Pauschale Kosten für Heizung und Warmwasser

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Herr Dingens, 11.11.2011.

  1. #1 Herr Dingens, 11.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    ich will eine Einliegerwohnung vermieten. Die Wohnung ist völlig abgeschlossen, weist eine Größe von 53 m² auf und verfügt über 2 Zimmer, Küche, Bad, Kellerraum und Garage.

    Der Strom wird über Zwischenzähler erfasst, ebenso der Wasserverbrauch.
    Heizung und Warmwasser können nicht extra für diese Wohnung erfasst werden, und müssen deshalb pauschal bezahlt werden.
    Das Haus, in dem sich die Wohnung befindet, verfügt über 20 bis 24 cm Gasbeton Außenwände (ähnlich Ytong) und eine neue Dreifach-Verglasung (Passivhaus-Standard).

    Geheizt wird mit zentralem Ölbrenner, das warme Wasser wird ebenso aufbereitet.

    Es soll an eine Einzelperson (60+) vermietet werden.

    Nun meine Frage: was meint Ihr, kann man pauschal pro m² und Monat an Kosten für Heizung und Warmwasser veranschlagen?

    Über erfahrungsgestütztge Antworten würde ich mich sehr freuen!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 11.11.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo Herr Dingens,
    ich habe heute grad´ einen Stapel Heizkostenabrechnungen auf´n Schreibtisch bekommen ... mal schauen ob ich etwas vergleichbares finde:

    Mieterin (60+), alleinstehend / Whg. im MFH; 2 Zi. Kü/Bad; 51,5m²; sanierte Platte mit 8cm aufgesetzter Dämmung im Erzgebirge; Öl-ZH; WW-Verbrauch ca. 19m³/ Kosten ca. 1.450,- € in 2010 (allerdings incl. antlg. Zählermiete).

    Es Bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung, daß ein MFH mit einem Zweifamilienhaus nicht vergleichbar ist ... und ob unsere gedämmte Platte mit der Ytong-Wand vergleichbar ist kann ich Dir auch nicht sagen.

    Aber das der Einbau eines - oder ggf. zweier - separater WW-Zähler im Normalfall kein Akt ist ... und und sich letztlich immer lohnt, daß weiß ich schon.

    (Ah, ... ich hab´ meine Umlaute wieder :144:)
     
  4. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Es wundert mich, dass eine Passivhaus überhaupt Heizkosten verursachen soll.

    Und ein Warmwasserzähler ist absolut kein Akt und sollte auf jeden Fall montiert werden. Gibt es mehrere Warmwasserstränge eben auch 2 oder 3.

    Wie hoch ist denn der berechnete Heizbedarf je m²/Jahr? Den multiplizierst Du einfach mit den kWh-Kosten des Brennstoffes zuzüglich der anderen Heizkosten.
     
  5. #4 Herr Dingens, 11.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Papabär,

    nur zum Verständnis: bedeutet das, dass die Mieterin für 2010 für Heizung und Warmwasser insgesamt 1.450 € aufwenden musste?

    Das sind also ca. 2,35 € pro m² und Monat?

    @ Heizer,

    das Haus ist natürlich kein Passivhaus, nur die neuen Fenster weisen die Wärmedämmung von Fenstern im Passivhaus auf (neue Dreifach-Verglasung).

    Eine konkrete Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung für diese spezielle Wohnung ist technisch nur mit hohem Aufwand machbar. (Neue Rohre verlegen usw ...) Das geht also nicht, es geht nur über eine Pauschale, verbunden mit der Hoffnung, dass der Mieter ein vernünftiger Mensch ist und die Wohnungstemperatur nicht mit dem Fenster regelt.
     
  6. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Naja ein KFW60 Haus hat eben maximal 60kWh/a/m². Das ist aber eben nur Niedrigenergie. Passiv hätte eben theoretisch Null bis 20kWh/a/m².

    Was Dein Haus hat kann Dir maximal der Heizungsfachmann Deiner Wahl errechnen.

    Das wäre dann aber auch nur der "Normverbrauch". Vergleichbar mit dem NEFZ beim Auto.
     
  7. #6 Papabär, 11.11.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das bedeutet, das die Mieterin diese Kosten für Heizung und WW verursacht hat. Aufwenden musste es erst einmal der Eigentümer.

    Aber wie gesagt ... Erzgebirge (schneesichere Gegend).
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ja Heizkosten sind teuer geworden. Und sie werden weiter deutlich steigen. Ich rechne bis 2020 mit einer weiteren Verdoppelung.
     
  9. #8 Herr Dingens, 11.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4

    Ja, schon klar.
    Aber 2,35, das ist schon heftig.

    Gibt es noch weitere Erfahrungswerte?
     
  10. #9 Gebäudeverwalter, 12.11.2011
    Gebäudeverwalter

    Gebäudeverwalter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    @ Dingens:
    Da gibts doch so kleine Heizkostenverteiler für die Heizkörper, allerdings müsste man alle Heizkörper damit ausstatten und von einem Unternehmen die Heizkosten berechnen lassen. Hol doch mal ein unverbindliches Angebot ein. Der Modus der Warmwasserabrechnung sollte dann im Mietvertrag geregelt sein (nach Personen oder Wohnfläche), oder durch altmodische Armaturenuhren erfasst werden.
     
  11. #10 Herr Dingens, 12.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4

    Danke für deine Antwort, aber das mit den "kleinen Heizkostenverteilern" ist technisch nicht machbar. Ich kann dir jetzt nicht erklären warum, aber alle Heizungsfachleute, die hier waren, haben das so gesagt. Bzw., es ist machbar, so wie letztlich alles machbar ist, aber die Aufwändungen dafür wären viel zu hoch.

    Aber diese andere Geschichte, dass der Modus der WW-Abrechung, sowie natürlich auch der Modus der Heizkostenabrechnung im MV geregelt sein muss, gibts da irgendwo Musterbeispiele?
    Also es steht definitiv fest, dass WW- und Heizkostenabrechnung pauschal über m² erfolgt, und ich würde nun gerne wissen, wie man das im MV justiziabel formuliert, und wie man formuliert, dass die Kosten in dem Maß wie sich die Ölkosten verändern, sich auch verändern.
    Daneben will ich natürlich immer noch gerne wissen, was für ein Wert pro m² und Monat realistisch ist.
     
  12. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Das ist doch Quatsch. HKVs kann man praktisch an jeden Heizkörper dranbasteln. Egal ob alte Rippe, neuerer Plattenheizkörper oder ein Designerdingens. Selbst Heizwände, Nieschenkonvektoren oder Eigenbauten sind ausstattbar. Zur Not über Fernfühlergeräte.

    Und dafür muss nicht ein einziges Rohr umverlegt werden.

    Ist ohnehin billiger als Wärmemengenzähler in der Rohrleitung. Zumindest wenn es weniger als 10 Heizkörper je Wohnung sind.

    MERKE: Heizungsbauer und Sanitärfritzen haben meist keine Ahnung von Heizkostenabrechnung. Außer sie arbeiten auch für einen Abrechner.
     
  13. #12 Herr Dingens, 12.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Kannst du mir sagen, wie die korrekte Bezeichnung für diese Heizkostenverteiler ist?

    Und wie nennt man die Leute, die Ahnung von der Materie haben, wenn Heizungsbauer und Sanitärfuzzis die Falschen sind?

    Vielleicht geht dann ja doch noch was.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Herr Dingens:

    "Kannst du mir sagen, wie die korrekte Bezeichnung für diese Heizkostenverteiler ist?"
    HKV...
    Ich empfehle funkende HKVs.
    Nach der Montage braucht der Ableser die Räumlichkeiten 10 Jahre lang nicht mehr zu betreten.

    "Und wie nennt man die Leute, die Ahnung von der Materie haben, wenn Heizungsbauer und Sanitärfuzzis die Falschen sind?"
    Das sind Heizkosten-Abrechnungs-Unternehmen. Wer hätte das gedacht... *kopfkratz*
     
  15. #14 Herr Dingens, 12.11.2011
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Danke, dann werde ich mich mal an so ein Heizkostenabrechnungsunternehmen wenden. Bin ja gespannt, was da geht und was das kosten wird. Und wie die Heizung und Warmwasser von drei Wohnungen auseinander dividieren wollen.
     
  16. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich denke Funk muss nicht unbedingt sein, wenn er die eine Wohnung selbst bewohnt. Und so hat er auch gleich einen Grund einmal im Jahr in die andere Wohnung zu müssen.

    Ob das Sinn macht kann ich nicht beurteilen. Aber unmöglich oder exorbitant teuer ist es nicht.
     
  17. #16 Pfeifdireins, 12.11.2011
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Leute, gibts da keine Befreiung von der Abrechnungspflicht im selbstbewohnten EFH ?
    Das heißt, ist pauschal nicht doch zulässig ?
     
  18. #17 Gebäudeverwalter, 12.11.2011
    Gebäudeverwalter

    Gebäudeverwalter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    Also Heizkostenabrechnungsfirmen sind:
    Minol, Ista, Techem ...
    mutst mal nach ´nem Gebietsvertreter oder der Gebietszentrale googeln.

    Ich würde Die zumindest die Digitalen Verteiler empfehlen, die monatlich den Verbrauch speichern (bei Mieterwechsel ist dann keine kostenpflichtige Zwischenablesung notwendig).

    @ Heizer: "Und so hat er auch gleich einen Grund einmal im Jahr in die andere Wohnung zu müssen." Super Grund die vermietete Wohnung zu inspizieren ne?:wink4::wink4:

    In dem Mietvertrag kannst du die Verteilung der Warmwasserkosten (Personen oder Fläche) regeln, wenn du keine Wasseruhr hast.
     
  19. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Ja was denn nu???
    Einfamilienhaus mit drei Wohnungen oder was?
    :152:

    VG Syker
     
  20. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Pauschal ist im selbstbewohnten ZFH nur zulässig wenn es auch so vertraglich vereinbart wird. Wird dies unterlassen muss nach HKVO abgerechnet werden. Ganz wichtig!
     
  21. #20 Berny, 12.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.2011
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Herr Dingens:

    "Danke, dann werde ich mich mal an so ein Heizkostenabrechnungsunternehmen wenden."
    Deren gibt es viele...
    Ich habe eine Ausschreibung für eines der Nachbarhäuser gemacht: 5 Wohnungen mit 13 HKs/funkende HKVs, allerdings nur Heizung ohne Warmwasserbereitung.

    "Bin ja gespannt, was da geht"
    Ganz locker. ;-)

    "was das kosten wird."
    Es kamen 15 Angebote zwischen 181 und 360€ jährlich für Abrechnungsdienst und Gerätemiete für 10 Jahre.
    Der Preisgünstigste, ein ortsansässiger, erhielt den Zuschlag.
    Die hier bereits benannten befinden sich woanders auf der Skala...

    "Und wie die Heizung und Warmwasser von drei Wohnungen auseinander dividieren wollen.
    Das macht deren Gombjuter von ganz alleine...
    Nach meinen Recherchen gibt es kaum Preisunterschiede zw. elektronischen, die man ablesen muss und funkenden.
     
Thema: Pauschale Kosten für Heizung und Warmwasser
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pauschale heizkosten pro qm

    ,
  2. warmwasserabrechnung ohne zähler

    ,
  3. heiz und warmwasserkosten pro qm

    ,
  4. kosten für heizung und warmwasser,
  5. warmwasserabrechnung mieter,
  6. heizung warmwasser kosten,
  7. kosten für warmwasser und heizung,
  8. pauschale für heizung und warmwasser,
  9. heizung pauschal abrechnen,
  10. warmwasser heizung kosten,
  11. warmwasser und heizung kosten,
  12. pauschale warmwasser,
  13. kosten heizung warmwasser,
  14. warmwasserabrechnung mit zähler,
  15. warmwasser pauschal,
  16. heiz- und warmwasser kosten berechnung,
  17. pauschalabrechnung warmwasser,
  18. ölheizung kosten pro m2,
  19. pauschale wasserabrechnung,
  20. warmwasser pauschal abrechnen,
  21. warmwasserabrechnung pauschal,
  22. heizung warmwasser kosten pro monat,
  23. pauschale für warmwasser,
  24. warmwasserkosten pauschal abrechnen,
  25. heizung und warmwasser abrechnung
Die Seite wird geladen...

Pauschale Kosten für Heizung und Warmwasser - Ähnliche Themen

  1. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  2. An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.

    An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.: Hallo, bei mir im MFH sind die WMZ´s für die Heizung jeder Wohnung alle zentral im Heizraum. Geht da auf dem Weg zu den Wohnungen viel Energie...
  3. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  4. Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?

    Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?: Guten Abend, in einem 3 Familienhaus verfügen alle Wohnung über eine Fußbodenheizung. Der Energieverbrauch der Fußbodenheizung wird über einen...
  5. Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?

    Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?: Ich überlege in einer vermieteten Wohnung die Warmwasserversorgung sowie den Herd von Gas auf Strom umzustellen. Dabei variieren die Kosten...