Niederschlagswasser Gebühren

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von hohi, 20.02.2007.

  1. hohi

    hohi Gast

    Mit welchem Umlageschlüssel werden die Niederschlagswassergebühren in die Hausgeldabrechnung aufgenommen ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Die Kostenverteilung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft richtet sich immer nach den Vereinbarungen oder - soweit zulässig - den Beschlüssen der Eigentümer. Gibt es keine explizite Vereinbarung oder Beschlüsse über einen Verteilungsschlüssel für bestimmte Kostenarten, sind sämtliche Kosten gem. § 16 Abs. 2 WEG nach Miteigentumsanteilen zu verteilen.

    Das muss Basiswissen eines Verwalters sein :gehtnicht
     
  4. hohi

    hohi Gast

    vielen Dank für die Ausführungen.
    Es ist so, daß die Niederschlagswassergebühren bei uns neu dazugekommen sind und es darüber noch keine Vereinbarungen in den TE gibt.
    Meine Anfrage stellte ich deshalb, weil manche Eigentümer im Vorfeld der Abrechnungen Sonderschlüssel wünschen, z.B. Garagenflächen ausschliesslich auf den jeweiligen Sondereigentümer und da wäre es interessant, ob es in anderen Städten wo es diese Gebühr schon länger existiert, Erfahrungen von Verwaltern gibt oder bereits Gerichtsverfahren zur Klärung herbeigezogen wurden.
    Die Abrechnungen werde ich zunächst nach ME erstellen und dann die Eigentümer entscheiden lassen.
    Das Gehäule höre ich schon von solchen Eigentümern mit leerstehenden Wohnungen, die bisher an den Wasserkosten nicht beteiligt waren.
     
  5. #4 Ingerose, 18.06.2011
    Ingerose

    Ingerose Gesperrt

    Dabei seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Niederschlagwassergebühren

    Niederschlagswassergebühren, dies sind Gebühren, die unser lieber Staat neu eingeführt hat. Diese Gebühren verlangt der Staat bzw die Gemeinde vom Vermieter. Es sind Gebühren die der Vermieter auf den Mieter umlegen kann. Offensichtlich wird das Regenwasser vom Garagendach durch Dachrinne in das öffentliche Kanalnetz abgeleidet, somit fällt nun Niederschlagswasser an. Anders schaut es aus, wenn das Regenwasser nicht durch die Dachrinne an das Kanalnetz angeschlossen ist, sondern auf dem Grundstück - Rasen, verbleibt. Dies hätte dann der eigentümer der Stadt bzw Gemeinde mitteilen müssen.Auch wenn das Wasser vom Hofraum in das öffentliche Kanalnetz geht so ist hierfür Niershlagswasser zu zahlen. Ja der Staat greift immer mehr zu. Die Grünen werden schon noch mehr sorgen, dass noch mehr zu zahlen ist.
    Lieber Gruß Inge
     
  6. #5 Unregistriert, 19.06.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    @ ingerose:
    was hat das bitte mit den grünen zu tun?
     
  7. #6 Kitzblitz, 20.06.2011
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Das ist zunächst einmal grundsätzlich in Bezug auf die gesplittete Abwassergebühr nicht richtig.

    Innerhalb der Gemeinde werden die Kosten für Wasser und Abwasser nunmehr insgesamt nur anders verteilt. Eine höhere Einnahme ergibt sich nicht.

    Mehrfamilienhäuser haben hier leichte Vorteile, da die an das Kanalnetz entwässerten Flächen im Verhältnis zum Frischwasserverbrauch der Gebäudebewohner geringer sind als z.B. bei einem Einfamilienhaus.

    Bei einem von mir verwalteten 5-Fam.-Haus ergab sich für 2010 eine Einsparung von ca. 100 EUR/a im Vergleich mit den Abrechenansätzen von 2009. Bei dem von mir selbst bewohnten Einfamilienhaus ergibt sich eine Ersparnis von sage und schreibe 1 EUR/a (ich war neugierig und hab's einfach einmal ausgerechnet).

    Leidtragende der neuen Regelung sind wahrscheinlich vorwiegend im Gewerbebereich zu suchen, wo sehr große Dachflächen und versiegelte Parkplätze vorhanden sind.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    P.S.: Hier hatten wir das Thema auch schon einmal: http://www.vermieter-forum.com/abre...splittete-abwassergebuehr-abrechnung-weg.html
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau deswegen habe ich eine Sickergrube und leite dort mein Dach- und Stellplatzwasser ein. Gleichzeitig pumpe ich mir daraus Gießwasser hoch. Die Wasserwerke gehen also mit dem Niederschlagswasser leer aus.
     
Thema: Niederschlagswasser Gebühren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Niederschlagswassergebühren

    ,
  2. niederschlagswassergebühr auf mieter umlegen

    ,
  3. kosten niederschlagswasser

    ,
  4. niederschlagswasserberechnung,
  5. niederschlagswasser kosten,
  6. Berechnung Niederschlagswasser,
  7. niederschlagswassergebühr kosten,
  8. verteilung niederschlagswasser mieter,
  9. niederschlagswassergebühr mieter,
  10. kosten für niederschlagswasser ,
  11. nebenkostenabrechnung niederschlagswasser,
  12. niederschlagswasser berechnung,
  13. kostenverteilung niederschlagswasser,
  14. niederschlagswassergebühr mieter umlegen,
  15. was ist niederschlagswasser,
  16. wasserabrechnung niederschlagswasser,
  17. Aufteilung Niederschlagswasser Mieter,
  18. niederschlagswasserkosten,
  19. betriebskostenabrechnung niederschlagswasser,
  20. Abrechnung Niederschlagswasser,
  21. regenwasser auf mieter umlegen,
  22. regenwassergebühr auf mieter umlegen,
  23. berechnung niederschlagswassergebühr,
  24. niederschlagswasser kostenverteilung,
  25. niederschlagswasser auf mieter umlegbar
Die Seite wird geladen...

Niederschlagswasser Gebühren - Ähnliche Themen

  1. Mietverwaltung - Gebühren

    Mietverwaltung - Gebühren: Hallo, ich habe eine Wohnung in Landsberg am Lech (4 Zimmer - 100 qm) bei der ich eine Hausverwaltung und Mietverwaltung habe. Insgesamt zahle...
  2. Niederschlagswasser 2010-2012

    Niederschlagswasser 2010-2012: Hallo, ich habe von meiner Hausverwaltung die NK-Abrechnung für 2013 erhalten. Darin sind u.a. umlagefähig die Kosten für Niederschlagswasser...