Neuer Mietvertrag bei Tod des vorigen Eigentümers-darf man darauf bestehen?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von 77Carina, 26.08.2013.

  1. #1 77Carina, 26.08.2013
    77Carina

    77Carina Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Eine Erbengemeinschaft hat ein Mehrfamilienhaus geerbt.

    Da die Mietverträge veraltet sind und ausserdem bei dem einen Mietvertrag ein Zusatzblatt dabei ist, wonach bestimmte Nebenkosten nicht umgelegt werden. Nun möchte die Erbengemeinschaft natürlich in Zukunft gerne alle Nebenkosten umlegen auf die Mieter.

    Hat die EG ein Recht auf einen neuen Mietvertrag mit diesen Mietern?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Nein, ein bestehender Mietvertrag bleibt auch bei einem Wechsel des Vermieters weiter gültig!
     
  4. #3 anitari, 26.08.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Die EG hat überhaupt kein Recht auf neue Mietverträge, weder mit diesen noch den anderen Mietern.

    Die Mieter sind auch nicht verpflichtet neu Verträge zu unterschreiben.
     
  5. #4 77Carina, 26.08.2013
    77Carina

    77Carina Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Aber es kann doch nicht richtig sein, dass dann in Zukunft jahrelang bestimmte Nebenkosten nicht umgelegt werden können, nur weil die Mieter diese alten Verträge haben?
     
  6. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ihr könnt ja mit ihnen reden und ne Zusatzvereinbarung abschließen, das ist nicht verboten. Nur habt ihr halt keinen Rechtsanspruch auf ne Vertragsänderung.

    Und um höhere monatliche Zahlungen durch die Mieter zu erreichen, könnt man ja notfalls auch die Grundmiete erhöhen - wenn Ihr vom Mietspiegel her bis an die Obergrenze von 20 % bzw 15 % gehen könnt, machen die vielleicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch und Ihr könnt neu vermieten, dann natürlich mit allen Betriebskosten umgelegt...
     
  7. #6 anitari, 26.08.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ob richtig/gerecht kommt immer auf die Sichtweise an, dem Gesetzgeber jedenfalls ist es egal.

    Mieterhöhung, wie GJH27 es vorschlägt, können aber auch so vorgenommen werden, das bedarf keiner Vertragsänderung.
     
  8. #7 77Carina, 26.08.2013
    77Carina

    77Carina Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das wäre auch eine Möglichkeit, das mit dem reden haben wir auch schon probiert, die Mieter bestehen auf die vorhandenen Verträge...

    Danke Euch für die Antworten...
     
  9. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Tja, ist zwar ihr gutes Recht, aber wenn's laut Mietspiegel noch schön Luft nach oben gibt, kann das für die auch gut nach hinten losgehen...

    Gerne! Im Lauf der Jahre ändert sich halt so manches - bei uns zB müsst praktisch niemand bei Auszug renovieren.
     
  10. #9 Martens, 26.08.2013
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Der Gesetzgeber hat das Wohnmietverhältnis aus gutem Grund unter besonderen Schutz gestellt. Von daher gilt ein Wohnraummietvertrag auch nach Wechsel des Vermieters (durch Verkauf, Schenkung oder Erbe) weiterhin, möglicherweise über Jahrzehnte und auch bei stark veränderten Rahmenbedingungen, genau so wie er ursprünglich abgeschlossen wurde, Gesetzesänderungen mal außen vor gelassen.

    Es ist also völlig richtig, daß der bestehende Vertrag weiterhin gilt und kein neuer Eigentümer hat das Recht, daran etwas zu ändern.

    Allerdings sollte man die Verträge genau studieren und sehen, welche Möglichkeiten wirklich gegeben sind und welche nicht.

    Christian Martens
     
Thema: Neuer Mietvertrag bei Tod des vorigen Eigentümers-darf man darauf bestehen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mehrfamilienhaus geerbt neue mietverträge?

    ,
  2. mietvertrag veraltet

Die Seite wird geladen...

Neuer Mietvertrag bei Tod des vorigen Eigentümers-darf man darauf bestehen? - Ähnliche Themen

  1. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...
  4. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  5. Ideen für neuen Küchenboden

    Ideen für neuen Küchenboden: Hallo, ich werde demnächst im selbstgenutzen EFH einen Durchbruch von der Küche in den Nebenraum schaffen - also 2 Räume zusammenzulegen zu einer...