Neuer Mieter mietet für Sohn und Schwiegertochter

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von dbeyer, 30.06.2014.

  1. dbeyer

    dbeyer Gast

    Liebe Forummitglieder,
    wie sollte der neue Mietvertrag formuliert sein, wenn ein neuer Mieter für Sohn und Schwiegertochter (für die Studienzeit) mietet, selbst aber woanders wohnt.
    Sollten die 2 Bewohner im Mietvertrag eingetragen sein, oder ein Brief die Zusammenhänge klären.
    Schließlich muß vor Ort für den Vermieter jemand ansprechbar sein.
    Wo gäbe es rechtliche Probleme?

    Danke im Voraus.
    dbeyer
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Leipziger82, 30.06.2014
    Leipziger82

    Leipziger82 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Warum mieten nicht Sohn und Schwiegertochter an und der Vater bürgt für Mietzahlungen? Wäre das nicht einfacher?
    Geht das nicht, wird der Vater allein im Vertrag stehen. Die Kinder sind ja keine Vertragspartner.
    Für die Klärung verschiedenster Angelegenheiten kann er den Kindern eine Vollmacht erteilen.
     
  4. #3 Tobias F, 30.06.2014
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Wo steht das geschrieben? Mach den Mietvertrag mit dem Vater, dann gibt es auch keine Probleme mit Bürgschaften o.ä.
     
  5. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Neuer Mieter sucht ....

    Warum Umwege?
    Ich selbst würde auch die direkte Variante wählen, den MV also mit denjenigen abschließen, die die Wohnung tatsächlich auch nutzen.

    Hieraus ergeben sich für sie sowohl Rechte, aber auch für den V. sehr interessante Pflichten, für die sie unmittelbar mietvertraglich in Anspruch genommen werden können.

    Zwecks finanzieller Absicherung den Vater als Bürgen zu vereinnahmen, halte ich auch für eine gute Idee.
     
  6. #5 Papabär, 30.06.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Nur wenn dort auch etwas zu holen ist (zu deutsch: Fass mal ´nem nackten Mann in die Tasche :smile009:)

    Die Bürgschaft des Vaters halte ich für risikobehaftet - insbesondere wenn zusätzlich noch eine Mietkaution vereinbart werden soll.

    Ich würde den Mietvertrag direkt mit dem Vater abschließen, der dann auch mein Ansprechpartner für vertragliche Belange wär´ (erfahrungsgemäß haben Väter eine zuweilen recht ähm ... eindringliche Art, auf ihre Sprößlinge einzuwirken. Vor allem wenn die Aussicht besteht, den Nachwuchs wieder in den eigenen 4 Wänden aufnehmen zu müssen).

    Für die Gebrauchsüberlassung der Wohnung an die Kinder bekäme der Vater sodann eine schriftliche Genehmigung - die Personalien der Nutzer nimmt man für den Fall einer Räumungsklage natürlich zu den Akten.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Mieter sucht...

    Das sehe ich vollkommen anders - wohl auch aufgrund der Miet-/Wohnverhältnisse, die wahrscheinlich sehr unterscheidlich sind.

    Meine allereinfachste Meinung wäre, warum im Zweifelsfall nicht direkt die Faust auf die Nase, sonderen sie über Dritte an den/die Empfänger weiterleiten lassen?
    Dass Eltern im Zweifelsfall für den VM und nicht für ihre Zöglinge eintreten, scheint mir abwegig. Es geht diesen hier zunächst ja nur darum, ein gemachtes Nest für sie an Land zu ziehen. Der Rest ist egal! Blut ist dicker....

    In ländlichen Gegenden nimmt man sehr gerne Mundpropaganda in Anspruch und beruft sich auf Familien mit gutem Ruf. Was auch nichts mehr wert ist.
    Ich bleibe dabei - Mietvertrag unmittelbar vereinbaren, sofern die B.werber "gefallen"
     
  8. #7 Papabär, 30.06.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Das ist beileibe kein Widerspruch zu dem, was ich schrieb.

    Natürlich, wenn die "Kiddies" über eine entsprechende Bonität verfügen und auch das eigene Bauchgefühl nicht im Wege steht, würde ich immer direkt mit dem eigentlichen Nutzer abschließen.

    Hier geht´s aber offensichtlich um Studenten (die ja für gewöhnlich nicht gerade im Geld schwimmen), d.h. ich unterstelle mal ganz dreist, dass die beiden ohne Papa´s Unterstützung womöglich gar keine Wohnung bekommen würden.

    Wenn bessere Interessenten zur Auswahl stehen würden, dann hätte der TE die Frage wohl nicht gestellt - so bleibt´s also quasi eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera.


    Ich persönlich habe eher gute Erfahrungen mit Mietverhältnissen gemacht, bei denen die Väter mit in der Haftung sind - aber eine Mietsicherheit, die über die 3-fache NKM hinausgeht (weil z.B. Mietkaution & Bürgschaft vereinbart sind) birgt nunmal gewisse Risiken.
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Brennt Rom eigentlich schon wieder?

    Ich plädiere auch für die Variante als Papabär. Zum einen aus persönlicher Erfahrung, zum anderen: auch wenn die Studenten im Geld schwimmen sollten, dann ist das eher ein Pool im Vergleich zu einem Meer. Wer sauberes Wasser will, sucht und findet an der Quelle. :zwinkernd001:
     
  10. #9 Glaskügelchen, 30.06.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Dass jemand im MV nichts bringt, der H4 bekommt, ist doch eigentlich logisch.

    Eltern, die im MV stehen, oder als Bürge haften, kommen da aber nunmal nicht so einfach raus.

    Bei einem Studentenpärchen mit solventen Eltern sehe ich da weder Pest noch Cholera.

    Sie birgt nicht nur gewisse Risiken. Sie ist in den allermeisten Fällen einfach unwirksam. Daher ist es definitiv schlauer solvente Anverwandte mit in den MV aufzunehmen.
     
  11. #10 notwendiges Übel, 30.06.2014
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    7
    Wie wäre es denn dem Vater einen gewerblichen Mietvertrag zu geben mit der Auflage ausschließlich an das junge Paar zu vermieten?
    Sollte es nicht gutgehen hat man doch verkürzte Kündigungsfrist. . . .
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Selbst wenn die Untervermietung ein Gewerbe wäre (was sie nicht ist), gelten dann noch immer die Schutzvorschriften für "Mietverhältnisse über Wohnraum" (§ 549 BGB), weil es sich - überraschend - weiterhin um Wohnraum handelt.
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    das mag alles @papabär/@duncan für euch persönlich zutreffen.

    Für mich aber nicht. Auch der Sinnspruch war mir bis heute nicht bekannt!. Da muss ich jetzt mal nachlesen/-denken.

    Ihr habt mit Sicherheit eure! subjektive Perspektive, die für nur für euch zutreffend ist.

    Nicht jedoch für mich und deshalb bleibe ich auch bei der Meinigen und meinem! Motto: z. B. Der fette Spatz in der Hand, ist besser als die magere Taube auf dem Dach oder warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah...

    M. M.: Mietvertrag also unmittelbar abschließen...
     
  14. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Neure Mieter

    @papabär

    bei allem Respekt - aber
    viele Wege führen zum Ziel und manchmal ist der einfachste und direkte Weg der beste.
     
  15. #14 Glaskügelchen, 30.06.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Das Gute ist aber u.U. der solvente Papa. Der Arzt als Hauptmieter im MV für seine Tochter ist mir lieber als die Lageristin.
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @Glaskügelchen: komme hier doch bitte nicht mit juristischem und wirtschaftlichem Grund- oder gar Fachwissen. Das mag Bello gar nicht. :91:
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    ...diese Kombi ist mir zwar fremd...

    Aber selbst, wenn der Pappi Arzt ist, würde ich nicht an einen Gabelstaplerfahrer als Sohn etc. vermieten.
     
  18. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @duncan,

    ich finde es sehr schön, dass manche denken, sie sind omnipotent und halten andere für unfähig, die plumpe Häme zu merken.... Gib weiterhin "Laut"... so heißt das.
     
  19. #18 Glaskügelchen, 30.06.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    ????? Muss man diesen Satz verstehen?
     
  20. dbeyer

    dbeyer Gast

    Erkenntnis aus der Diskussion

    Liebe Forumsteilnehmer,

    mit meiner ursprünglichen Frage habe ich offensichtlich ein interessantes und nicht einfach zu beurteilendes Thema angesprochen. Erstmal danke für die vielfältigen Anregungen.
    Wenn nicht noch bessere Ideen kommen, werde ich mich wohl für folgende Variante entscheiden:
    1. Mietvertrag abschließen mit dem hoffentlich solventen Vater.
    2. Formelle Gebrauchsüberlassung und Teilbevollmächtigung für die Bewohner vom Vater unterschreiben lassen.
    3. Übergabe der Wohnung an den Vater oder an bevollmächtigte Bewohner.
    4. Übergabe der Mietkaution bar bei Einzug.

    Texte für die Vollmachten muß ich wohl noch erfinden.
    Außerdem hoffe ich noch immer auf seriöse Mieter, die den Vermieter nicht als Gegner, sondern als Partner verstehen.

    Danke!
    dbeyer
     
  21. #20 Glaskügelchen, 30.06.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    In diese Richtung machst du aber den ersten schlechten Schritt, wenn du die komplette Kaution bei Einzug in bar haben möchtest. Bei einer guten Überprüfung des Mieters halte ich das eher nicht für nötig.
     
Thema:

Neuer Mieter mietet für Sohn und Schwiegertochter

Die Seite wird geladen...

Neuer Mieter mietet für Sohn und Schwiegertochter - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  4. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  5. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...