Nutzung von nicht gemieteten Raum

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Petra77, 08.09.2016.

  1. #1 Petra77, 08.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Hallo zusammen.
    Wir haben die Einliegerwohnung im Haus meiner Eltern vermietet.
    Folgende Situation:
    Alleinstehende Frau unterschreibt Mietvertrag allein. Jetzt wohnt ihr Lebenspartner mit in der Wohnung. Dagegen kann ich ja nix tun. Aber sie will mir nicht mal den Namen von ihm sagen. Hab ich da nicht ein Anrecht darauf? Gemeldet ist er dort nicht. Aber soweit Mai dieses Jahr jede Nacht dort.

    Sie nehmen vor der Wohnung die Terrasse welche etwas von der Wohnung gehört abgelegen ist immer in Beschlag obwohl diese nicht mitvermieten ist. Sondern eine andere welche auf genutzt wird. Nach mündlicher Aufforderung diese zu räumen nix. Nach schriftlicher Termin Setzung nur zum Teil geräumt. Nun wird sie wieder belagert mit Eimern, Tapetenreste und dass seit Wochen! Meine Mutter hat diese Tapetenreste (Müll) Ihnen vor die Haustüre gestellt mir der Bitte diese zu entsorgen. Der Lebenspartner meinte darauf 'er rufe die Polizei es geht sie nichts an'

    Was kann ich dagegen tun dass sie Bereiche nutze die nicht mitvermieten sind?
    Was kann ich tun wenn er meiner Mutter so unfreundlich ist und ihr 'droht'

    Dankeschön für eure Hilfen.
    Klar kann ich ihr kündigen. Aber was für rechte haben wir noch.

    Gruss Petra
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Grundsätzlich nicht, richtig.


    Der Vermieter hat das.


    Vorsoglich würde ich mir alle Beobachtungen hierzu in Tagebuchform notieren.


    Der Vermieter kann sie für derartiges Verhalten abmahnen und dann irgendwann auch den Mietvertrag kündigen.

    Wie viele Wohnungen hat das Haus insgesamt? Wer ist der Vermieter? Wer wohnt alles im Haus? Vielleicht kommt hier eine erleichterte Kündigung nach § 573a BGB in Betracht. Dann kann man sich das ganze Theater mit Abmahnung und wackeligen Kündigungsgründen sparen, wofür man dann eben 3 Monate länger warten muss - das ist es aber m.E. locker wert.


    NIchts. Freundlichkeit gehört nicht zu den Pflichten des Mieters, seiner Mitbewohner oder Besucher.


    Wie hieß es immer so schön bei Richterin Barbara Salesch: "Zur Wahrheit gehört auch die Vollständigkeit."

    Der LG droht deiner Mutter ja nicht, ihr die Zähne auszuschlagen, sondern:
    In 9 von 10 Fällen ist die richtige Antwort darauf: "Nur zu." Was glaubst du denn, was die Polizei machen würde? Was sagt das über die Schwere dieser "Drohung" aus?
     
  4. #3 Petra77, 08.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Danke für die schnelle Antwort.
    In dem Haus leben nur meine Eltern und dann die Mieterin nun mit ihrem Lebenspartner.
    Muss ich ihn den wirklich dulden wenn er sich sowas raus nimmt?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    grundsätzlich würde ich schon sagen, das eine Terrasse (die angrenzend an eine Wohnung mit Terrassentüre ist) auch zur Wohnung dazu gehört. Hier wäre ggf. die Lage der Terrasse interessant bzw. was genau dazu vereinbart wurde. Sorry, kann mir das nur schwer vorstellen, das eine Terrasse irgendwo im Hof beginnt. Und falls diese im Garten wäre, dann wäre hier ggf. interessant was zur Gartennutzung vereinbart wurde. Je nach dem muss man Fehlverhalten dann eben Abmahnen.

    Das ist leider nicht das entscheidende hier, sondern wieviele Wohnungen es im Haus gibt & ob der Vermieter auch mit im Haus wohnt. Hier mal der §573a BGB Abs.1 dazu:

    "Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate."


     
  7. #6 Petra77, 09.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Dass Haus hat zwei Wohnungen.
    Im Haus leben noch meine Eltern, Vermieter ist mein Vater.

    Die Terrasse grenzt nicht direkt an die Wohnung sondern ist etwas abseits. Ist demnach auch nicht Flächentechnisch im Mietvertrag.
    Kann ich hiergegen dann eine Abmahnung schreiben und wie sähe so eine aus.
    Die Terrasse wollen wir eigentlich nutzen aber konnten dies aufgrund der 'belagerung' den ganzen Sommer nicht.

    Verstehe den 573a BGB nicht ganz... Ich kann dann ohne besondere Gründe Kündigen aber die Kündigungsfrist verlängert sich um 3 Monate?
    Wie kann ich sonst kündigen?
    Brauch ich wirklich immer zwingende Gründe?

    Dass Thema Vermietung ist für mich Neuland..
     
  8. #7 Petra77, 09.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Gartennutzung wurde nichts vereinbart welcher jedoch auch belagert wird.. naja jetzt zu akzeptieren wäre.... Aber solange nichts vereinbart ist dürfte er diesen doch auch nicht nutzen, oder?
     
  9. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Gemeldet ist er dort nicht, verstehe ich so, dass er selbst eine Wohnung hat und dort auch gemeldet ist. Somit kann er durchaus behaupten er sei nur Besuch bei seiner Freundin und brauche seinen Namen dem Vermieter nicht preisgeben.
    Wenn es darauf ankommen sollte- ob Besuch oder Mitbewohner- wird dieser Freund zu seinen Gunsten das blaue vom Himmel lügen. Könntest Du tatsächlich beweisen, dass er bei seiner Freundin wohnt?
    So wie Du die Sachlage beschreibst ist es sicher am einfachsten dieser Frau zu kündigen. Grund brauchst Du nicht angeben nach § 573 a BGB.
     
  10. #9 anitari, 09.09.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    431
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Nicht Du, Dein Vater. Der Vermieter.

    Bei dem erleichterten Kündigungsrecht muß sich der Vermieter im Kündigungsschreiben lediglich auf § 573a berufen.

    Ja. Was ist mit Mietzahlungen? Erfolgen die immer vollständig und pünktlich?
     
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Richtig. Kündigen kann nur der Vermieter, es sei denn Du hast dazu die Vollmacht vom Vater/Vermieter.

     
  12. #11 Petra77, 09.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Ok Danke!

    Zahlungen erfolgen pünktlich. Lediglich Kaution wurde zu Anfang nicht überwiesen und ich musste mehmals anmahnen ist aber nun eingegangen.
    Daher ist hier nichts vorzuwerfen...

    Wenn ich die Räumung der nicht vermieteten Terrasse anordnen und dies wurde nicht getan (Frist war 12.6) und ich nochmal schriftlich auffordern und es wird nicht geräumt oder nur Teilgeräumt, wäre dies kein Grund? Ich muss doch was machen können wenn einfach alles belagert wird ohne Recht.
    Klar nach 573a kann ich kündigen, aber dann verlängert es sich halt um 3 Monate.... :(

    Danke für eure regen Hilfen!!!
    Ps: ich habe Vollmacht, Betreuer meines Vaters.
     
  13. #12 immobiliensammler, 09.09.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass Du einen Mieter - und sei es mit noch so guten Gründen - kündigen kannst. Das funktioniert beim deutschen Mieterschutz vielleicht nach einem langwierigen Gerichtsverfahren, Du kennst aber den Ausgang heute nicht und das wird sicher länger als 3 Monate dauern.

    Mein Rat ist auch: Kündige nach §573a und warte eben drei Monate länger, dafür musst Du Dich nicht später vor Gericht über die Berechtigung Deiner Gründe streiten
     
    Syker und anitari gefällt das.
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    normalerweise benötigst du als Vermieter immer einen gültigen Kündigungsgrund, wenn du einen Mieter los werden willst. Das setzt i.d.R. aber min. eine vorige Abmahnung voraus (ja nach Fall können das aber auch wesendlich mehr sein!) und dann ist gelegentlich auch noch ungewiss, wie ggf. ein Richter das sieht. Der große Vorteil von der erleichterten Kündigung ist, das du keinen gültigen Kündigungsgrund benötigst, sodass du einfach so ohne Grund dem Mieter kündigen kannst. Lediglich die Kündigungszeit verlängert sich hierbei, aber dafür hat der Mieter keine Chance gegen die Kündigung vorzugehen. Im Kündigungsschreiben musst du aber auf dieses erleichterte Kündigungsrecht drauf hinweisen.

    Das Thema Terrasse hat sich somit dann wohl auch erledigt, sodass hier höchstens noch Aufforderung in betracht käme, wenn der Mieter das als Müllkippe oder unerlaubtes Zwischenlager benutzt.

    Naja, im Nachhinein was zu unterbinden, was man ggf. davor Jahrelang ohne zu Motzen geduldet hat, das stößt bei vielen Mieter auf völliges Unverständnis. In Zukunft solltet ihr so was m.E. genauer im MV festhalten und dann auch bei Verstößen zeitnah reagieren. Ansonsten wäre hier die eigentliche Frage, liegt hier nur ein Duldung eurerseits vor oder hat der Mieter tatsächlich sich ein Rechtsanspruch auf Mitbenutzung erworben? Letztlich aber auch uninteressant, wenn ihr dem Mieter eh jetzt kündigen wollt - also da würde ich jetzt kein "Fass" mehr aufmachen.

    Die Frage wäre hier, ob hier einmaliges Abmahnen dazu ausreicht? Mal abgesehen davon, schneller wirst du den Mieter deswegen auch nicht los, denn hier musst du auf einen Widerholungstäter hoffen und das kann wesendlich länger dauern als die 3 Monate. Zumal der andere Weg über die erleichterte Kündigung auch der "sicherere" Weg wäre, wogegen der Mieter nichts machen kann.

    Also wenn du den Mieter hier los haben willst, dann solltest du meiner Meinung nach den einfacheren Weg gehen und lieber die 3 Monate "mehr" in kauf nehmen.



     
    sara und immobiliensammler gefällt das.
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Bei Kündigung wegen Mietrückstand- i.d.R. 2 Monate- bedarf es keiner vorherigen Abmahnung.
     
    Syker gefällt das.
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hab ich das nicht schon mit "in der Regel" ausgedrückt, das es Ausnahmen geben wird :? Mal abgesehen davon, das es mir hier jetzt auch nicht um fristlose Kündigung ging, die der Mieter i.d.R. auch heilen kann.


     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Eine Kündigung wegen nicht bezahlter Miete muß auch nicht immer fristlos sein. Aber das wissen wir ja. Alles gut!
     
  18. #17 Papabär, 09.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Wer das Hinzuziehen der Polizei als Drohung empfindet, hat in doch sicher bestimmt wahrscheinlich selber was auf dem Kerbholz, gell? :005sonst:
    Ansonsten hätte ich in vorliegender Konstellation vermutlich schon längst selber die Polizei gerufen, mich seelenruhig in die erste Rei... ähm eine Ecke gestellt und zugeschaut, wie der Typ versucht, den Beamten zu erklären dass ihnen seine Identität nichts angehen würde.

    Die o. g. Kündigung ist eine Sache. Nur für den Fall, dass ich sodann noch einen Räumungstitel erwirken muss, wäre es mir schon wichtig, die Identitäten der zu räumenden Personen zu kennen.
     
    ingo1404 gefällt das.
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    ... und darauf, ob man sich auf Absatz 1 oder 2 stützt. Wenn ...
    ... dann sollte das doch lieber einem Anwalt übergeben werden. Erfolgsaussichten sind allemal vorhanden.
     
  20. #19 Petra77, 10.09.2016
    Petra77

    Petra77 Gast

    Danke euch. Dann werde ich es so durchziehen müssen :(

    Finde es traurig dass man so 'wenig' Rechte als Vermieter hat. Ich verstehe schon dass ein Mieterschutz da sein muss. Aber ich finde es geht an vielen Stellen zu weit:((( es geht ja teilweise auch um die eigene Existenz (hier zum Glück nicht)
    Leider müssen wir vermieten da wir auf dass Geld angewiesen sind.
     
Thema:

Nutzung von nicht gemieteten Raum

Die Seite wird geladen...

Nutzung von nicht gemieteten Raum - Ähnliche Themen

  1. HTTPS und HTTP/2 Nutzung

    HTTPS und HTTP/2 Nutzung: Hallo zusammen, Das Vermieter-Forum nutzt nun als eines der wenigen / ersten Foren in Deutschland HTTPS und HTTP/2. Das heißt nichts anderes,...
  2. Mietinteressent möchte gewerbliche Nutzung für Wohneinheit

    Mietinteressent möchte gewerbliche Nutzung für Wohneinheit: Hallo liebe User, jetzt steht nach langer Zeit mal wieder ein Mieterwechsel an. Meine Lieblingsmieter haben ihre großzügige 3-Zimmerwohnung...
  3. Raum Stuttgart - vermieten an Selbstständige

    Raum Stuttgart - vermieten an Selbstständige: Liebe Vermieter, ich bin verzweifelt und wende mich gezielt an die Vermieter aus dem Raum Stuttgart hier im Forum. Ich habe am 7. Juli nach 2...
  4. Niederschlagswassergebühren für Grundstück mit privilegierter Nutzung nach § 35 Baugesetzbuch

    Niederschlagswassergebühren für Grundstück mit privilegierter Nutzung nach § 35 Baugesetzbuch: Hallo Foris, bin dabei ein Grundstück mit Haus zu erwerben. Das Grundstück liegt im Aussenbereich einer Gemeinde in Ba-Wü und soll als reines...