Räumungsklage und Mieter zahlt keine Miete mehr

Diskutiere Räumungsklage und Mieter zahlt keine Miete mehr im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, eure Meinung/Erfahrung zum folgenden Fall wäre sehr hilfsreich, vielen Dank dafür im Voraus: Nach mehrmaligen, erfolglosen...

  1. #1 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    eure Meinung/Erfahrung zum folgenden Fall wäre sehr hilfsreich, vielen Dank dafür im Voraus:

    Nach mehrmaligen, erfolglosen Abmahnungen wurde das Mietverhältnis zwischen Mieter M und Vermieter V aufgrund unerlaubter Untervermietung und nicht geleisteter Zahlung der Kaution fristlos gekündigt, und zwar vom V. M gibt keine Antwort auf das Kündigungsschreiben und zieht zu dem im Kündigungsschreiben genannten Termin nicht aus. Aus diesem Grund wurde eine Räumungsklage vom V beim Gericht eingereicht. Es steht noch kein konkreter Termin zur Verhandlung fest.

    Jetzt, 5 Tage nach dem Ablauf der Frist, zu der M die Miete bzw. die Vorauszahlung der Nebenkosten monatlich zu zahlen hat, sieht V immer noch keinen Cent von M auf seinem Konto. Offensichtlich will M jetzt auf die Zahlung verzichten, nach dem Motto: Wenn ich eher ausziehen muss, dann zahle ich keinen Cent mehr.

    Was kann man an der Stelle von V jetzt tun, um den Schaden zu minimieren? Wenn es weiter so laufen würde, müsste V mit einem Verlust im 5-stelligen Bereich rechnen, wenn M erst in einem Jahr die Wohnung endgültig nicht mehr bewohnen wird. Selbst nach halbem Jahr wäre der Verlust viel zu hoch. Von M ist sehr wahrscheinlich nichts zu holen, außer einem negativen Eintrag im Schufa.

    Ich danke euch im Voraus für die Antworten.
    VG
    bka24141
     
  2. Anzeige

  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.458
    Zustimmungen:
    567
    Genau das ist das Risiko eines Vermieters.

    Mieteinnahmen sind schön und gut, man darf das Risiko nie vergessen.

    Deswegen habe ich die Vorraussetzungen an meine zukünftigen Mieter angehoben um im schlimmsten Fall der Fälle etwas pfänden zu können. Das minimiert das Risiko.

    Da musst Du jetzt durch und darfst Dich nicht einschüchtern lassen.

    Ein guter Fachanwalt hilft Dir dabei.
     
  4. #3 Goldhamster, 20.11.2018
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    547
    Hallo,

    ich habe mal ein paar kleine Fragen hierzu. Vielleicht magst du die ja beantworten.

    Handelt es sich um eine Wohnung oder Einzelhaus?
    Liegt das im ländlichen oder städtischen oder großstädtischen Raum?
    Wie alt ist der/die Mieter? Geschlecht?

    Ich tippe auf eine rel. große Wohnung im städtischen Raum. Beim Mieter tippe ich auf einen Mann unter 30Jahren.

    Bin gespannt auf deine Antwort

    GOLDHAMSTER
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.642
    Zustimmungen:
    3.804
    Wenig bis nichts, vor allem wenn man im legalen Bereich bleiben möchte. Die wichtigste Maßnahme ist, selbst keine Fehler zu machen, die das Verfahren verzögern, also z.B. formelle oder inhaltliche Fehler in der Kündigung oder der Klageerhebung, nicht nachweisbare Zustellungen, verspätete oder unterlassene Stellungnahmen sobald das Gericht dann tätig geworden ist ... . Ein solider Anwalt sollte das aber im Griff haben.


    Ja, das ist das übliche Risiko beim Vermieten.


    Das wäre also ein Faktor, den man bei der anstehenden Neuvermietung vielleicht bedenken möchte.
     
  6. #5 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Antwort.
    Darf ich fragen, wofür die Antworten auf die Fragen wichtig sind?
     
  7. #6 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Durch solche richtig unmöglichen Mieter bekommen andere ernsthafte Mieter mehr Schwierigkeiten bei der Suche nach einer Wohnung. Aber so ist das Gesetz hier in DE, die schlechten werden genau so gut wie die guten geschützt. Aber dieses Thema gehört nicht hier hin.
     
  8. #7 Papabär, 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Sollte die fristlose Kündigung wirksam sein, muss M genau genommen auch gar keine Miete mehr zahlen, sondern ein Nutzungsentgeld in gleicher Höhe. Die fristlose Kündigung heißt ja nicht umsonst so.

    Wenn von M ohnehin nichts zu holen sein wird, kann V auch rückwärts die Wände hoch krabbeln ... wird den Zustand aber regelmäßig nicht ändern.

    Wie alt ist das Mietverhältnis?
    Wurde die Untervermietung einfach nicht beantragt oder vom Vermieter abgelehnt? Falls Letzteres - mit welcher Begründung?
     
  9. #8 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Ganz andere Frage: was kann V noch tun, außer ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten? mit welchen negativen Punkten müsste M damit rechnen?
     
  10. #9 Goldhamster, 20.11.2018
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    547
    Hallo,

    du wolltest doch wissen, was man so machen kann im Fall der Fälle.

    Dafür braucht es schon ein paar Infos. Für Tipps, die aussergerichtliche Maßnahmen betreffen.

    GOLDI
     
  11. #10 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Wäre die fristlose Kündigung wirksam und von M akzeptiert worden, müsste er schon ausgezogen sein, ist aber nicht. Bleibt er weiter in der Wohnung wohnen, kann man davon ausgehen, dass er der Meinung ist, dass die Kündigung unwirksam ist (Unter der Annahme, dass M sich rechtlich korrekt verhält). Dann müsste er die Miete ganz normal zahlen.

    Untervermietung wurde nicht beantragt. Im Mahnschreiben wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass M keine Zustimmung von V erhält. Grund: Untervermietung über airbnb und co.
     
  12. #11 Papabär, 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    • Sich in eine Ecke setzen und weinen.
    • Sich ein gutes Buch und einen guten Whisky gönnen (hilfsweise tut´s ein guter Wein auch) und die Sache vergessen.
    • Sich Rat bei jemandem Suchen, der sich mit der Materie berufshalber auskennt und auch rechtliche Beratungen durchführen darf.
    Keine Ahnung, an was für außergerichtliche Alternativen Du bei so einer Frage denkst. Aber Du solltest wissen, dass manche "Mietverträge" auf rotem Papier zugestellt werden.



    Zweiundvierzig!
     
  13. #12 bka24141, 20.11.2018
    bka24141

    bka24141 Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Also: ich habe nicht an etwas außergerichtliches gedacht, als ich die Frage gestellt habe. Möglicherweise gibts die Möglichkeit, den Prozess beim Gericht zu beschleunigen. Natürlich hat man in solchen Fällen immer einen Anwalt bei Seite, aber eine zweite Meinung kann nicht schaden.

    Und deine Frage hilft den anderen nicht weiter, das zeigt nur, wie armseelig du bist. Möglicherweise bist du selbst ein Mieter, der sich hier die Möglichkeit sucht, andere Vermieter zu verärgern, weil du schonmal negative Erfahrung mit deinem Vermieter selbst bekamst.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.642
    Zustimmungen:
    3.804
    So ist es.


    Und das ist gut so, denn genau das macht einen Rechtsstaat aus. Was würdest du dazu sagen, wenn deine Rechte beschnitten werden, nur weil irgendjemand findet, dass du "der Böse" bist? Das Problem ist (zumindest überwiegend) nicht das Gesetz, das Problem ist die Justiz und die Exekutive, vor allem dass eine Räumung von der Kündigung bis zur Besitzeinweisung durch den Gerichtsvollzieher irgendwo zwischen 6 Monaten und 2 Jahren dauert. Bei einer Sicherheitsleistung von nicht mehr als 3 Kaltmieten führt das zwangsläufig zu Problemen ...
     
  15. #14 Papabär, 20.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Welche Frage? Ich hatte drei gestellt, von denen Du bislang erst eine beantwortet hast - und in dem von Dir zitierten Beitrag hatte ich gar keine Frage gestellt.
    Im Übrigen, welchen "anderen" sollen meine Fragen denn weiterhelfen? Für andere habe ich die nicht gestellt.


    Muhahahaha :90:

    EDIT: Ja, ich bin AUCH Mieter.
     
    Berny, ehrenwertes Haus, Jobo45 und einer weiteren Person gefällt das.
  16. #15 notwendiges Übel, 20.11.2018
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    116
    Hallo bka,
    als ich den Anfang Deines Beitrags gelesen habe, habe ich gedacht „Ha! Das ist der neue Vermieter meines Mietnomaden“ :005sonst:

    Passt aber doch nicht ganz.

    Ich kann Dir nur raten beizeiten einen Rechtsanwalt „anBord“ zu holen. Später brauchst Du ihn eh´.

    Was die unerlaubte Untervermietung angeht würde ich versuchen das Angebot als Screenshot oder wie auch immer zu bekommen. (Vielleicht sogar eine Quittung) egal was, nur damit Du nachweisen kannst daß nicht daß nur „gute Freunde“ beherbergt wurden und dem Mieter etwas angehängt werden soll.
     
    Papabär gefällt das.
  17. #16 Papabär, 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Jupp, gute Idee. Eine gute Dokumentation ist regelmäßig die halbe Miete.
     
  18. #17 RP63VWÜ, 20.11.2018
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    77
    Schon vorab der Disclaimer:
    Dies ist kein Rat und mindestens dunkelgrau im schwarz-weiß-Spektrum.
    Außerdem rate ich ausdrücklich von folgendem ab!

    Begründete fristlose Kündigung mit Nennung des Übergabetermins.
    Am Übergabetermin "russisch" mit dem ausdrücklichen Rat, die Polizei hinzu zu ziehen.
    Einlagerung in vorhandenen separaten Räumlichkeiten.
    Hat bei mittlerweile 3 Nomaden in einem zugegebenermaßen recht großem Haus mit schwieriger Klientel ohne Probleme geklappt.
    Man sollte sich aber der möglichen Konsequenzen bewusst sein!
    Andererseits erwirbt man sich "einen Ruf", der durchaus Folgeprobleme minimiert.

    (und wenn ihr wollt, kann ich die Vita eines "Extremonomidae" schildern, der seinen Ex-Vermieter >8.000,-€ nebst Nerven gekostet hat)
     
  19. #18 ehrenwertes Haus, 20.11.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.440
    Zustimmungen:
    2.052
    Wenn du das extrem nennst... das ist es noch lange nicht, sonder eher unterer Wert.
    Aus deiner Sicht ist das aber sicherlich richtig.

    @bka24141

    Besser du gibst das in fachlich kompetente Hände als selber experimentieren.
    Jeder Anwalt (+ Gericht) kostet dich nur einen Bruchteil dessen, was an weiterem Schaden durch Nichthandeln entsteht.
    Man kann auch solche Mieter los werden. Dauert aber und kostet mind. viel Lehrgeld, meist auch gehörig Nerven.

    Und für die nächste Mietersuche am besten auf die Tipps hier im Forum hören.
    Ganz ausschließen kann man diese Probleme mit Mietern nie, man muss es mit einkalkulieren.
    Die Chancen an "professionelle" Mietnomaden zu geraten sind zum Glück relativ gering, wenn man sich vorab informiert.
     
  20. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.458
    Zustimmungen:
    567
    Diese Mieter werden nur so gut geschützt wie es Vermieter gibt die denen einen Mietvertrag ohne große Prüfung geben.

    Als meine Mieterin geräumt wurde hat sie ganz schnell eine andere Wohnung bekommen. Hätte sich dieser Vermieter auch nur eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung vom Vermieter geben lassen, so hätte sie garantiert diese Wohnung nicht bekommen. Nach 4 Monaten zahlte sie dort auch keine Miete mehr. Da sage ich nur selber schuld.
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  21. #20 Papabär, 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Eines was bitte?

    8K & Nerven ist aber die Aldi-Version, oder? Wir liegen da nicht selten deutlich drüber.
    Okay - bei uns hält sich das mit den Nerven dafür etwas in Grenzen, Wohnungen sind hier Wirtschaftsgüter und keine Familienangehörigen (wie für manche unserer Eigentümer).
     
Thema:

Räumungsklage und Mieter zahlt keine Miete mehr

Die Seite wird geladen...

Räumungsklage und Mieter zahlt keine Miete mehr - Ähnliche Themen

  1. Mieter hat Schulden beim Energieversorger

    Mieter hat Schulden beim Energieversorger: Hallo zusammen, ich habe soeben einen Anruf meines Energieversorgers erhalten (Grund des Anrufes war von beiden seiten nicht bekannt - da...
  2. Ansprüche mancher Mieter ...

    Ansprüche mancher Mieter ...: Hallo zusammen, hatte gerade ein interessantes Telefonat mit einer Mieterin, die sich mal aussprechen musste. Es ging auch nicht um ihre Belange,...
  3. Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser

    Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser: Servus alle zusammen, Folgende Istsituation: Am 30.10.2018 wurde die Einliegerwohnung mängelfrei im Beisein beider Mieter (ausziehender wie...
  4. neuer Mieter meldet sich nicht mehr

    neuer Mieter meldet sich nicht mehr: Ich habe am 22.5. mit einem neuen Mieter einen Mietvertrag ab dem 01.06. abgesschlossen. Es wurde vereinbart, daß die Schlüsselübergabe bei...
  5. Nach Auszug des Mieters Nikotingeruch trotz unterschriebenem Verbot

    Nach Auszug des Mieters Nikotingeruch trotz unterschriebenem Verbot: Hallo zusammen, meine Frage dreht sich um den Umgang/Handhabe mit ehemaligen Mietern, die in der Wohnung geraucht haben. Vielleicht hat jemand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden