Ordentliche Kündigung: Wann Rückzahlung der Mietkaution?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von pstein, 21.07.2014.

  1. pstein

    pstein Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Angenommen der Mieter hat ordentlich mit 3 Monatfrist zum 30.06.2014 gekündigt.
    Bei Mietvertragsabschluss hat er ursprünglich 3 Monatsmieten Kaution hinterlegt.
    Bei der offiziellen Wohnungsrückgabe wurden keine vom Mieter zu vertretenden Schäden festgestellt.

    Wann genau muss der Vermieter die 3 Monatsmieten Kaution zurückzahlen?

    Meines Wissen sind 2 Monatsmieten innerhalb von 4 Wochen nach Ende des Mietvertrages fällig und 1 Monatsmiete bei vorliegen der Jahreswohngeldabrechnung also ungefähr im Sep 2015.

    Sehe ich das richtig?

    Gibt es dazu irgendwelchen gesetzlichen Bestimmungen oder Urteile (nachlesbar im Internet)?

    Danke
    Peter
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.252
    Google: Urteile Kautionsrückzahlung. Gutes Sitzfleisch mitbringen - könnte länger dauern.


    Ich versuche mal, das so weit es mir sinnvoll erscheint, zu komprimieren:

    Zuerst kommt es auf vertragliche Vereinbarungen an. Es gibt durchaus Verträge, die hier für den Vermieter wenig vorteilhafte Dinge regeln. Auch auf Übergabeprotokollen stehen teilweise "böse" Dinge.

    Für bestehende Forderungen (bekannte Mängel, Zahlungsrückstände) ist ein Einbehalt unproblematisch, selbst wenn die genaue Höhe der Forderung noch nicht feststeht. Das war aber hoffentlich schon klar ...

    Für zu erwartende Forderungen in noch unbekannter Höhe (BK-Abrechnung) ist auf Verlangen die Forderung einigermaßen plausibel darzulegen. Wenn es jahrelang nie Nachzahlungen in der Abrechnung gab, wird der Mieter zu Recht die Rückzahlung eines Großteils der Kaution verlangen. Es wäre dann schon zu erklären, warum es gerade dieses Jahr anders laufen sollte. Das kann man z.B. über Zählerstände oder bereits bekannte Preiserhöhungen der Versorger begründen.

    Der Einbehalt für noch unbekannte Forderungen (verstecke Mängel) ist der schwierige Teil. Die volle Kaution für 3-6 Monate einzubehalten, sehen viele Gerichte als akzeptabel an. Mehr als 6 Monate sind nicht drin (Reklamationsfrist für versteckte Mängel), weniger als 3 Monate gibt es aber auch manchmal.


    Eine solche feste Regelung gibt es nicht.
     
Thema:

Ordentliche Kündigung: Wann Rückzahlung der Mietkaution?

Die Seite wird geladen...

Ordentliche Kündigung: Wann Rückzahlung der Mietkaution? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. Eigentümerwechsel - Neuregelung Mietkaution

    Eigentümerwechsel - Neuregelung Mietkaution: Hallo, ich werde zum 1.12.2016 neuer Eigentümer und Vermieter einer vermieteten Wohnung. Mieter bleibt unverändert. Bisher wurde die Mietkaution...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...