Räumung und Fristsetzung von nicht angemieteten Flächen, z.B. in einem Schuppen

Diskutiere Räumung und Fristsetzung von nicht angemieteten Flächen, z.B. in einem Schuppen im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo liebes Forum, ich habe Mieter, denen ich vor Jahr und Tag erlaubte ihre Dinge in einem Schuppen abzustellen, den die Mieter nicht...

Sebaesl

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.06.2022
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hallo liebes Forum,

ich habe Mieter, denen ich vor Jahr und Tag erlaubte ihre Dinge in einem Schuppen abzustellen, den die Mieter nicht angemietet haben. Nun muss ich wegen Sanierungsarbeiten den Raum anderweitig verwenden. In einem Brief habe ich die Mieter aufgefordert die Flächen innerhalb von vier Wochen zu räumen und so die Flächen freizugeben. Die Antwort meines Mieters war, dass die Fristsetzung aus juristischen Gesichtspunkten nicht ausreicht.

Hat jemand von Euch ne Idee, wie so eine Frist sein muss oder wo ich nachschlagen kann?

Vielen Dank und herzliche Grüße,
Sebaesl
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.410
Zustimmungen
6.133
Hat jemand von Euch ne Idee, wie so eine Frist sein muss oder wo ich nachschlagen kann?
Nachschlagen? Nirgends, es gibt kein "Buch der angemessenen Fristsetzungen".

Unter der Annahme, dass dieses Anliegen überhaupt einfach so per Fristsetzung lösbar ist (wozu man sicher geteilter Ansicht sein kann), muss ein Fristsetzung "angemessen" sein, d.h. die verlangte Handlung muss unter praktischen Gesichtspunkten in diesem Zeitraum durchführbar sein, und zwar nicht nur theoretisch (man könnte ja mit dem großen Bagger ...) sondern unter lebenspraktischen Umständen. Das können je nach Größe des Schuppens und Art und Menge der eingestellten Gegenstände sowohl deutlich mehr als auch weniger als 4 Wochen sein. Als Obergrenze würde ich die Frist einer ordentlichen Kündigung ansehen, d.h. je nach Bestehen des Mietvertrags 3 bis 9 Monate. Mit diesem Vorlauf müsste der Mieter ja ggf. die gesamte Mietsache zurückgeben, also wird man sicher auch die Rückgabe eines Teils der Mietsache in diesem Zeitraum bewerkstelligen können.

Ich hätte wesentlich größere Bedenken, dass überhaupt kein Anspruch besteht, die Nutzung des Schuppens wieder zu entziehen, aber das war ja nicht gefragt.
 

geraldxx

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.05.2020
Beiträge
16
Zustimmungen
1
An solche problematischen Mieter sollte man erst gar nicht vermieten. Man erlaubt die kostenfreie Nutzung des Schuppens und dann sowas? Dreh den Spiess doch einfach um und setz einen Mietvertrag für den Schuppen auf.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.019
Zustimmungen
1.466
Ort
Westerwald
Was für ein Dummfug
Dreh den Spiess doch einfach um und setz einen Mietvertrag für den Schuppen auf.
Wen genau möchtest du aufspießen und warum? Der Mieter hat bereits einen Mietvertrag. Über dessen Inhalt kann man trefflich streiten da mündlich abgeschlossen. Schriftlich hätte man da evtl. eine Leihe oder... gestalten können, hat man der Vermieter aber nicht. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass der Mieter so freundlich ist und nur länger Zeit Inanspruch nehmen möchte zum Räumen. Er könnte sich auch auf den mündlichen Mietvertrag berufen und schlicht auf sein Recht bestehen.
 
CS.Immobilien

CS.Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
236
Zustimmungen
47
Hallo liebes Forum,

ich habe Mieter, denen ich vor Jahr und Tag erlaubte ihre Dinge in einem Schuppen abzustellen, den die Mieter nicht angemietet haben.
Juristisch gibt es nur eine Erlaubnis und diese kann zurückgezogen werden.
Der Schuppen ist nicht vermietet!
 
CS.Immobilien

CS.Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
236
Zustimmungen
47
den die Mieter nicht angemietet haben.
Lesen hilft ungemein! Diese Aussage ist eindeutig und die Grundlage meiner Bewertung.
Wenn ihr genaueres zur Sachlage vor Ort und dem MV kennt, dann nur raus damit ihr "Teilzeitprofis".

Wo steht hier was von Klagen??
 
Zuletzt bearbeitet:
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.028
Zustimmungen
4.324
Ort
bei Nürnberg
Lesen hilft ungemein!

Richtig!

ich habe Mieter, denen ich vor Jahr und Tag erlaubte ihre Dinge in einem Schuppen abzustellen,

Was wurde denn Deiner Meinung nach durch die Genehmigung/zumindest Duldung der Nutzung des Schuppens vereinbart (rein juristisch gesehen)?

Wo steht hier was von Klagen??

Was soll der TE denn machen wenn der Mieter den Schuppen nicht räumt? Deiner Meinung nach!
 
CS.Immobilien

CS.Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
236
Zustimmungen
47
Richtig!



Was wurde denn Deiner Meinung nach durch die Genehmigung/zumindest Duldung der Nutzung des Schuppens vereinbart (rein juristisch gesehen)?



Was soll der TE denn machen wenn der Mieter den Schuppen nicht räumt? Deiner Meinung nach!
Das was Sie hier raushauen ist Unfug und das wissen Sie selbst.
Basis ist und kann nur die Aussage des Tröderöffners sein.
Alles andere ist reine Spekulation und stochern im Nebel.
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.028
Zustimmungen
4.324
Ort
bei Nürnberg
Das was Sie hier raushauen ist Unfug und das wissen Sie selbst.
Basis ist und kann nur die Aussage des Tröderöffners sein.
Alles andere ist reine Spekulation und stochern im Nebel.

Wie wäre es mal mit einer Antwort? Also auf die Frage, was hier rein juristisch die Grundlage für die Erlaubnis/Duldung der Schuppennutzung ist! Erst wenn man das definiert hat kann man sagen wie weiter vorzugehen ist!
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.162
Zustimmungen
4.011
Lesen hilft ungemein!
Stimmt.

In einem Brief habe ich die Mieter aufgefordert die Flächen innerhalb von vier Wochen zu räumen und so die Flächen freizugeben. Die Antwort meines Mieters war, dass die Fristsetzung aus juristischen Gesichtspunkten nicht ausreicht.

Hat jemand von Euch ne Idee, wie so eine Frist sein muss oder wo ich nachschlagen kann?
Juristisch gibt es nur eine Erlaubnis und diese kann zurückgezogen werden.
Der Schuppen ist nicht vermietet!
Diese Antwort erschlägt wirklich sehr detailliert absolut jede Frage zur Räumfrist.

Erlaubnisirrtum ausgeschlossen.
 
CS.Immobilien

CS.Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
236
Zustimmungen
47
Die Räumungsfrist ist juristisch nicht abschliessend genau zu definieren.
Umfang, Verhältnisse, Dauer etc.

4 Wochen halte ich deshalb für brauchbar!
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.019
Zustimmungen
1.466
Ort
Westerwald
Thema:

Räumung und Fristsetzung von nicht angemieteten Flächen, z.B. in einem Schuppen

Oben