NK falsch->Rückforderung möglich?

Diskutiere NK falsch->Rückforderung möglich? im Fristen Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, :wink unser Vermieter hat uns eine Betriebskosten Abrechnung für das Jahr 2006 abgegeben wo uns auffiel das zu Beispiel der Punkt 3 (...

jptreky

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo, :wink

unser Vermieter hat uns eine Betriebskosten Abrechnung für das Jahr 2006 abgegeben wo uns auffiel das zu Beispiel der Punkt 3 ( Warmwasser und Heizung)dieser Abrechnung falsch ist, da er nicht mit den Formeln der Heizkostenverordnung HeizKV BGBI S.2376 gerechnet hat. Als wir ihn auf den Fehler hingewiesen haben, hat er den Fehler eingesehen und uns eine neue Betriebskostenabrechnung mit den Formeln der Heizkostenverordnung HeizKV gegeben, Der Unterschied der beiden Abrechnungen belief sich auf 450,-€ zu unseren gunsten.Allerding ist wieder ein Fehler drin,den er hat uns 130% bei Heizung und Warmwasser berechnet.Heist es nicht:
Bei Heizung und Warmwasser muss der Vermieter mindestens 50,höchstens jedoch 70%entsprechend dem tatsächlichen Verbrauch abrechnen.Die Restlichen 30 bis 50 % werden entsprechend der Wohnungsgröße auf dem Mieter umgelegt.
Unsere Frage ist nun :
Wir habe mit bekommen das diese Fehler die letzten 10 Jahre in den Betriebkosten Abrechnungen sich eingeschlichen haben.
Da wir bis jetzt immer Geld zurückbekommen haben, hatten wir uns die Rechnungen nicht näher angesehen.
Haben wir das Recht ,das der Vermieter rückwirkend die Betriebskostenabrechnungen neu berechnet?
Wenn Ja, wieviel Jahre können wir rückwirkend fordern?
MFG
jptreky
 

jptreky

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo :wink,

hat keiner von euch einen Rat bzw.Tip für mich? :?

Bitte bitte bitte

tschau
jptreky
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
1
Die alten Abrechnungen sind von dir anerkannt worden. Du hattest nach Erhalt eine Frist von 12 Monaten Einspruch gegen die Abrechnung zu erheben. Die ist - so gehe ich davon aus - längst abgelaufen. Also, keine Chance mehr!

Das mit den 130% verstehe ich nicht. Bitte näher erläutern, was du damit meinst.
 

jptreky

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Original von DiplomHM
Das mit den 130% verstehe ich nicht. Bitte näher erläutern, was du damit meinst.

Hey DiplomHM, :wink

also mit den 130 % hat es folgendermaßen auf sich.
der Vermieter hat 100% Verbrauchsabhängig Warmwasserverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig und 100% Verbrauchsabhängig Heizungsverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig bei uns abgerechnet.
Aber laut Heizkostenverordnung darf er doch nur,Auzug aus der Heizkostenverordnung:
"Bei Heizung und Warmwasser muss der Vermieter mindestens 50,höchstens jedoch 70%entsprechend dem tatsächlichen Verbrauch abrechnen.Die Restlichen 30 bis 50 % werden entsprechend der Wohnungsgröße auf dem Mieter umgelegt." :?

Oder versteh ich da was falsch? :?

Ich habe mal noch eine andere Frage.
Darf der Vermieter bei den Umlagen den Posten "Betriebskostenabrechnung" in Rechnung stellen wenn er keine Rechnung davon hat? :gehtnicht
Er mach nämlich die Abrechnung selber per Exel und berechenet jedem Mieter dafür 60,-€ pro Jahr. :gehtnicht

Gruß
jptreky
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Original von jptreky
Darf der Vermieter bei den Umlagen den Posten "Betriebskostenabrechnung" in Rechnung stellen wenn er keine Rechnung davon hat? :gehtnicht
Er mach nämlich die Abrechnung selber per Exel und berechenet jedem Mieter dafür 60,-€ pro Jahr. :gehtnicht
nein, darf er nicht.
die betriebskostenabrechnung läuft als verwaltungstätigkeit, und hausverwaltung ist nicht umlegbar.
dass er die betriebskostenabrechnung selbst erstellt, ist allerdings völlig in ordnung (sofern er sie denn korrekt macht) - das steht ihm ja frei, ob er sich die arbeit selbst machen will oder sie jemand anderen gegen bezahlung machen lässt.
umlegbare aufgaben (z.b. hausmeistertätigkeiten, gartenpflege usw.) die er selbst erledigt, darf er durchaus auch ohne offizielle rechnung umlegen, sofern er sie ohne mehrwertsteuer und mit entsprechenden vergleichsstundensätzen (z.b. per kostenvoranschlag vom gärtner etc.) abrechnet. wär ja ein witz, wenn eigenarbeit "bestraft" würde.
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
1
Original von jptreky
der Vermieter hat 100% Verbrauchsabhängig Warmwasserverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig und 100% Verbrauchsabhängig Heizungsverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig bei uns abgerechnet.
Aber laut Heizkostenverordnung darf er doch nur,Auzug aus der Heizkostenverordnung:
"Bei Heizung und Warmwasser muss der Vermieter mindestens 50,höchstens jedoch 70%entsprechend dem tatsächlichen Verbrauch abrechnen.Die Restlichen 30 bis 50 % werden entsprechend der Wohnungsgröße auf dem Mieter umgelegt." :?

Oder versteh ich da was falsch? :?

[Spaß on] Die Rechnung deines Vermieters muss ich mir merken! :geil .... [Spaß off]

Nein, du hast natürlich recht. Folgende Aufteilung der Kosten ist möglich:

50% Grund- 50% Verbrauchskosten (meist bei alten, schlecht gedämmten Immobilien)
30% Grund- 70% Verbrauchskosten (findet die meiste Anwendung)
oder 100% Verbrauchkosten (aber dann ohne Grundkosten)

Das wird ein langer Weg mit deinem Vermieter, dass alles zu klären. Ich hoffe für dich er zeigt sich einsichtig und ist kein "sturrer Hund"!
 

RMHV

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.07.2005
Beiträge
3.907
Zustimmungen
183
Original von DiplomHM
Original von jptreky
der Vermieter hat 100% Verbrauchsabhängig Warmwasserverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig und 100% Verbrauchsabhängig Heizungsverbrauch (mein Zählerstand) plus 30% Verbrauchsunabhängig bei uns abgerechnet.
Aber laut Heizkostenverordnung darf er doch nur,Auzug aus der Heizkostenverordnung:
"Bei Heizung und Warmwasser muss der Vermieter mindestens 50,höchstens jedoch 70%entsprechend dem tatsächlichen Verbrauch abrechnen.Die Restlichen 30 bis 50 % werden entsprechend der Wohnungsgröße auf dem Mieter umgelegt." :?

Oder versteh ich da was falsch? :?

[Spaß on] Die Rechnung deines Vermieters muss ich mir merken! :geil .... [Spaß off]

Nein, du hast natürlich recht. Folgende Aufteilung der Kosten ist möglich:

50% Grund- 50% Verbrauchskosten (meist bei alten, schlecht gedämmten Immobilien)
30% Grund- 70% Verbrauchskosten (findet die meiste Anwendung)
oder 100% Verbrauchkosten (aber dann ohne Grundkosten)

Das wird ein langer Weg mit deinem Vermieter, dass alles zu klären. Ich hoffe für dich er zeigt sich einsichtig und ist kein "sturrer Hund"!

Mein Eindruck ist eher, dass hier jemand mit einer einfachen Rechenaufgabe überfordert ist und aus 100% der errechneten Verbrauchsmenge durch Addition von 30% Grundkosten zu 130% kommt.
 

jptreky

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo,

ich bedanke mich für eure Antworten.
Ich bin ja erstmal beruhig das ich im Recht bin.
Mal sehen wie mein Vermieter auf diesen Fehler reagiert.

ich werden euch auf den laufenden halten.

mfg
jptreky
 
Thema:

NK falsch->Rückforderung möglich?

NK falsch->Rückforderung möglich? - Ähnliche Themen

Nebenkosten bei Zentraler Wasser- und Heizversorgung ohne Etagenzähler??: Hallo Zusammen! Wir sind als Hauseigentümer und ggf. auch bald Vermieter "neu im Geschäft" und haben daher ein paar Laienhafte Fragen. Der Wust...
NK Nachzahlung wird nicht gezahlt: Hallo zusammen, ich habe einen (für mich) schwierigen Fall und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt. Ich vermiete ein Dreifamilienhaus und habe die...
Hannover gegen den Rest der Welt - abgetrennter Off-Topic: In einem hast du Recht, messen tun Verwalter nicht, sie verteilen nur. Wenn schon die Argumentation zum Thema nicht überzeugend ist, soll...
Widerspruch zur NK-Abrechnung berechtigt?: Guten Morgen allerseits, ich habe für das Jahr 2016 zum ersten Mal eine Nebenkostenabrechnung für ein Mehrfamilienhaus mit 3 Parteien erstellt...
Mietkostennachforderung über Index nach Auszug: Hallo liebe Vermieter, eigentlich ist das ja ein Vermieter-Forum, aber ich hoffe auch als Mieter eine Frage stellen zu dürfen. Vorab, wir sind...

Sucheingaben

falsche nebenkostenabrechnung zu meinen gunsten

,

nebenkostenabrechnung falsch rückforderung

,

nebenkostenabrechnung zu meinen gunsten falsch

,
nebenkostenabrechnung fehlerhaft rückforderung
, nebenkosten falsch berechnet rückforderung, betriebskostenabrechnung falsch rückzahlung, vermieter hat sich bei nebenkostenabrechnung zu meinen gunsten verrechnet, nebenkostenabrechnung zu meinen gunsten verrechnet, nk falsch abrechnug rückwirkend , nebenkosten vom vermieter zurückfordern weil falsch berechnet, nebenkostenabrechnung falsch rückwirkend, Btriebskostenabrechnung falsch: Wie lange zurückfordern, Rückzahlung falsch berechneter Nebenkosten, falsche betriebskostenabrechnung rückwirkend, muster nebenkostenfalsch berechnet fristlose kündigung, nebenkostenabrechnung falsch zu meinen gunsten, betriebskostenabrechnung fehlerhaft rückforderung, nebenkostenabrechnung über jahre falsch rückforderung, vermieter nebenkostenabrechnung zu meinen gunsten verrechnet, betriebskostenabrechnung falsch vermieter will rückzahlung, nebenkostenabrechnung falsch berechnet rückforderung, kann ich falsch berechnete nebenkostenabrechnungen zurück fordern, nebenkosten falsch berechnet wie viele jahre rückwirkend, falsche nebenkostenabrechnung frist, falsch abgerechnete nebenkosten zurückfordern
Oben