dann siehe 1. Sich selbst darf der Mieter "überwachen", so viel und lange er mag.


    Grundsätzlich nicht verboten, aber für das, was er damit anstellt, könnte die Einschätzung anders ausfallen.


    Vermutlich Betrug, aber ohne Relevanz für das Mietverhältnis. Selbst wenn er die Vormieter ermordet, ist das kein Kündigungsgrund. Es sind einfach zwei völlig verschiedene Sachverhalte.


    An welchem Punkt das strafbar wird, sollen andere beurteilen. Ich kann nicht wirklich die Relevanz dieser Geschichte erkennen. Hätte es denn irgendeinen Unterschied gemacht, wer dieses Schreiben ausstellt?


    Meine Frage aus 5 etwas "juristischer" formuliert: Wo ist die Täuschung?

    Aber vermutlich stand in dem Schreiben dann doch noch etwas mehr (etwa die Aufforderung, etwas bestimmtes zu tun oder nicht zu tun) und dadurch ändert sich die Lage für 5 und 6.


    Also:
    • Einfach mal alles ignorieren, was das Mietverhältnis nicht betrifft. Die Vormieter bekommen die Rechnung für das Shopping des aktuellen Mieters? Nicht dein Problem. Die Kanzlei macht vor, wie man so etwas angeht.
    • Dann bleiben ein paar relevante Sachverhalte übrig, etwa die Sache mit der Kamera. Sofern man nicht über die notwendigen Kenntnisse, Erfahrung und Selbstvertrauen verfügt, das alleine durchzuziehen, geht es damit nun zum Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Je früher, desto besser. Weiteres Zuwarten kostet nur Zeit und Zeit ist Geld.
    • Dazu kommen vielleicht noch weitere Sachverhalte, die ihr gar nicht auf dem Schirm habt, etwa ob der Mieter schon bei der Anbahnung des Mietvertrags falsche Angaben gemacht hat. Auch das ist ein gutes Betätigungsfeld für den Anwalt und auch hier gibt es einen Zeitfaktor (Anfechtungsfrist).
    • Die weiteren Schritte bespricht man dann mit dem Anwalt. In einem ruhigen Moment möchte man sich dann mal überlegen, wie man diesen Kandidaten ausgewählt hat. Diese Kriterien möchte man bei der nächsten Mietersuche überdenken ...
    Das wichtigste im Umgang mit schwierigen, abgezockten und ganz allgemein Problemmietern ist: Ruhe bewahren, Emotionen raushalten, systematisch vorgehen. Das fällt dem Anwalt regelmäßig viel leichter als dem wirtschaftlich und persönlich stark involvierten Vermieter.
     
    Dr.EM, Wohnungskatz, Ferdl und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #3 Burgwächter, 29.04.2020
    Burgwächter

    Burgwächter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Andres, der Hinweis mit der Anfechtungsfrist ist interessant. Wann beginnt diese und wie lange läuft diese? Ich überprüfe jetzt die vermeintlich auf den ersten Blick einwandfreien Unterlagen des Mieters (Gehaltsabrechnung, Vorvermieterbescheinigung, SCHUFA). Aber erst jetzt wo ich weiss, dass dieser Unterlagen und Unterschriften fälscht, bin ich mir sicher, dass ich etwas für eine Vertragsanfechtung finde. Eine gefälschte Vorvermieterbescheinigung reicht ja als arglistige Täuschung gem. §123 BGB als Anfechtungsgrund. Einen Anwalt werde ich wohl auch leider konsultieren müssen.
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  5. #4 Wohnungskatz, 29.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2020
    Wohnungskatz

    Wohnungskatz Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Niederrhein / NRW
    Vielleicht erwartet er - evtl. aus Erfahrung? - Freunde und Helfer in Blau oder gleich das SEK. Die Kamera würde dann helfen, schnell durch den Hinterausgang oder in den Keller zu verschwinden. Von des Mieters Sicht aus macht das Installieren der Kamera dann durchaus Sinn.

    Das ist eine gute Idee! Damit kann man dann bei "Erfolg" dem Anwalt (oder den erwähnten Freunden und Helfern) evtl. etwas Futter liefern. Allerdings wäre es sinnvoller gewesen, das vor der Unterschrift des Mietvertrags zu machen - naja, hinterher kann man das immer leicht sagen :36: - aber für's nächste Mal einfach merken. :059sonst:
     
    Andres gefällt das.
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    1 Jahr ab Kenntnis der Täuschung, § 124 BGB. Das ist eigentlich recht locker, aber wenn man meint, noch "ein Ass im Ärmel" zu haben, und dann abwartet, kann das mächtig schief gehen.
     
  7. #6 Burgwächter, 16.05.2020
    Burgwächter

    Burgwächter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Mein Mieter sitzt jetzt bis auf Weiteres in U-Haft, da ihm nun die o. g. Delikte wie u. a. Paket-Betrug, Identitätsklau und Urkundenfälschung vorgeworfen bzw. nachgewiesen wurden. Darüber hinaus hat sich seine Sozialbetreuerin bei mir gemeldet. Der 24jährige Bengel war schon in Bremerhaven auffällig. Seine Miete für Mai und 2/3 seiner Mietsicherheit hat er auch noch nicht bezahlt. Die mit meiner fristlosen Kündigung vom 28.04.2020 gesetzte Räumungsfrist zum 12.05.2020 ist mittlerweile auch fruchtlos verstrichen. Ich habe den Vorgang einer Anwaltskanzlei übergeben zwecks Durchsetzung einer Räumung. Die Kündigung dürfte wohl ab Juni wirksam sein, falls der Mieter die Junimiete auch nicht zahlt.
     
  8. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    609
    Ort:
    Westerwald
    Äh, nein, jedenfalls nicht so.
    Entweder war deine fristlose Kündigung rechtswirksam, dann muss sich der Anwalt nur noch um die Räumung kümmern oder sie ist nicht rechtswirksam dann muss dein Anwalt erstmal eine Kündigung und danach die Räumung durchsetzen.
    Ich würde versuchen mithilfe der Betreuerin eine einvernehmliche Lösung zu finden.
     
    ObiWan und Duncan gefällt das.
  9. Dr.EM

    Dr.EM Benutzer

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Bei der Mieterauswahl ist wohl schon der entscheidende Fehler passiert. Was hatte den der Mieter als Einkommen bzw. als Erwerbsquelle evt. Beruf angegeben?
    Ich spreche mit Bewerbern immer über ihren Job und die Firma, hierbei erfahre schon einiges über den Bewerber. Darunter waren natürlich auch schon krasseste Stories und Widersprüche. Bei guten Bewerbern verfestigt sich allerdings der positive Eindruck, diese werden dann zu angenehmen Mietern.
     
  10. #9 Burgwächter, 19.05.2020
    Burgwächter

    Burgwächter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen, zunächst einmal vielen Dank für die Hinweise und Tipps. Fehler passieren. Allerdings hat der Mieter nicht mit offenen Karten gespielt. Das ist bei Betrügern leider so. Mittlerweile hat dieser jedoch aus der JVA einen Antrag auf Wohngeld beim Jobcenter in Bremen gestellt, wie mir seine Betreuerin mitteilte. Wegen der Corona-Krise wird die Bearbeitung des Antrages wohl einige Zeit in Anspruch nehmen. Dafür bestehen aber begründete Hoffnungen, dass Miete und restliche Mietsicherheit in den ersten 6 Monaten rückwirkend seit 01.05.2020 vollumfänglich eingehen könnten, soweit der Mieter in seinem Antrag nicht wieder geschwindelt hat. Mit meinem Anwalt habe ich erst einmal abgestimmt, die weitere Entwicklung abzuwarten. Als Wiedervorlagetermin ist der 30.06.2020 gesetzt.
     
  11. #10 Burgwächter, 21.05.2020
    Burgwächter

    Burgwächter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Gestern kam die Maimiete.
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  12. #11 Wohnungskatz, 22.05.2020
    Wohnungskatz

    Wohnungskatz Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Niederrhein / NRW
    Immerhin! Man kann ja auch mal Glück haben :005sonst:
     
  13. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    609
    Ort:
    Westerwald
    Was man so alles Glück nennt...
     
    Tinnitus und dots gefällt das.
Thema:

Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor

Die Seite wird geladen...

Neuer Mieter legt mir gefälschtes anwaltliches Anschreiben vor - Ähnliche Themen

  1. Neuer Mieter Extreme Wasserverbrauchskosten

    Neuer Mieter Extreme Wasserverbrauchskosten: Hallo an alle Vermieter Gerne würde ich Eure Meinung wissen: Wir haben 3 Wohnungen im Haus und immer seit 10 Jahren in etwa die gleichen...
  2. Neuer Mieter nach Hartz 4 Mieter

    Neuer Mieter nach Hartz 4 Mieter: Guten Tag zusammen, Ich bin gerade dabei mir ein Zweifamilienhaus auf dem Dorf zu kaufen. Somit habe ich noch garkeine Vermieter oder...
  3. Betriebskosten Abrechnung neuer Mieter - Österreich

    Betriebskosten Abrechnung neuer Mieter - Österreich: Hallo! Ich habe eine Frage zur Betriebskostenabrechnung im Falle eines neuen Mieters - speziell auf die österreichische Rechtslage bezogen: In...
  4. Neue Mieter zahlen Miete nicht

    Neue Mieter zahlen Miete nicht: Hallo, ich hab ein Haus von meinem Papa geerbt, und es jetzt nach einigen Jahren Leerstand, vermietet. Bin also noch ein absoluter Neuling. Ich...
  5. Teppicherneuerung - mit neuem Mieter verhandelbar?

    Teppicherneuerung - mit neuem Mieter verhandelbar?: Guten Tag, ich möchte gerne Gewerberäume vermieten, in denen aktuell ein alter abgenutzter Teppichboden verlegt ist. Bevor ich als Vermieter vor...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden