Objekt- vs. Einzeltarif Kabel BW

Diskutiere Objekt- vs. Einzeltarif Kabel BW im Kabel /Antenne / SAT-Anlage Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, ich bin Eigentümer eines Dreifamilienhauses. Derzeit besteht für Fernsehen ein Objekttarif bei Kabel BW. Nun kam kürzlich ein...

  1. #1 Kapstadt, 02.03.2012
    Kapstadt

    Kapstadt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum 89073 Ulm
    Hallo,

    ich bin Eigentümer eines Dreifamilienhauses.
    Derzeit besteht für Fernsehen ein Objekttarif bei Kabel BW.
    Nun kam kürzlich ein Schreiben von Kabel BW bzgl. Preisanpassung mit Hinweis auf die außerordentliche Kündigungsmöglichkeit.
    Ich beabsichtige die a.o. Kündigung wahrzunehmen, da im Mai eine Wohnung frei wird und im Oktober eine weitere und aufgrund von Renovierungsarbeiten jede Wohnung ca. 2 Monate dann leerstehen wird.
    In diesem Zeitraum müsste ich dann selbst die Kabelgebühren tragen ohne Umlagemöglichkeit. Das wären immerhin rd. 60 Euro, die ich zwar steuerlich geltend machen könnte, aber trotzdem.

    Ich beabsichtige nun, den Mietern ein Schreiben zu schicken. In diesem würde ich darauf hinweisen, dass ich den bestehenden Objekttarif zum 30.06.2012 bei der Kabel BW wegen der Preiserhöhung a.o. kündige, aber auch wegen den anstehenden Renovierungsarbeiten und Änderungen bei immerhin 2/3 der Mieterstruktur in 2012. Gleichzeitig bitte ich die (zwei verbleibenden ) Mieter ggf. ab 1.7. einen Einzelvertrag mit KabelBW abzuschließen. Ferner würde ich eine Anpassung der BK-Vz vornehmen.

    Meine Frage wäre, ob diesem Vorgehen irgendetwas (rechtliches) entgegensteht? Mir ist zumindest nichts bekannt.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Kapstadt
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kitzblitz, 02.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Möglicherweise hast du das Vorhandensein des Kabelanschlusses und die Umlage der damit verbundenen Gebühren im Mietvertrag manifestiert. Damit haben die verbleibenden Mieter einen Anspruch auf einen Kabelanschluss, den du zur Verfügung stellen musst. Du kannst den Mietvertrag nicht einseitig ändern - notfalls musst du die Gebühren für die Einzelanschlüsse übernehmen - möglicherweise fallen zusätzliche Kosten an, da aufgrund der von dir gewünschten Änderungen jemand die Installationen im Haus verändern muss.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  4. #3 Berny, 02.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.2012
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Hallo Kapstadt,

    so wie ich gehört habe, soll UnityMedia demnächst (Teile von?) KabelBW übernehmen. Über UnityMedia möchte ich mich nicht äussern.
    Ich würde mich mit den Mietern zusammensetzen und eine Sat-Schüssel-Lösung überlegen.

    Edit: UnityMedia war gemeint, nicht der Vorgänger Ish.
     
  5. #4 Albert1955, 03.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2012
    Albert1955

    Albert1955 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    ...................................
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Yes, in Colonia DVB-T mit selbstgemachter Antenne glasklare 26 Programme (naja, WDR3 gibbet 3x). ;-)
     
  7. #6 lostcontrol, 03.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    da muss dann aber von vornherein irgendwas falsch sein.
    ich zahle deutlich weniger für 'nen 2-fach-nutzer-anschluss, und der müsste ja eigentlich teurer sein, oder nicht?
    ich würd das an deiner stelle mal genauestens kontrollieren - da kann was nicht stimmen.

    bei 3 parteien sollte der unterschied zwischen einzeltarifen und mehrfachnutzertarif eigentlich minimal sein - zumindest war's vor ein paar jahren noch so, als ich das mal für ein mietshaus mit 6 parteien überlegt hatte, in dem 3 parteien gänzlich ohne fernsehen leben, und siehe da: es lohnte sich nicht für die fernsehenden mieter, weil die einzelverträge nur minimalst billiger waren. gelohnt hätte es sich erst, wenn alle 6 parteien teilgenommen hätten, aber ich wollte und will niemand zwingen für etwas zu zahlen das er nicht nutzt.

    aus dem was du mietvertraglich bezüglich kabel-versorgung vereinbart hast, kommst du so schnell nicht mehr raus - es sei denn es wird billiger für die mieter, ansonsten würde ich als mieter auch nicht zustimmen, warum auch?

    dass du für den leerstand aufkommen musst ist dein schicksal als vermieter, was übrigens ein zweiter grund ist warum ich keinen mehrfachnutzervertrag in besagtem 6-parteien-haus möchte (das bald vielleicht ein 7-parteien-haus wird).

    aber du kannst ja mal versuchen kabel-bw die sachlage klarzumachen und für die fraglichen zeiträume den vertrag entsprechend ändern.
    aber ich weiss nicht ob sich dieser bürokratische aufwand lohnt - wenn du 2 monate lang dauernde renovierungsarbeiten planst, dann sind 60 euro im vergleich dazu doch eh ein "nasenwässerle", oder nicht?

    kommt ganz drauf an.
    tatsache ist: billiger kriegste die kombi fernsehen, high-speed-internet, telefon/fax und evtl. sogar handy zumindest in meiner ecke (grossraum stuttgart) jedenfalls nicht als über kabel-bw. und die qualität ist wirklich hervorragend. wenn man also auf die telekom verzichten kann und das alles über kabel-bw macht spart man eben doch wieder geld.
    unsere mieter - hauptsächlich jüngere leute - wissen das sehr zu schätzen. vor allem geschwindigkeit und qualität des internets.

    ist ja gut und schön, aber DVBT gibt's halt nicht flächendeckend. bei mir hier z.b. nicht.
    und es geht ja längst nicht mehr nur ums fernsehen.

    zumal es sicherlich auch nicht grad billig ist 'ne entsprechende anlage (mit sämtlichen kabeln, verstärkern usw.) einzubauen, natürlich unter putz.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Moin Loschdi,
    eine hochwertige DVB-T- Antenne baue ich (Dir) innerhalb einer Viertelstunde zum Kostenpunkt Nullkommanull. Benötige lediglich ein (altes) Koaxkabel mit dem Stecker ("Männchen").
     
  9. #8 lostcontrol, 03.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    berny, vergiss es: wie gesagt, wir haben hier kein DVBT.
    da kannste antennen bauen soviel du willst.
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Kommt nur auf die Größe der Antenne und die Höhe des Mastes an ;)
     
  11. #10 Albert1955, 04.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2012
    Albert1955

    Albert1955 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    ...................................
     
  12. #11 lostcontrol, 04.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    *lach* - aber trotzdem ernsthafte antwort: fürs fragliche haus nicht möglich, lässt der denkmalschutz nicht zu. bei mir privat würd's vielleicht gehen, aber da fragt sich dann wie teuer diese antenne wohl werden müsste...
     
  13. #12 lostcontrol, 04.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    meinst du jetzt WEG oder WG? beides ist bei uns nicht der fall.

    naja - so klar dann auch nicht. kommt auf die zahl der parteien an und was du deinen mietern da zumuten willst oder nicht. wenn du wie ich mieter hast, die auf fernsehen völlig verzichten, werden die 20 euro oder was-auch-immer (wie gesagt, je nach zahl der parteien) pro monat bei den betriebskosten möglicherweise das zünglein an der waage sein ob sie die wohnung mieten oder nicht.
    für mich als vermieter ist ganz klar: kein hausvertrag. ist mehr abzurechnen, kostete mich bei leerstand geld, und ich leg mich auf jahre hinaus fest (obwohl dies etwas ist, bei dem sich gerne mal was ändert). ausserdem probleme wenn mal was nicht funktioniert, dann bleibt's ja an mir hängen mich zu kümmern.

    das funktioniert aber nur dort, wo's DVBT gibt.
    kannst ja mal nachschauen, das gibt's in deutschland immernoch nicht flächendeckend.
    und kostenlos ist das zumindest für den vermieter so oder so nicht, denn er muss auch erstmal entsprechend verkabeln, verstärker einbauen usw. das ist schon 'ne kleine investition (wenn man die kabel komplett neu verlegen muss - womöglich noch unter putz - wird's 'ne grössere investition), wartung und versicherung kann man umlegen, ok, aber erstmal muss man in die hardware investieren.
    was sind für dich "normale"?

    satschüsseln müssen übrigens auch erstmal genehmigt werden - bei meinem beispiel gäb's keine genehmigung wegen denkmalschutz.

    zudem: DVBT kann kabel nicht ersetzen, wenn darüber auch noch internet, telefonie etc. läuft.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Bei DVB-T eigentlich nicht. Meine Selbstbauantenne (f)liegt irgendwo hinter der Couch (herum)...
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Hast recht, Albert. Ich als Vermieter setze mir doch keine Laus in den Pelz...., .... um dann später im Vermieter-Forum nach Hilfe zu rufen...
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Loschdi, mach mich nicht schwach!... Du und (schon) Denkmalschutz...?
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    Bauanleitung DVB-T - Antenne

    Nichts musst Du finanziell: Gehst auf den Dachboden, schneideste das Koax-Kabel der UHF-Antenne (das sind die Kanäle 21-68) 1-2m vor dem Verstärkereingang durch, 45cm Mantel entfernen, Abschirmgeflecht 41cm zurückziehen, Ende mit Klebeband sichern, die verbliebene Koaxkabelseele auf 12cm kürzen, die sie umgebende Kunststoffummantelung dranlassen. Das Gebilde mit einem Kabelbinder irgendwo befestigen.
    Das war's. Kostenpunkt Null, Arbeitszeit 15 Minuten.
     
  18. #17 lostcontrol, 04.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    immer vorausgesetzt dass DVBT überhaupt verfügbar ist.
    hier bei mir ist es das nicht. da hilft auch keine noch so grosse antenne.
     
  19. #18 lostcontrol, 04.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    berny, nochmal:
    DVBT ist hier nicht verfügbar!
    google doch einfach mal nach. DVBT gibt's in deutschland nicht flächendeckend!

    ausserdem: was macht dich eigentlich so sicher dass überhaupt ein verstärker vorhanden ist? und dass der sich auf dem dachboden befindet?
    zwar hab ich hier bei mir im privathaus tatsächlich einen auf dem dachboden, aber im fraglichen mietshaus (und ich denke davon reden wir hier) gibt's sowas eben NICHT. da gab's seit 1960 zimmerantennen und später irgendwann kabelanschluss (das kabel wird natürlich NICHT auf dem dachboden eigeleitet und auch nicht dort verteilt). mehr nicht. sprich: es wäre sehr wohl eine ziemlich grosse investition eine antenne auf dem dach zu installieren, einen passenden verstärker dazu und dann eben entsprechend kabel in jede wohnung bzw. partei.
    jetzt verstanden?
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.309
    Zustimmungen:
    539
    lostcontrol:

    "berny, nochmal: DVBT ist hier nicht verfügbar!
    DVBT gibt's in deutschland nicht flächendeckend!"
    Dat weiss ich doch, Loschdi, hattu mir schon dreimal geschreipt... Und Du gehörst eben noch nicht zu den Beglückten...

    "was macht dich eigentlich so sicher dass überhaupt ein verstärker vorhanden ist? und dass der sich auf dem dachboden befindet?"
    Na, das ist/war doch bei fast allen älteren Häusern der Fall, der Spargel mit den Fischen auf bzw. unter dem Dach.
     
  21. #20 lostcontrol, 04.03.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    tjaaaaaaaaaahaaaaaaaaaa.... im privathaus tatsächlich. besagten spargel hab ich zwar längst abgesägt (weil fernsehen schon bei omi übers kabel kam), aber im fraglichen mietshaus ist der kabel-eingang (oder wie nennt man das korrekt?) logischerweise im keller und wird von dort aus verteilt (auf die details der ziemlich irrwitzigen verlegung mag ich jetzt nicht eingehen - höchstens dahingehend, dass ich schon seit längerer zeit darüber nachdenke überhaupt mal auch für andere dinge einen grossen kabelkanal von ganz unten bis ganz oben einzubauen, was aber natürlich relativ aufwendig und somit teuer wäre).
    das fragliche mietshaus ist gewissermassen von 1960.
     
Thema: Objekt- vs. Einzeltarif Kabel BW
Die Seite wird geladen...

Objekt- vs. Einzeltarif Kabel BW - Ähnliche Themen

  1. Wohnungskauf mit mehreren Eigentümern Grundbuch vs Privatvertrag

    Wohnungskauf mit mehreren Eigentümern Grundbuch vs Privatvertrag: Hallo, Ich habe eine Frage zum Thema wertigkeit des Grundbucheintrages gegen einen selbstgeschlossenen Vertrag. Folgendes Szenario: 3 Parteien,...
  2. Kabel-Anschluss einer einzelnen Wohnung

    Kabel-Anschluss einer einzelnen Wohnung: Hallo zusammen, auf der Tagesordnung bei uns steht dieses Mal der Antrag eines Wohnung-Eigentümer auf Genehmigung eines Kabelanschluss (nur für...
  3. Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung

    Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung: Guten Tag, Gern möchte ich in meiner vermieteten Wohnung einen neuen Bodenbelag verlegen. Da es sich hier um recht teures Fischgrätparkett handelt...
  4. Geerbtes Objekt renovieren und vermieten

    Geerbtes Objekt renovieren und vermieten: Hallo zusammen, ich habe ein paar steuerliche Fragen zu einem geerbten Objekt: 1. Das Objekt hat 1960 z.B. 100.000,- DM gekostet und wurde immer...
  5. Kostenaufteilung - Teilungserklärung vs Wirtschaftsplan vs bisherige Abrechnung

    Kostenaufteilung - Teilungserklärung vs Wirtschaftsplan vs bisherige Abrechnung: Hallo, kurz erst mal die Randinformationen. Grundstück mit Vorder- und Hinterhaus. Das Vorderhaus hat 3 Wohneinheiten und das Hinterhaus...