Noch eine Frage zum Bestellerprinzip

Dieses Thema im Forum "Maklerforum" wurde erstellt von Joerg23, 09.05.2015.

  1. #1 Joerg23, 09.05.2015
    Joerg23

    Joerg23 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ab dem 01.06. tritt ja das neue Bestellerprinzip in Kraft. Stimmt es, das hiervon nur Mietwohnungen betroffen sind? Was ist denn mit Häusern zur Miete?

    Soweit ich es verstanden habe, muß ein Makler demnächst vom Eigentümer eine schriftliche Zustimmung zur Vermietung einer Wohung haben. Ist das richtig? Wenn ja: Reicht es hier aus, wenn dieser eine Widerrufsbelehrung unterschreibt?

    Bei allen anderen Immobilien: Reicht hier, wie bisher, auch die Widerrufsbelehrung aus, die ein Kunde (suchender oder Eigentümer) unterzeichnen muß.

    Hoffe, Ihr könnt mir helfen :-)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. SURFER

    SURFER Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Grundsätzlich gilt: wenn es keine korrekte Widerrufsbelehrung gibt, dann kann der Mieter/Vermieter/(Auftraggeber)
    54 Wochen lang den Maklerlohn zurückfordern und nur in seinem Maklerbüro kann man sich die WB sparen,(was ich nie machen wurde, auch dann nicht), wenn der maklervertragsauslösende Auftraggeber persönlich zu dir ins Büro kommt.
     
  4. SURFER

    SURFER Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
  5. #4 Joerg23, 12.05.2015
    Joerg23

    Joerg23 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ok, danke für die Antwort :-)
     
  6. #5 Immotopdog, 10.07.2015
    Immotopdog

    Immotopdog Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sehr interessant. Habe ich so noch nicht auf dem Schirm gehabt.
     
  7. #6 lostcontrol, 12.07.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    Wenn der Makler auch die Vermietung übernehmen soll auf jeden Fall, da braucht er schon die entsprechenden Vollmachten.
    Oder meinst Du jetzt den Auftrag zur Mietersuche?

    Nach wie vor ist kein Eigentümer verpflichtet einen Makler zu beauftragen. Und selbstverständlich können auch weiterhin Wohnungssuchende auf eigene Kosten einen Makler beauftragen.
     
  8. #7 Sepultura, 18.07.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Leider sind die wahren Im-Sinne-des-Mietinteressenten-Makler in Deutschland Mangelware, im Gegensatz wie in UK.
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Wieviele Makler und Mieter in UK kennst du denn? Meine ehem. Kommilitonen (Bau-Ing.) die in England und Schottland tätig waren, waren auch wohnungstechnisch sehr froh als sie wieder in DE waren. Bei meinen kurzen Englandbesuchen hatte ich auch nicht den Eindruck, die Häuser wären alle auf dem neuesten Stand, ganz im Gegenteil. Ich mag ja grundsätzlich alte Häuser und hab mir bewusst ein Hotel gesucht, dass in seinen Grundmauern schon das 14. Jahrhundert erlebt hat, aber meine Mieter verlangen einen höheren technischen Stand. Das gesamte engl. Mietrecht erscheint mir etwas creepy.
     
  10. #9 lostcontrol, 18.07.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    Das ist doch Nonsens. Dem Makler ist es egal ob er vom Vermieter oder vom Mieter bestellt wird, seine Provision bleibt ja die gleiche wenn er's hinkriegt dass da zwei Parteien zusammenfinden.

    Allerdings: Jeder Makler wird danach trachten zu einem Vermieter, der mehrere Wohnungen zu vergeben hat, ein gutes Verhältnis herzustellen, denn dann hat er die Chance auch weiterhin gute Geschäfte mit diesem Vermieter machen zu können, bei Mietern gibt's weniger häufig Nachfolgeaufträge, ist doch logisch.

    Auch sind Makler natürlich eher dran interessiert größere und teurere Wohnungen zu vermitteln - denn logischerweise ist ihr Verdienst da bei gleichem Arbeitsaufwand entsprechend höher.
    Wenn Du also 'ne billige 1-Zimmer-Wohnung suchst ist das für den Makler meist kein so tolles Geschäft.
     
  11. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich das richtig verstehe, trifft das nur auf Vermietung zu ? Bei einem Hauskauf muss der Käufer nach wie vor die Courtage zahlen ?
    Gruß
    Anna
     
  12. #11 lostcontrol, 24.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch...
    Wenn der Verkäufer den Makler beauftragt, muss er ihn auch bezahlen - allerdings dürfte das nicht weiter auffallen wenn er den Verkaufspreis entsprechend anpasst.
     
  13. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort ! Dieser Meinung war ich auch. Aber bei uns im Ort werden einige Häuser über Makler angeboten. In der Beschreibung steht, die Maklercourtage ist vom Käufer zu zahlen. Kann man das auf diese Art aushebeln ?
     
  14. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.271
    Zustimmungen:
    324
    Ort:
    Berlin
    Beim Verkauf ist das egal, da kommen dann eben noch die Prozente für den Makler oben drauf. Kannst du kaufen oder es eben sein lassen, so einfach ist das.
    Das wird aber wohl an dem Endpreis effektiv auch nichts ändern.
     
  15. #14 Glaskügelchen 2, 24.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Da muss man nichts aushebeln. Geändert wurde das Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung und da geht es ausschliesslich um Vermietung und nicht um Verkauf.
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das hebelt man aus indem man sein Kaufpreisangebot nur inklusive Makler abgibt. Bsp. Ich habe Interesse an ihrem EFH Mustergasse 42, Zwillingshausen. Ich biete dafür einen Gesamtkaufpreis von xyz T€ inklusive Makler. Wer dem Makler nun das Geld überweist legt man in den Verhandlungen zum Kaufvertrag fest. Wenn beide Seiten rechnen können wissen sie das beide Seiten den Makler zahlen, ohne Makler hätte der Verkäufer mehr Geld bekommen können, wenn er den Verkauf alleine gebacken bekommt und der Käufer zahlt dann eh nur die Summe die er bereit ist zu zahlen, ob davon ein Teil an Hinz und einer an Kunz geht oder alles an einen ist auch egal.
    Viele Makler sind dann auch schnell dabei sich auf einen Festpreis einzulassen, gerade wenn der KP sehr gering oder sehr hoch ist. Auch hier wieder, je professioneller man auftritt, je schneller hat man den Makler zum gewünschten Ziel gebracht.

    Nicht vergessen auch die Grunderwerbssteuer (laut Gesetz grds. VK&K als Gesamtschuldner) und die Notarkosten zu regeln, auch das fließt mit in die Erwerbskosten mit ein. Also nochmal: die Einzelpositionen können dir fast egal sein, da ist nur wichtig alle zu bedenken, aber entscheidend sind nachher die Gesamtkosten. Wenn ein Makler in deinem Sinne gute Arbeit für dich leistet lass ihn auch gutes Geld verdienen. Wenn er miese Arbeit macht, dann ....
     
  17. #16 Glaskügelchen 2, 24.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Nochmal: da muss nichts ausgehebelt werden, da das sog. Bestellerprinzip für Verkäufe nicht gilt und auch ziemlich sinnlos wäre.
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Noch mal nur für dich: Wer was ausgehebelt haben möchte bekommt das ausgehebelt, gerade auch wenn das gar nicht notwendig ist. Und du bekommst die Verpflichtung/den Wunsch des Maklers dass du als Käufer die Maklerkosten tragen sollst wunderbar ausgehebelt in dem du nur mit dem Gesamtkaufpreis verhandelst. Wie sich der beauftragende Verkäufer und der Makler einigen ist mir dann doch Jacke wie Hose.
     
  19. #18 Glaskügelchen 2, 24.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Wie will man etwas aushebeln, das gar nicht existent ist? Es geht doch hier um das sog. Bestellerprinzip,und das gilt nunmal nur für Vermietung und nicht für Verkauf.
    Würde es auch für Verkauf gelten, könnte man es aushebeln. Es gilt aber nicht für den Verkauf, und von daher gibt es auch nichts was man aushebeln könnte/müsste.
     
  20. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Danke an alle !

    Ein schönes Wochenende wünscht
    Anna
     
  21. #20 Akkarin, 24.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Da es kein Bestellerprinzip fuer Verkäufe gibt, gibt es in vielen Regionen keine Chance an ein Haus ohne Makler zu bekommen. Klar kann man da verhandeln, aber die klassische Familie - selbstnutzer EFH unterscheidet sich nicht viel vom normalen Mieter. Und ärgert sich genauso ueber den Makler, den Sie nicht bestellt hat. Zumal der Makler oft aus Eigenkapital bezahlt werden muss und damit noch mehr zum Ärgernis wird.
    Ich hab den Inklusivpreis schon fuer den Notar umgesetzt bekommen, Makler konnte ich Gott sei Dank bisher immer umgehen.
     
Thema:

Noch eine Frage zum Bestellerprinzip

Die Seite wird geladen...

Noch eine Frage zum Bestellerprinzip - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  2. Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

    Frage zu § 25 WEG Stimmrecht: Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...
  3. Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit

    Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit: Guten Abend, ich bein seit einigen Wochen stiller Mitleser des Forums, auch wenn ich recht wenig mit der gesamten Thematik des Vermieterseins zu...
  4. neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen

    neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen: Hallo zusammen, wir besitzen und bewohnen ein EFH mit Einliegerwohnung. Zum Haus gehören auch 3 Garagen, von denen eine an die Mieter zusammen mit...
  5. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...