Probleme mit Vermieter

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von bienemaya, 16.10.2014.

  1. #1 bienemaya, 16.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.2014
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,
    ich habe da mal wieder eine Frage:
    Meine Tochter hat eine 2-Zwhg mit ihrem Verlobten bewohnt. Nun sind die beiden in eine andere Wohnung gezogen. Den Mietvertrag hat sie gekündigt und gleichzeitig einen Nachmieter gefunden. Dieser hat dem Vermieter nicht zugesagt und der Vermieter hat selbst Jemanden gefunden damit sie nicht noch 3 Monate die Miete zahlen müssen. Das Mietverhältnis endet regulär zum 30. November 14.
    Sie hat 1,5 Jahre in dieser Wohnung gewohnt, die sie unrenoviert übernommen hat. Es handelt sich um eine Wohnung von einem Bauverein. Der Vermieter bestand darauf das sie die Wohnung renoviert. Sie kauften Farbe der Marke Alpin...ß und wollten nun streichen. Der Vermieter sagte, nein, die Farbe ginge nicht und stellte ihnen einen anderen Farbeimer hin und bestand darauf das sie diesen verwendeten. Dieser Eimer kostet 80 Euro und sie müssten den nehmen. Also gut dachten sie und nahmen den Eimer des Vermieters.
    Als sie das nächste Mal in die Wohnung gingen stellten sie fest das der Vermieter in der Wohnung gewesen ist und die Malersachen von denen verwendet hatte um nocheinmal drüber zu streichen denn er war der Meinung das sie nicht richtig gestrichen hätten. Dies fand ohne Einverständnis unserer Tochter statt.
    Beim nächsten Mal, als sie noch Sachen aus der Wohnung holten, stellten sie fest das er erneut drin war und in der Küche einen neuen Boden gelegt hatte. Außerdem stand schon ein Schrank des neuen Mieters in der Wohnung.
    Die Schlüssel sollten sie einfach nur in der Wohnung lassen. Ein Übergabeprotokoll wurde nicht mehr gemacht da der Vermieter ja schon drinnen war und renovierte.
    Nun hat sie die Miete zurück buchen lassen, denn nachdem der Vermieter 2 x drinnen war und schon alles herrichtet für den nächsten wollte sie die Miete nur noch bis 15. bezahlen. Der Vermieter droht mit Anwalt.
    Soweit die Sachlage.

    Nun frage ich:

    1. Durfte der Vermieter ohne Wissen der Mieter die Wohnung zu renovierungszwecken benutzen?

    2. Darf sie die Miete für den Oktober zurück buchen und ihm nur den Teil bis 15. sprich Schlüsselabgabe zurück überweisen?

    3. Durfte der Nachmieter schon Sachen reinstellen? Obwohl meine Tochter noch Miete bezahlte?

    Vielen Dank schonmal für's lesen :)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 16.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Wie ist der Vermieter in die Wohnung gelangt. Hatte Deine Tochter evtl. schon einen Schlüssel zurückgegeben, war die Tür aufgebrochen ... oder hat der Vermieter einen Nachschlüssel?
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Frag doch mal lieber: Ist es wirklich sinnvoll, dem Vermieter hier ans Bein zu pinkeln, wenn das Ende vom Lied sein könnte, dass der Vermieter die Wohnung dann eben bis zum regulären Vertragsende leerstehen lässt und deine Tochter bis zum letzten Tag Miete zahlen darf?

    Schon die Rücklastschrift dürfte nicht gerade zur Entspannung der Lage (an der der Vermieter auch nicht ganz unschuldig ist) beigetragen haben.
     
  5. #4 bienemaya, 16.10.2014
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Der Vermieter hat von Anfang an einen Schlüssel gehabt.

    Ja, ich denke auch das hier beide Seite nicht richtig gehandelt haben. Nun gilt es das Beste aus dieser Situation zu machen. Ich denke aber auch, das der Vermieter hier nicht auf Kosten der jungen Leute die Wohnung renovieren darf.
     
  6. #5 Glaskügelchen, 16.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wenn der Vermieter ohne Erlaubnis die Wohnung betreten hat, hätte er Hausfriedensbruch begangen und der Tochter damit den Weg zur fristlosen Kündigung geöffnet.
     
  7. #6 Papabär, 16.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hab´ ich irgendetwas falsch verstanden? Ich meine der Vermieter hat die Farbe doch gestellt, oder?

    Natürlich kann man sich jetzt hinstellen und sagen, dass der Vermieter die Wohnung eigentlich nicht ohne Erlaubnis zu betreten hat ... der Umkehrschluss wäre aber auch, dass Deine Tochter bei jeder Wohnungsbesichtigung zugegen sein müsste.

    Ob Deine Tochter überhaupt zu Renovierung verpflichtet ist, steht derweil noch einmal auf einem ganz anderen Blatt. Vermieter (und auch Mieter) bestehen auf so vieles, wenn der Tag lang ist.

    Auf ein Abnahmeprotokoll sollte Deine Tochter ebenfalls nicht verzichten - schon alleine wegen der Zählerstände.

    Das mit dem Rückbuchen der Miete war m.E. ein Schnellschuss, der lediglich die Fronten verhärten lässt. Wenn der Mietvertrag noch regulär bis zum 30.11. läuft, hat Sie auch bis dahin die Miete zu bezahlen (jetzt im Übrigen zzgl. der Rücklastschriftgebühren). Im Gegenzug darf Sie die Wohnung natürlich auch bis dahin nutzen ... und wenn Sie nicht möchte, dass der Vermieter sich da heimlich tummelt, dann soll sie sich eben im nächsten Baumarkt für 15,- € einen passenden Schließzylinder besorgen und den Zylinder der Eingangstür tauschen (1 Schraube - ist in 2 Min. erledigt).

    (Für mich ist es ohnehin ein Rätsel, wie man als Mieter in eine Wohnung einziehen kann, ohne sofort den Schlieszylinder zu tauschen.)

    Ob das ihrem Wunsch nach vorzeitiger Entlassung aus dem Mietverhältnis dienlich ist, möchte ich aber mal vorsichtig anzweifeln.
     
  8. #7 Papabär, 16.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Jaein. Das halte ich im vorliegenden Fall für recht wackelig.

    Eine akute Gesundheitsgefährdung wird sich daraus ja kaum ergeben und bei der "Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls unter Abwägung der beiderseitigen Interessen" wäre zu berücksichtigen, dass die Tochter ihren Lebensmittelpunkt eben gerade nicht mehr in dieser Wohnung hat ... somit IMHO auf eine vorherige Abmahnung nicht verzichtet werden kann.


    Insgesamt erscheint mir ein klärendes Gespräch hier sinnvoller (Da es sich bei dem Vermieter um einen Bauverein handelt, unterstelle ich mal ein gewisses Maß an Fachkenntnis - daraus sollte jetzt ein schlechtes Gewissen resultieren = u. U. nicht die schlechteste Ausgangsbasis für Gespräche).

    Wenn der Vermieter sich partout quer stellt, kann man den Schließzylinder ja immer noch tauschen.
     
  9. #8 bienemaya, 17.10.2014
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Ich hatte das so gemeint, das er sich von denen die Miete zahlen lässt und während der Kündigungsfrist die Wohnung renoviert, meinte damit auch den Küchenboden.

    Die Zählerstände habe sie mit dem Handy fotographiert. Natürlich ist hier alles nicht richtig gelaufen.
     
  10. #9 Toffer2105, 17.10.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Geht gar nicht, was der Vermieter macht. Der Vermieter hat ohne der Erlaubnis des Mieters nichts in der Wohnung zu suchen.

    1. nein

    2. Man muss Miete zahlen, solange man das Besitzrecht an der Wohnung hat. Wenn bspw. die Wohnung zum 30.11. gekündigt wurde und der Mieter 3 Monate schon vorher die WOhnung leer zieht, dann darf der Vermieter nicht rein. Denn man zahlt Miete und hat das alleinige Besitzrecht. Geht der Vermieter jedoch am 01.11. in die Wohnung und fängt mit renovieren oder ähnlichem an, dann wird dem Mieter das Besitzrecht entzogen, sodann ist man nicht mehr zu Mietzahlungen verpflichtet.

    3. selbstverständlich nicht.


    Wenn alles zeitnah war, dann würde ich hilfsweise die fristlose Kündigung aussprechen mit der Begründung des Hausfriedensbruch und dem Entzug des Besitzrechtes. Wenn es kein Übergabeprotokoll gibt und der Vermieter keine Schäden bemängelt habt, könnt ihr auch die volle Kaution zurückfordern. Hier wird es aber sichlich noch Ärger geben.
     
  11. #10 BHShuber, 17.10.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    und zwar von beiden Seiten

    Da war das Fehlverhalten des Vermieters1

    Die Zählerstände habe sie mit dem Handy fotographiert.
    Mit Rückholung der Mietzahlung hat sich der Mieter fehlverhalten, somit besteht hier ein Remis.

    Lasst es auf sich beruhen und macht es einvernehmlich mit dem Vermieter und Ruhe!

    Gruß

    BHShuber
     
  12. #11 Papabär, 17.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das beweist im Streitfall lediglich, dass der Zähler irgendwann einmal diesen Stand hatte. Nochmal: PROTOKOLL!



    Ach ... ist ja interessant. Und in welchen § war das mit einem "Besitzrecht" bitte gleich nochmal geregelt?

    Wenn eine Vermieter in einem ungekündigten Mietverhältnis - und mangels anderslautender vertraglicher Vereinbarungen - die laufenden Renovierungsarbeiten durchführt, muss der Mieter ab diesem Zeitpunkt dann ja wohl auch keine Miete mehr bezahlen ... oder?



    Bei ethisch-moralischer Betrachtung mag das stimmen. Dass man - aus juristischer Sicht - die Fehlverhalten zweier Parteien gegeneinander aufrechnen könnte, ist mir aber ebenfall neu.
     
  13. #12 BHShuber, 17.10.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Wurde auch von mir so nicht behauptet!

    Hallo Papabär,

    dies wurde so von mir auch nicht behauptet!

    Es geht doch im Grunde darum die Sache beizulegen, es steht auch hier zweifelsfrei fest, dass beide Parteien sich falsch verhalten haben.

    Muss es jetzt in der Tat zu einem Rechtsstreit kommen, die einzigen die sich wieder eine goldene Nase verdienen sind die Anwälte, dass muss nicht sein!

    Wenn jetzt jeder einen Schritt zurück tritt, kann die Angelegenheit doch ohne weiteres einvernehmlich über die Bühne gebracht werden, ohne groß hier Rechtsstreitigkeiten auszulösen, oder?

    Gruß

    BHShuber
     
  14. #13 Toffer2105, 17.10.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    lool, im Mietrecht kennst dich wohl nicht so aus, wa? Ich erkläre es dir gerne EINMAL. Im § 535 I (Abs. 1) 1 (Satz 1) BGB ist das Besitzrecht des Mieters geregelt, wörtlich steht geschrieben: "Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren." Und GENAU für diese Gegenleistung erhält der Vermieter nämlich die Miete und das ist auch im Gesetz geregelt, schaust du gerne in § 535 II BGB, "Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten." Gewährt der Vermieter dem Mieter nun nicht mehr den Gebrauch an der Mietsache, dann ist der Mieter auch nicht mehr zu seiner Leistung verpflichtet. Und in dem der Vermieter die Wohnung nutzt ohne Einverständnis des Mieters, ist hier für mich ein Entzug des Besitzrechtes gegeben. EDIT: Der Vermieter hat während des Vertragslaufzeit nicht die Wohnung zu betreten, PUNKT (außer es liegt halt ein Einverständnis vor). Und schon gar nicht darf er mit Renovierungsarbeiten anfangen. MAcht er das trotzdem, bekommt er keine Miete. Ganz einfach.


    Und dein Absatz mit den laufenden Renovierungsarbeiten ist einfach nur Quatsch, darauf brauche ich nicht eingehen.
     
  15. #14 Pharao, 17.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Bienemaya,

    ich schreib dir mal, wie ich das i.d.R. Handhabe aus Vermietersicht:

    Wenn der Mieter früher raus will als gesetzlich möglich ist, dann darf er natürlich mir gerne Nachmieter vorschlagen. I.d.R. taugen diese aber wenig bzw. sind nicht nach meinem Geschmack, sodass ich zusätzlich selber mich nach Nachmietern umgucke.

    Voraussetzung für den ganzen Deal ist aber u.a., das die Wohnung vorzeigbar ist, d.h. wenn Renovierungsarbeiten zu leisten sind, das diese als erstes gemacht werden, entweder vom Mieter oder von meinen Handwerkern, ect. Zudem muss der Mieter mir den Zugang zur Wohnung ermöglichen, damit ich den Mietinteressenten alles zeigen kann. Da i.d.R. der Mieter zu dem Zeitpunkt dann schon wo anders wohnt, gehe ich auch davon aus bzw. ist so geregelt, das ich jederzeit in die Wohnung kann ohne vorige Absprachen.

    Ist ein neuer Mietinteressent gefunden, endet i.d.R. das Mietverhältnis erst, wenn das neue Mietverhältnis anfängt. D.h. wenn im November das neue Mietverhältnis anfängt, dann endet das alte Mietverhältnis im gegenseitigen Einverständnis Ende Oktober. Natürlich musst der alte Mieter dann auch bis Ende Oktober die Miete zahlen. Trotzdem hat der Mieter hier i.d.R. einen Vorteil, weil er nicht bis Ende Kündigungsfrist zahlen muss !

    Stellt sich hier irgendwo der Mieter quer, weil er zb mir den Zugang zur Wohnung nicht ermöglicht oder allgemein mir alles erschwert oder ihm das alles zu lange dauert und diese Zeit er ja zu zahlen hat, ect, dann wird aus diesem Deal eben nix und das Mietverhältnis endet dann eben ganz regulär nach Ablauf der Kündigungsfrist.

    1) Wenn ich so einen Deal mit dir machen würde, dann wäre das natürlich Bedingung, das ich oder meine Handwerker die Wohnung betreten kann. Wenn du noch drinnen wohnst, dann natürlich nur mit voriger Absprache.

    2) Der Mieter hätte bei meinen Deal solange zu zahlen, bis entweder die Kündigungsfrist abgelaufen ist oder bis das neue Mietverhältnis anfängt.

    3) I.d.R. nein, aber unter bestimmten Umständen kann das evtl. vorkommen.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Irgendwie doch. Ziemlich gut sogar.


    Wenn du hier schon klugscheißen musst: Das Ding heißt Besitzverschaffungsanspruch.


    Das ist zwar richtig, liegt hier aber nicht vor: Der Vermieter gewährt dem Mieter weiterhin den Gebrauch der Mietsache. Jedenfalls sind bisher keine anderen Tatsachen bekannt.


    Diese Einschätzung ist falsch. Vielmehr hat der Vermieter durch die unangekündigten Maßnahmen und durch die Nutzung als Lagerraum Gründe für eine Minderung der Miete geschaffen. Auch wenn das Ergbnis auf dem Bankkonto das gleiche ist, besteht doch ein erheblicher Unterschied zwischen einer von Anfang an fehlenden Pflicht zur Mietzahlung und einer grundsätzlichen Pflicht zur Mietzahlung bei gleichzeitigem Minderungsanspruch, sehr wahrscheinlich zu 100 %.


    Vielleicht versuchst du doch noch kurz, die Aussage zu verstehen. Dann merkst du vielleicht, dass es sich dabei um ein hervorragendes Beispiel dafür handelt, warum selbst umfassende Maßnahmen keinen Entzug des Besitzes sondern höchstens einen Mangel darstellen.

    Und wo wir gerade bei Quatsch sind: Selbst mit viel Optimismus sehe ich keinen annähernd ausreichenden Grund für eine fristlose Kündigung.
     
  17. #16 Toffer2105, 17.10.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    hier wollte ich schon aufhören weiter zu lesen. junge junge ...

    Außerdem: was heißt klugscheißen? Du hast doch bescheuert nach dem Paragraphen gefragt.

    Und der Vermieter gewährt gerade nicht mehr den Gebrauch der Mietsache. Er nutzt sie doch! Der neue Mieter stellt seine Sachen unter und der Vermieter macht dort wilde Renovierungsarbeiten. Dem alten Mieter steht die Wohnung doch praktisch gar nicht mehr zur Verfügung. Er kann sie nur noch theoretisch begehen und das kann nicht Sinn der Sache sein. Versuch den Sachverhalt mal objektiv zu betrachten.


    Und dein Beispiel: Das ist immer noch Quatsch. Im laufenden Mietverhältnis hat der Mieter bestimmten Maßnahmen vom Vermieter zu dulden, sprich er ist vom Gesetz gezwungen sein Einverständnis zu geben. Diese Maßnahmen sind jedoch vorher anzukündigen und es sind vom Vermieter einige Regelungen zu beachten. All das ist doch hier gar nicht gegeben und ein Einverständnis liegt vom MIeter auch nicht vor, so dass hier gar keine Mietminderung in Betracht kommt, sondern der Mieter ist gar nicht zur Mietzahlung verpflichtet. Und deshalb ist dein Beispiel total fehl am Platz, junge .




    Ich entschuldige mich schon mal vorab für meinen Ton, aber so wie es in den Wald schallt...
     
  18. #17 Papabär, 17.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nö, hat er nich. Ich war´s.
    Vielleicht hätte ich noch dazu schreiben sollen, dass es sich um eine rhetorische Frage handelt - allerdings ging ich doch davon aus, dass dies offensichtlich sei.




    Falls das jetzt ´ne Aufforderung sein soll: So tief kann ich mich garnicht bücken!
     
  19. #18 Pharao, 17.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    genau genommen ist der Vermieter auch nicht verpflichtet, ein Mietverhältnis früher als vertraglich Vereinbart enden zu lassen ..... :91:

    Was ich damit sagen will, i.d.R. vereinbart man hier häufig Sachen, sie man so nicht müsste bzw. regulär so nicht vereinbaren könnte, denn immerhin läuft das Ganze doch letztlich auf ein "im gegenseitigen Einverständnis wird vereinbart" hin.

    Durch die reine Schlüsselübergabe endet kein Mietverhältnis. Hier wird lediglich nur die Mietsache zurückgegeben (und hierzu ist es Ratsam, eine Abnahme zu machen mit oder ggf. auch ohne Vermieter). Das Mietverhältnis endet aber erst mit Ende der Vertragspflichten, also wenn du zB gekündigt hast, mit Ende der vertraglichen Kündigungsfrist oder durch Aufhebungsvertrag, falls es früher enden soll.

    Und wie schon geschrieben, ich handhabe das auch so, das das Mietverhältnis erst endet, wenn ein neues beginnt. Die Frage wäre hier also m.E. jetzt, wann beginnt das neue Mietverhältnis oder welche Einigung kann man mit dem Vermieter anderweitig aushandeln ?

    Statt hier jetzt auf irgendwelche §§ rumzureiten, Mietzahlungen einfach einzustellen, ect., wäre es m.E. ratsamer sich mal mit dem Vermieter persönlich auszusprechen und zu gucken, ob`s da nicht eine Lösung gibt mit der beide Seiten leben können. Ich mein im schlimmsten Fall besteht dein Vermieter auf die vertragliche Einhaltung der Kündigungsfrist, wenn du ihm jetzt an`s Bein pinkeln willst.
     
  20. #19 Papabär, 17.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Huch ... da hab´ ich noch ´ne offene Registerkarte gefunden. Vielleicht sollte ich Antworten nicht nur schreiben, sondern auch mal absenden:91:? Wird hiermit nachgeholt:


    Okay, dann habe ich das falsch verstanden.

    Bezüglich der außergerichtlichen Beilegung (-> klärendes Gespräch) bin ich ganz bei Dir.
     
  21. #20 Toffer2105, 17.10.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Haha, ich hab nicht auf die namen geachtet, hab gedacht papabär hätte das geschrieben, dabei war es andres.

    Naja.passiert im Eifer des gefechtes.
     
Thema:

Probleme mit Vermieter

Die Seite wird geladen...

Probleme mit Vermieter - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...