Nomade?

Diskutiere Nomade? im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, am besten fange ich einfach mal damit an die langwierige Geschichte zu erzählen. Meine Freundin zog im Jahr 2000 mit Ihrem jetzigen...

  1. #1 Gentlemensjack, 27.01.2018
    Gentlemensjack

    Gentlemensjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    am besten fange ich einfach mal damit an die langwierige Geschichte zu erzählen.

    Meine Freundin zog im Jahr 2000 mit Ihrem jetzigen Ex-Mann im 1. OG des Elterlichen 2 Familien Hauses ein. Irgendwann wurde auf Grund von Arbeitslosigkeit ein Mietvertrag geschlossen Zwischen Eltern und Kind+Mann. Im Jahre 2013 trennte sich meine Freundin von Ihrem Ex-Mann der weiter in der Wohnung wohnen geblieben ist, auf Grund dessen das meine Freundin zu diesem Zeitpunkt auswärtig in eine Umschulung für 2 Jahre wahr und Ihr manipulativer Ex-Mann die bis dato seit einigen Jahren verwitwete leider auch Pflege bedürftige Mutter dahin gehend manipulierte, das die Mutter und Tochter stark zerstritten waren und kaum mehr ein Wort miteinander gewechselt haben. Im Jahr 2015-2016 glätteten sich die Wogen und Mutter und Tochter kamen sich wieder näher. In 2016 wollte die Pflegebedürftige Mutter auch das die Tochter wieder zu Ihr Ziehen soll da Sie ja auch Hilfe bräuchte und der Ex-Mann zu Ihr auch nicht mehr freundlich währe. In 2016 wurde dann unserer seits ein Anwalt aufgesucht um den Ex-Mann aus der Wohnung zu bekommen, bis dato gehörte das Haus der Mutter. Der Anwalt hat es über ausstehende Mieteinnahmen durch den "schein" Mietvertrag versucht. Ihm also wegen Mietrückständen gekündigt usw. alle fristen wurden unserer seits eingehalten. Der nächste Logische schritt währe die Räumungsklage gewesen, was für die Mutter gesundheitlich und weswegen auch immer nicht in frage kam. Ende 2016 wurde dann das Haus per Schenkung von Mutter auf Tochter Notariell vollzogen und rechtmäßig im Grundbuch eingetragen. Ich muss dazu jetzt mal noch erwähnen das meine Freundin und Ich seit Oktober 2016 in Ihrem alten Kinderzimmer in der Wohnung im EG der Mutter der das Wohnrecht auf Lebenszeit bei der Schenkung eingetragen wurde wohnen. Der Ex-Mann hat wie man im Dorf spricht seit 2016 im Ort neben an eine Wohnung, wohnt aber nach wie vor bei uns im Haus im 1. OG ohne Miete zu zahlen oder sich sonst irgendwie an sämtlichen Nebenkosten zu beteiligen. An Weihnachten 2016 hatten wir einen Zettel an der Tür hängen, wir möchten doch bitte den Eingangsbereich mit unseren Fahrzeugen frei machen da er seinen Umzug durchführen möchte (So schnell haben wir noch nie unsere Autos weggefahren). Aber es Passierte einfach nichts. Nach dem Wir Nervlich und auch Finanziell am ende waren und auch keine Versicherung dafür aufkommen will, warteten und hofften wir 2017 einfach darauf das er eventuell auszieht. Jetzt haben wieder einen Jahreswechsel hinter uns und leben noch immer in dem ca 15m² großen Kinderzimmer. Da sich in 2018 durch einen neuen Job meiner seits ein Spielraum für Anwaltskosten ergeben könnte und auch weil wir einfach nicht weiter wissen und ich seit tagen im Netz auf der suche bin dachte ich, ich Schreib jetzt mal hier in das Forum. Vllt hat jemand ähnliche Erfahrungen oder weis einfach tipps und tricks oder kann uns irgendwas empfehlen oder in irgendeiner art helfen?

    Wir würden gedanklich Ihm jetzt letztmalig im Namen meiner Freundin als Neue Hausbesitzerin wegen Eigenbedarf Kündigen, nach dem er 17 Jahre in dem Haus Wohnt ob nun Klassisch in Miete oder ohne Miete oder wie auch immer, gehen wir von einer Ordentlichen Kündigungsfrist von 9 Monaten aus. Aber was ich jetzt so gelesen habe ist das Thema Eigenbedarf Kündigung sehr heikel, den man kann Formel und in der Begründung sehr viele Fehler machen.

    Wir sind echt ratlos und am Ende
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Nomade?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    743
    Ort:
    NRW
    Also hier solltest du wirklich einem Fachanwalt für Mietrecht diese verkorkste Situation klären und lösen lassen.

    Denn normalerweise bräuchte deine Lebensgefährtin gar keinen Kündigungsgrund im Zweifamilienhaus.
    Nur der bestehende Mietvertrag lautet ja auch auf sie selbst und ihrem Exmann ???
    Dass der Ex keine Miete und Nebenkosten zahlt ist ein Unding, falls sie gefordert wurde warum dann nicht mit Abmahnung und Mahnbescheid?
    Nur das sollte jetzt dann auch durch einen Anwalt möglichst schnell gefordert werden.
    Ohne Anwalt geht das wohl nicht mehr.

    Irgendwie kann man da eigentlich nur den Kopf schütteln, wie man das so lange hat schleifen lassen.
     
  4. #3 Tobias F, 27.01.2018
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    2.204
    Zustimmungen:
    592
    Das bin ich, nach dem Versuch diesen Endlostext zu lesen, auch.
    Der ein oder andere Absatz wäre sicherlich hilfreich beim Lesen.

    - Umschulung der Freundin...............
    - Was der Ex-Mann laut Geschwätz im Dorf ...................
    - Was für die Mutter mal warum auch nicht oder doch in Frage oder Antwort kam ............
    - Wer wann wie schnell oder langsam sein Auto weggefahren hat ...............
    Das alles interessiert keine ......

    Interessant ist der Mietvertrag, ob es Mietschulden gibt - und das am besten alles mit einem Fachanwalt besprechen.
     
    Berny, Immofan und Petra_44 gefällt das.
  5. #4 Gentlemensjack, 27.01.2018
    Gentlemensjack

    Gentlemensjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wenn gerade noch so viele finanzielle Mittel zur Verfügung stehen dass man zu Dritt inklusive einer pflegebedürftigen Person leben kann, bleibt einem zwangsläufig irgendwann nichts anderes übrig als das schleifen zu lassen, denn der Anwalt arbeitet auch nicht für Umsonst.
     
  6. #5 ehrenwertes Haus, 27.01.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.885
    Zustimmungen:
    2.975

    Man muss es trotzdem nicht so lange schleifen lassen.

    Wenn man selbst einen Anwalt oder Gerichtskosten nicht bezahlen kann, kann man Prozeßkostenhilfe (oder wie das jetzt neu heißt) beantragen.
    Mit Anwälten kann man auch reden und ihr Honorar in Raten abstottern.

    Ich denke nicht, dass ihr aus dem Schlamassel alleine ohne Hilfe eines Anwalts raus kommt.

    Das einzige was wirklich zählt, ist was im Vertrag steht und Wer jetzt wirklich Vermieter und Mieter ist.
    Ob man sich an die vertraglichen Vereinbarungen hält, oder nicht und damit einen Kündigungsgrund liefert.
    Oder ob man gar keinen Kündigungsgrund braucht, wegen 2-Fam-Haus in dem auch der Vermieter wohnt.
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.531
    Zustimmungen:
    572
    Keinen Anwalt zu nehmen ist teurer als einen Anwalt zu nehmen.

    Auch hier trifft es wieder zu.

    Ihr habt viel zu lange gewartet. Lieber keinen kleinen Kredit aufnehmen oder den Anwalt um Ratenzahlung bitten.

    Von den Nebenkosten was der EX verbraucht hättest Du den Anwalt schon längst bezahlen können.
     
  8. #7 Gentlemensjack, 27.01.2018
    Gentlemensjack

    Gentlemensjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der Mietvertrag wurde aufgrund von Arbeitslosigkeit (Wohngeldantrag) geschlossen, es wurden aber nie Mieten bezahlt. Gehen wir von der Fußstapfentheorie aus, Vermieter war der Vater, mit dessen dahinscheiden durch Erbschaft die Mutter und jetzt durch Schenkung meine Lebensgefährtin. Der "Mietvertrag" läuft aber dennoch auf Kind+EM.

    Problematisch damals war schon das der Anwalt nicht recht wusste was er machen soll bzw welche Begründung er antreiben soll. Der Fehler unserer seits war es eventuell einen zu nehmen der nicht auf Vermiet - Miet dinge spezialisiert war.
    Aber woher soll man das wissen, als Leihe und wenn man denkt das es eigentlich gar kein Mietverhältnis ist. Den da wo ich herkomme oder mit gesundem Menschen verstand zieht die Partei die nicht zum Haus gehört halt aus. Ich selber würde es mir nie getrauen in dem Haus meiner Ex-Schwiegereltern wohnen zu bleiben mietfrei ohne Nebenkosten nach dem meine Frau die Scheidung eingereicht hat. Und da stellt sich dann wohl erst mal jedem selber die Frage ist das ein Ordentliches Mietverhältnis oder nicht? Was muss ich machen usw. Aber wie heißt es doch so schön, aus Schaden wird man Klug. Aber was solls, Manche Sind Finanziell so gut aufgestellt die sich nicht in unsere Lage versetzen können oder wollen. Denn auch wenn man einen Kredit für einen Anwalt aufnimmt muss dieser ebenso Finanzierbar sein wie der Anwalt selber auch, und wenn man genug andere Sachen zu Finanzieren hat den das Leben bleibt nunmal leider nicht stehen ist irgendwann der Punkt erreicht wo es einfach nicht mehr weiter geht.

    Uns geht es ja auch nicht um die Miete, uns geht es ja rein nur darum das er endlich ausziehen soll damit wir endlich wieder eine Wohnung für uns haben und nicht auf diese 15m² eingepfercht sind.

    Ich hab jetzt mal weiter gegooglet und einen Vermieter-verein gefunden der einen Anwalt in der Region empfiehlt der auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht spezialisiert ist , den werden wir dann nächste Woche kontaktieren.

    Bedanke mich zum teil für die Hilfreichen Kommentare
     
  9. #8 sara, 27.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2018
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    743
    Ort:
    NRW
    und ist jetzt geschieden? oder noch nicht?

    Dann läge auch da der Hund begraben...
    dann weißt du was das ist...
    (Das könnte auch noch ein dickes Ende geben...)

    Also ich würde deiner Freundin raten mit dem Ex Tacheles zu reden, ihn mit Fristsetzung auffordern auszuziehen.
    Wenn er angeblich eh eine Wohnung hat, was genau sagt er denn dazu?
    Mit welcher Begründung zieht er nicht aus, das hast du hier auch nicht geschrieben. Sieht so aus als ob ihr nicht mit ihm redet oder?
     
  10. #9 Gentlemensjack, 27.01.2018
    Gentlemensjack

    Gentlemensjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschieden 2015 und schon da nur Kommunikation über den Anwalt.
    ja ich weiß was dass bedeutet, allerdings ist es nie zum Antrag gekommen noch wurden irgendwelche Leistungen ausbezahlt (Es war nur vorsorglich geplant) und darüberhinaus ist es schon verjährt.

    Auf das Mietverhältnis und den Vertrag kommt es ja auch jetzt nach Übertragung des Hauses ja auch gar nicht so drauf an, denn wie schon erwähnt geht es uns nicht um die Miete oder was hypothetisch gewesen wäre sondern darum dass er auszieht und wir die Wohnung haben.
    Kannst den Fall auch Hypothetisch ohne Mietvertrag betrachten, den viele ziehen unentgeltlich und ohne Vertrag in einem Zweifamilienhaus der Eltern in die Zweite Wohnung ein. Der Punkt ist da es keine Verträge gibt wie bekommst du den raus? Wir müssen uns in Deutschland an Gesetze halten, und im Endeffekt gilt dann dort das gleiche Recht wie wenn er bei xy zu Miete wohnt mit regulärem Mietvertrag.

    Wie oft ich schon von Freunden/Bekannten/Nachbarn gehört habe, setzt ihn doch endlich vor die Tür, wechselt die Schlösser, der soll gucken wo er bleibt. Und dann? Dann hab ich die Netten Kollegen in Blau vor der Tür stehen mit ner Anzeige wegen Hausfriedensbruch oder was weis ich was wenn ich Ihm den Zugang zur Wohnung verwähre.

    Reden geht mit dem Herrn nicht, mehrfach versucht, sobald Er einen von uns sieht ist der schneller weg als ne Maus ein Loch findet. Kommunikation funktioniert nur schriftlich und wenn es Wirkung haben soll nur übern Anwalt. Warum er das macht, lässt sich nur mutmaßen und das ist Schikane und um Ihr eins rein zu würgen. Seine Wortwahl in einem der Kurzen Gespräche zwischen Tür und Angel in denen er mal geantwortet hatte war, Ich zieh aus wann ich will und nicht wann du es sagst. Und zu Ihrer Mutter muss er irgendwann mal gesagt haben, mein Rechtsbeistand hat gesagt ich kann bleiben solang ich will.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 27.01.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.885
    Zustimmungen:
    2.975
    1. Du vergleichst Äpfel mit Birnen

    2. Triffst du rechtlich falsche Annahmen

    3. Wenn du eh alles weißt was rechtlich relevant ist, warum musst du dann Fragen?
     
  12. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.531
    Zustimmungen:
    572
    Nimm Dir einen Fachanwalt, der hat bestimmt schon einmal solche Fälle gehabt. Zumindestens weiß er, wo er sich einlesen muss.
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    ... falls der (überhaupt) zuhört; evtl. interessiert das von berufswegen noch den Friseur...:050sonst:
     
    dots gefällt das.
Thema:

Nomade?

Die Seite wird geladen...

Nomade? - Ähnliche Themen

  1. Warum sind Nomaden straflos?

    Warum sind Nomaden straflos?: Hallo zusammen, warum bestraft der Staat Mietnomaden nicht? Ich frage das als Person die wohl demnächst eine Räumungsklage wird machen müssen....
  2. Strafanzeige gegen Mieter (Nomaden) stellen

    Strafanzeige gegen Mieter (Nomaden) stellen: Hallo, wieder mal ein neues Problem. Inzwischen hat meine Mieter 4 Monatsmieten nicht gezahlt. Gegen die fristlose Kündigung will er...
  3. nomaden

    nomaden: hallo an alle ! glaube habe ich dem "nomade" erwischt wer hat die erfahrung??? kostengünstig los werden???
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden