Pelletabrechnung

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von Stammtischgebolze, 31.03.2014.

  1. #1 Stammtischgebolze, 31.03.2014
    Stammtischgebolze

    Stammtischgebolze Gast

    Hallo zusammen,

    ich habe seit kurzem eine Pelletanlage für Heizung und Warmwasser.
    Ich bin Vermieter (170m2) und es gibt einen Mieter (100m2).

    Vor dem Einbau dieser neuen Anlage hatte jede Partei für sich geheizt. Mieter hatte Öl für Heizung und Boiler für Warmwasser. Ich hatte Holzofen und Boiler.

    Nun steh ich aber vor einem Problem. Wie genau berechne ich die Kosten des Mieters für Heizung und Warmwasser?
    Wärmemengenzähler, Warmwasser/Kaltwasserzähler gibt es.
    Doch wie genau geh ich mit den Werten der einzelnen Zähler um? Was mach ich mit denen?

    Gibt es eine Art Formel oder eine Rechnung wie ich berechnen kann, was der Mieter zahlen muss?

    Ich weiß es gibt techem und so. Will das aber ohne großen Geldaufwand hinbekommen. Vielleicht hat hier jemand Erfahrungswerte oder Tipps?

    Besten Dank
    Benni
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Um nicht alle möglichen Eventualitäten aufdröseln zu müssen, ein paar Fragen:
    • Was ist im Mietvertrag bezüglich Umlage von Heiz- und WW-Kosten vereinbart? Gab es Zusatzvereinbarungen als auf Zentralheizung umgerüstet wurde?
    • Was messen die Zähler genau, d.h. in welchen Leitungen sind sie eingebaut?
    • Weist der Lieferant der Pellets auf seiner Rechnung einen H-Wert aus?
     
Thema:

Pelletabrechnung