normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

Diskutiere normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung im Hausordnung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...

  1. #1 Linda-h, 07.12.2016
    Linda-h

    Linda-h Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört:

    Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung eines 3-Parteien Hauses, wovon das Erdgeschoss ein Ladengeschäft ist, das nur tagsüber geöffnet hat.
    Die Mieterin unter uns (wohnt seit ca. 2 Jahren im Haus) hat sich jetzt schon mehrfach bei uns und dem Vermieter über angebliche Lärmbelästigung aus unserer Wohnung beschwert.
    Zum Sachverhalt gerstern: Sie hat gestern um ca. 22.15 Uhr bei uns geklingelt und sich über massive Lärmbelästigungen aus unserer Wohnung beschwert und auf die Nachtruhe hingewiesen. Aber wir haben um diese Uhrzeit überhaupt keinen Lärm gemacht, was ich ihr auch gesagt habe. Ich habe auf der Couch gelegen und gelesen (was meiner Meinung nach überhaupt keinen Lärm macht) Lediglich ist mir einmal das Taschenbuch von der Couch auf den Boden gefallen. Mein Lebensgefährte war im anderen Raum und hat am PC gesurft und vorher Papiere sortiert (ist auch kein wirklicher Geräuschpegel) Die einzigen wirklichen "Geräuschpegel" war die Gänge zur Toilette oder in die Küche (kein kochen nur Kühlschrank öffnen, Getränk holen) auch nach 22.00 Uhr, meiner Meinung nach normale Wohngeräusche.
    Desweiteren beschwerte sich über Lärm morgens um 5.00 Uhr: Dazu muss ich sagen, dass ich an 3 Tagen die Woche um 6.00 Uhr aus dem Haus muss und um 5.00 Uhr bade oder dusche und danach natürlich Haare föhnen, mich fertig mache, mehrmals zwischen Bad und Schlafzimmer hin und her laufe, Kaffee mache (mit Padmaschine, dauert max. 1 Min), eben ganz normale Wohngeräusche.
    In der Vergangenheit hatten wir mal die Musik bis 20.00 Uhr an, aber nur in Zimmerlaustärke, was auch zu Beschwerden führte. Haben wir inzwischen aber eingestellt.
    Meiner Meinung nach sind eher ruhige Mieter, wir haben selten Besuch, feiern keine Partys
    Nur "normale" Wohngeräusche, wie kochen, Geschirr waschen, Staubsauger höchsten bis 22.00 Uhr.
    Danach nur "leise" Tätigkeiten , wie PC surfen, lesen , etc.
    Trotzdem bekommen wir immerwieder Beschwerden wegen Lärm.
    Wir fühlen uns inzwischen so in der Wohnqualität eingeschränkt, dass "normales" wohnen nicht mehr möglich ist.
    Z.B. Würde ich gerne auch späteabends am PC surfen (keine Spiele etc.), oder "Bürokram" erledigen etc.

    Anscheinend ist die Wohnung so hellhörig, das schon das umfallen einer Wasserflaschen oder das normale gehen als Lärm bei den Mietern unteruns aufgefasst wird.
    Bin jetzt ziemlich ratlos. Wir können uns in unserer Wohnung nicht mehr normal bewegen, ohne das gleich Beschwerden zu bekommen
    Weiss nicht mehr, wie wir die "Lärmbelästigung " reduzieren können ohne unsere Lebensqualität einzuschränken
     
  2. Anzeige

  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Hallo Linda-h,
    welche "Problemlösungsvorschläge" erwartest Du hier?
     
  4. #3 Fremdling, 07.12.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    542
    @Berny
    Hier war doch lediglich unsere Meinung und keine Problemlösung gefragt ;).

    @Linda-h
    Was Du schilderst und mit "normalen Wohngeräuschen" beschreibst, sollte eigentlich kein Problem darstellen. In ähnlich gelagertem Fall hat mal geholfen, sich im ersten Schritt konstruktiv und sachlich mit den unten wohnenden in Ruhe auszutauschen und ganz praktische Tests zu machen (Lebensgefährte oder Du in der lärmgeschädigten Wohnung, oben macht der andere die üblichen Wohngeräusche, dann wird zusammen gehört). Entweder bemerkt auch Ihr dann eine unvertretbare Störung und versucht Euch in ganz simpler Abhilfe oder Ihr gebt den Kritikern freundlich aber bestimmt und ohne emotionale Diskussion zu verstehen, dass Ihr Euch in Eurem "normalen Wohnverhalten" nicht einschränken werdet und weitere Ansprachen für überflüssig haltet. (Mitunter ist "Querulantentum" auch im schnöden Wunsch nach vermisstem Anschluss begründet; auch das soll es geben. Mir so einst passiert: Ehemann beschwerte sich ständig. Verständnisvolle Frau meinte, ich solle doch mit dem Mann mal gelegentlich ein Bierchen trinken und ein wenig zum Plaudern runter kommen. :005sonst:)

    Du schreibst nicht von den zuvor dort wohnenden Mietern und deren Umgang mit Eurem "Lärm". War da was? Was sagt der Vermieter zu dem Treiben, falls er überhaupt davon Kenntnis hat und sich einschalten würde?
     
    Nanne gefällt das.
  5. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.648
    Zustimmungen:
    342
    @Berny
    Dein Kommentar empfide ich als unangemessen. Ich kann ddie Schilderung von Linda-h aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Und genau wie Fremdling im ersten Absatz beschreibt sind wir vorgegangen. Mit ein paar Teppichen konnte dann auch Abhilfe zur vollsten Zufriedenheit hergestellt werden und vor allem konnten wir uns danach auch noch normal unterhalten.
    @ Fremdling

    das ist die perfekte Anwort!
     
    Nanne gefällt das.
  6. Alex_B

    Alex_B Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    19
    Ich würde mal den Vermieter anrufen und mitteilen, dass die Untermieterin euch ständig nervt. Dabei seit Ihr nicht lauter als bei den Vormietern.

    Bei uns hört man auch mal was, wenn es das Baby ist oder der Hund, der mal Bellt. Aber das ist höhere Macht, da kannst du nichts machen und mich persönlich würde das auch nicht stören.
    Das wäre ja genau so, wenn ich mich im EFH darüber aufregen würde, dass der Nachbar Rasen mäht.

    Sprecht mit dem Vermieter. Wenn du Glück hast, hat die Untermieterin sich schon wegen allem möglichen beschwert und ist beim Vermieter nicht mehr so glaubwürdig.
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.060
    Zustimmungen:
    3.002
    Ort:
    Mark Brandenburg
    nimm dir mal 2 Wochen Urlaub, geh jeden Morgen ins Amtsgericht und geh in alle Termine wo nicht gerade eine Versicherung mit beteiligt ist, das sind die Autounfälle, wobei da auch interessante bei sein können. Knallerbsensträucher sind übrigens wirklich ein beliebtes Thema bei Nachbarstreitigkeiten. Die Dinger haben oft wirklich Unterhaltungswert, ok nur für den Unbeteiligten, für die Protagonisten in etwa so ehrenhaft wie die Auftritte bei Salesch, Holt & Co. - leider geht dir als Besucher die Aktenkenntnis ab, war schon manchmal schwer nicht beim lesen der Akten in schallendes Lachen zu verfallen.

    Zum Fall: also die Wahrnehmung von Geräuschen kann schon extrem unterschiedlich sein. Der treudofe Hund der lieben Nachbarin unter mir stört mich gar nicht, aber das fiese Kleffen der blöden Töle von der Schabracke gegenüber... ;)
    Versuche wirklich mal den Ansatz vom Fremdling. Ansonsten nimm Rücksprache mit deinem Vermieter und dann ignorieren. Wobei Bodenbeläge sehr viel ausmachen können, Laminat vs. dickem Teppich macht da schon Welten aus. Auch diesen Punkt mit prüfen. Übrigens WaMa und Staubsauger sind ziemlich konstante schlecht manipulierbare Geräuschquellen für den Test, so objektiv wie möglich.
     
  8. #7 BHShuber, 08.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.282
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    es kann keiner in Frieden leben wenn es einem Anderen nicht gefällt.

    Was du hier beschreibst ist ein normales Verhalten, die Frage ist nun, wie streitbar seid ihr denn wenn es drauf ankommt?

    Diese Lärmbelästigungen sind im Streitfall von der Nachbarin zu beweisen, eigenes subjektives Lärmempfinden wird nicht ausreichend sein und man muss es sich nicht gefallen lassen, diktieren zu lassen, wie man zu leben hat.

    Fremdling hat bereits ein Möglichkeit aufgezeigt wie man unter Umständen so was lösen kann.

    Ich würde es schon als Belästigung empfinden wenn jemand nach 22.00 Uhr an meiner Tür klingelt und sich wegen einem runtergefallenem Buch beschwert und meine Antwort wäre gewesen, beim nächsten mal brennt es im Gesicht!

    Vielleicht wird es auch mal an der Zeit sein, die Nachbarin in die Schranken zu verweisen.

    Gruß
    BHShuber
     
    Goldhamster, Alex_B und Jobo45 gefällt das.
  9. #8 Goldhamster, 08.12.2016
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    607

    Gefällt mir Knopf drück
     
    BHShuber gefällt das.
  10. #9 Linda-h, 19.12.2016
    Linda-h

    Linda-h Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Meinungen.
    Der Stein des Anstoßes ist unser Schreibtischstuhl.
    Bin jetzt erst nach eigener Hörprobe in der unteren Wohnung zu diesem Schluss gekommen.
    Wenn ich oder mein Mann abends am Schreibtisch eben im Bürostuhl sitzen hört die Mieterin unter uns von eben diesem Stuhl polternde Geräusche und genau da schläft die Tochter.
    Das Haus ist alt und wir haben in diesem Zimmer auch Teppichboden. Wir haben jetzt extra nochmals unter den Stuhl nochmals einen weiteren Teppich gelegt, hilft aber nicht wirklich.
    Jetzt versteh ich ja, dass sich die untere Mieterin bzw. die Tochter gestört fühlt, wenn sie schlafen will.
    Wir sind jetzt am überlegen, was wir selbst noch tun können, um den "Lärm" zu dämmen.
    Hat jemand vielleicht einen Rat?
    Im Prinzip kommen wir mit der Untermieter auch gut klar, nur für Ihre Tochter ist es halt störend beim schlafen, was ich auch letztendlich verstehe.
    Wir haben auch keine Möglichkeit, den Schreibtisch umzustellen bzw. hat die Tochter unten auch nicht die Möglichkeit in einem anderen Zimmer zu schlafen.
    Es ist jetzt eine verzwickte Situation. Ich muss manchmal bis spät abends Schreibarbeiten erledigen, aber die Mieter unter uns können deshalb nicht schlafen.
    Hat jemand vielleicht einen Tipp, was man noch tun kann?
     
  11. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    1.367
    Ort:
    Noris
    Naja, wenn der Übeltäter eindeutig der Bürostuhl ist (vermutlich dessen Rollen), wär's vielleicht möglich, statt dem Bürostuhl einfach nen ganz normalen Stuhl zu nehmen...
     
  12. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Mir erschließt sich nicht, wie ein Schreibtischstuhl polternde Geräusche machen kann. Kann es sein, dass der Untergrund aus irgendeinem Grund nicht in Ordnung ist (evt. Laminat ohne Trittschalldämpfung verlegt oder morscher Dielenboden, unter dem Teppich)
    Ansonsten könnte man vielleicht Abends anstatt dem Schreibtischstuhl, einen normalen verwenden, wenn es wirklich an dem Stuhl liegen sollte.
     
    Berny gefällt das.
  13. #12 BHShuber, 19.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.282
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    es gibt spezielle Matten, die die Rollgeräusche mindern und gar abfangen, mal googeln.

    Gruß
    BHShuber
     
    GJH27 gefällt das.
  14. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.648
    Zustimmungen:
    342
    Verwende am Abend einen Sitz Ball.
     
    Fremdling, GJH27, QuietscheEnte und 2 anderen gefällt das.
  15. #14 Linda-h, 19.12.2016
    Linda-h

    Linda-h Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich vermute, dass was mit dem Boden nicht stimmt, evtl. morschen Dielen unter dem Teppich. Denn komischerweise tritt das Problem erst seit ca 4- 5 Monaten auf. Vorher hat man die Rollen kaum gehört.
     
  16. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    1.367
    Ort:
    Noris
    Woher sollen auf einmal die Dielen morsch sein? Inwiefern sollen morsche Dielen unterm Teppichboden mehr Lärm verursachen als unmorsche?

    Bei dieser Schilderung (Geräusche seit ein paar Monaten trotz zwei Lagen Teppich) würd ich ja eher auf inzwischen defekte Rollen am Bürostuhl tippen als auf einen defekten Boden. Oder neuerdings unruhigeres Sitzen auf dem Bürostuhl.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.060
    Zustimmungen:
    3.002
    Ort:
    Mark Brandenburg
    morsch vielleicht weniger, aber durch das gewrubbel mit den Stuhlrollen gelöst und damit beweglicher und durch mehr Spielraum lauter.
    Hier wieder der Grund warum ich als Fan alter Häuser auch großer Freund von Stahlbetondecken bin.
     
    GJH27 gefällt das.
  18. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    1.367
    Ort:
    Noris
    :38: Überzeugender Gedanke! Hatte nur an morsch im Sinne von morsch gedacht. Also wäre es anzuraten, den Teppichboden mal hochzuheben und drunterzuschauen...
     
  19. #18 BHShuber, 21.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.282
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    könnte auch an den Gummieinlage an den Rollen liegen, die werden schnell mal hart, dann wird's laut beim Rollen.

    Es gibt Schreibtischunterlagen, die diese Rollgeräusche sehr gut abmindern, kostet ein wenig mehr sind aber effektiv.

    Gruß
    BHShuber
     
  20. #19 Petra_44, 31.12.2016
    Petra_44

    Petra_44 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2010
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    10
    Könnt ihr diese Geräusche denn auch hören? Achtet doch mal darauf. Vielleicht gibt es hier ja tatsächlich störende Geräusche, die aber aus einer anderen Wohnung kommen, nicht aus eurer.

    Wenn die lärmempfindliche Mieterin wieder einmal kommt, dann teilt ihr doch einmal freundlich mit, was ihr alles gemacht habt und was nicht (z.B. keine Musik, kein TV, etc.) und fragt sie, ob die Geräusche vielleicht woanders her kommen könnten.

    Bei Bekannten habe ich so einen Fall mitbekommen. Da hat auch ein Nachbar ganz erbost an der Tür geklopft. Es hat sich dann herausgestellt, dass ein anderer Nachbar den Lärm gemacht hatte.
     
  21. #20 Papabär, 03.01.2017
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.268
    Zustimmungen:
    1.844
    Ort:
    Berlin
    Sitzball und Unterlegmatten (wobei die kaum die Dämmleistung von 2 Teppichen toppen können, oder?) wurden ja schon genannt.

    Ansonsten Staubsauger auf volle Leistung stellen - und der zu erwartenden Beschwerde mit dem Argument begegnen, dass ihr jetzt ein Hoverboard testet. Ich wette, danach wird das Poltern des Stuhles (kann mir das so laut nicht vorstellen. Tim Taylor wird den ja wohl nicht gebaut haben) als angenehme Ruhe empfunden.
     
    veto und BHShuber gefällt das.
Thema: normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. normale Wohngeräusche

    ,
  2. haare föhnen ruhestörung

    ,
  3. wohngeräusche normal

    ,
  4. was sind normale wohngeräusche,
  5. wohngeräusche,
  6. angebliche ruhestörung,
  7. Nachbar wohngeräusche,
  8. während nachtruhe föhnen,
  9. föhnen während der nachtruhe,
  10. was sind normale geraeusche in mietwohnung,
  11. gehoert geschirrspuelen zur normalem geraeusch in mietwohnung,
  12. normale geraeusche in mietwohnungen,
  13. nachbar beschwert sich über Wohngeräusche,
  14. wohngeräusche Nachbarn,
  15. Abwasch lärmbelästigung,
  16. vermieter glaubwürdigkeit beschwerden,
  17. wohngeräusche treppe,
  18. haare föhnen mietwohnung,
  19. normale wohngeräusche ruhetörender lärm,
  20. stellungnahme angebliche lärmbelästigung,
  21. Schreibtischstuhl Lärm dämmung,
  22. wohngeräusche abwaschen ,
  23. angebliche lärmbelästigung,
  24. Nachbar lärm bürostuhl,
  25. morsche dielen
Die Seite wird geladen...

normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Wohnung in 4er-WG umbauen

    Wohnung in 4er-WG umbauen: Moin zusammen! Ich bin neu hier im Forum und hoffe mal, dass mein Beitrag hier im richtigen Unterforum landet. Aktuell plane ich mit meinem...
  2. NK Abrechnung nach Auszug aus der Wohnung

    NK Abrechnung nach Auszug aus der Wohnung: Hallo, der Vormieter meiner Wohnung ist im April 2019 ausgezogen. Die letzte Miete (März) hat er nicht bezahlt. Da er eine Kautionsversicherung...
  3. Küche in Wohnung: Herd selbst angeschlossen - darf ich das?

    Küche in Wohnung: Herd selbst angeschlossen - darf ich das?: Hallo miteinander, ich bin neu hier und hab mal eine technisch-rechtliche Frage an alle erfahrenen Vermieter. Wir haben in eine Mietwohnung wo...
  4. Ein Eigentümer überbelegt seine Wohnung in der WEG. Asozial?

    Ein Eigentümer überbelegt seine Wohnung in der WEG. Asozial?: Hallo, ich wohne in einer WEG. Allerdings nur zur Miete in einer der Wohnungen. Eine der Wohnungen wurde vor ein paar Monaten verkauft. Wer die...
  5. Mietkauf mit vermieteten Wohnungen

    Mietkauf mit vermieteten Wohnungen: Hallo, ich bin Eigentümer eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung (beide Wohnungen vermietet). Ich erziele Mieteinnahmen von € 10.000 p.a....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden