Privates Mietobjekt als Firmenadresse

Diskutiere Privates Mietobjekt als Firmenadresse im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht in einer persönlichen Angelegenheit helfen. Ich habe zwar schon versucht, mich schlau zu machen, aber bin mir...
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #1
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
342
Zustimmungen
248
Ort
Nordlicht
Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht in einer persönlichen Angelegenheit helfen. Ich habe zwar schon versucht, mich schlau zu machen, aber bin mir nicht so ganz sicher, ob ich auf der richtigen Fährte bin.

Es steht eine Beförderung für mich im Raum zur Geschäftsführerin in meiner Firma (lediglich Geschäftsführung, nicht Gesellschafter!). Das freut mich ja an sich. Aber damit würde mein Chef auch gerne die Verlegung des Firmensitzes and meine Privatadresse verbinden. Coronabedingt haben wir festgestellt, dass wir kein wirkliches Büro brauchen, sondern alle genauso gut und effektiv vom Homeoffice aus arbeiten und mein Chef (Geschäftsführer & Gesellschafter der GmbH) möchte das unnötige Büro gerne kündigen. Ich mache sogar schon seit Anfang 2019 dauerhaft Homeoffice. Dies weiß meine aktuelle Vermieterin auch und sie findet das absolut in Ordnung.

Soweit ich das sehe, müsste meine Vermieterin mir dafür die Erlaubnis erteilen, oder? Es würde ein zusätzliches Schild mit dem Firmennamen an den Briefkasten müssen und auch der Firmenname mit auf die Klingel. Publikumsverkehr, Warenlieferungen, oder sonst etwas mit mehr Außenwirkung würde es aber nicht geben. Nur natürlich ganz normale Geschäftspost in den Briefkasten. Es würden insg. ca. 15% der Mietfläche für meine geschäftliche Tätigkeit genutzt werden (nicht anders als aktuell auch), meiner Meinung nach würde das aus rechtlicher Sicht also nicht zu einem Mischvertrag zwischen Privat und Gewerbe führen.

Könnte sie die Erlaubnis auch verweigern oder müsste sie zustimmen? Gibt es sonst noch etwas, was ich beachten müsste aus mietrechtlicher Sicht? Habe ich irgendwelche Infos vergessen, die für eine Einschätzung wichtig sind?

Über euer Brainstorming und eventuelle Tips würde ich mich sehr freuen und bedanke mich im Voraus!
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #2

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.127
Zustimmungen
4.325
Soweit ich das sehe, müsste meine Vermieterin mir dafür die Erlaubnis erteilen, oder?
Kommt auf den Einzelfall an.

Ohne Beeinträchtigung der anderen Hausbewohner, z.B. Kundenverkehr oder Warenlieferungen, kann man als VM wenig bis nichts gegen "Wohnzimmerfirmen" unternehmen.

damit würde mein Chef auch gerne die Verlegung des Firmensitzes and meine Privatadresse verbinden.
Es würde ein zusätzliches Schild mit dem Firmennamen an den Briefkasten müssen und auch der Firmenname mit auf die Klingel.
Hat der Briefkasten eine ausreichende Größe für die zusätzliche Firmenpost oder müßte hier aufgestockt werden?
Haben die Beschriftungsfelder eine ausreichende Größe für die Erweiterung dein Name + Firma?

Hier können Probleme auftauchen, wenn der Briefkasten überquillt, Post evtl. irgendwo im Treppenhaus abgelegt, ein einheitliches Erscheinungsbild verändert, ein zusätzlicher Briefkasten benötigt wird, ...
Solchen Dingen muss ein VM i.d.R. nicht (nachträglich) zustimmen.

Wie sieht es mit einem Firmenschild aus? Dem Anbringen oder Aufstellen eines Firmenschilds müßte ein VM ebenfalls nicht zustimmen.

Vielleicht geht es nur mir so, aber Firmen, die nur auf Klingeln und Briefkästen zu finden sind, hinterlassen bei mir einen fragwürdigen Eindruck. Dabei kann schnell der Gedanke einer reiner Briefkastenfirma aufkommen.

Mit Briefkastenfirmen läßt sich ebenfalls gut Geld verdienen, oft im unseriösen bis illegalen Bereich. Als VM würde ich versuchen das zu unterbinden, weil sich das auch negativ auf den Ruf eines VMs auswirken kann.


Ich unterstelle dir nichts unseriöses oder illegales, "freundliche" Nachbarn finden sich dafür ganz sicher.
Ob das wirklich wünschenwert für dich, die Firma für die du arbeitest und deinen VM ist?
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #3

Melanie123

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.10.2014
Beiträge
470
Zustimmungen
230
ergänzend zu ehrenwertes Haus:

-mach es Deiner Vermieterin so einfach wie möglich. Was genau brauchst Du? Nur ein anderes Klingel-/Briefkastenschild? -> Entwurf direkt mitsenden. Was anderes? -> Lösung direkt anbieten

-gehört der Vermieterin das ganze Haus, kann sie also alleine entscheiden oder lediglich eine Wohnung, ist sie also evt. an WEG, Verwalter, Teilungserklärung, Gemeinschaftsordnung... gebunden?
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #4
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Ergänzend noch ein Gedanke: Gehört Deiner Vermieterin das ganze Haus oder ist das eine Eigentumswohnung? Bei einer Eigentumswohnung kann es sein, dass da noch Beschränkungen bezüglich der WEG vorliegen, diese Dir das also evtl. überhaupt nicht erlauben darf. Das müsste die aber wissen/in Erfahrung bringen können!

EDIT: Melanie war gleichzeitig am Schreiben :huepfend011:
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #5
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.333
Zustimmungen
1.211
Ort
Hamsterdam
Hallo,

das ist in der Baunutzungsverodnung ansatzweise geregelt.

Hier klickt INO


DER BAUNUTZUNGSHAMSTER
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #6
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
342
Zustimmungen
248
Ort
Nordlicht
Merci für eure Antworten!

Da ist viel Input dabei und ich bin jetzt relativ zuversichtlich, dass das eigentlich kein Problem sein sollte:

1. Es wird keine Beeinträchtigungen anderer Bewohner geben.
2. Der Briefkasten ist riesig, da passen locker 100 Briefe pro Tag rein (und die meiste Geschäftspost läuft schon seit Jahren elektronisch, wir reden also von ca. 15 Briefen in der Woche), es müsste lediglich ein kleines zusätzliches Schild mit dem Firmennamen dran. Die Beschriftung der Briefkästen und Klingeln machen wir Mieter eh in Eigenregie, es würde dadurch auch kein einheitliches Bild gestört werden und unsere Vermieterin müsste nichts organisieren oder bezahlen.
3. Ein Firmenschild soll nicht angebracht werden.
4. Wir sind nicht nur auf Klingeln und Briefkästen zu finden (ich bin ja tatsächlich dort anzutreffen), und unsere langjährigen Geschäftspartner kennen uns gut genug um zu wissen, dass wir seriös sind. Und für Publikumsverkehr und Warenlieferungen haben wir tatsächlich noch eine andere Adresse ;-)
5. Unsere Nachbarn sind wenige, aber dafür umso cooler, da mache ich mir keine Sorgen.
6. Wir wohnen in einem gemieteten Reihenhaus. Sowohl unser Haus als auch alle anderen, die dazugehören, sowie das Grundstück und der Privatweg, über den man die Häuser erreicht, gehören unserer Vermieterin. Die muss sich also mit niemandem absprechen. Und von ihr brauche ich gar nichts. Ggf. eben die Erlaubnis, aber selbst da bin ich mir nicht sicher, ob ich die tatsächlich brauche. Dass ich ausschließlich vom Homeoffice arbeite, wusste sie ja bereits vor Anmietung, auch, dass ich gelegentlich mal Post oder sogar ein Paket bekomme. Bis auf den zusätzlichen Firmennamen am Briefkasten und auf der Klingel wird sich für sie absolut nichts ändern.
7. Direkt auf dem Grundstück nebenan ist ein Holzhandel, hinter uns ein Weinhandel, ich vermute also, dass es auch die Baunutzungsordnung nicht dagegen spricht. Vor allem, weil ich ja nur Räume nutze.

Also was meint ihr, könnte sie das ablehnen oder gibt es dafür keine Grundlage?
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #7

Dschei2

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2020
Beiträge
418
Zustimmungen
210
Ich glaube, die Vermieterin kann es nicht wirklich ablehnen. Du solltest es aber gut verkaufen, damit sie nicht gierig wird, mein Vater hatte mal in einer Mietwohnung den Fall, dass es klar war, dass er von daheim aus arbeiten wollte, da es aber nicht im Mietvertrag festgeschrieben war, hat der Vermieter dann im Nachhinein noch einen Mietaufschlag verlangt ...

An deiner Stelle würde ich vorab das Gespräch suchen, so a la, Sie wissen ja, dass ich schon lange im Homeoffice arbeite, aber manche Briefe erreichen mich nicht, da die Partner nicht richtig adressieren, daher würde ich jetzt gerne den Firmennamen auf dem Briefkasten / Klingel ergänzen, das ist doch sicher okay?

Irgend sowas halt. Die meisten Vermieter lieben es, wenn sie angesprochen werden, bevor was gemacht wird.
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #8
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.333
Zustimmungen
1.211
Ort
Hamsterdam
Hallo,
ich meine - im Bezug auf die Baunutzungsverordnung - dass dir die untergeordnete gewerbliche Nutzung erlaubt ist. Da kann dir der Vermieter nicht kündigen. Bin gespannt auf die Meinung der Moderatoren.
Auch viele LBOs nehmen darauf Bezug! Vgl. auch MBO.

goldi hamsti gegen aischefake
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #9

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.054
Zustimmungen
1.895
Ort
Westerwald
Das sehe ich etwas anders als Hamsti, auch wenn es Ordnungsrechtlich zulässig ist, kann die gew. Tätigkeit mietrechtlich untersagt werden.
Jedoch die für den VM bequeme Ausrede -ornungsrechtlich untersagt- entfällt.
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #10
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.492
Zustimmungen
4.197
Ort
Mark Brandenburg
7. Direkt auf dem Grundstück nebenan ist ein Holzhandel, hinter uns ein Weinhandel,
unter diesen Vorzeichen würde ich
An deiner Stelle würde ich vorab das Gespräch suchen,
weil
Die meisten Vermieter lieben es, wenn sie angesprochen werden, bevor was gemacht wird.
auch wenn ich vorsichtig geneigt bin mich dieser Meinung:
ich meine - im Bezug auf die Baunutzungsverordnung - dass dir die untergeordnete gewerbliche Nutzung erlaubt ist.
anzuschließen.
Bei einem Reihenhaus sollte ja auch gar in 2ter Briefkasten kein wirkliches Problem darstellen, so man dies möchte. (Ich bevorzuge da die strikte Trennung von privater und gewerblicher Post. )
 
  • Privates Mietobjekt als Firmenadresse Beitrag #11
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
342
Zustimmungen
248
Ort
Nordlicht
Merci für eure Antworten!

Selbstverständlich würde ich vorher mit meiner Vermieterin sprechen, auch wenn ich gar nicht müsste. Finde ich einfach netter und ich würde sogar ein Nein akzeptieren, auch wenn sie ggf. zur Erlaubnis verpflichtet wäre. Ich bin immerhin an einem guten Mietverhältnis interessiert und sie ist zusätzlich meine Nachbarin und ich kann sie sogar ganz gut leiden ;-)

Ich habe mich aber inzwischen aus anderen (steuerlichen) Gründen gegen diese Lösung entschieden. Ist einfach viel zu aufwändig und ich müsste ggf. unser Gästezimmer räumen und komplett in ein Büro umwandeln, damit der Raum wirklich zu 100% abgegrenzt ist, etc., pp. Mietrechtlich wäre an der Sache ja noch das einfachste gewesen...
 
Thema:

Privates Mietobjekt als Firmenadresse

Oben