Privatinsolvenz- und für immer verloren?

Diskutiere Privatinsolvenz- und für immer verloren? im Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Den Riegel kann aber nur der Mobilfunkanbieter vorschieben und wenn er es tut kommt der nächste. Handyvertrag wird doch eh schwierig wenn Deine...

  1. #161 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Handyvertrag wird doch eh schwierig wenn Deine Finanzen nicht stimmen - witzigerweise scheinen die genauer hinzugucken als viele andere...

    Gibt's da nicht 'ne Ansage was das jetzt kostet? Das kann man doch nicht überhören?
    Wenn mir einer sagt "das kostet Dich jetzt 5 Euro" und ich mach's trotzdem, obwohl ich keine 5 Euro habe, dann muss ich mich nicht wundern wenn ich am Ende des Monats die Rechnung nicht bezahlen kann. Das ist dann aber nicht mehr naiv und blauäugig sondern tatsächlich einfach nur noch DUMM.

    Ahja? Also mich hat meine Krankheit - aufs Leben gerechnet - doch so einiges gekostet, weit mehr als nur Lebenszeit. Krieg ich aber auch nicht zurück. Und es schenkt mir auch keiner 80% von meinen Schulden.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #162 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Ja warum weiss sie dann nicht was sie dann unterschreibt?

    Wird heute nicht mehr unterschieden zwischen Insolvenz und Bankrott? Da gab's ja mal einen wesentlichen Unterschied...
     
  4. #163 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Das bedeutet aber doch im Klartext dass er nur einen Bruchteil bezahlt hat - und ihm die Restschuld geschenkt wird. Was macht das jetzt so viel anders?

    Hör bloß auf, mir ist eh schon schlecht.
     
  5. #164 immobiliensammler, 31.05.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.878
    Zustimmungen:
    1.088
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das sind immer noch zwei paar Schuhe - Insolvenz ist geregelt in der Insolvenzordnung und bedeutet eben die Insolvenz. Bankrott stammt aus dem Strafrecht und bedeutet vereinfacht das vorsätzliche Herbeiführen der Insolvenz, darauf steht dann im Extremfall Knast.
     
  6. #165 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Dann frag mal bei Deiner Buchhaltung nach was es damit auf sich hat.
    Wikipedia definiert wie folgt:
    "Verbindlichkeiten bezeichnen im Schuldrecht die Verpflichtung eines Schuldners gegenüber dem Gläubiger. Im betriebswirtschaftlichen Sinne stehen Verbindlichkeiten für die Summe der noch offenen finanziellen Verpflichtungen eines Unternehmens gegenüber seinen Lieferanten und sonstigen Gläubigern."

    Ob das Zahlungsziel der Rechnung bereits überschritten ist oder nicht finde ich dabei jetzt nicht so relevant - zumal in der Buchhaltung jede offene Rechnung sofort in die Verbindlichkeiten wandert, egal ob das Zahlungsziel schon erreicht ist oder nicht. Ansonsten würde Dir ja auch die Bilanz um die Ohren fliegen.
    Kannst ja mal nachschauen was so alles buchhalterisch unter "Verbindlichkeiten " steht, vielleicht hilft Dir das beim Verständnis.
     
    Syker und immobiliensammler gefällt das.
  7. #166 immobiliensammler, 31.05.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.878
    Zustimmungen:
    1.088
    Ort:
    bei Nürnberg
    Schon klar, nur ging es mir eben um die Unterscheidung zwischen der betriebswirtschaftlichen und der landläufigen Bezeichnung "Verbindlichkeiten/Schulden".

    Verbindlichkeiten hat jeder mal, ich kenne keinen, der jede Rechnung immer vorschüssig oder sofort in bar bezahlt, bei jeden trudelt mal eine Rechnung ein, die dann eben - am besten fristgerecht - bezahlt wird. Das sehe ich landläufig nicht als Schulden machen, auch wenn es betriebswirtschaftlich/buchhalterisch natürlich unbestritten Verbindlichkeiten sind.

    Ich habe außerdem den Vorteil, dass ich - zum Glück - nicht bilanzierungspflichtig bin!
     
  8. #167 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Das hatten wir hier aber doch schon diskutiert? Letztendlich macht's keinen Unterschied, Verbindlichkeiten stehen auf der Passiv-Seite, wenn Du sie bezahlst sind sie da weg.

    Ich auch nicht - ich hab nur immer mal wieder mit den Bilanzen anderer zu tun. Und das auch nur äußerst ungern. Ich verschweige auch gerne dass ich mal so richtig EU-FiBu mit allem drum und dran gelernt habe, sonst landet noch mehr von dem Kram auf meinem Schreibtisch.
     
  9. #168 Papabär, 31.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.946
    Zustimmungen:
    662
    Ort:
    Berlin
    Dieser Bruchteil könnte auch 95% der ursprünglichen Hauptforderung sein. Wir wissen das nicht (wobei man sich m.E. schon echt anstrengen muss, eine solche Summe in 2 Jahren in den Sand zu setzen. Vlt. hatte er ja in Immobilien investiert?). Ich finde, das würde dann schon einen Unterschied machen.
     
  10. Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    692
    Ja warum , wissen so wenig Frauen was sie alles an Verträgen gemeinsam mit Ihrem Ehemann/Freund haben?
    Als wenn die Verträge auf den mit der negativen Schufa laufen würden..

    ich wollte das nicht bewerten, du hast lediglich gefragt, wie man auf solche Handyrechnungen kommt.
    Den interessantesten Fall, den ich kenne, ist übrigens ein sehr gutverdiender Geschäftsführer mit einer monatlichen Handyrechnung um die 5.000€ im Monat. Verursacht durch 0900er Nummern (früher 0190) Ruf mich an !
     
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    889
    +
    Eine Verbindlichkeit ist eine Verpflichtung des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger.
    Gemensam haben alle Verbindlichkeiten, dass sie die Verpflichtung zur Zahlung eines festgelegten Betrags, zu einem festgelegtem Zeitpunkt bedeuten."
     
  12. #171 Pharao, 31.05.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.05.2016
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    vielleicht liegt das auch etwas daran, das du als Vermieter (wenn überhaupt) eher mit Privatinsolvenzen zu tun haben wirst, als mit Firmenpleiten.

    Naja, das Firmenimage nach außen ist in bestimmten Branchen aber schon verdammt wichtig, um an Aufträge zu kommen. Und ja, da kann das "fette" Geschäftsauto dann schon berechtigt sein, aber der Rest wohl eher mal weniger (wobei das nicht ausgeschlossen seinen muss). Klar, der kleine Schreibwarenladen an der Ecke benötig sehr wahrscheinlich eher nichts davon.

    Wir meinen m.E. nicht das gleiche. Denn für Wohngeld ist die Voraussetzung nicht ein geringes Einkommen, sondern ein Mindest(-gesamt-)einkommen und das muss nicht zwingend ein geringes Einkommen sein. Viel wichtiger ist hier dagegen wieder, das das Einkommen knapp für Leben & Miete nicht ausreicht.

    M.E. kommt es immer auf das Gesamtbild drauf an und ggf. auch in welcher Situation man als Vermieter ist.

    Also ganz so einfach sollte man m.E. die Schuldfrage hier nicht vergeben, denn ansonsten dürftest du zB an niemanden vermieten dessen Einkommen unterhalb der Pfändungsgrenze liegt. Und darunter fallen m.E. durchaus ziemlich viele gute & interessante Mietinteressenten .... :91:


     
    immobiliensammler gefällt das.
  13. #172 MacSassi, 31.05.2016
    MacSassi

    MacSassi Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    39
    Aha, und wie willst das abstellen? Das Geld ist doch weg, mit oder ohne Insolvenz. Es ist doch illusorisch, dass ab einer gewissen Schuldenhöhe der Schuldner das noch jemals zurückzahlen kann (Überschuldung nennen wir das). Daher kommt ja auch das Konzept der Restschuldbefreiung.
     
  14. #173 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Versteh ich jetzt nicht was du meinst - wenn sie's unterschrieben haben, dann wissen sie doch auch davon? Es sei denn jemand hat ihre Unterschrift gefälscht...

    Das bewerte ich mal lieber auch nicht.
    Aber verstehen muss ich es nicht, wenn ich schon meine Bewertung für mich behalte?

    Also heute lerne ich hier echt viel darüber wie man Schulden machen kann. Ich hab wohl echt was verpasst im Leben.
     
  15. #174 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Na bleiben wir doch beim Beispiel. Da geht's um "lächerliche" 20.000 Euro.
    Die könnte man ja wohl wirklich per Rate abstottern, oder nicht?
    Aber nein, man befreit sich einfach davon. Auf Kosten der Gläubiger (die vielleicht deshalb selbst in die Insolvenz stolpern).
    Warum zahlt nicht einfach die Ehefrau die Schulden?
    In einer Ehe muss sowas doch drin sein, und sie sagt ja sie sei solvent...
    Aber klar - kommt natürlich deutlich billiger wenn man einen Großteil der Schulden "geschenkt" bekommt. Der Gläubiger hat da kein Mitspracherecht - dem wird von Staats wegen gesagt "Das arme arme Duzi-Duzi-Kerlchen kann halt nicht zurückzahlen, sie also froh wenn Du überhaupt was davon kriegst".
    Na danke.

    Ich überlege ernsthaft jetzt auch mal Schulden zu machen.
    Aber richtig, damit sich das lohnt.
     
    Syker gefällt das.
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    889
    Eben. Es müssen die Voraussetzungen dafür vorhanden sein. Wir meinen beide das gleiche, nur anders ausgedrückt.
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    889
    Geht bei Dir nicht, Du hast Vermögen bzw. Hausbesitz so viel ich weiß, und bist nicht unterhaltspflichtig. Nix da, lostcontrol, alles schön brav bezahlen, gell.
     
  18. #177 Papabär, 31.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.946
    Zustimmungen:
    662
    Ort:
    Berlin
    Ooch ... geht auch ganz tugendhaft im Festnetz. Mein Cousine hatte mal in jungen Jahren - zu Zeiten als das Internet noch nicht erfunden war - nach einem Streit mit Ihrer Mutter die Zeitansage vom Vatikan angerufen, den Hörer neben das Telefon gelegt und ist dann zur Schule gefahren.
    Soweit ich das noch in Erinnerung habe, kostete diese Aktion meiner Tante wohl auch ein Monatsgehalt ... aber immerhin minutengenau abgerechnet.
     
    Syker gefällt das.
  19. #178 lostcontrol, 31.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Was soll's - kann ich doch alles gleich auf den Gefährten überschreiben, der erbt's doch eh. Machen ja andere auch so, oder wie hier schon so schön geschrieben wurde: "alles richtig gemacht"...
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.050
    Zustimmungen:
    889
    So würde es gehen. Ich denke da nicht immer an alle Schlitzohrigkeiten. Also meine ganz persönliche Meinung: Wenn einer mal Pech hat, aus Leichtsinn oder blanker Dummheit etc., gerät kurz ins Abseits, dann kan er doch nicht die ganze Schei.....be auf die Gesellschaft laden. Dem geht's eben dann eine Weile nicht so glänzend, seine Schuld, die er selbst wieder zu tilgen hat, wenn Anstand vorhanden ist. Und an dem fehlt's vielfach. PI ist einfach schon zu gesellschaftsfähig
     
  21. #180 MacSassi, 31.05.2016
    MacSassi

    MacSassi Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    39
    Hängt davon ab, wieviel man wirklich zur Seite legen kann. Lass es mal 100 EUR monatlich sein, dann sind das immer noch "lächerliche" 20 Jahre Rückzahldauer. Wenn du als Gläubiger wegen der dieser Schulden selbst am Rande der Insolvenz bist, dann nutzt dir das doch auch nicht so wirklich oder?
    Also so einfach ist es auch nicht. Erstens erst nach 6 Jahren und dann noch alles über der Pfändungsgrenze abdrücken, das wird nicht viel anders sein als die Rate von oben oder?

    Das ist auch Quatsch, beim aussergerichtlichen Einigungsplan reicht ein einzelner Gläubiger aus, um das zum Platzen zu bringen. Beim gerichtlichen Verfahren immerhin wenn es mehr als 50% sind. Also keine Rede von "kein Mitspracherecht".
    Nochmal: Auch ohne PI und Einmischung des Staats musst du froh sein, wenn du irgendetwas von einen zahlungsunfähigen Schuldner bekommst. Und nein, ich finde das auch nicht lustig und wir haben auch noch einen Titel gegen einen ehemaligen Mieter rumliegen. Auch ohne PI sind die Pfändungen da immer von sehr zweifelhaftem Erfolg. Grade solche Leute, die nicht in die PI gehen sind doch welche die sich dann weiter so durchmogeln wollen und alles mit allen Tricks ignorieren, da biste doch auf jeden Fall auf dich alleine gestellt. Bei der PI ist das wenigstens unter Kontrolle.
     
Thema: Privatinsolvenz- und für immer verloren?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. privatinsolvenz zitat

Die Seite wird geladen...

Privatinsolvenz- und für immer verloren? - Ähnliche Themen

  1. Privatinsolvenz

    Privatinsolvenz: Insolvenzverwalter gibt Mietverhältnis, mangels Masse, frei. 3 Monatsfrist noch gültig, oder?
  2. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  3. Immer Ärger mit den Mietern

    Immer Ärger mit den Mietern: Hallo ihr lieben Wir sind neu hier. Gerade heute wieder das nächste Ärgernis Stellt unser Mieter ohne Erlaubnis eine Antenne in unserem Garten...
  4. Immer mehr Verwandte in der Wohnung

    Immer mehr Verwandte in der Wohnung: Hallo Leute, ich hab mich schon mal durchgelesen, wen man als weiteren Mitbewohner akzeptieren muss und wen nicht. Trotzdem wollte ich mal...
  5. Mit Vorbesitzer vor Gericht, plötzlich Privatinsolvenz

    Mit Vorbesitzer vor Gericht, plötzlich Privatinsolvenz: Hallo Leute, Ich find grad im Archiv nicht, daher frage ich hier mal nach. Bei unserem Kauf eines alten MFH traten ein paar Mängel auf, die...