Probleme mit dem Makler

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von mones83, 04.06.2009.

  1. #1 mones83, 04.06.2009
    mones83

    mones83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem und hoffe Ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben wie ich mich Verhalten soll.
    Seit 01.08.08 wohne ich, zusammen mit meiner Freundin, in einer 70 m² DG-Wohnung in Bad Münstereifel. Die Wohnung wird über einen Makler verwaltet, der 670 € Kaution verlangte.
    Die Wohnung ist an sich auch sehr schön, aber kurz nach unserem Einzug begannen die Probleme. Schimmel im Treppenhaus Richtung Keller ist aufgetreten, die Außenbeleuchtung funktioniert nicht, die Regenrinne ist so verdreckt, dass das Wasser nicht mehr richtig abfließt und sogar schon Pflanzen darin wachsen, als es Ende letzten Jahres bei uns stark regnete, entstand ein Riss in einer Wand wodurch nun natürlich immer bei starkem Regen das Wasser raustropft (Tapete ist natürlich dadurch aufgeplatzt), und der Heizkörper im Wohnzimmer versagte seinen Dienst in den Wintermonaten letzten Jahres fast vollständig (wurde nur auf Stufe 5 lauwarm).
    Natürlich wurden alle Mängel an den Makler ziemlich oft weitergemeldet (per E-Mail, telefonisch und wir waren sogar persönlich bei Ihm) in der Hoffnung das die Mängel behoben werden. Das störte Ihn aber nur und er meinte wir sollen uns bei der billigen Miete nicht so anstellen.
    Leider passierte das nur teilweise und dann auch nur nach mehrmaligem Nachfragen (z.B. wurde das Problem mit der Heizung seit ca. Oktober gemeldet aber erst im Januar behoben, war also sehr kühl in der Wohnung)
    Aber der Schimmel im Treppenhaus, die verdreckte Regenrinne , der Riss in der Wand und die defekte Außenbeleuchtung besteht immer noch.
    Der Vorschlag des Maklers, mal mit dem Vermieter vorbeizukommen um sich die Schäden vor Ort anzuschauen und dann beheben zu lassen wurde vom Makler leider bis heute noch nicht wahrgenommen, so dass wir uns dazu entschlossen haben den Mieterschutzbund aufzusuchen. Dieser riet uns die Miete um 15 % zu kürzen, da die Schäden ja nicht behoben werden. Das passt dem Makler natürlich überhaupt nicht. Zu allem Überfluss kam nun vor ca. 2 Wochen eine Nebenkostennachzahlung per Post. Laut dem Schreiben sollen wir für die 5 Monate die wir in der Wohnung leben (01.08.08-31.12.08) ca. 540 € nachzahlen. Diese Summe scheint mir utopisch, da die Wohnung 2 Monate lang nur von einer Person bewohnt wurden. Also haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Wohnung zu kündigen und uns was anders zu suchen. Bleibt jetzt nur die Frage, da wir ab 01.07 schon was neues haben aber der Mietvertrag in der alten Wohnung noch bis 31.08 läuft, ob wir für die 2 Monate nur noch die Kaltmiete überweisen müssen oder auch noch die Nebenkosten? Und was kann ich tun wenn der Makler meine Kaution einbehält (wovon ich schwer ausgehe, da wir Ihn ja so sehr "ärgern"), um damit z.B. den Riss in der Wand auszubessern. Da wir diesen Mangel sooft gemeldet haben, sehe ich eigentlich nicht ein, warum das von meiner Kaution repariert werden soll. Wenns blöd läuft sind über 2000 € weg und dann kommt noch die Nebenkostennachzahlung für dieses Jahr, die ja dann bestimmt auch wieder happig ausfallen wird.
    Wie schätzt Ihr meine Chancen vor Gericht ein???

    Ist jetzt leider viel Text, aber ich hoffe trotzdem, das sich der eine oder andere zu meinem Maklerproblem meldet und ein paar Tips hat.

    MfG

    Mones83
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 04.06.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    der makler verlangte kaution?
    bist du sicher dass hier nicht PROVISION gemeint ist?
    kaution ist eine sicherheitsleistung, die der vermieter (!) anlegen muss und die dem mieter (inkl. zinsen) wieder ausgezahlt wird, sofern er keine schulden hat und keine schäden zu veranworten hat.
    provision ist die bezahlung des maklers für seine dienstleistung.

    warum meldet ihr das dem makler und nicht dem vermieter?
    normalerweise steht im mietvertrag dass schäden dem VERMIETER unverzüglich gemeldet werden müssen, ansonsten haftet der mieter.
    habt ihr irgenwelche mängel auch SCHRIFTLICH gemeldet? also per ganz normaler post? so dass es irgendwie beweiskräftig wäre? emails gelten da ja im normalfall nicht (zumindest nicht ohne die entsprechende zertifizierung soweit ich weiss).

    wieso eigentlich immer dem makler? er kassiert doch nicht die miete?
    habt ihr die mietminderung denn entsprechend DEM VERMIETER angekündigt?

    ich find die summe auch hoch, aber ich weiss ja nicht wie gross eure wohnung ist und wie sie beheizt wird.
    aber ob eine oder zwei personen in der wohnung leben macht bezüglich der heizkosten normalerweise keinen unterschied.
    habt ihr die betriebskostenabrechnung denn geprüft bzw. prüfen lassen?

    bitte macht wenigstens das SCHRIFTLICH PER POST (per einschreiben etc.) und richtet die kündigung AN DEN VERMIETER und nicht an den makler!

    ihr müsst kaltmiete UND betriebskostenvorauszahlung für diese zeit voll bezahlen.
    aber vielleicht lässt euch der vermieter ja auch schon früher aus dem vertrag, wenn er weiss dass ihr früher rauswollt kann er ja entsprechend einen neuen mieter suchen bzw. suchen lassen.

    wenn, dann ist es der VERMIETER der die kaution einbehält.

    man wird klären müssen wer den riss verursacht hat.
    der obigen beschreibung nach ist der vermieter schuld, da er sich nicht gekümmert hat. dachrinnenreinigung muss regelmässig durchgeführt werden um solche schäden zu vermeiden (kann übrigens dann meist auch auf die betriebskosten umgelegt werden). es wäre wohl sehr schwierig euch da irgendwelche schuld anzulasten.

    bezüglich kaution auf jeden fall gut.
    was die betriebskostenabrechnung angeht müsste man diese erstmal prüfen.
     
  4. #3 Christian, 04.06.2009
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich gehe davon aus, daß ihr monatlich eine Nebenkostenvorauszahlung bezahlt.
    Wenn dem so ist, müsst ihr die natürlich zahlen - aber das ist kein Grund zur Sorge, schließlich wird ja nach Ablauf des Abrechnungszeitraums abgerechnet. Wenn ihr zu viel monatlich im Voraus bezahlt habt, gibts was zurück, wenn ihr jedoch mehr verbraucht habt, müsst ihr nachzahlen. Ihr zahlt also letztendlich nur das, was ihr auch verbraucht habt.

    Vielleicht geht ihr ja nochmal kurz vor Ende der 2 Monate in die Wohnung, um dort nochmal nachzusehen, ob alles raus ist. Wenn ihr dann aufs Klo müsst, müsst ihr ja auch für das Spülwasser aufkommen! Wenn ihr nicht aufs Klo geht, bekommt ihr halt die zuviel gezahlten monatlichen Vorauszahlungen per Nebenkostenabrechnung zurück. Dafür ist aber der Zählerstand maßgeblich, nciht eure Einschätzung, wie viel ihr in den 2 Monaten verbrauchen werdet.

    Der Vermieter kann nur die Kosten mit den monatlichen Vorauszahlungen verrechnen, die auch tatächlich und nachweisbar angefallen sind. Wenn der Vermieter euch also nicht betrügt, müsst ihr davon ausgehen, daß ihr wirklich so viel verbraucht habt.
    Habt ihr denn die Abrechnung, aus der hervorgeht, daß ihr nachzahlen sollt, kontrolliert?

    Es gibt Einzelpersonen, die mehr Energie/Wasser etc. verbrauchen, als eine ganze Großfamilie ... aber das gute daran ist, daß man das selbst beeinflussen kann :wink
     
  5. #4 mones83, 04.06.2009
    mones83

    mones83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Nein Kaution ist schon korrekt.
    Mängel wurden nur per E-Mail, telefonisch oder vor Ort beim Makler gemeldet, da wir die Anschrift des Vermieters nicht haben und vom Makler nicht bekommen. Daher wurde auch die Mietminderung nur an den Makler gemeldet. In unserem Schreiben steht aber auch drin, das er 14 Tage Zeit hat um die Mängel zu beheben und dann das restliche Geld (48€) nachgezahlt wird. Die Kündigung wurde natürlich auch nur dem Makler, in schriftlicher Form, übergeben. Bezüglich Nachzahlung ist zu sagen, das der Stromverbrauch natürlich gleich bleibt aber der Wasserverbrauch natürlich geringer ist.
    Danke schonmal für die Antworten.
     
  6. #5 lostcontrol, 04.06.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    name und anschrift des vermieters stehen doch im mietvertrag?
    oder was steht da bei euch drin?
    sorry, aber ihr habt pflichten gegenüber dem vermieter (nicht dem makler!!!) aus dem mietvertrag, die müsst ihr entsprechend auch erfüllen können.
    bei wem wollt ihr denn jetzt kündigen?
    ihr könnt's ja mal beim einwohnermeldeamt versuchen oder bei der bank.
    ohne anschrift des vermieters könnt ihr weder mängel korrekt melden noch korrekt kündigen.
    hat der makler wenigstens eine entsprechende vollmacht und liegt euch die vor???

    fürs mängel beheben ist der makler halt nicht zuständig, drum hilft euch das nicht weiter. ihr müsst sowas dem VERMIETER melden!

    klar, beim wasserverbrauch macht sich das auch bemerkbar.
    eventuell auch beim strom (z.b. wenn das warmwasser per elektro-boiler bereitet wird) usw.

    habt ihr die betriebskostenabrechnung geprüft bzw. prüfen lassen???
     
  7. #6 mones83, 04.06.2009
    mones83

    mones83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Nein im Mietvertrag steht keine Anschrift. Nur die Bankverbindung der Tochter des Vermieters.
    Läuft alles über den Makler, weil der Vermieter selber keine Lust hat sich darum zu kümmern. Daher wurde auch beim Makler gekündigt.
    Der ist ja befugt das Haus zu verwalten. Aber ich glaube auch Ihm ist das egal.
    In dem Haus können ja bis zu 3 Mietparteien wohnen, aber nach ein paar Monaten ziehen die Leute immer wieder aus, weil sie dich schn... voll haben, da Monate ins Land ziehen bis sich da evtl um Mängel gekümmert werden. Wir sind ja da nicht die einzigen die mit dem maklerbüro Stress haben.
     
  8. #7 lostcontrol, 04.06.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    ich würde mir sicherheitshalber trotzdem seine vollmacht zeigen lassen - nicht dass ihr hinterher erfahrt dass die kündigung so garnicht gültig ist (und das könnte theoretisch passieren).

    habt ihr die betriebskostenabrechnung nun geprüft bzw. prüfen lassen?
     
  9. #8 mones83, 04.06.2009
    mones83

    mones83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Dann werden wir uns das mal zeigen lassen.
    Nein haben die Abrechnung nicht kontrollieren lassen. Was will man da auch großartig nachweisen? Man muss es ja leider so glauben auch wenns, wie ich finde, irgendwie net passen kann.
     
  10. #9 lostcontrol, 04.06.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    nein, du musst das nicht glauben.
    du kannst dir die belege zeigen lassen, und wenn dann was nicht stimmt, dann musst du das so auch nicht bezahlen sondern kannst eine überarbeitung verlangen.

    wieso, woran hast du zweifel?
    du könntest die abrechnung (natürlich neutral) auch hier reinstellen damit die experten hier mal drüberschauen - wärst nicht der erste...
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Kleiner Einwurf: Ein Makler, der das Objekt selbst verwaltet, hat keinen Anspruch auf eine Provision. Er handelt als Verwalter und nicht als Makler. Schließlich ist es in seinem Interesse, das Objekt zu vermieten und handelt deshalb nicht mehr unparteiisch...
     
  12. #11 mones83, 05.06.2009
    mones83

    mones83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Dann werd ich mal schnellstmöglich die Nachzahlung online stellen.
     
  13. #12 pragmatiker, 05.06.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    @capo: kleiner einwurf: du solltest klarstellen, das der verwalter/makler nur vom MIETER keine provision verlangen kann, vom vermieter durchaus.
     
Thema: Probleme mit dem Makler
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. probleme mit Makler

    ,
  2. makler meldet sich nicht mehr

    ,
  3. problem mit makler

    ,
  4. probleme mit dem makler,
  5. Maklerfehler in Mietvertrag Vermieter,
  6. schimmel im treppenhaus kündigung,
  7. wird der marklerin nur die kaltmiete überwiesen oder auch garage,
  8. wand riss makler,
  9. große risse in der wand im treppenhaus und vermieter macht nichts,
  10. probleme mit maklern,
  11. mieten wie stelle ich sicher das der markler einen nicht betrügt,
  12. mieterschutzbund für probleme mit makler zuständig,
  13. problem mit makler unseres vermieters,
  14. probleme mit einem makler,
  15. probleme makler,
  16. mängel gemeldet risse in der wand,
  17. forum für probleme mit maklern,
  18. problem maklerin,
  19. immobilienkauf keller maklerfehler,
  20. makler melde sich nicht mehr,
  21. probleme mit mackler,
  22. makler probleme,
  23. hat makler keine lust,
  24. mietvertrag makler fehler,
  25. habe probleme mit dem makler
Die Seite wird geladen...

Probleme mit dem Makler - Ähnliche Themen

  1. Durchlauferhitzer heftige Probleme, Hausverwaltung weigert sich.

    Durchlauferhitzer heftige Probleme, Hausverwaltung weigert sich.: Hi zusammen. Ich habe seit vier Jahren Probleme mit dem hydraulisch geregelten Durchlauferhitzer in meiner Wohnung. Das Wasser ist entweder zu...
  2. Probleme mit Nebenkosten

    Probleme mit Nebenkosten: Hallo, ich bin Mieter und habe dieses Problem Vorher war mein Bruder der Vermieter. Das ist jetzt egal. Außerdem er hat kein Interesse mir zu...
  3. Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung

    Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung: Hallo Leute, ich will gerne mein Haus selber verkaufen. Allerdings hat mir die Bank angedroht, mein Haus in die ZWangsversteigung zu geben. Da die...
  4. Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung

    Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung: Hallo, ich habe letzte Woche den Mietvertrag für meine neue Wohnung unterschrieben. Die Wohnung war als 2-Raumwohnung im Internet ausgeschrieben,...