Neuland: Heizkostenabrechnung

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von damn-86, 12.11.2014.

  1. #1 damn-86, 12.11.2014
    damn-86

    damn-86 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin seit kurzem stolzer neuer Hausbesitzer inkl. einer Einliegerwohnung.
    Die Heizkostenabrechnung ist für mich daher völliges Neuland - ich bitte entsprechend dumme Fragen oder Vermutungen von mir daher zu entschuldigen :)

    Geheizt wird bei mir mit Öl. Diese Ölheizung ist sowohl für das Warmwasser verantwortlich, als auch für die Heizkörper.
    Bei meiner Heizungsanlage sind diverse Zähler eingebaut (teilweise nicht mehr geeicht und müssen ausgetauscht werden - aber es geht ja erst mal um das Grundverständnis)

    Beim Heizkreislauf für die Heizkörper ist beim Rücklauf aus der Einliegerwohnung ein Wärmemengenzähler eingebaut. Für die Hauptwohnung gibt es allerdings keinen Zähler.
    Bei der Warmwasserbereitung wird zum einen die Wassermenge, die in den Boiler läuft (also Gesamt-Warmwassermenge) gezählt, als auch der Anteil, der wiederum in die Einliegerwohnung geht.
    Die Einliegerwohnung ist also komplett mit Zählern ausgestattet.
    Zum einfacheren Verständnis habe ich mal eine Skizze angefertigt.



    Was mir für mein Verständnis fehlt, ist die Messung bzw. Zählung des Verhältnisses zwischen Warmwasser- und Heizkörper-Anteil.


    Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen? Oder muss ich evtl. noch irgendwo einen weiteren Zähler einbauen?



    Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Gruß,
    Sven
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 damn-86, 12.11.2014
    damn-86

    damn-86 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hier noch die Skizze:
    Heizungsdiagramm.jpeg
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das zeigt, dass du die Sache schon ganz gut verstehst. :top

    Dieser Anteil kann mit den vorhandenen Messgeräten nicht ermittelt werden. Dafür wäre ein zusätzlicher WMZ erforderlich, der die gesamte Energie erfasst, die zur Erwärmung des WW genutzt wurde.

    Zum Glück ist für dich als Eigentümer einer selbstgenutzten Immobilie mit nur zwei Wohnungen diese Ausstattung nicht vorgeschrieben. Du darfst den WW-Anteil daher nach einem anderen Verfahren ermitteln, z.B. mit einem der beiden Schätzverfahren aus § 9 HeizkostenV.

    Das muss mit dem Mieter aber vertraglich vereinbart sein. Ohne Vereinbarung gilt die gesetzliche Regelung, die du derzeit nicht einhältst.
     
  5. #4 damn-86, 12.11.2014
    damn-86

    damn-86 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Cool, danke für die schnelle Antwort!

    In dem Fall werd ich mich in den §9 mal etwas genauer einlesen bzw. mal erfragen was so ein Einbau kosten würde.

    Eine Frage hätte ich noch:
    Bräuchte ich dann nicht sogar noch einen dritten, der die Gesamt-Wärmemenge zu den Heizkörpern misst?
    Der bisher eingebaute misst ja erst ab dem Abzweig zur Einliegerwohnung.
     
  6. #5 Taliesin, 12.11.2014
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    eigentlich brauchst Du, um gerecht verteilen zu können, 4 WMZ, um sowohl den Warmwasser als auch Heizungswärmeverbrauch jeder Wohneinheit zu zählen. Bei der Abrechnung setzt Du einfach alle Einzelposten ins Verhältnis zu allen abrechenbaren Kosten der Heizung.
    Und denk an die 30/70-Verteilung Heizverbrauch/Wärmeverbrauch.

    Was steht denn im Mietvertrag wie abgerechnet werden soll?

    Gruß
    Tali
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Weder 3 noch 4. Zwei sind ausreichend.

    Die Gesamtenergie wird über den Brennstoffverbrauch ermittelt. Dazu zieht man den Hi-Wert für den jeweiligen Energieträger heran, der ebenfalls in § 9 HeizkostenV zu finden ist.

    Der Einsatz von WMZ zur Ermittlung des WW-Verbrauchs einzelner Wohnungen ist unsinnig. Im Gegensatz zum Heizwasser wird das Warmwasser schließlich verbraucht, d.h. entnommen. Gegen welchen Rücklauf sollte der WMZ denn messen? Für das WW genügt daher die Erfassung des Volumens. Das Gesamtvolumen ist vom WMZ für die WW-Versorgung bekannt, also reicht es, wenn nur eine der beiden Wohnungen einen separaten WW-Zähler hat.
     
  8. #7 Lankwitzer, 13.11.2014
    Lankwitzer

    Lankwitzer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Berlin
    Falsch, Differenzmessungen sind nicht zulässig.
     
  9. #8 damn-86, 13.11.2014
    damn-86

    damn-86 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ui ui ... ich seh schon, das ist kein leichtes Thema :)

    Bisher gar nichts. Hab das Haus komplett leer übernommen, da das Haus als eine Einheit genutzt wurde. Sprich, es gibt bisher keinen Mietvertrag.



    Hab den §9 der HeizkostenVerordnung mal durchgelesen und so wie ich das verstanden hab, ist es in meinem Fall zulässig, da es ein Eigenheim mit Einliegerwohnung ist.
    Oder hab ich das falsch verstanden?
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    492
    Es gibt Sonderregelungen, sofern das Haus nicht aus mehr als 2 Wohnungen, von denen der Vermieter eine selbst bewohnt, besteht.

    Dann muss die Sonderregelung m.E. aber auch im Mietvertrag mit dem Mieter vereinbart werden.
    Und es ist darauf zu achten, wer als Vermieter in den Mietvertrag eingetragen wird.
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Mal ganz davon abgesehen, dass hier sowieso mehr oder weniger alles vereinbart werden darf: Warum sollte das so sein?
     
  12. #11 Lankwitzer, 14.11.2014
    Lankwitzer

    Lankwitzer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Berlin
    Weil es nun mal so ist. Bei Geld hört die Freundschaft auf.

    Es gibt klare Regeln wie bei einer Messung zu verfahren ist.
     
  13. #12 damn-86, 14.11.2014
    damn-86

    damn-86 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    nichts desto trotz, benötige ich aber mind. einen zweiten Wärmemengenzähler. Das hab ich richtig verstanden?
     
  14. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo damn-86,

    So wie ich das sehe benötigst du mindestens 3 WMZ und 2 WW-Zähler um eine richtige Abrechnung erstellen zu können.

    Ob sich das rentiert, oder doch die Ausnahmeregelung nach §2 HeizkostenV zubevorzugen ist???

    VG Syker
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Wann immer ich das höre, bin ich praktisch sicher, dass die Aussage falsch ist. So auch hier.
     
Thema: Neuland: Heizkostenabrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenabrechnung nach heizkostenverordnung im selbstgenutzten zweifamilienhaus

    ,
  2. warmwasser zählung bei einliegerwohnung

Die Seite wird geladen...

Neuland: Heizkostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...
  2. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  3. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  4. Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?

    Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?: Hallo, Jährlich muss ich als Vermieter eines 5-Parteienhauses Nebenkosten abrechnen. Wesentlicher Bestandteil sind die einzelnen...