noch zwei Fragen: Widerspruch gegen die Kündigung und Kaution?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Elsbeth, 22.02.2011.

  1. #1 Elsbeth, 22.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits nochmal,

    heute Nacht bin ich aufgewacht und zwei Fragen haben mich genervt:

    1. Gibts eine Frist, in der ich Widerspruch gegen die Kündigung meines Mieters einlegen muß, ich meine vorsorglich, bis das alles mit einem Anwalt geklärt ist.

    Kündigung ging am 31.01.2011 bei mir ein, gekündigt hat er zum 30.04.2011

    und 2. Er hat eine Kaution bezahlt, die er bestimmt zurückhaben will. Wie schnell muß ich zurückzahlen? Und wie verzinst man das?

    Hilfe, ich bin bestimmt schon pleite!

    sich die Haare raufend

    Else

    hab heute Nacht ernsthaft überlegt, das Haus irgendwem zu spenden :-/
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BarneyGumble2, 22.02.2011
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Zu 1: Warum solltest Du Widerspruch einlegen können? Der Mieter hat absolut fristgerecht gekündigt!

    Zu 2: In der Regel innerhalb von 6 Monaten, falls allerdings Nachzahlungen in der nächsten Betriebskostenabrechnung zu erwarten sind, kannst Du noch einen Teil bis zur Fertigstellung einbehalten.

    Die Zinsen ergeben sich aus der Verpflichtung des Vermieters, die Kaution getrennt von seinem Vermögen anzulegen. Solche Anlageformen haben aber i. d. R. einen nicht besonders hohen Zinssatz (z.B. Kautionssparbuch).

    Falls Du das Haus verschenken möchtest, bei mir wäre es gut aufgehoben :wink
     
  4. #3 Gruwo-NDS, 22.02.2011
    Gruwo-NDS

    Gruwo-NDS Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2011
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hmm wie kommen Sie auf diese obskure Idee? Ihr Mieter hat das Mietverhältnis fristgemäss mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten gekündigt. Da wird Ihnen auch kein Anwalt weiter helfen können. Das Geld für den Anwalt können Sie sinnvoller in Vermietungsanzeigen investieren.

    Und zur Kaution hat mein Vorposter bereits alles wichtige gesagt.
     
  5. #4 Elsbeth, 22.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gruwo-NDS und BarneyGrumble2,

    Danke für Eure Antworten,

    ich war eben beim Anwalt, zur Kündigung schreib ich gleich noch im Ursprungsthread was *grummel*

    Zur Kaution: mit sechs Monaten ist mir schon ordentlich geholfen. Bis dahin hab ich die betriebskostenabrechnung bestimmt auch fertig. Aber was muß ich ihm als Zinsen zahlen. Zum Hintergrund: Die Kaution hab ich nicht mitgeerbt, die ist damals auch nicht auf ein besonderes Konto geflossen, sondern meine Omi hat die irgendwo so verbucht. Der Mieter kriegt sie natürlich trotzdem wieder, keine Frage. Mein Problem ist nur, wie muß ich die verzinsen? Es sind genau 15,5 jahre, die er darin wohnt. Bezahlt hat er 4.000,00 DM, das sind 2045,17 €. Rechne ich mit 1%, dann macht das 2.386,25 €, rechne ich mit 3% sind es immerhin schon 3.234,10 €. Bei 5% kommen sagenhafte 4.358,06 € raus. In der Aufregung hab ich glatt vergessen, den Anwalt danach zu fragen.

    Ich möchte dem Mieter zwar nicht zuwenig zahlen, aber auch nicht zuviel. Bestimmt muß ich sowieso mindestens ein Jahr lang von Knäckebrot mit Margarine leben...


    Noch ganz aufgeregte Grüße

    Else
     
  6. #5 Christian, 22.02.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hey Else,

    wenn du die Kaution nicht direkt am letzten Tag des Mietverhältnisses zurückzahlst (wovon ich dringend abrate!), dann musst du auch noch die Zeit, in der du die Kaution nach Vertragsende behältst, zahlen.

    Hast du keinen Banker deines Vertrauens, den du mal kurz fragen kannst, wie hoch die Summe am Rückzahlungstag sein wird, wenn deine Oma das Geld damals auf ein Sparbuch gepackt hätte?

    Gruß,
    Christian
     
  7. #6 Soontir, 22.02.2011
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Verzinsen musst du die Kaution mit dem Zins für normale Spareinlagen.
    Der befindet sich derzeit bei 0.5 %, war aber in den letzten 15 Jahren aber auch schon höher.

    Wo du dir allerdings die Sparzinsen für die letzten 15 Jahre besorgen kannst, keine Ahnung.
     
  8. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Jede Bank hat ein Konditionenarchiv, das teilweise Jahrzehnte zurückreicht. Bloß was willst Du damit ? Möchtest Du wirklich jede Zinssatzänderung in den letzten 15 Jahren berücksichtigen ? Dann viel Spaß beim Ausrechnen.

    Ich würde mal beim Berater nett nachfragen, es gibt z.B. Excel-Tools, die das wunderschön unkompliziert ausrechnen. Vielleicht macht er das für Dich.

    Ansonsten bliebe nur der Weg einen Durchschnittszinssatz zu nehmen und selbst zu rechnen. Damit lässt sich leicht rechnen. Für eine Spareinlage mit dreimonatiger Kündigungsfrist dürfte man von meinem Gefühl her im fraglichen Zeitraum zwischen 1,5 und 1,75 % p.a. liegen. Ist im übrigen auch von Bank zu Bank etwas unterschiedlich.
     
  9. #8 lostcontrol, 22.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    else, jetzt reg dich doch nicht gleich wieder so auf - das ist garnicht nötig, damit nimmst du dir nur lebensqualität.

    wie soll das denn gehen?
    was hast du denn für ein wirtschaftsjahr? klar, es gibt ausnahmen, aber normalerweise läuft das wirtschaftsjahr bei vermietungen vom 01.01. bis 31.12.
    entsprechend MUSST du die betriebskostenabrechnung für 2011 (also dem jahr, in dem der mieter auszieht) auch erst am 31.12.2012 in dessen briefkasten haben.
    für die betriebskostenabrechnung für 2010 hast du auch noch bis 31.12.2010 zeit.
    die meisten vermieter schauen zwar, dass sie ihre abrechnungen machen sobald sie alle rechnungen zusammen haben, was meist spätestens im märz der fall ist, aber ein MUSS ist das nicht, dazu gibt's klare gesetze.
    die betriebskostenabrechnung für 2011 kannst du jedenfalls NICHT "bis dahin" fertig haben, es sei denn dein wirtschaftszeitraum ist anders als von 01.01. bis 31.12..

    wie lang hat der mieter da gewohnt? 15 jahre?
    damals gab's noch nicht die gesetzliche vorgabe, dass die kaution getrennt vom sonstigen vermieter-vermögen angelegt werden muss.
    ergo kann der mieter auch nicht auf zinsen bestehen, sofern diese nicht mietvertraglich festgelegt wurden.
    lass dir das von deinem anwalt nochmal bestätigen und sag das deinem mieter, falls er nochmal drauf bestehen sollte.
    er mag ja bei anderen dingen von wegen geänderter rechtsprechung (ungültig gewordene klauseln im mietvertrag etc.) recht haben, aber was die kaution angeht ist er da im unrecht. ich hatte selbst so 'nen fall und da gab's dann eben NICHTS zu verzinsen, weil es damals (ca. 1980) diese gesetzliche regelung noch nicht gab.

    nochmal else:
    lass dir nicht von irgendwelchen mietern irgendwelche bären aufbinden!!!
    man kann und sollte mit seinen mietern ein gutes verhältnis aufbauen - aber als "berater" sind sie denkbar ungeeignet.
    ähnlich wie gewisse handwerker (wie dir ja im anderen thread auch noch gesagt wurde, hätte ich dir vielleicht auch sagen sollen, aber da ich selbst 'ne menge übung in sachen renovierung/sanierung/modernisierung habe und von daher nicht allzu leicht zu "übertölpeln" bin, hab ich da garnicht dran gedacht, dass man da warnen muss) dich natürlich im eigenen interesse beraten KÖNNTEN (nicht müssen!!!) sollte man bei mietern eben auch vorsichtig sein und seinen eigenen kopf dazu behalten.

    vergiss knäckebrot und margarine.
    zahl dem mieter seine kaution wie eingezahlt aus (6 monate nach auszug unter einbehalt der zu erwartenden betriebskosten-nachzahlung).
    wenn er damit nicht einverstanden ist, darf er gerne deswegen vor gericht gehen.
    und weil das ein verlustgeschäft für ihn ist, weil der aufwand in keinem verhältnis zum ergebnis steht, wird er das schön bleiben lassen, da kannste sicher sein.
    wenn der mieter-anwalt meint er müsste dich da unter druck setzen, dann ist das ein blöff und nix anderes.
    LASS DICH NICHT BLÖFFEN!!!!!

    davon abgesehen sind das kinkerlitzchen.
    soll ich dir mal erzählen wieviel unsere mieter in den letzten jahren an zinsen für ihre kaution bekommen haben? lächerlich. die kontoführungsgebühren wären höher gewesen, wenn's nicht explizit kautionskonten gewesen wären, die diesbezüglich wie sparkonten behandelt werden...
    davon kannste noch nicht mal essen gehen. da kannste von glück sagen wenn du davon ein hefeweizen in einem aussichtslokal zahlen kannst.
     
  10. #9 Elsbeth, 25.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mama, *g

    Alles halb so wild, ich kann wieder ruhig schlafen und Butter gibts auch weiter.

    Gestern war ich mit meinem Bruder in Frankfurt, hab "meinen" Mieter besucht und das Haus und den Garten besichtigt. Auch mein Bruder meint, das ist alles in einem ordentlichen Zustand. Der Mieter ist sehr freundlich und kooperativ.

    öh, stimmt das mit den Jahreszahlen so? Ich hab jetzt verstanden, dass ich die Betriebskostenabrechnung innerhalb von 12 Monaten nach Ende des Wirtschaftsjahres machen muß. Aber DARF ich die Abrechnung auch zwischendurch machen? Es ist doch sozusagen eine Endabrechnung. Die Kosten sind sowieso ziemlich überschaubar und kalkulierbar, weil der Mieter Wasser/Abwasser, Strom und Heizöl selbst bezahlt. Ich hab nachgeschaut, in den letzten Jahren gabs mal Nachzahlungen, mal Rückzahlungen von 20 bis 30,00 €

    Wurde im Mietvertrag festgelegt: Der Vermieter ist verpflichtet, diese Sicherheit (die Kaution) getrennt von seinem Vermögen auf ein Spaarkonto mit gesetzlicher Kündigungsfrist einzuzahlen. Die Zinsen wachsen dem Kautionsbetrag zu.

    Mach ich nicht, versprochen!

    Wir haben uns unkompliziert geeinigt: die erste Hälfte der Kaution zahle ich nach sechs Monaten, die zweite nach 12 Monaten.

    Never! ... nachdem ich hier so gut gebrieft wurde.

    Nicht ganz, leider...
    Aber ich hab die Zinssätze der Bank für die letzten 15 jahre bekommen. Das ging von Anfangs 2,0 % stetig abwärts bis jetzt 0,5% und den Rest macht Excel.

    Der Mieter zieht eine Woche vor dem 30. April aus und hat bis dahin die Bude einmal gestrichen bis aufs Treppenhaus, das ist aber auch eine Zumutung. Die Teppiche bleiben, weil sie in einem guten Zustand sind, manche sind erst zwei Jahre alt. Lediglich auf den Treppenabsätzen müssen sie erneuert werden. Das übernimmt aber mein Bruder, der macht sich Ende April für ein langes Wochenende frei, ich darf ihm handlangern ;-)

    Und dann zahle ich dem Mieter noch 300,00 € für Gartengeräte, zwei Schnellkomposter, eine Riesenmarkiese über der Terrasse und den Rest Heizöl, Es sind noch ca. 700 l drin, für das ganze Haus hat er ca. 1800l pro Jahr verbraucht.

    Mitte April bin ich sowieso nochmal in Frankfurt auf einer Tagung und schaue dort vorbei, Übergabe mache ich dann zusammen mit meinem Bruder Ende April.

    Sieht also alles nicht sooo schlecht aus.

    Wegen Zwischenmietern habe ich bisher nur ein paar Makler angerufen und die sehen darin gar kein Problem. Aber es sind ja auch Makler. Die Mitwohnzentrale hab ich noch nicht angerufen, das mache ich nächste Woche. Mitte März werde ich dann vielleicht auch inserieren. Wenn alles gutgeht, wohne ich ab Sommer 2012 im eigenen Haus und bin NICHT pleite :-)

    Danke Euch allen und ganz besonders Dir lostcontrol, ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

    Es grüßt Euch eine strahlende Else
     
Thema: noch zwei Fragen: Widerspruch gegen die Kündigung und Kaution?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einspruch gegen Kautionsabrechnung

    ,
  2. Widerspruch gegen kautionsabrechnung

    ,
  3. widerspruch kautionsabrechnung

    ,
  4. widerspruch des vermieters gegen kündigung,
  5. einspruch kautionsabrechnung,
  6. kautionsabrechnung widerspruchsfrist,
  7. widerspruch Kaution,
  8. kautionsabrechnung einspruch,
  9. kautionsabrechnung widerspruch,
  10. kaution einspruch,
  11. widerspruchsfrist kautionsabrechnung,
  12. widerspruchsfrist kautionsrückzahlung,
  13. kautionsrückzahlung einspruch,
  14. widerspruch des vermieters gegen die kündigung des mieters,
  15. widerspruch des vermieters,
  16. einspruchsfrist kautionsabrechnung,
  17. wann muss man wohnungskündigung widersprechen,
  18. widerspruchsrecht des vermieters gegen die kündigung,
  19. widerspruch gegen kautionseinbehalt,
  20. mietkaution einspruch,
  21. widerspruch kautionsrückzahlung,
  22. frist einspruch kautionsabrechnung,
  23. widerspruch gegen kautionsrückzahlung,
  24. wann muss mieter widerspruch gegen kündigung einlegen,
  25. einspruchsfrist gegen mietkautionsabrechnung
Die Seite wird geladen...

noch zwei Fragen: Widerspruch gegen die Kündigung und Kaution? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was

    Kaution...2 oder 3 KM..da war doch was: Mahlzeit! Habe eben mal durchs Forum gewühlt aber leider nicht das gefunden, was ich irgendwie im Hinterkopf habe.. Folgendes, ich bin der...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...