Notwendigkeit einer separaten Heizkostenabrechnung- Ja/Nein?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Vermiet_Virgin, 29.01.2012.

  1. #1 Vermiet_Virgin, 29.01.2012
    Vermiet_Virgin

    Vermiet_Virgin Gast

    Hallo liebe Vermieter,

    ich stolpere gerade ein wenig über die Heizkostenverordnung. Hintergrund: Ich habe ein Einfamilienhaus geerbt und möchte dies nun vermieten. Ich plane soviel wie möglich dem Mieter an direkten Kosten zu überlassen (Strom, Gas, Wasser und Abfall). Allerdings ist mir nicht klar, ob ich dennoch eine gesonderte Erfassung und Abrechnung der Heizkosten vornehmen muss, oder ob diese einfach mit den Zahlungen des Mieters an die entsprechenden Versorger schon abgetan ist?

    Ich wäre für jede Information dankbar.

    MfG
    M.R.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Hat denn die Wohnung einen eigenen Versorgeranschluss für das Heizmedium? Wenn ja dann kann der Mieter natürlich direkt mit dem Versorger ein Vertragsverhältnis begründen.
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Ja, hat er, nämlich Gas.
    Auch ich würde den Mieter soweit möglich alle Kosten bzw. Verträge mit den entsprechenden Firmen, Ver- und Entsorgern machen lassen. Man weiss ja nie...
     
  5. #4 Pharao, 30.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Berny,

    nur weil ein Gasanschluss in der Wohnung vorhanden ist, kannst du das noch lange nicht so machen. Es fehlt schlichtweg die Heizungsanlage :91:

    Grundsätzlich ist es so:

    1. Wenn in der Wohnung eine Etagenheizung vorhanden ist (sei es Gastherme, Nachtspeicheröfen, ect), dann muss der Mieter sich hier beim Energieversorger selber anmelden und du hast damit garnix zu tun. Außer ggf die Wartung und Reparatur der Heizungsanlage, wobei du die Wartung dem Mieter auf`s Auge drücken kannst.
    2. Wenn im ganzen Haus nur eine Zentralheizung vorhanden ist, dann musst du beim Energieversorger alles ausmachen und dann je nach Umlagesatz das dann deinen Mieter anrechnen.

    Vorteil von Punkt 1: Wenn der Mieter seine Abschlagszahlungen nicht zahlt, dann dreht ihm ggf der Energieversorger das Gas oder den Strom ab. Kann dir wurscht sein. Im Gegensatz zu Punkt 2: Auch wenn der Mieter deine NK nicht bezahlt, musst du ihm weiter Wärme zu Verfügung stellen. Du darfst hier also nicht einfach die Heizung abschalten, ect

    Nachteile: Eine Umrüstung von einem System auf ein anderes ist meist finanziell Gesehen nicht wirtschaftlich.
    Das geht meines Wissens nicht. Wenn eine Etagenheitzung vorhanden ist, dann kann der Mieter selber bestimmen ob er ggf den Strom- oder Gasanbieter wechseln will.

    Genauso wenig kannst du die Hausversicherungen, Wasser, ect (was halt alles zu den umlagefährigen Betriebskosten noch so reingehört) dirket über den Mieter laufen lassen. Bei den Mülltonnen bin ich mir nicht ganz sicher, denn es wäre ggf möglich das jeder Mieter seine eigene Mülltonne hat, was aber letztendlich sicherlich teurer kommt.
     
  6. #5 Soontir, 30.01.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Öhm,

    ich weis zwar nicht warum ihr hier alle über Etagenheizung redet, aber der Ersteller hat geschrieben er hat ein EINFAMILIENHAUS geerbt.

    Ich nehme jetzt einfach mal an dass es dort nur eine Heizung gibt und auch nur eine Mietpartei einziehen wird.
    Daher sollte es m.E. möglich sein diese KOsten direkt dem MIeter aufzuerlegen.
     
  7. #6 Vermiet_Virgin, 30.01.2012
    Vermiet_Virgin

    Vermiet_Virgin Gast

    Hallo und danke für die ersten Antworten. Wie soontir schreibt, handelt es sich um ein Einfamilienhaus welches nur von einer Partei bezogen wird. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der Gesetzgeber bei dieser Voraussetzung eine Verbrauchsmessung und separate Abrechnung verlangt... .oder?
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wozu auch? Zumal das Ergebnis bei jedem beliebigen Umlageschlüssel immer das gleiche wäre: 100% für den Mieter.
     
  9. #8 Tobias F, 30.01.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Also davon abgesehen das ich nicht weis in wei weit das rechtens wäre - ich würde es nicht machen.
    Denn wenn der Mieter einen Vertrag direkt mir dem Gaslieferanten abschliesst sehe ich folgede Probleme:

    1. Leerstand (also Mieter ist ausgezogen).
    Dann musst Du einen neuen Vertrag mit einem Gaslieferanten abschliessen um wärend der Leerstandszeit zumindest Frostsicherheit zu gewährleisten. Du willst ja nicht das Dir im Winter die Rohre einfrieren.

    2. Mieter kündigt - Du hast Mietinteressenten.
    Eine der häufigsten Fragen heute ist: "Wie hoch sind die Heizkosten?". Wenn Du dann nur sagen kannst: "Ich weis es nicht" ......hm sieht nicht gut aus , oder?
    Dein Mieter muss Dir nicht sagen welche Kosten er hatte, und das Gaslieferant darf es Dir nicht sagen.

    Deshalb rate ich davon ab.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Tobias F:

    "Also davon abgesehen das ich nicht weis in wei weit das rechtens wäre - ich würde es nicht machen."
    Ich würde es auf jeden Fall machen, zumindest was Energie-Lieferverträge betrifft, denn ich habe kein Interesse, evtl. Parasiten zu versorgen.

    "Denn wenn der Mieter einen Vertrag direkt mir dem Gaslieferanten abschliesst sehe ich folgede Probleme:
    1. Leerstand (also Mieter ist ausgezogen).
    Dann musst Du einen neuen Vertrag mit einem Gaslieferanten abschliessen"
    Logisch. Aber macht doch nichts: Ein Fax an den Versorger reicht aus. Mache ich bei jedem Mieterwechsel.

    "um wärend der Leerstandszeit zumindest Frostsicherheit zu gewährleisten."
    Muss der Vm ja sowieso...

    "2. Mieter kündigt - Du hast Mietinteressenten.
    Eine der häufigsten Fragen heute ist: "Wie hoch sind die Heizkosten?". Wenn Du dann nur sagen kannst: "Ich weis es nicht" ......hm sieht nicht gut aus , oder?"
    Natürlich kenne ich die Kosten, zumindest ja die Zählerstände.
     
  11. ObiWan

    ObiWan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.12.2010
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Tobias F,
    Du siehst Probleme wo gar keine sind.

    Die Vorteile, nämlich die dass Du keine Parasiten durchfütterst, wiegen bei weiten alle Nachteile (wobei ich überhaupt keine sehe) auf.

    Gruß
    ObiWan
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Ups, das habe ich wohl überlesen. Da hast du natürlich völlig recht, das es hier total wurscht ist, da bei einem vermieteten kompletten Haus eh der Mieter direkt sich mit dem Energieversorger umärgern muss. Der Vermieter hat hier keinen Einfluss und ist hier auch nicht zuständig.
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Eines der wichtigsten Argumente ist m.E. das, dass der Versorger bei Nichtzahlung seine Leistung(en) einstellen kann, der VM jedoch noch laaange nicht.
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    da hast du völlig Recht, aber bei einem vermieteten Haus ergibt sich diese Frage erst ganricht. Das wäre nur bei einer Wohnung interessant.
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Nöö, überhaupt nicht, sogar eher umgekehrt. Denk' nach...
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Eben nicht. Bei einem Haus oder wo die Heizungsanlage sich in der Wohnung befindet, muss der Mieter sich darum kümmer bzw das mit dem Energieversorger selber ausmachen.

    Ob das nun Öl, Gas oder Strom ist, das ist wuscht. Der Vermieter hat damit nichts zu tun und ist nur für die Wartung und Reparatur zuständig.
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Das ist ja das, was ich meine...
     
  18. #17 Vermiet_Virgin, 31.01.2012
    Vermiet_Virgin

    Vermiet_Virgin Gast

    Vielen Dank an alle für die Bestätigung und Erklärung des Sachverhalts. Es ist schon erstaunlich mit welchen Gedanken ma sich als Vermieter auseinander setzen muss :O( Ich hoffe lediglich, dass es möglichst reibungslos und gesittet für die nächsten Jahre von statten geht...das würde mir reichen.
     
  19. #18 Papabär, 31.01.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    ... muss? Also ich denke eher "... kann ...".
    Sinnvoll ist es bei verbrauchsabhängigen Kosten allemal, aber Heizungswartung, Versicherung und Winterdienst würde ich lieber selber beauftragen.

    Welcher Wicht hat hier eigentlich die Grundsteuer beauftr... kann man aus dem Verein wieder austreten?


    Btw: Tobias F. macht mir Angst ... bei wieviel Grad unter Null frieren Gasleitungen denn normalerweise ein ... weiß das jemand?
     
  20. #19 Tobias F, 31.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Also ich weis ja nicht bei welcher Temperatur bei Dir etwas einfriert.

    Aber i.d.R. gibt es in Wohnungen und Häusern Leitungen sowie Heizkörper in denen sich Wasser befindet !!!!!!!
     
  21. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Naja hoffen darfst Du.
     
Thema: Notwendigkeit einer separaten Heizkostenabrechnung- Ja/Nein?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. separate heizkostenabrechnung

    ,
  2. heizkosten separat

    ,
  3. heizkostenabrechnung separat

    ,
  4. separate abrechnung,
  5. separate abrechnung der wartungskosten für heizung,
  6. heizkostenabrechnung gasrechnung,
  7. heizkosten mit versorger abrechnen,
  8. vermieter forum heizkostenabrechnung,
  9. Heizkosten im vermieteten Einfamilienhaus,
  10. heizkosten mietwohnung separat,
  11. was kosten seperate zaehler fuer heizkosten,
  12. heizkosten 1 gastherme 2 wohnungen strom kein seperater z,
  13. vermieten ohne separaten heizkostenzähler,
  14. muß eine heizkostenabrechnung separat erstellt werden,
  15. heizkosten separat abrechnen,
  16. hat mieter einer einliegerwohnung recht auf eigene mülltonne,
  17. heizkostenabrechnung zweifamilienhaus mit einliegerwohnung mieterwechsel,
  18. vermietetes haus heizkosten mieter direkt mit versorger,
  19. wieviel heizkosten ohne separaten zähler ,
  20. zähler an heizung seperat gas anmelden,
  21. kann man in einem haus gas separat abrechnen,
  22. kein separater heizzähler wie kann man abrechnen,
  23. heizkostenabrechnung ohne separate zähler,
  24. heizkosten seperat,
  25. wie berechne ich die heizkosten bei einem einfamilienhaus mit einliegerwohnung
Die Seite wird geladen...

Notwendigkeit einer separaten Heizkostenabrechnung- Ja/Nein? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen

    Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen: Hallo zusammen, bin zum ersten Mal hier und hoffe ich kann einige Infos bezüglich meines Vorhabens von euch erhalten: Ich würde sehr gerne ein...
  3. MFH Kaufen, Ja oder Nein...!!

    MFH Kaufen, Ja oder Nein...!!: Hallo Zusammen, Bin neu in diesem Forum und dachte mir ich frage mal erfahrene Damen und Herren, die sicher vielmehr Erfahrung in o. g. Thematik...
  4. Eigenbedarf ja oder nein?

    Eigenbedarf ja oder nein?: Hallo,ich hätte da eine Frage zum Eigenbedarf.Ich habe meiner Mieterin fristgerecht am 02.05.2016 zum 15.02.2017 wegen Eigenbedarfs gekündigt.Nun...
  5. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...