Provision für Vermieter

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von Fürsti, 08.04.2015.

  1. #1 Fürsti, 08.04.2015
    Fürsti

    Fürsti Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Zwei-Familienhaus gekauft. Die eine Wohnung beziehe ich selbst zur Wochenendnutzung, die andere möchte ich vermieten. Ich habe über eine Bekannte auch schon Mietinteressenten gefunden. Da ich unter der Woche nicht vor Ort bin und die zu vermietende Wohnung gemalert/ hergerichtet werden muss, habe ich mich an eine Hausverwalterin vor Ort gewandt, die einen Maler organisiert hat, den sie in die Wohnung lassen wird. Ich habe sie auch gefragt, ob ich den Mietvertrag mit den Mietern über sie machen kann. Dafür will sie eine Nettokaltmiete Provision von mir haben. Geht das? Ich habe die Mieter doch selbst gefunden. Sie stellt nur das Formular und Informationen für den Mietvertrag zur Verfügung. Zudem zeige ich am Wochenende den Mietern die Wohnung und werde mit ihnen selbst über den Mietvertrag sprechen...

    Vielen Dank für eure Antworten.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein. Ein Verwalter darf für die von ihm verwaltete Wohnung keine Provision verlangen - weder vom Mieter noch vom Vermieter.


    Das kommt dann noch dazu.


    Diesen Aufwand darf sie sich aber von dir vergüten lassen, sofern derartige Leistungen über das regelmäßige Verwalterhonorar nicht pauschal abgegolten sind.
     
  4. #3 Martens, 08.04.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    öhm, ich sehe da nirgends, daß die Verwalterin schon für diesen Eigentümer tätig wurde oder ist.

    Wie Andres schreibt, ist dem Dienstleister der Aufwand zu vergüten, wie sich das berechnet ob nach Stunden zu einem bestimmten Satz oder nach den Mieteinnahmen ist doch letztlich togal, oder?

    Was genau stört Dich denn an dem Angebot der Verwalterin?

    Christian Martens
     
  5. #4 Fürsti, 08.04.2015
    Fürsti

    Fürsti Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich frage mich auch gerade, als was die Dame nun also für mich tätig ist. Ich habe sie noch nicht gesehen, wir haben nur telefoniert. Ich habe ihr die Schlüssel geschickt. Sie hat mir den Kostenvoranschlag des Malers zukommen lassen. Und sie wollte den Energieausweis für die Vermietung in Kopie haben. Sie meinte, sie nimmt 35€ pro Stunde und eben eine Nettokaltmiete von mir für die Vermietung.

    Da muss ich wohl einfach nochmal klären, dass ich gerne bereit bin, ihren Aufwand zu entlohnen, aber keine Provision für die Vermietung bezahle...

    Was unterscheidet denn bitte Hausverwalter und Makler? Bzw. kann die gleiche Person beides sein? Sie hätte bestimmt auch Mieter für mich gesucht und alles übernommen, was den Mietvertrag betrifft. Unter ihrem Namen steht die Bezeichnung: "Immobilien-, Handels- und Service GmbH".
     
  6. #5 Martens, 08.04.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Fürsti, Du solltest Dir genau überlegen, welche Leistungen Du vergeben willst und dann schauen, wer sie Dir zu welchem Preis erbringen soll.

    Wenn Du einen unklaren Auftrag vergibst (machen Sie mal dieses und jenes und dann schauen wir mal...) mußt Du Dich nicht wundern, wenn die Kostenfrage auch unklar ist.

    Makler und Hausverwalter sind zwei ziemlich unterschiedliche Berufe.

    Der Immobilienmakler vermietet oder verkauft Wohnungen und Häuser, er arbeitet immer auf einen Abschluß hin.

    Der Hausverwalter kümmert sich um die laufende Bewirtschaftung und Instandhaltung von Immobilien, da ist die Neuvermietung natürlich auch immer mal bei, so unter ferner liefen...
    Wir sind noch für Eigentümer tätig, die uns (wenn auch damals in einer anderen Rechtsform) ganz am Anfang beauftragt haben und das ist bald 30 Jahre her.

    Christian Martens
     
  7. #6 anitari, 09.04.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Mein Vorschlag um das Problem mit der "raffgierigen" Dame zu lösen, Kauf einen Mietvertrag von Haus & Grund, am besten werde auch Mitglied dort, entschädige die Dame für ihren Zeitaufwand angemessen, aber nicht 35 € pro Stunde, und gut ist.
     
  8. #7 Martens, 09.04.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    In der Tat würde ich solche "herausgerissenen" Arbeiten auch nicht für 35 Euro pro Stunde übernehmen, und die USt. kommt natürlich noch dazu.
    Oder wie war das jetzt gemeint?

    Christian Martens
     
  9. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Hallo anitari,
    mit Deiner Bezeichnung übertreibst Du ja wohl etwas, denn Fürsti hat sich ja auch diese Dienstleistung eingelassen und ich nehme schwer an, dass ihm die Modalitäten vor Auftragsvergabe vorlagen.


    Hast Du keinen schriftlichen Vertrag mit dieser Dame gemacht?
     
  10. #9 alphabet, 12.04.2015
    alphabet

    alphabet Gast

    Mietvertrag

    Es gibt Mietvertragsformblätter bei Vermieter-Lobbyisten; diese Mietverträge sind einseitig vermieterfreundlich, man kann auch sagen, unverschämt vermieterfreundlich.
    Es gibt Mietvertragsformblätter bei Mieter-Lobbyisten; diese Mietverträge sind einseitig mieterfreundlich, man kann auch sagen, unverschämt mieterfreundlich.
    Dann gibt es kurze Mietverträge (für 1 Euro das Stück) im Schreibwarenhandel, die, was ich so kenne, recht neutral sind. Um ein solches Formblatt auszufüllen, braucht man keinen Makler oder Verwalter, außer man ist selber Analphabet.
     
  11. #10 anitari, 12.04.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Die wären das allerletzte die ich als Vermieter verwenden würde.
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn ich die Verträge von Haus & Grund und Mieterbund vergleiche, liegen die Verträge aus dem Schreibwarenhandel deutlich näher bei dem, was Haus & Grund anbietet. Und das ist gut so: Die Sicherheitsleistungen sind asymmetrisch verteilt, die Rechtsprechung ist einseitig - wenigstens einen Vorteil darf der Vermieter auch noch haben, oder?


    Das denke ich mir auch immer wieder, aber die Realität sieht anders aus. Was manche Leute in solchen Verträgen ankreuzen und ausfüllen, ist immer wieder unfassbar. Daher ist der Rat, sich bei der Interessenvertretung eine Vorlage zu beschaffen (dort gibt es Beratung) oder gleich jemanden mit Erfahrung machen zu lassen, gar nicht so verkehrt.
     
  13. #12 Pharao, 12.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Was heißt "unverschämt vermieterfreundlich" :? Hier wird nur geltendes Recht für den Vermieter umgesetzt, was bei mieterfreundlichen Mietverträgen einfach zu Gunsten des Mieters weggelassen oder durch mieterfreundlichere Passagen ausgetauscht wird.

    Mal ganz abgesehen davon, grundsätzlich sollte jede Vertragspartei im Vorfeld klar sein, was er da unterschreibt zu welchen Konditionen. D.h. hinterher darf man sich m.E. dann auch nicht beschweren, wenn es Punkte im Vertrag gibt, die ggf. für eine Vertragspartei nicht ganz so positiv sind. Zudem kommt ja noch, wenn gegen geltendes Recht verstoßen wird im MV, wie zB eine unzulässige Benachteiligung des Mieters, dann ist dieser Passus ggf. ungültig und der Mieter muss sich dann nicht daran halten. Das ist aber auch sehr einseitig, weil wenn`s eine Benachteiligung des Vermieters ist, heißt es einfach lapidar "Pech gehabt - hättest du ja Wissen müssen".

    Es gibt m.E. keine MV die neutral sind, denn es gibt ja die Gesetzeslage, was rein darf und was nicht.
     
  14. #13 Uwe Schmidt, 12.04.2015
    Uwe Schmidt

    Uwe Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipiell darf ein Unternehmen gleichzeitig makeln und verwalten. Allerdings nicht die gleichen Objekte.
    Das heißt der Objektwalter der xy straße darf dort gleichzeitig keine Maklertätigkeit ausüben.

    Außerdem ist die Maklertätigkeit im Gegensatz zur Verwaltertätigkeit nur im Erfolgsfall zu vergüten. Das war hier ja ohnehin nicht der Fall, wenn der Mieter selbst gefunden wurde.

    Für einen Formular- Mietvertrag (ganz egal woher) dann noch einen komplette NKM zu verlangen ist schon sehr dreist. Darauf sollte sich niemand einlassen... Bitte bitte verwenden Sie aber nicht den MV vom Schreibwarenhandel - wie jemand dies hier ernsthaft empfehlen kann, ist mir völlig unklar! 1. Sind diese Formulare nie auf dem aktuellsten Stand und 2. auch nur sehr kurz und oberflächlich gehalten. Dann können Sie den MV auch gleich auf einen Bierdeckel schreiben....

    Ich rate unbedingt auch zu den Vordrucken von Haus & Grund, selbst wenn man da nicht Mitglied sein möchte, kann man die Vordrucke in der Regel sehr günstig erwerben. Und diese sind mit sicher auch aktuell.... Schönen Sonntag noch
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,


    grundsätzlich teile ich deine Meinung, aber nicht aus deinen genannten Gründen.

    Zu 1: das der MV aus dem Schreibwarenhandel nie auf dem aktuellsten Stand wäre, woher nimmst du diese Info? Klar liegt die Vermutung hier nahe, das ggf. der MV dort schon etwas länger liegt, aber das ist kein Belegt dafür, das die immer veralten seinen müssen. Das der MV aus dem Schreibwarenhandel für mich auch nicht in Frage käme, das liegt aber eher daran, das ich einem Vermieterverein mehr "traue" als einer Firma die Vorlagen für jede Lebenslage verkauft.

    Zu 2: "kurz gehalten" bedeutet nicht automatisch, das der MV deswegen schlecht seinen muss! Auch bei H&G gibt es MV mit 4 oder mit 20 Seiten, schließlich haben die keinen Einheitsmietvertrag. Letztlich kommt es aber immer auf den Hinhalt drauf an und deswegen taugen m.E. auch kostenlose MV aus dem Netz nichts oder aus dem Schreibwarenhandel, ect, weil man eben als Laie genau DAS i.d.R. nicht beurteilen kann.
     
  16. #15 Uwe Schmidt, 12.04.2015
    Uwe Schmidt

    Uwe Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    @Pharao:

    Hallo, schön, das wir uns einig sind :)
    Die Aktualität vorgedruckter MVs im Handel ist m.E. deshalb (fast) nie gegeben, da im Mietrecht in den letzten Jahren immer wieder innerhalb kürzester Zeit etwas verändert wurde. Die Formularmietvertäge zeitnah und so rechtssicher wie möglich anzupassen, kann der normale Handel ohnehin nicht leisten. Ob "Zweckform" & Co daran überhaupt interessiert wären, bleibt darüber hinaus offen...

    Recht hast Du auf jeden Fall, dass die Länge des MV nicht generell Auskunft über seine Qualität zulässt, allerdings habe ich bei unseren H&G schon lange keine vierseitigen Exemplare mehr gesehen... Gibt es die tatsächlich noch? In welchem Bundesland ist das?

    Letztlich kann man natürlich auch den Formularverträgen von H&G etwas falsch ausfüllen bzw. ankreuzen, "laiensicher" sind diese Exemplare alle nicht, aber jedenfalls so aktuell wie es geht. Bleibt also nur die Möglichkeit sich etwas damit zu beschäftigen, wenn man es so gut und sicher wie möglich machen möchte.
     
  17. #16 Pharao, 12.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    ja, die gibt es tatsächlich noch und sind garnicht mal so schlecht. Mit dem Bundesland hat das aber wenig zu tun, denn in fast jeder gößeren Stadt gibt es einen eigenen H&G Ortsverein (oder wie immer man das nennen mag). Und jeder davon hat seine eigenen MV (die natürlich immer besser als die anderen H&G MV sind ;)).
     
Thema: Provision für Vermieter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was heisst vermieterfreundlich

Die Seite wird geladen...

Provision für Vermieter - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...