Provision von Makler an Vermieter?

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von semo13, 02.02.2009.

  1. semo13

    semo13 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin Vermieter und habe letzte Woche ein Angebot eines Maklers bekommen, für das ich einen Rat bzw. fachmännische Antwort bräuchte.

    Der bereits erwähnte Makler bot mir, bei erfolgreicher Vermittlung meiner Wohnung, eine Provision von 500,- € an. Das entspricht ungefähr der Höhe einer Monatsmiete.

    Ist dies legal? Kann mir der Makler diesen Anreiz geben, ihn als den "Richtigen" zu beauftragen? Wie sieht es hierzu mit dem Punkt "Schmiergeld" aus?

    Sollten die angesprochenen Punkte kein Problem darstellen nun meine letzte Frage.
    Wie habe ich diese Provision zu versteuern? Ich bin Angestellter und kann somit eine Gutschrift nicht in meiner Bilanz o.Ä. aufführen? Läuft das in die jährliche Steuererklärung?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

    semo13
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Der Makler zahlt dir Provision? Bist du sicher dass du es nicht falsch aufgefasst hast? Normalerweise bekommt der Makler die Provision und der Vermiter ist froh dass die Wohnung vermietet ist.
     
  4. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    aber nur in strukturschwachen gegenden. "normalerweise" bekommt der makler "hier" seine provision nur vom neumieter. hier in erlangen klöppeln sich die makler um die wohnungsvermittlung, denn diese sind idR allesamt selbstläufer und meist binnen 2 tagen weitervermietet, siemens, areva, puma, adidas, nike, scheffler/ina und der universität in erlangen sei dank! aber nur einige kilometer weiter in fürth sieht es wieder ganz anders aus, das war das primärwohngebiet für die pleitegegangenen unternehmen aeg, grundig & triumph-adler...

    aber ein "handgeld" für die vergabe der vermittlung wurde mir bislang (leider) noch nicht angeboten :gehtnicht
     
  5. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Vermieters Paradies! :geil
     
  6. semo13

    semo13 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Genau so ist es bei mir auch.
    Als ich letztes Wochenende die Wohnung in die Zeitung gesetzt hatte, liefen bis Abends 58(!) Anrufe bei mir auf - Unter anderem auch der bereits genannte Makler.

    Seine Erklärung klingt vollkommen logisch. Er hat mit dieser Wohnung so wenig Aufwand, dass er eine Abgabe seiner Provision gern in Kauf nimmt.
    Daher denke ich, dass das Verhältnis Aufwand/Ertrag durchaus immer noch stimmt.

    Was meinen Sie nun? Ist dies legal?
     
  7. Anna6

    Anna6 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Diese Konstellation findet man häufig zwischen Hausverwaltungen und Makler.
    Die Hausverwaltungen bieten dem Makler die Wohnungen an, dafür gibt es einen Teil der Provision. Die Hausverwaltung kann hier eine Rechnung über den Anteil der Prov. schreiben.
    Du kannst natürlich dieses sog. Handgeld bei deiner Steuererklärung angeben :)
     
  8. semo13

    semo13 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Jetzt aber folgendes,
    Ich bin ein Privatmann und kann daher, entgegen einer Hausveraltung, keine Rechnung schreiben. Wie kann dies sonst abgewickelt werden? Einfach "so" wird der Makler mir das Geld nicht zustecken (und das will ich auch nicht) - Wenn, dann sollte dies schon mit rechten Dingen zugehen.

    Bitte helft mir - So einfach verdient man sonst keine 500 € ;-)
     
  9. Anna6

    Anna6 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Der Makler wird dir das Geld einfach so zustecken.
    Weil: Er stellt dem Mieter eine Rechnung über die Prov. aus, zahlt die 19% an das Finanzamt und schenkt dir von seinem Gewinn mal so einfach Geld.

    Wo ist da ein Problem? Wenn ich dir, weil ich dich gut leiden kann, 200 Euro schenke, überlegst du dann tagelang, ob du es annehmen kannst?
     
  10. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    @Anna6: besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können. :top :wink
     
  11. #10 tippnehmer, 20.08.2015
    tippnehmer

    tippnehmer Gast

    1.)Das Bezahlen von Tippgeldern ist verbreitet und für Wohnungsverwalter, Großvermieter etc. ein gängiges gutes Geschäft. (auch noch nach Einführung des Bestellerprinzips; erst recht nach Einfühung der Mietpreisbremse)
    2.)Wir haben Vertragsfreiheit, also sind Tippgelder zulässig.
    3.)Der Makler wird das Tippgeld als Kosten dem Finanzamt gegenüber erklären, wird daher den Betrag Dir überweisen, also musst Du ihn bei Deiner Steuererklärung als wohnungsbezogene Einnahme angeben müssen.
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    einen älteren Thread zum exhumieren hast nicht gefunden?
    Immer diese Threadnekrophilen. o tempora o mores.
     
  13. #12 lostcontrol, 20.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    Mir wurde heute ein Maklergeschäft angeboten - mit rund 200 Vermietern im Portfolio. Der Chef hat keine Lust mehr, es sei deutlich schwieriger geworden, lohnen würde es sich aber durchaus noch.
    Nur die Miet-Interessenten wären so nervig, weil sie eben nicht mehr zahlen wollen sondern ihn als Makler immer darauf hinweisen dass ja jetzt der Vermieter bezahlen müsse.

    Da fragt man sich doch wirklich wer den Schuss nicht gehört hat - glauben die Miet-Interessenten ernsthaft dass das jetzt so funktioniert dass sie einen Makler beauftragen und der dann beim Vermieter kassiert?
     
    Aktionär gefällt das.
  14. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.248
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Berlin
    Also ich bezahle jetzt den Makler, ganz gesetzestreu und kann die Rechnung auch noch absetzen. Das Neuvermietungen nun 1-1,50€/qm desalb höher liegen als vorher hat sich inzwischen, bei mir auf jeden Fall, schon bewahrheitet.
    Leider erschwert das das aussieben der Bewerber nun etwas, und man hat nun Leute dabei die sich bei einer Maklerprovision erst gar nicht gemeldet hätten, aber nun gut, hat eben alles seine Vor- und Nachteile.
    Lustig finde ich aber nun auch die ganzen neuen Vermietungsforen. Ich frage mich, was die anderes tun als ein Makler, und warum die eigentlich Gebühren vom Mieter nehmen dürfen, eine Makler aber nicht? Und noch dazu Gebühren für Wohnungen die der Interessent im Zweifel niemals bekommt?
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Naja, das ist doch ganz einfach erklärt. Wie hier im Forum gelegendlich auch, gerade von ganz bestimmten Usern, lesen manche nur halbherzig die Überschrift eines Zeitungsartikel (oder Urteil, §§, ect) und schon kommt sowas dabei raus.
     
  16. #15 lostcontrol, 20.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    Makler dürfen nach wie vor Provision von den Mietern nehmen - sofern sie von den Mietern beauftragt wurden. Wer behauptet denn was anderes?
     
  17. #16 Aktionär, 20.08.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Alljene, die im Wort "Bestellerprinzip" das Besteller im Kopf mit Vermieter belegt haben.
     
  18. #17 lostcontrol, 20.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    Womit wir dann wieder an dem Punkt wären wo man sich fragt ob einem strunzdummdreiste Mieter lieber sind als intelligente...

    Ich kapier's einfach nicht dass die Leute nicht verstehen dass sie für das, was sie bestellen, auch bezahlen müssen.
    Einfach nur bescheuert.

    Wenn sie dann direkt einen Vermieter anschreiben - ganz ohne Makler - wollen sie dann womöglich noch Geld vom Vermieter dafür haben dass sie sich bei ihm gemeldet haben oder wie?

    Und wie gesagt, ich habe heute mit einem Makler gesprochen der seine Firma jetzt aufgeben wird. Da war das mit den Mietern, die ihn beauftragen, aber dann wegen "Bestellerprinzip" nicht bezahlen wollen wohl der Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat.
     
  19. #18 Glaskügelchen 2, 20.08.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Soweit mir bekannt, liegt das Problem ja darin, dass ein Makler auch nicht so ohne weiteres eine Wohnung anbieten darf, die er bereits in seinem Bestand hat.
    Kommt also ein Mietinteressent zu einem Makler und der sagt ihm:
    Das hab ich, das hab ich, und das hab ich, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, dass er vom Mietinteressenten tatsächlich Provision kassieren darf.
     
  20. #19 lostcontrol, 20.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    Was heisst hier "Bestand"?
    Ein guter Makler sollte doch Wohnungen eigentlich schnellstmöglich an den Mieter bringen und nicht monatelang im "Bestand" halten - das ist ja sein Job.
    Und gerade in unserer Ecke Glaskügelchen ist das ja eh kein Thema - hier kannste ja nun wirklich das allerletzte muffelige Kellerloch noch teuer vermieten (auch ohne Makler).
    Wenn ich einem Makler eine Wohnung zur Vermittlung "übergebe" dann würde ich dem echt den Hals umdrehen wenn er seinen Job nicht richtig macht und die Wohnung "im Bestand" behält nur weil er damit gut Leute ködern kann. Da würde ich sogar über eine Schadensersatzklage nachdenken damit ich zumindest die entgangene Miete wieder reinkriege.

    Ich denke mal das kommt ganz drauf an - meine Erfahrung mit Maklern ist eher die, dass wenn man sie wegen einem bestimmten Angebot anschreibt, letztendlich dann aber was völlig anderes anmietet weil die fragliche Wohnung eben eh schon längst weg ist. Das war zumindest vor rund 15-20 Jahren in Freiburg so und die aktuelle Situation mit den "Lockangeboten" sieht für mich nicht so viel anders aus.

    Ich warte ja eigentlich nur drauf dass ein Makler mir einen Deal anbietet dass er eine unserer Wohnungen dafür verwenden kann und entsprechend Nutzungsentschädigung bezahlt...
     
  21. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Vorher friert die Hölle zu. Betrug ist es so oder so, also kann man die Wohnung auch kostenlos erfinden statt teuer selbst anmieten.
     
Thema: Provision von Makler an Vermieter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maklerprovision vermieter

    ,
  2. vermieter provision

    ,
  3. provision vermieter

    ,
  4. provision vom vermieter,
  5. vermieterprovision,
  6. maklerprovision vom vermieter,
  7. mieterprovision erklärung,
  8. provision an vermieter,
  9. maklerprovision für vermieter,
  10. maklerprovision vermieter höhe,
  11. vermieter zahlt provision,
  12. makler vermieter provision,
  13. makler handgeld,
  14. darf vermieter provision,
  15. Provision Makler Vermieter,
  16. makler vermieter,
  17. vermittlungsprovision vermieter,
  18. Vermieter Makler,
  19. provision zahlt der vermieter,
  20. makler provision vermieter,
  21. immobilienmakler provision vermieter,
  22. maklerprovision mieter,
  23. typische Provision von Markler an Vermieter,
  24. erklärung mieterprovision,
  25. höhe maklerprovision für vermieter
Die Seite wird geladen...

Provision von Makler an Vermieter? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...